Julia Lezhneva

Julia Lezhneva

Download Bild

Quelle: (c) Emil Matveev
Rechtehinweis: Bild darf für reaktionelle Berichterstattung genutzt werden.

Musica Bayreuth

Julia Lezhneva

In mehrfacher Hinsicht ist bei diesem Konzert-Highlight alles an seinem Platz. Bereits letztes Jahr begeisterte Julia Lezhneva bei der Musica Bayreuth und sang sich als Laodice in Hasses Siroe, König von Persien in die Herzen der Zuhörer. Mit einem Programm, das nirgendwohin besser passen könnte als in das Markgräfliche Opernhaus, kehrt sie nun gemeinsam mit La Voce Strumentale unter der Leitung Dimitry Sinkovskys zurück nach Bayreuth. Und dabei erwartet uns „pures Barockglück“ (Tagesspiegel). Festliche Instrumentalmusik von Georg Philipp Telemann, der am Musenhof der Wilhelmine in Bayreuth wirkte, gesellt sich neben Arien italienischer Meister wie Antonio Vivaldi oder Nicola Antonio Porpora. Letzterer gilt als wichtigster Lehrer des berühmten Kastraten Farinelli, dessen Leben teilweise im Markgräflichen Opernhaus verfilmt wurde. Weitere Gesangspartien aus den Opern G.F. Händels und Carl Heinrich Grauns, erfolgreicher Kapellmeister am Hof Friedrichs des Großen, machen das Konzert zu einem farbenreichen Arien-Feuerwerk.

Bayreuth, 16.04.2019

Presseinformation 18.04.2019


Logo Musica Bayreuth 2019
Quelle: (c) Musica Bayreuth 2019

 

Julia Lezhneva und La Voce Strumentale

Arien von Graun, Telemann, Vivaldi, Porpora, Händel u.a.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth
Freitag 10. Mai 2019

In mehrfacher Hinsicht ist bei diesem Konzert-Highlight alles an seinem Platz. Bereits letztes Jahr begeisterte Julia Lezhneva bei der Musica Bayreuth und sang sich als Laodice in Hasses Siroe, König von Persien in die Herzen der Zuhörer. Mit einem Programm, das nirgendwohin besser passen könnte als in das Markgräfliche Opernhaus, kehrt sie nun gemeinsam mit La Voce Strumentale unter der Leitung Dimitry Sinkovskys zurück nach Bayreuth. Und dabei erwartet uns „pures Barockglück“ (Tagesspiegel). Festliche Instrumentalmusik von Georg Philipp Telemann, der am Musenhof der Wilhelmine in Bayreuth wirkte, gesellt sich neben Arien italienischer Meister wie Antonio Vivaldi oder Nicola Antonio Porpora. Letzterer gilt als wichtigster Lehrer des berühmten Kastraten Farinelli, dessen Leben teilweise im Markgräflichen Opernhaus verfilmt wurde. Weitere Gesangspartien aus den Opern G.F. Händels und Carl Heinrich Grauns, erfolgreicher Kapellmeister am Hof Friedrichs des Großen, machen das Konzert zu einem farbenreichen Arien-Feuerwerk. Dieses Feuerwerk wird zum einen durch die atemberaubende Stimme Julia Lezhnevas gezündet, mit der sie sich zu emotionalen Höhenflügen empor schraubt.


Julia Lezhneva
Quelle: (c) Emil Matveev

Immer mit größter Transparenz und Natürlichkeit, frei von aller Egozentrik, beinahe in handwerklicher Bescheidenheit, die an einen barocken Baumeister erinnern lässt. Zum anderen durch das historisch informierte Musizieren des Barockorchesters La Voce Strumentale und seines musikalischen Leiters Dimitry Sinkovksy, der während des Konzerts - ganz im Stile des barocken Universalmusikers - abwechselnd als Dirigent und Violinist in Erscheinung tritt. Dass das Ensemble in dieser Besetzung sowohl Publikum als auch die Fachpresse begeistern kann, stellte es bereits beim Luzern Festival 2017 oder dem Rheingau Musikfestival 2018 unter Beweis.

Besetzung:
Julia Lezhneva, Sopran
Barockorchester La Voce Strumentale
Dimitry Sinkovsky, Leitung


La Voce Strumentale
Quelle: (c) Mudra Laszlo

Programm:

Georg Philipp Telemann (1681-1767): Concerto grosso per il Sig.r Pisendel B-Dur TWV 51 B:1

Nicola Antonio Porpora (1686-1768): Come nave in mezzo all´mondo (Siface)

Carl Heinrich Graun (1704-1759): "Senza di te mio bene" A-Dur Arie der Volumina aus der Oper Coriolano

Antonio Vivaldi (1678-1741): Concerto - für Laute, Streicher und B.c. D-Dur RV93

Carl Heinrich Graun (1704-1759): D´ogni aura al mormorar Arie aus der Oper "L`Orfeo"

Antonio Vivaldi (1678-1741): "Agitata da due venti" (aus der Oper ´´La Griselda´´ RV 718)

Johann Adolf Hasse (1699-1783): Adagio und Fuge g-moll für Streicher und b.c.

Antonio Vivaldi (1678-1741): ´"Zeffiretti, che sussurrate" Arie der Ippolita aus "Ercole sul Termodonte" RV 749.21 (aus Foà 28)

Georg Friedrich Händel (1685-1759): "Un pensiero nemico di pace" aus "Il Trionfo el Tempo e del disiganno" HWV 46a

Antonio Vivaldi (1678-1741): Concerto für Violine, Streicher und Cembalo di ripieno d-moll RV 242 per sig.Pisendel

Carl Heinrich Graun (1704-1759): "No, no, di Libia fra l´arene", Arie des Silla aus Silla (Akt II Szene 6) c-moll WV B:I:27

Georg Friedrich Händel (1685-1759): "Brilla nell´alma" Arie der Rossane aus "Alessandro" HWV 21

 

 

 

Pressekontakt
Musica Bayreuth | Alexander Kallwies | 0921 – 610 90 | presse@musica-bayreuth.de