DAS ROTE SOFA
Wolfgang Borchert Theater

Am Mittelhafen 10, 48155 Münster
Tel. (0251) 40019

Tickettelefon:    (0251) 40019
E-Mail Tickets:     tickets@wolfgang-borchert-theater.de

DAS ROTE SOFA

DAS ROTE SOFA
Musikalisch literarischer Late Night Chill Out


Dauer | ca. 45 Minuten
jeweils um 22.30 Uhr | WBT_FOYER
Der Eintritt ist frei.

 


6 | MONTY PYTHON'S FLIEGENDES SOFA
Mittwoch, 24. Juni 2015 | 22.30

Der Schauspieler Sven Heiß und Regieassistentin Eva Maria Lüers laden Sie zu einem pythonesken Abend voll skurriler Erinnerungen an Monty Python's Flying Circus ein. Trainieren Sie bei einem Glas Wein Ihre Lachmuskeln, wenn es heißt: It's Monty Pythons's Fliegendes Sofa. Der Eintritt ist wie immer frei.

Mitwirkende | Sven Heiß | Eva Maria Lüers | u.a.

Dauer | ca. 45 Minuten
jeweils um 22.30 Uhr | WBT_FOYER
Der Eintritt ist frei.





VERGANGENE VORSTELLUNGEN

1 | DADA NIGHT: SOIRÉE ZUR RETTUNG DER WELT
Samstag, 19. September | 22.30 Uhr

„DADA bedeutet nichts. Wir wollen die Welt mit nichts verändern." [Richard Huelsenbeck]

Während der Erste Weltkrieg tobte, trafen sich in Zürich, Berlin, Paris, Hannover und an anderen Orten Künstler zu Soiréen mit Tanz, Lesungen und Ausstellungen mit einer klaren Forderung nach einem Neuanfang in Kunst und Politik. DADA-Kunst sollte weder intellektuell noch logisch sein wie die bürgerliche Kunst. DADA propagiert die absolute Freiheit der Kunst, losgelöst von jeglicher Sinnhaftigkeit.

Ein dadaistischer Abend mit Texten von Kurt Schwitters, Hugo Ball, Hans Arp, Richard Huelsenbeck, Tristan Zsara, Emmy Hennings, Wieland Herzfeld und Musik von Erik Satie.

Mitwirkende | Jürgen Lorenzen | Manfred Sasse | Sabrina vor der Sielhorst
Konzept & Einrichtung | Tanja Weidner

PRESSESTIMMEN

Sie marschierten im Stechschritt zielsicher Richtung Bühne: ein Musikus sowie eine Dame und ein Herr in Schwarz. Mit ernster Miene nahmen sie hinterm Klavier und auf dem roten Sofa Platz. Sie waren Gesandte des Generalzweifels an der Kunst, sanfte Saboteure am Sinn des höheren Sinns. [...]

[...] „Das Dadalyripipidon" von Wieland Herzfelde. Es war, als hörte man einen Waldteich bei seinen Geräuschen zu: Kleine Luftblasen zerplatzen, Bäume rauschten, Unkenrufe wetteiferten mit Unbewusstem und Kinderblödsinn. [...]

Es war ein Abend sanfter Rehabilitierung: Dada ist nicht gaga, sondern grandiose Antikunst einer Zeit, in der die Moderne noch modern war.
Münstersche Zeitung, 22.9.2014

Im WBT nehmen sich Sabrina vor der Sielhorst und Jürgen Lorenzen der Lautgedichte von Kurt Schwitters, Hugo Ball, Hans Arp und anderen an. Manfred Sasse begleitet die beiden mit Musik für einen „mechanischen Affen" von Erik Satie [...] vieles aus dem Dada-Gründungsjahr 1916 lässt sich auch heute wiederfinden. Man hätte mindestens einem Rat folgen sollen: „Legen Sie Ihr Geld in Dada an!" [...]
Westfälische Nachrichten, 22.9.2014



2 | RUSSENDISKO
Mittwoch, 29. Oktober 2014 | 22.30

Passend zur jüngsten WBT-Premiere TSCHICK war es diesmal ein deutsch-russischer Abend mit Texten von Wladimir Kaminer, Gedichten von Sergej Alexandrowitsch Jessenin und russischer Musik. Den Abend gestaltete das WBT gemeinsam mit dem Dramentheater aus Rjasan, das in dieser Woche in Münster gastierte.

In der Nachwendezeit siedelten viele Deutschrussen nach Berlin über. Tanzlokale, die überwiegend von Russen besucht wurden, galten salopp als „Russendisko". In dieser Zeit kam der russisch-jüdische Schriftsteller und Kolumnist Wladimir Kaminer nach Berlin. Durch seine Veröffentlichungen und Projekte wurde „Russendisko", vorher eher abwertend gemeint, ein positiv besetzter Begriff. Sein Engagement ließ nicht zuletzt eine ganze Musikrichtung unter diesem Namen entstehen. Der Autor beschreibt in mittlerweile fast 20 Büchern das deutsch-russische Zusammenleben mit frecher Zunge, oft urkomisch – und mit großem Erfolg: Allein sein erster Band, Russendisko, wurde bereits 1,3-millionen Mal verkauft. 

Mit dabei: Schauspieler des mehrfach preisgekrönten Dramentheaters aus Rjasan. Es zählt zu den ältesten russischen Dramentheatern und spielt ein reiches Repertoire, ist aber auch auf vielen Festivals zuhause.

Mitwirkende | Andrej Blazhilin | Polina Babajeva | Arsenij Kudrja | Jürgen Lorenzen
Konzept & Einrichtung | Tanja Weidner


 3 | ERWARTE NICHTS. HEUTE: DAS IST DEIN LEBEN
Mittwoch, 14. Januar 2015 | 22.30

Zum 125. Geburtstag von Kurt Tucholsky

Der Satiriker, Publizist und Romanautor Kurt Tucholsky hätte in diesem Januar seinen 125. Geburtstag gefeiert. Ihm zu Ehren bringt WBT-Intendant Meinhard Zanger höchstpersönlich gemeinsam mit Pianist Manfred Sasse ein freches wie schwungvolles 45-minütige Programm mit Liedern und literarischen, kabarettistischen und autobiografischen Texten des Autors auf die kleine Bühne im Foyer des WBT. Ein exklusives Schmankerl, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Eintritt ist wie immer frei.

Mitwirkende | Manfred Sasse | Meinhard Zanger 
Konzept & Einrichtung | Meinhard Zanger | Tanja Weidner


 

4 | DREAMING HEINRICH
Mittwoch, 25. Februar 2015 | 22.30

Somnambule Late Night mit Texten von Heinrich von Kleist

Kleist goes WBT! Ab dem 26. März steht das gesamte WBT-Ensemble im ZERBROCHNEN KRUG auf der Bühne, allen voran Intendant Meinhard Zanger als Dorfrichter Adam. Gemeinsam mit ihrer Dramaturgie-Kollegin Meike Cremer wagt Regisseurin Tanja Weidner vorab einen frechen Seitenblick auf die weniger bekannten Texte des Autors Heinrich von Kleist, der zu gleich Soldat und Liebender, Waisenkind und Stotterer, brillianter Denker und heftiger Kritiker seiner Zeit war. Lassen Sie sich vom WBT-Ensemble entführen in die Kleistsche Zwischenwelt eines tagträumenden Bewußtseins. Alkoholische Getränke für die kleine Reise sind erlaubt.

Mitwirkende | Manfred Sasse | Florian Bender | Alice Zikeli
Konzept & Einrichtung | Tanja Weidner

 

5 | DURCH DAS ABSURDISTAN DER BÜROKRATIE
Mittwoch, 27. Mai 2015 | 22.30

Passend zur Premiere von KASPAR HÄUSER MEER

Der "aktenkundige" Schauspieler Jürgen Lorenzen hält einen völlig unbürokratirschen Vortrag über den ausufernden Verwaltungsapparat in einem demokratischen Rechtsstaat. Er bringt Texte von Ettlinger, Kafka, Morgenstern, Trojan und humoristische Fundstücke zu Gehör. Begleitet wird er von rebellisch-musikalischen Beigaben des Pianisten Manfred Sasse. Der Eintritt ist wie immer frei.

Mitwirkende | Jürgen Lorenzen | Manfred Sasse