Download Bild

Quelle:

Unabhängiges FilmFest Osnabrück c/o OFF e. V.

FilmFest Extrem

Seit über 30 Jahren ist das Unabhängige FilmFest eine etablierte Plattform für sozial engagierte und ästhetisch innovative Filmkultur in Osnabrück und in Niedersachsen. An der Schnittstelle zwischen Politik, Film und Ästhetik fühlt sich das FilmFest am wohlsten und bringt jährlich an fünf Tagen im Oktober unabhängig produziertes Kino aus aller Welt in die Friedensstadt Osnabrück. 34. Unabhängiges FilmFest Osnabrück Filmtheater Hasetor · Lagerhalle · Haus der Jugend · Filmpassage 16. – 20. Oktober 2019 · www.filmfest-osnabrueck.de

Osnabrück, 08.10.2019

Das 34. Unabhängige FilmFest Osnabrück stellt vor: „FilmFest Extrem”


"In Fabrich" 2018, Regie: Peter Strickland
Quelle: (c) Bankside Films / FilmFestOs19

Der König der B-Movies, Mecklenburger Noir und ein zum Sterben schönes Kleid  – das 34. Unabhängige FilmFest Osnabrück präsentiert die Sektion „FilmFest Extrem“

Seit 2013 präsentiert das Unabhängige FilmFest Osnabrück in der Sektion „FilmFest Extrem” engagiertes Genre-Kino, das nicht nur zu unterhalten weiß, sondern die Sehgewohnheiten seines Publikums gerne herausfordert. Alle drei Beiträge der 34. Festivalausgabe laufen zwischen dem 16. und 20. Oktober in der Filmpassage Osnabrück. 


Filmstil: "King Cohen" von Steve Mitchel
Quelle: (c) Automatic Entartaiment / FilmFestOs19

„King Cohen“
Donnerstag, 17. Oktober | 22.00, Filmpassage 

In der Deutschlandpremiere  „King Cohen”  von Steve Mitchell wird das Leben und Wirken des unkonventionellen und innovativen Regisseurs Larry Cohen, der im März dieses Jahres verstarb, rekapituliert. B-Movie-Kollegen, aber auch Hollywood-Schwergewichte erinnern der beeindruckenden Leistungen und des kantigen Charakters des Filmpioniers. 

Filmstil: "Kahlschlag" 2018, Max Regie: Gleschinski
Quelle: (c)UCM.One/FilmFestOs 2019

„Kahlschlag”
Freitag, 18. Oktober | 22.30, Filmpassage 

Max Gleschinski zeigt mit „Kahlschlag” enthusiastisch inszeniertes deutsches Noir-Kino. Die zwei Freunde Eric und Martin ringen um die Gunst von Frenni, doch nachdem diese sich für einen der beiden entscheidet, kippt deren Verhältnis drastisch. Der folgende Angelausflug soll der letzte für die beiden werden. 

2016 war Gleschinski mit seinem Kurzfilm „Endzeitstimmung“ über zwei Jugendliche, die regelmäßig in ihre Lieblingsvideothek einbrechen bereits zu Gast auf dem Unabhängigen FilmFest Osnabrück. Das Festivalteam freut sich auf den erneuten Besuch Gleschinskis und seinen ersten Langfilm.

„In Fabric”
Samstag, 19. Oktober | 22.30, Filmpassage 

„In Fabric“ von Peter Strickland zeigt die frisch geschiedene Sheila auf der Suche nach einem Kleid im Winterschlussverkauf für ein Blind Date. In einem ominösen Kleiderladen wird sie fündig und entscheidet sich für ein arterienrotes Exemplar. Was sie nicht weiß: Das Kleid besitzt ein morbides Eigenleben.

Neben Marianne Jean-Baptiste („Without a Trace“; „Broadchurch“) spielen der Emmy-nominierte „Game of Thrones“-Publikumsliebling Gwendoline Christie und die Dänin Sidse Babett Knudsen („Borgen“; „Westworld“). Der hypnotische Soundtrack stammt vom Stereolab-Nebenprojekt Cavern of Anti-Matter.  Eine weitere Augenweide Stricklands.



Veranstaltungsdaten FilmFest Extrem

"King Cohen"
USA 2017, 109’
Regie & Buch: Steve Mitchell 

Donnerstag, 17. Oktober | 22.00, Filmpassage 

+++

"Kahlschlag"
Deutschland, 2018, 98’
Regie & Buch: Max Gleschinski 

Freitag, 18. Oktober | 22.30, Filmpassage 

+++

"In Fabric"
Großbritannien 2018, 118’
Regie & Buch: Peter Strickland

Samstag, 19. Oktober | 22.30, Filmpassage 

 



Seit über 30 Jahren ist das Unabhängige FilmFest eine etablierte Plattform für sozial-politsch engagierte und ästhetisch innovative Filmkultur in Osnabrück und in Niedersachsen. An der Schnittstelle zwischen Politik, Film und Ästhetik fühlt sich das FilmFest am wohlsten und bringt jährlich an fünf Tagen im Oktober unabhängig produziertes Kino aus aller Welt in die Friedensstadt Osnabrück.

34. Unabhängiges FilmFest Osnabrück
Filmtheater Hasetor · Lagerhalle · Haus der Jugend · Filmpassage
16. – 20. Oktober 2019 · filmfest-osnabrueck.de

Die Akkreditierung für Vertreter_innen der Presse ist bis zum 11. Oktober 2019 möglich.


Bildmaterial ist auf der Presseseite des Festivals zu allen Filmen zu finden.


Akkreditierung ffos19 Pressebereich ffos19