Trio Catch

Trio Catch

Ensemble FisFüz

Händelstr. 10, 50674 Köln
Tel. 0221 420 89 06

Multiphonics 2021

A Light Reed: Trio Catch

Multiphonics 2021 präsentiert:

Trio Catch

Boglárka Pecze, Klarinette
Eva Boesch, Violoncello
Sun-Young Nam, Klavier

Alba G. Corral - Visuals

Catch! Das Publikum fangen. Die so unterschiedlichen Klangfarben von Klarinette, Violoncello und Klavier virtuos zur Entfaltung bringen und sich dabei immer wieder neu auf die Suche nach dem gemeinsamen, unverwechselbaren Klang begeben - das macht das spezielle Profil des Trio Catch aus.

Boglárka Pecze (Klarinette), Eva Boesch (Violoncello) und Sun-Young Nam (Klavier) trafen sich als Stipendiatinnen bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt und gründeten anschließend das Trio Catch - benannt nach dem Werk "Catch" op. 4 von Thomas Adès, in dem die Klarinette durch einen charmanten Kinderreigen vom Klaviertrio eingefangen wird. Neben der klassischen Musik bildet die Interpretation zeitgenössischer Musik einen Schwerpunkt der Zusammenarbeit der drei Musikerinnen. Im Jahr 2012 gewann das Trio den Hermann und Milena Ebel Preis in Hamburg und 2014 den Berenberg Kulturpreis, 2018 wurde es mit dem Dwight und Ursula Mamlok-Preis ausgezeichnet. Eine rege Konzerttätigkeit führte Trio Catch bisher durch Südamerika, Asien und Europa sowie zu Festivals wie Ultraschall Berlin, Musica Strasbourg, Heidelberger Frühling, Schleswig-Holstein Musikfestival, Klangspuren Schwaz und Wittener Tage für neue Kammermusik.

Visuell wird dieses Konzert von der spanischen Videokünstlerin Alba G. Corral begleitet. Alba G. Corral (geb. 1977 - Madrid) lebt in Katalonien und ist eine bildende Künstlerin und kreative Programmiererin. Mit einem Hintergrund in Computertechnik hat Corral in den letzten zehn Jahren generative Kunst unter Verwendung von Software und Kodierung geschaffen. Ihre Praxis erstreckt sich über Live-Performance, Video, digitale Medien und Installation, wobei sie abstrakte Erzählungen erforscht und ihre Sensibilität und Vorliebe für Farben zum Ausdruck bringt. Indem sie generative Systeme mit improvisierten Zeichentechniken kombiniert, wird ihre digitale Sprache organisch und schafft faszinierende digitale Landschaften. Corral ist bekannt für ihre atemberaubenden audio-visuellen Live-Performances, bei denen sie Echtzeit-Codierung und Zeichnung in Zusammenarbeit mit Musikern integriert.

Alle Termine

  • 28.09.2021, 20:00 Uhr
    Kunststation St. Peter
    Jabachstr. 1
    50676 Köln