Sylvain Cambreling

Sylvain Cambreling

LUCERNE FESTIVAL | Abgesagt

Hirschmattstr. 13, CH 6002 Luzern
Tel. +41 (0)41 226 44 00

Tickettelefon:    +41 (0)41 226 44 80
E-Mail Tickets:     ticketbox@lucernefestival.ch

Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Sylvain Cambreling | Nicolas Hodges - abgesagt

Sinfoniekonzert 13 | Webern | Strawinsky | Xenakis | Saunders

Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY  
Sylvain Cambreling - Dirigent
Nicolas Hodges - Klavier

Anton Webern (1883–1945)
Variationen für Orchester op. 30
Igor Strawinsky (1882–1971)
Movements für Klavier und Orchester
Iannis Xenakis (1922–2001)
Shaar für grosses Streichorchester
Anton Webern (1883–1945)
Sinfonie op. 21
Igor Strawinsky (1882–1971)
Variations (Aldous Huxley in memoriam)
Rebecca Saunders (*1967)
Neues Werk für Klavier und Orchester
Uraufführung «Roche Commissions»

Hier Archaik und entfesselte Rhythmen, dort strenge Zwölftonmusik: Igor Strawinsky und die Zweite Wiener Schule – Schönberg, Berg und Webern – gelten vielen als Antipoden, sie verkörpern zwei ganz unterschiedliche Wege in die musikalische Moderne. Doch in seinen späten Jahren nahm sich Strawinsky ausgerechnet Anton Webern zum Vorbild: In Werken wie dem Mini-Klavierkonzert Movements wandte er sich der Reihentechnik zu und erklärte, Webern sei «ein fortwährendes Pfingstfest für alle, die an Musik glauben». Die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY spürt dieser Verbindung nach und präsentiert überdies eine brandneue Partitur von «composer-in-residence» Rebecca Saunders. Sie hat die Reihe ihrer grossen Solokonzerte fortgesetzt und sich nun dem Klavier zugewandt – einem Instrument, das sie seit jeher begleitet: Beide Eltern und die Grossmutter waren Pianisten, ihr Grossvater Organist. «Irgendwo wurde immer Klavier gespielt», erinnert sich Saunders an ihre Kindheit. «Meine Eltern besassen beide einen Flügel, es gab ein Klavier, auf dem wir Kinder spielten, ein weiteres stand unbenutzt in einem Schrank.»