James Baldwin

James Baldwin

Literatürk Literaturfestival

Westfalenstr. 311, 45276 Essen
Tel. 0201-85132-0

Literatürk-Festival 2019

James Baldwin »Nach der Flut das Feuer«. Lesung und Gespräch mit Miriam Mandelkow und Bebero Lehmann

Mit seinem berühmten Essay »The Fire Next Time« (1962) traf der afro-amerikanische Autor James Baldwin (1924-1987) die von Rassismus geprägte US-amerikanische Gesellschaft bis ins Mark. Heute, mehr als ein halbes Jahrhundert nach Erscheinen, ist der sprachgewaltige Essay (der 1964 bereits auf Deutsch erschien und 2019 in Neuübersetzung von Miriam Mandelkow bei dtv erschien) wichtiger denn je, auch für die bundesrepublikanische Wirklichkeit. „Ich weiß, wie düster es heute für dich aussieht", schreibt James Baldwin in einem Brief an seinen Neffen in »Nach der Flut das Feuer«. „Du wurdest geboren, wo Du geboren wurdest, mit Zukunftsaussichten, die Deine Aussichten waren, weil Du schwarz bist - aus keinem anderen Grund." Im Anschluss an die Lesung soll das nach wie vor hochaktuelle Thema des strukturellen Rassismus gemeinsam diskutiert werden unter der Fragestellung: Was kann uns Baldwins Buch heute noch über unsere Gesellschaft sagen? Das Gespräch wird von Ella Steinmann (Agentin für Diversitätsentwicklung Theater Oberhausen) moderiert.

Miriam Mandelkow, die Übersetzerin wurde 1963 in Amsterdam geboren, studierte Anglistik und Amerikanistik in Hamburg und in den USA. Zuletzt erschienen in ihrer Übersetzung Werke von James Baldwin, Samuel Selvon, Richard Price und Ta-Nehisi Coates.

Bebero Lehmann ist Historikerin und Journalistin. Seit 2017 bietet sie kolonialkritische Stadtrundgänge durch Köln an. Zudem engagiert sie sich in der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD) und hat 2019 den Black History Month in Köln initiiert.


Eine Kooperationsveranstaltung von Literatürk und Ringlokschuppen Ruhr zum Auftakt der Reihe: Institutioneller Rassismus