Uraufführung der Komposition »Echo und Narcissus« von Huihui Cheng im Rahmen des Giga-Hertz-Preis Festivals 2018

Uraufführung der Komposition »Echo und Narcissus« von Huihui Cheng im Rahmen des Giga-Hertz-Preis Festivals 2018

Zentrum für Kunst und Medien

Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe
Tel. (0721) 81001200

Tickettelefon:    (0721) 81001200

Online-Festival | inSonic 2020

Syntheses

Im dreitägigen Festival an der Schnittfläche von Künstlicher Intelligenz und Musik, treffen ExpertInnen und zentrale AkteurInnen computerbasierter Musik und Klangkunst aufeinander.

Vom 11. – 13. Dezember 2020 findet die nunmehr vierte Ausgabe des Festivals »inSonic« als Streaming-Edition statt. Nicht zuletzt die Kooperation mit dem European Art-Science-Technology Network for Digital Creativity (EASTN-DC), das an einer äußerst produktiven Schnittfläche von Kunst, Technologie und Wissenschaft verortet ist, erlaubt einen breiten Einblick in aktuelle medienkünstlerische Positionen im Bereich Musik und Sound Art. Das diesjährige Festival setzt sich aus Podiumsdiskussionen und Impulsvorträgen, Vor-Ort-Präsentationen und Konzerten zusammen, die im Livestreampräsentiert werden.

Der titelgebende Begriff der Synthesen verweist auf die vielfältigen künstlerischen und wissenschaftlichen Ansätze, Methoden und Positionen, die im Rahmen des Festivals versammelt und miteinander verknüpft werden. Entsprechend gestaltet sich das Programm, welches den Fokus auf die Transformation und Erweiterung klangkünstlerischer und musikalischer Verfahren und Formate legt, die aus dem vermehrten Einsatz disruptiver Zukunftstechnologien – von KI über VR bis hin zu Quantencomputing – resultieren. Heterogene Konstellationen der Podiumsgespräche laden dazu ein, jene künstlerischen Desiderate zu reflektieren, die den Arbeiten damals wie heute zugrunde liegen und die verdeutlichen, dass diese weit mehr sind, als medientechnologische Spielerei. So werden im Rahmen des Live-Streamings von »inSonic 2020: Syntheses« unter anderem neue Werke und Performances von Giulia Vismara, Aaron Einbond, Takuto Fukuda, Hans Peter Stubbe Teglbjærg, Quadrature und vielen weiteren KünstlerInnen präsentiert.