Quelle:

SPIELART Theaterfestival

2. Woche

Auch in diesem Herbst findet das internationale Theaterfestival SPIELART 2021 statt. Vom 22.10. bis 6.11. werden wir wieder eine Plattform präsentieren, die internationale künstlerische Arbeiten in den Dialog mit der Münchner Stadtgesellschaft treten lässt.

München, 02.11.2021

SPIELART 2021 ++ SPIELART 2021 ++ SPIELART 2021



Quelle:

SPIELART Theaterfestival 2021
München + Online
22.10. –  6.11.2021



Quelle:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Pressevertreter*innen,

die letzte Festivalwoche bei SPIELART hat begonnen! Nach dem aufregenden Wochenende mit der affektpolitischen Intervention GLOBAL ANGST starten wir mit weiteren internationalen Programmhighlights in die letzte Woche des Theaterfestivals.

Der italienische Choreograf Alessandro Sciarroni zeigt gleich zwei seiner Arbeiten bei SPIELART. Ihn beschäftigt die Idee von alten Volkstänzen, die bis heute als populäre Phänomene überleben. Für FOLK-S – WILL YOU STILL LOVE ME TOMORROW? schickte er seine Tänzer*innen nach Südtirol, um sich die komplizierten Schritte des Schuhplattlers anzueignen. Sie rekonstruieren den Volkstanz und decken dabei Obsessionen und Ängste auf. In SAVE THE LAST DANCE FOR ME, das wir heute und morgen im MTV München zeigen, wird die Polka Chinata wiederbelebt, eine vom Aussterben bedrohte Volkstradition. Der Balztanz geht auf die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück, die Tänzer performen den körperlich anspruchsvollen Tanz zu elektronischer Musik, Vergangenheit und Tradition werden zitiert und weitergeführt.

Besonders freuen wir uns, I AM 60 der chinesischen Choreografin und Tänzerin Wen Hui zu zeigen, die kürzlich mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet wurde. Sie reflektiert in ihrer jüngsten Arbeit ihre Lebenserfahrung als Frau und Künstlerin. Vergangenheit und Gegenwart treffen aufeinander, Erfahrungen von Frauen verschiedener Generationen, Audio- und Videoaufnahmen, Texte, Bilder und mündliche Erzählungen verweben sich zu einer multimedialen dokumentarischen Tanzperformance. Das Theaterprojekt WHAT KEEPS US ALIVE? der Münchner Regisseurin Christine Umpfenbach ist zudem gestartet, das sie mit sechs Menschen über 70 entwickelt hat, die ohne Angst machen, was ihnen Kraft gibt und sie am Leben hält. Verschiedene Orte im Stadtraum werden zur Bühne, man kann zwischen drei Touren wählen.

In unserer Kooperation mit dem Haus der Kunst zeigen wir in BRONX GOTHIC eine fiktive Welt um das Erwachsenwerden eines jungen Mädchens in den 1980er Jahren der Bronx. An der Schnittstelle von Theater, Tanz und visueller Kunstinstallation beschäftigt sich die Performance von Okwui Okpokwasili mit der universellen Erfahrung eines Körpers in Transformation. Heute startet im HochX die Performance MANILA ZOO, die im Kontext des weltweiten Lockdowns der Psychose begegnet, die sowohl Menschen als auch Tiere in Isolation teilen. Die philippinische Choreografin und Tänzerin Eisa Jocson untersucht politische Zusammenhänge, in ihrer Choreografie durchdringen sich das Private und das Öffentliche, Glück und Horror prallen aufeinander. Und am Donnerstag nimmt uns der britische Performance- und Videokünstler Kim Noble bei LULLABY FOR SCAVENGERS auf seine eigensinnigen Reisen mit. Begleitet von einem Fuchs und einem toten, sprechenden Eichhörnchen erzählt er in einer Collage aus Video- und Liveperformance von Einsamkeit und menschlichen Sehnsüchten.

Zu sehen sind weiterhin unsere digitalen Projekte, die das hybride Festival mit neuen Formaten bereichern. So zeigen Forced Entertainment ihre siebenteilige Multi-Episoden-Video-Performance HOW THE TIME GOES, die pandemische Seltsamkeit verhandelt und ein sogartiges Sammelsurium aus unbearbeiteten Fragmenten schafft. Und das Format REST OF THE STRUGGLE der indischen Theaterkünstlerin Mallika Taneja zeigt bis zum Ende des Festivals ein umfangreiches digitales Programm mit einem Morning Broadcast, Yoga (nach der Barps Method), einem Puppenworkshop für alle und vielen weiteren Angeboten über Zoom und Telegram. Ab Donnerstag geht es dann auch schon in den Festival-Endspurt mit unserer Plattform NEW FREQUENCIES.......

SPIELART THEATERFESTIVAL 2021
SPIELART 2021 bringt internationale künstlerische Arbeiten in den Dialog mit der Münchner Stadtgesellschaft. Wir zeigen über 40 internationale Performances, Theater- und Tanzstücke, Filme, Bildende Kunst und Konferenzen, mit vielen Premieren, Ur- und Erstaufführungen. Gerade angesichts der durch die Pandemie noch deutlicher werdenden Ungleichheit zwischen Ländern des Globalen Südens und der westlichen Hemisphäre war es uns unverzichtbar, SPIELART weiter international zu denken. Eingeladen sind sowohl bekannte Künstler*innen als auch neue Positionen aus China, Griechenland, Indien, Mexiko, Nairobi, Brasilien, Südafrika, Schweiz, Tschad, Philippinen und München u.a.. Klimagerechtigkeit und die Auflösung von Grenzen, nationalen aber (auch) in Hinblick auf queeres Denken von Räumen und Identitäten, spielen eine Rolle. SPIELART möchte Raum schaffen für vielfältige Perspektiven und gemeinsames Nachdenken.

PRESSEINFOS
Presseakkreditierung: Formulare zur Akkreditierung für SPIELART 2021 finden Sie im Pressebereich unter www.spielart.org/presse. Ihre Kartenwünsche können Sie auch per Email an presse@spielmotor.de schicken.

3G+-Regel: Veranstaltungsbesuche sind nur für Menschen mit negativem PCR-Test, vollständig Geimpfte oder nachweislich Genesene möglich (3G+-Regel). In den Veranstaltungsräumen entfällt damit die Maskenpflicht.

Kontakt: Für alle Fragen im Bereich Presse stehe ich Ihnen unter presse@spielmotor.de zur Verfügung. Gerne arrangiere ich Interviews mit den Künstler*innen und schicke Fotos oder weiteres Pressematerial. Dieses steht auch im Pressebereich unserer Website als Download zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf Ihre Berichterstattung!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Claudia Illi

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
SPIELART Theaterfestival 2021
Email: presse@spielmotor.de
Mobil: +49 (0)175 97 47 975

 

Veranstaltet von SPIELMOTOR MÜNCHEN e.V. – einer Initiative der Stadt München und der BMW Group.