Junges Theater Bonn

Hermannstraße 50, 53225 Bonn
Tel. (0228) 46 36 72

Tickettelefon:    (0228) 46 36 72

DIE SCHNECKE UND DER BUCKELWAL

Nach den großen Erfolgen der Deutschsprachigen Erstaufführungen von ‚Der Grüffelo’, ‚Das Grüffelokind’ und ‚Für Hund und Katz ist auch noch Platz‘ setzt das JTB die Zusammenarbeit mit dem Londoner Kindertheater ‚Tall Stories’ fort und präsentiert eine weitere Geschichte der Grüffelo-Autoren Julia Donaldson und Axel Scheffler erstmalig in deutscher Sprache.

‘Tall Stories‘ gilt seit vielen Jahren als einer der besten Produzenten von Kindertheaterstücken in England. Inzwischen werden die Inszenierungen auch am Broadway, in Kanada, Asien, Australien und Polen gespielt. Das JTB präsentiert die besten Tall Stories-Inszenierungen exklusiv in deutscher Sprache. Toby Mitchell, Mitgründer und Künstlerischer Leiter von Tall Stories, hat auch bei 'Die Schnecke und der Buckelwal' wieder selbst Regie geführt.

Die Inszenierung mit viel Live-Musik richtet sich an Zuschauer ab vier Jahren und die ganze Familie.
Die Deutschsprachige Erstaufführung fandam 3. Juni im Jungen Theater Bonn statt.


Zum Inhalt:
Eine winzige Schnecke möchte mehr von der Welt sehen als nur den Felsen, auf dem sie mit vielen anderen Schnecken lebt. Als eines Tages ein Buckelwal vorbeikommt und ihr anbietet, mit ihm um die Welt zu reisen, muss sie nicht lange überlegen. Flugs kriecht sie auf die Schwanzflosse ihres neuen riesigen Freundes, und die beiden Tiere, die unterschiedlicher kaum sein könnten, machen sich auf eine abenteuerliche Reise rund um die Welt.

Und tatsächlich gibt es viel zu entdecken, denn die Welt ist voller Wunder. Und je mehr großartige Schönheiten der Welt die zwei entdecken, umso kleiner und unbedeutender fühlt sich die Schnecke. Als jedoch der riesige Wal in Gefahr gerät, ist sie es, die ihm zu Hilfe kommt. Julia Donaldson und Axel Scheffler erzählen das Abenteuer aus der Sicht eines kleinen Mädchens und ihres seefahrenden Vaters und zeigen, dass selbst die Kleinsten Großes vollbringen können. Da ist es nur gut, wenn man einen Freund hat, der einen in höchster Not rettet - auch wenn der so klein ist wie eine winzige Schnecke.