MHK_Miriam Cahn_Foto Galerie Meyer Riegger_16_21-4026

MHK_Miriam Cahn_Foto Galerie Meyer Riegger_16_21-4026

Download Bild

Quelle: MHK
Rechtehinweis: Bild darf für reaktionelle Berichterstattung genutzt werden.

Museumslandschaft Hessen Kassel

Veranstaltungen vom 30. Januar bis 05. Februar 2023

Ausgewählte Veranstaltungen

Kassel, 25.01.2023

Sehr geehrte Pressevertreter*innen,

unten stehend finden Sie eine Auswahl der MHK-Veranstaltungen der kommenden Woche. Dem PDF entnehmen Sie die vollständige Wochenübersicht. Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns unter: presse@museum-kassel.de.


PDF-Download »MHK-Wochenübersicht«

Highlights der Woche



Miriam Cahn und die Traumata von Flucht
Kunstpause mit Kero Fichter


MHK_Miriam Cahn_Foto Galerie Meyer Riegger_16_21-4026
Quelle: MHK

Zum Bilddownload in der Pressebox

Mittwoch, 01. Februar, 12.30-13 Uhr
3 Euro
Anmeldung: 0561 316 80-123 (Mo–Fr von 9–16 Uhr) oder per E-Mail:
besucherdienst@museum-kassel.de
Neue Galerie, Schöne Aussicht 1, 34131 Kassel

Die Schweizer Malerin Miriam Cahn befasst sich in »vater kind kind« mit den katastrophalen Folgen von Flucht auf die menschliche Seele. Ängste, Wut und Trauma bilden den Kern von Cahns Kunst, die sie in unheimlichen Figuren mit leuchtenden Farben verkörpert.

 



»Reise zum Vesuv. Die Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel«
Glanzstücke mit Prof. Dr. Rüdiger Splitter


MHK_Reliefdarstellung einer Tänzerin_Foto Mirja Loewe_K93905
Quelle: MHK

Zum Bilddownload in der Pressebox

Sonntag, 05. Februar, 15-16 Uhr
6/4 Euro inkl. Führung
Anmeldung: 0561 316 80-123 (Mo–Fr von 9–16 Uhr) oder per E-Mail:
besucherdienst@museum-kassel.de
Hessisches Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel

Diese Führung in der Ausstellung »Reise zum Vesuv. Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel« gibt einen Überblick zur Geschichte der archäologischen Ausgrabungen in der antiken Stadt Herculaneum. Die Reiseberichte des Kasseler Architekten Simon Louis du Ry aus dem Herbst 1753 sind hierfür wichtige Quellen. Erläutert werden aber auch jüngere Exponate, die aus den Kasseler Sammlungen stammen, wie z.B. zwei erst vor kurzem im Museumsdepot identifizierte Gipsreliefs. Antike Wandmalereien sind hier in ein flaches Relief übertragen. Die Originale, welche als Vorlage dienten, wurden 1749 in der »Villa des Cicero« gefunden.

 

 



»300 Jahre Johann Heinrich Tischbein«
Ausstellungsrundgang mit Dr. Sylvia Schmelzer


MHK_Tischbein Johann Heinrich d.Ä._Selbstbildnis in jüngeren Jahren_M10101
Quelle: MHK

Zum Bilddownlaod in der Pressebox

Sonntag, 05. Februar, 15-16 Uhr
6/4 Euro zzgl. Führung 4 Euro
Anmeldung: 0561 316 80-123 (Mo–Fr von 9–16 Uhr) oder per E-Mail:
besucherdienst@museum-kassel.de
Schloss Wilhelmshöhe, Schlosspark 1, 34131 Kassel

Zum Jubiläum widmet die Gemäldegalerie Alte Meister dem einstigen Kasseler Hofmaler eine monographische Sonderausstellung. Als einer der wichtigsten Vertreter der großen deutschen Malerfamilie umfasst Tischbeins Lebenswerk ein faszinierend breites Spektrum. Aus dem umfangreichen Bestand der Kasseler Sammlung lässt sich die Vielfalt seiner künstlerischen Tätigkeit überzeugend abbilden.
Statt einer bloßen Überblicksschau sollen neben den vielen Porträts und historischen Zyklen für den Landgrafen, auch besonders Tischbeins zeichnerische Werke näher betrachtet werden. Tischbeins Tätigkeit an der Kasseler Kunstakademie sowie die Präsenz der Zeichnung in seinen Selbstbildnissen stehen in engster Verbindung mit der Fragestellung, welche Wertigkeit ihnen in seinem Gesamtwerk zukommen sollte. Das Spannungsverhältnis von Zeichnung und Malerei bei Tischbein erlaubt einen neuen Blick auf das Schaffen des Künstlers.

 



Eine allgemeine Fotoauswahl  zu unseren Veranstaltungsangeboten finden sie hier.