Liebe Freund*innen des Arsenal,

nächste Woche zeigen das Arsenal und SAVVY Contemporary ein Programm mit Archivfilmen aus dem Nachlass des sudanesischen Filmemachers Gadalla Gubara sowie zeitgenössische Produktionen der Sudan Film Factory.

Gadalla Gubara (1921–2008) dokumentierte die postkoloniale Ära seines Landes in über 50 Dokumentarfilmen, Werbeclips, Lehr-, Kurz- und Langspielfilmen nach der Unabhängigkeit des Sudan 1956. 2013 und 2016 konnte das Arsenal in Kooperation mit dem Studio Gad Gubaras Werk digitalisieren und seitdem erneut zur Aufführung bringen. Nachdem im November letzten Jahres bereits zwei seiner Langfilme, TAJOUJE und LES MISÉRABLES, in Anwesenheit seiner Töchter Mai und Sara Gubara aufgeführt wurden, zeigt das Arsenal am 19. Juli nun sechs seiner Kurz- und mittellangen Filme. 

Wir freuen uns, Mai und Sara Gubara erneut im Arsenal zu begrüßen..


…und über Ihren Besuch!


Für weitere Informationen: www.arsenal-berlin.de
Karten können Sie vorbestellen unter: ticket@arsenal-berlin.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie ihn jederzeit unter https://www.arsenal-berlin.de/newsletter.html abbestellen.

Inhalt

Gadalla Gubara 19.7. im Kino Arsenal

Gadalla Gubara 19.7. im Kino Arsenal

(for English version see below)
 

Programm

Donnerstag 19.7., 19.30h, anschließend Gespräch mit Mai und Sara Gubara
KHARTOUM   Sudan 1960  engl. Fassung   25‘
BATA COMPANY   Sudan 1972   OmE   6’
ADVERTISEMENT  Sudan 1965–1970   OmE   3‘
SONGS OF KHARTOUM   Sudan 1970   OmE   18‘
VIVA SARA   Sudan 1984   engl. OF   10‘

KHARTOUM (1960) zeigt die Stadt als moderne Metropole und Motor eines Landes im Aufbruch, ADVERTISEMENT zeigt eine Auswahl von Werbefilmen (1965–1970) und VIVA SARA (1984) begleitet Sara Gubara dabei, wie sie als erste internationale Schwimmerin für den Sudan auf der Strecke von Capri nach Neapel den Wettkampf antritt.


Am 20. Juli zeigt SAVVY Contemporary (Plantagenstraße 31, Berlin-Wedding) zudem im Rahmen des Projekts „COMING SOON TO YOUR SCREENS: On Archives, Legacies, and New Waves of Sudanese Cinema“ in Kooperation mit der Sudan Film Factory ein Kurzfilmprogramm mit neuen Produktionen aus Khartum, das von dem sudanesischen Filmemacher und Kurator Talal Afifi vorgestellt wird:

Freitag 20.7., 20.30h, zu Gast: Talal Afifi, Shehab Satti 
CONFUSION   Sadam Siddig    Sudan 2015    OmE  14’
LOSING OAKLAND   Alsanosi Adam  Sudan 2016   OmE   30’
HR: HUSSEIN RICHARD   Maher Hassan   Sudan 2017   OmE   6’
NOT THE TEARS OF A CROCODILE   Salah Elmur   Sudan 2010  OmE   25’
SEROTONIN   Shehab Satti  Sudan 2018   OmE   29’

Informationen zum filmischen Nachlass von Gadalla Gubara finden Sie hier, mehr Informationen zum Studio Gad finden Sie hier.

Das Programm wird ermöglicht durch die Unterstützung der Sudanesischen Botschaft Berlin.

Gadalla Gubara
Sudanese filmmaker Gadalla Gubara (1921–2008) documented his country’s post-colonial era in over 50 documentaries, adverts, educational films, shorts, and feature films following the independence of Sudan in 1956. In 2013 and 2016, his cinematic legacy could be digitized by the Arsenal in collaboration with the Studio Gad archive in Khartoum. Following the screenings of two digitized feature films last November, the Arsenal Cinema will now show a selection of short and medium length films of his, again in the presence of his daughters Mai and Sara Gubara, the latter a filmmaker herself.

Six films will be shown, including KHARTOUM (1960), a documentary film about the once lively city and modern metropolis, BATA COMPANY (1972), POLICE TRAFIC (1965), a selection of advertising films (1965–1970), SONGS OF KHARTOUM (1970) and VIVA SARA (1984), which accompanies Sara Gubara on a race between Capri to Naples as Sudan’s first international swimmer. 

On July 20, Savvy Contemporary will show contemporary short films by filmmakers from Khartoum, curated by the head of the Sudan Film Factory Talal Afifi, and in the presence of filmmaker Shehab Satti. You can find more information on the programme here.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen