Inhalt

Ausstellungseröffnung: RECHTS, kuratiert von Raimar Stange
PECHA KUCHA ART NIGHT - Netzwerke / Networks
Edition zur Ausstellung ECKART HAHN - DER SCHWARZE HUND TRÄGT BUNT
Besucherinformation

Ausstellungseröffnung: RECHTS, kuratiert von Raimar Stange

Freitag, 26. Januar 2018 um 19.00 Uhr

Begrüßung
Marc Wellmann, Künstlerischer Leiter vom Haus am Lützopwlatz

Einführung
Raimar Stange, Kurator der Ausstellung

Mit Werken von:
Dellbrügge & de Moll
Peter Friedl
Shila Khatami
Daniel Knorr
Michaela Meise
Anna Meyer
Manfred Pernice
Stefanie von Schroeter
Silke Wagner
Zentrum für politische Schönheit

Die Ausstellung „Rechts“ versammelt künstlerische Positionen, die sich auf unterschiedlicher Weise kritisch mit dem derzeit fast schon weltweit aktuellen Problem des Rechtspopulismus auseinandersetzen. Signifikant sind dabei die unterschiedlichen Grade an Komplexität, die diese künstlerischen Auseinandersetzungen – das Spektrum reicht von Malerei und Skulptur über Collage bis hin zu Konzeptkunst – hier formatieren. Ein einfacher Satz, eine bunte Bildergeschichte oder simple monochrome Farbflächen z. B. stehen da ein für die Möglichkeit, kritische Kunst fast schon plakativ zu strukturieren. Die Strategien der historischen Recherche, des semantisch aufgeladenen Modellbaus und der vielschichtigen Collage bringen dagegen die Optionen von scheinbar elaborierteren Formulierungen ins Spiel. Das so inszenierte Nebeneinander von den erst einmal entgegengesetzten Ästhetiken des, wenn man so will, Einfachen und Komplexen zeigt nicht nur, dass „mehrere Wege nach Rom“, also hin zu einer intelligenten Kritik am Rechtspopulismus, „führen“, sondern fragt vor allem auch, in wie weit die Kunst gelungene Beiträge zu einem intelligenten linken Populismus leisten kann, zu einem Populismus also, der eine adäquate Antwort auf den grassierenden Rechtspopulismus sein könnte.
(Text: Raimar Stange)

 

Zum Facebook-Event 

Zur Veranstaltungsseite

PECHA KUCHA ART NIGHT - Netzwerke / Networks

Mittwoch, 31. Januar 2018 um 19.30 Uhr
(in der Ausstellung "Eckart Hahn - Der schwarze Hund trägt bunt")

Ein Abend. 12 Vorträge à 6 Minuten 40 Sekunden. Je 20 Bilder.

Moderiert von:
Yvonne Zindel (geb. Reiners) und Tina Sauerländer

Netzwerke sind in der Kunstwelt omnipräsent. Sie manifestieren sich in der Form von Kooperationen, Vereinen, Verbänden oder interaktiven, partizipativen sozialen Skulpturen, Salons sowie ihren Äquivalenten in der virtuellen Welt. Aber was bedeuten Netzwerke für KuratorInnen, KünstlerInnen, KunsthistorikerInnen und andere Akteure der Kunstszene eigentlich? In Kurzvorträgen im Pecha Kucha-Format beleuchten die SprecherInnen aus der (Berliner) Kunstszene die Bedeutung des Netzwerks als Plattform für Austausch, gegenseitige Stärkung und nicht zuletzt als eine (produktive) Metapher für menschliche Zusammenarbeit.

Kurzvorträge von:
Sabeth Buchmann
Professorin für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste, Wien

Anna-Lena Werner
Autorin, artfridge

Hannah Kruse
Kunstwissenschaftlerinnen, goldrausch Künstlerinnenprojekt

Philip Horst
Co-Direktor ZK/U

Cornelia Renz
Künstlerin, Sprecherin des bbk berlin

Chris Benedict and colleagues
Vorstand Netzwerk freier Berliner Projekträume und –initiativen e.V.

Teena Lange

Kuratorin, Vorstand APA-B (Association for Performance Art in Berlin e.V.) u.a.

Annika von Taube
Medienstrategin und Kuratorin, NUN Die Kunst der Stunde u.a.

Yulia Belousova
Kuratorin, Ephemeral Dinner

Nora Al-Badri
Künstlerin, nefertitihack u.a.

Tina Sauerländer
Kuratorin, Gründerin SALOON

Pecha Kucha ist ein Vortragsformat aus Japan. Jeder Redner ist an seine aus 20 Bildern bestehende Präsentation gebunden. Jedes Bild wird 20 Sekunden lang gezeigt, bevor das nächste folgt. Jede Rede dauert so genau 6 Minuten und 40 Sekunden. Knappe und kurzweilige Vorträge sind das Ergebnis, die ohne Ausschweifungen informative Inhalte anekdotisch präsentieren.

Die Veranstaltung wird organisiert von Performing Encounters und peer to space

Weitere Informationen:
Zur Veranstaltungsseite

Zum Facebook Event

Edition zur Ausstellung ECKART HAHN - DER SCHWARZE HUND TRÄGT BUNT

Der Künstler Eckart Hahn hat zur Ausstellung eine Edition geschaffen, die über das Haus am Lützowplatz zum Vorzugspreis erhältlich ist:

 

Eckart Hahn
Forest, 2018
Gicléeprint auf Büttenpapier
Blattgröße: 35 x 25,5 cm
Motivgröße: 29 x 20,5
Auflage: 30 (+3 EA)
290,-€ (inklusive Wenge-Holzrahmen und Passepartout)

 

 

 

 



Weitere Informationen zur Ausstellung

Besucherinformation

Haus am Lützowplatz
Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.
Lützowplatz 9
10785 Berlin
www.hal-berlin.de

Facebook
Instagram
@hausamluetzowplatz

 

Tel. +49 30 - 261 38 05
office@hal-berlin.de

Öffnungszeiten
Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr
Montag geschlossen (außer an Feiertagen)

Weitere Besucherinformationen