Herzlich willkommen zum Clubabend mit Gästen!

Abendstund hat Gold im Mund:

Wir laden herzlich ein zum informativen und geselligen Treff.

Mit dem Hot Spot Theaterschule bieten wir seit dem Sommer allen Schulen eine Vielfalt von Möglichkeiten der inspirierenden Theaterarbeit - Zeit, einmal innezuhalten und all die Impulse und ersten Ergebnisse anzuschauen.

Am Mittwoch, den 29. November 2017 von 19:00 bis 21.00 Uhr sehen wir uns in belebter Runde bei Sekt und Saft in der Wilhelm-Leuschner-Schule. Wir berichten vom Start der konkreten Theaterarbeit an dieser Schule.

Klanggenuss: Wir haben die wunderbare, aus Weißrussland stammende Gitarristin Yuliya Lonskaya gewinnen können, unsere erste Abendstunde durch Gesang und Gitarrenklänge zu vergolden. Yuliya Lonskaya ist klassische Gitarristin, singt und spielt aber auch Musik aus aller Welt. Ihre aktuelle Tournee führt sie u.a. nach Wiesbaden. Wir sind glücklich, sie begrüßen zu dürfen! - Weitere künstlerische Beiträge können sich spontan ergeben.

Abendstund hat Gold im Mund: Frischer Wind für Wiesbadens Schulen!

Unser Abend am 29. November wird der Beginn einer Reihe, an der alle Schulen mitwirken können. Mehrmals im Schuljahr wird jeweils eine Schule ihre Besonderheiten und Angebote auf dem Gebiet der Theaterarbeit darlegen und mit praktischen Beispielen vorstellen. Auf diese Weise entsteht ein Netz persönlichen Erfahrungsaustausches, mit ideeller und praktischer Unterstützung und Anregung.

Wir freuen uns über deine und Ihre Teilnahme!
Christine Rupp-Kuhl, Wolfgang Ott und Priska Janssens
vom Hot Spot Schultheater Team www.hotspot-theater.de


Zur Erinnerung: Hot-Spot-Schultheater ist ein vom Kulturamt Wiesbaden in Kooperation mit Semiramis e.V. ins Leben gerufenes Zentrum für Beratung, Unterstützung, Workshops und Veranstaltungen rund um das Schultheater. Es hat seinen Sitz in der Wilhelm-Leuschner-Schule und wird von Priska Janssens mit Leben erfüllt und geleitet.

Das gesamte Programm findet sich hier.

Siehe auch www.wiesbaden.de/schultheater

Anfahrt:

Wilhelm-Leuschner-Schule, Steinern Straße 20 in 55246 Mainz-Kostheim
In der näheren Umgebung gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

Buslinien

Bus 6 und 56 von Hauptbahnhof Wiesbaden bis Steinern Straße, ca. 30 min.

S1 oder S8 von Hauptbahnhof Wiesbaden nach Bahnhof MZ Kastel (7 min.), dann ca. 15 min. zu Fuß

Theaterprojekt Arche 2.2: Leinen los!

 

Mit zwei intensiven Workshops hat das Projekt Arche 2.2 den Stapellauf erfolgreich gemeistert.

Improtheater und Bewegungssprache als Handwerkszeug - so ging es hinein in die Welt der Darstellung. Weitere Workshops folgen im kommenden Jahr, im April 2018 startet die Aufführungsgruppe mit regelmäßigen Proben.

Bildeindrücke aus der Arbeit gibt es hier zu sehen: www.hotspot-theater.de (Klick auf Galerie - Arche2.2)

Fluchtpunkt: Neue Heimatklänge!

Der Kulturfonds Rhein Main beginnt eine neue Veranstaltungsreihe mit einem vielversprechenden Konzert in der Alten Schmelze. Alle sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Neue Heimatklänge:
Gipfeltreffen mit Musikern im Exil

Wiesbaden 26.11.2017 | 19.30 Uhr
Alte Schmelze 10 · 65201 Wiesbaden

An diesem ersten Konzertabend der Reihe „Weltmusik in Hessen“ sind zwei Musikensembles zu Gast, die entstanden sind als musikalische Antwort auf die Ankunft einer großen Zahl von Flüchtlingen in Europa im Herbst 2015. Seitdem sind vor allem in Deutschland viele musikalische Integrationsprojekte mit geflohenen Amateurmusikern entstanden. Aber es kamen auch hoch ausgebildete Virtuosen, die an den renommiertesten Musikhochschulen des Nahen Ostens wie etwa in Damaskus, Bagdad und Aleppo ihre musikalische Ausbildung erhalten hatten und in den angesehensten Veranstaltungsorten des östlichen Mittelmeeres aufgetreten sind. Diese Musiker suchten und fanden den Kontakt zu professionellen Musikerkolleginnen und -kollegen aus ihrer alten und aus der nun neuen Heimat im Exil, um ihre musikalische Arbeit fortzusetzen und weiterzuentwickeln.

Aramesk aus Frankfurt am Main und Refugees for Refugees Quintett aus Brüssel sind solche hochkarätig besetzten Ensembles, die sich musikalisch für friedliche Lösungen im Nahen und Mittleren Osten einsetzen.
Die Musiker aus Syrien, dem Irak und der Türkei sind zutiefst geprägt von den Erfahrungen ihrer ursprünglich
multikulturellen Heimat, genauso wie ihre Mitspieler aus den deutschen und belgischen Metropolen. So sind spannende neue Verbindungen, Sichtweisen und Klänge entstanden. Musik allein kann keine politischen Konflikte lösen. Jedoch gibt sie jedem Menschen die Möglichkeit, seine kulturelle Identität auszudrücken und anderen Menschen und Kulturen Respekt zu zollen.

Aramesk
Johanna-Leonore Dahlhoff – Flöte
Maria Kaplan – Gesang
Mustafa Kakour – Oud
Markus Wach – Kontrabass

Refugees for Refugees Quintett
Mohamad Tammam Al Ramadan – Nay
Tareq Alsayed Yahya – Oud
Fakher Madallal – Perkussion, Gesang
Souhad Najem – Kanun
Simon Leleux – Darbuka, Riqq, Daff


Eintritt frei | Spenden erbeten
Anmeldung unter
kontakt@kulturfonds-frm.de
Begrenzte Platzkapazität, Ausgabe von Platzkarten bis eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

Wiesbaden 26.11.2017 | 19.30 Uhr
Alte Schmelze 10 · 65201 Wiesbaden

Fluchtpunkt: Projekt Storytelling

 Ein Projekt der Gruppe "MasterPeace":

Du bist der deutschen Sprache absolut mächtig und hast Spaß an Formulierungen? Du möchtest dich engagieren und Geflüchtete als Sprachpate beim Aufschreiben von Kurzgeschichten unterstützen?

MasterPeace Wiesbaden vergibt 30 Plätze für einen Storytelling-Kurs an 20 geflüchtete Menschen und 10 Sprachpaten. Das Ziel ist ein fertiges Buch als Sammlung von Fluchtgeschichten. Wir möchten damit der Welt zeigen, dass es Menschen mit erstaunlichen Geschichten sind, die hier mit uns leben.

Kontakt: masterpeacewiesbaden@gmail.com

Die Fotos in diesem Newsletter (mit Ausnahme von "Storytelling") sind von Michael Kretzer.

Transparenz und lebendiger Austausch sind uns wichtig, daher sind wir offen für Anregungen, um unseren Blickwinkel stets zu erweitern- Infos und Wünsche am besten per Mail an vorstand@hotspot-theater.de