Staatstheater Cottbus

Lausitzer Straße 33, 03046 Cottbus
Tel. 0355 78 24 242

Tickettelefon:    0355 78 24 242

Sekretärinnen

Eine musikalische Revue von Franz Wittenbrink

Wussten Sie schon, dass 230 pro Minute die Mindestanforderung an Fachkräfte sind? Und dass man, um Weltmeisterin zu werden, locker über 800 schaffen sollte? Die Rede ist von Anschlägen auf einer Tastatur. Es geht um das Kerngeschäft der „Fachkauffrau für Büromanagement“. Einfacher gesagt: der Sekretärin.

Tippen – Protokollieren – Tippen – Abheften – Tippen – Telefonieren … und natürlich Kaffee kochen für den Chef. Franz Wittenbrink geht es in seinem Liederprogramm weniger um das korrekte heutige Berufsbild als um unterschiedliche Sekretärinnen-„Typen“ in einem Großraumbüro. Da gibt es zum Beispiel den Vamp. Er kann mit perfekt lackierten Fingernägeln und hochhackigen Schuhen vor allem sich selbst im Geschäft voranbringen, zumindest würde er es gerne auf einen Versuch ankommen lassen. Oder den Zerberus, der wie der antike Höllenhund den Chef bewacht und unliebsame Gäste notfalls bissig verscheucht. Das schüchterne Hausmütterchen will es ausgleichend allen recht und gemütlich machen, was meistens schiefgeht. Ihnen und vielen Weiteren begegnen wir in dem Liederabend SEKRETÄRINNEN, der mit Titeln aus den unterschiedlichsten Musikgenres wie Pop, Soul, Schlager und Volksmusik durch die hochemotionalen Ebenen des Arbeitslebens führt. Da werden rhythmisch klappernde Schreibmaschinen lebendig und der einzige graue Büroangestellte zum angehimmelten Traummann. Zwischen absoluten Klischees und tiefen Wahrheiten sind verstohlene Beichten, aggressive Ausbrüche und heimliche Träume zu erleben.

Nach Wittenbrinks MÄNNER (acht Männer und eine Frau) präsentiert das Staatstheater nunmehr acht Frauen und einen Mann in der Musikrevue SEKRETÄRINNEN, die deutschlandweit seit 1995 Kult geworden ist. Sie lebt von ihrem ganz speziellen Humor, von skurrilen Überraschungen und dem unwiderstehlichen Sex-Appeal der sehr unterschiedlichen lebens- und liebeshungrigen Damen.