Liebe Mitglieder und Freunde des Freien Deutschen Hochstifts,

vom 22. Juni bis zum 1. Juli 2017 geben die Frankfurter Lyriktage einen Überblick über die Vielfalt der Poesie im Hier und Jetzt. Wir freuen uns, dass das renommierte Festival mit gleich drei Veranstaltungen bei uns im Großen Hirschgraben zu Gast ist. Lassen Sie sich das abwechslungsreiche Programm auf keinen Fall entgehen. Alle Information und Tickets zu den Frankfurter Lyriktage finden Sie hier: http://www.frankfurter-lyriktage.de.

Schauen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Frankfurter Goethe-Haus

Inhalt

Volker Braun: Handbibliothek der Unbehausten. Gedichte (So 25. Juni, 19.30 Uhr)
Lavinia Greenlaw: To travel the world explicit / in its fault and fold (Fr 30. Juni, 18.00 Uhr)
Ghayath Almadhoun, Barbara Köhler und Gonca Özmen: Dichten ist ein Übermut. West-östlicher Divan (Fr 30. Juni, 20.00 Uhr)

Volker Braun: Handbibliothek der Unbehausten. Gedichte (So 25. Juni, 19.30 Uhr)

Moderation: Lothar Müller

Gedichte behaupten keine Autorität, sie erzeugen sie. Wie groß die Wirkung ist, die einzelne Verse entfalten können, hat der Lyriker Volker Braun in der DDR erfahren. Nun legt er mit „Handbibliothek der Unbehausten“ seinen 16. Gedichtband vor und ist darin wieder der stets kritische und kluge Geist. Historische Formen lässig meisternd, seinen Goethe und Brecht fein verwebend, wortspielerisch, scharf- und eigensinnig formulierend, zeigt sich der Zeitkritiker Braun gleichwohl ins Mild-Resignative gewendet. In hinreißenden Miniaturen ist Volker Braun als poetischer Bildbeschreiber, als Reisender durch China und Europa und als Großvater von „Enkel bündelweise“ zu entdecken. Inspirierender kann Dichtkunst kaum sein.

Volker Braun wurde 2000 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Er verfasst Gedichte, Theaterstücke und Prosa. Zu DDR-Zeiten arbeitete er auch als Dramaturg am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater Berlin. Lothar Müller ist Literaturredakteur bei der Süddeutschen Zeitung und Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Eintritt 10,- / 7,- Euro

Tickets erhalten Sie online hier oder an der Abendkasse.

Lavinia Greenlaw: To travel the world explicit / in its fault and fold (Fr 30. Juni, 18.00 Uhr)

Moderation und Übersetzung: Jan Wilm

In deutscher und englischer Sprache

Sie sei ein „Augenmensch“, so der Deutschlandfunk über Lavinia Greenlaw, „begabt mit einem feinen Gespür für die Eigenheiten der Natur, für Landschaften, Lichtverhältnisse, Erdtöne und Farbschattierungen von Wasser, für die unmerklichen Übergänge der Elemente, für die Schärfen und Unschärfen des Blicks.“ Dass der Name der britischen Lyrikerin im deutschsprachigen Raum vornehmlich Insidern bekannt ist, liegt nicht zuletzt an der zögerlichen Übersetzungspraxis. In ihrer Heimat zählt Lavinia Greenlaw hingegen zu den maßgeblichen Stimmen ihrer Generation – eine Stimme, die es hierzulande noch zu entdecken gilt.

Lavinia Greenlaw schreibt Lyrik, aber auch Romane, Kurzgeschichten und wissenschaftliche Aufsätze. Zuletzt erschien 2014 „A Double Sorrow: Troilus and Criseyde“, angelehnt an die berühmte Versdichtung des ittelalterlichen Dichters Geoffrey Chaucer. Jan Wilm ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für England- und Amerikastudien der Goethe-Universität.

Eintritt 9,- / 6,- Euro

Tickets erhalten Sie online hier oder an der Abendkasse.

Ghayath Almadhoun, Barbara Köhler und Gonca Özmen: Dichten ist ein Übermut. West-östlicher Divan (Fr 30. Juni, 20.00 Uhr)

Moderation: Stefan Weidner

In deutscher und englischer Sprache

Der alte Orient, die Wiege der Zivilisation, versinkt in Barbarei und Chaos. Höchste Zeit zu fragen, wie Dichter aus Deutschland, Syrien und der Türkei den politischen Zusammenbruch eines so reichen und vielfältigen Kulturraums wahrnehmen. Ganz abgesehen von der individuellen Lebenssituation, die für Menschen aus der Region von Krieg, Repression und der Frage nach Exil überschattet ist. Es sind Fragen, die sich an die drei Gäste des Abends als kritische Zeitgenossen, aber auch als Künstler richten.

Der palästinensisch-syrische Dichter und Filmemacher Ghayath Almadhoun lebt seit 2008 in Schweden. Zusammen mit der schwedischen Dichterin Marie Silkeberg publizierte er zwei Gedichtbände, zuletzt „Till Damaskus“ (2014). Barbara Köhler erhielt 2016 den Peter-Huchel-Preis. Ihr Band „Istanbul. zusehends“ wurde 2015 veröffentlicht. Die Gedichte von Gonca Özmen wurden unter anderem ins Deutsche,

Englische und Französische übertragen. Sie ist Herausgeberin des Literaturmagazins Palto. Stefan Weidner ist Schriftsteller, Journalist und übersetzt Lyrik aus dem Arabischen.

Eintritt 9,- / 6,- Euro

Tickets erhalten Sie online hier oder an der Abendkasse.

Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift

Mit einer Mitgliedschaft im Freien Deutschen Hochstift eröffnen Sie sich den bevorzugten Zugang und die Teilhabe an einer regen Auseinandersetzung mit Literatur und Kunst weit über Goethezeit und Romantik hinaus. Die Romantik-Mitgliedschaft ist für all diejenigen Freunde des Hauses, die sich besonders für die Realisierung des Deutschen Romantik-Museums engagieren wollen. Übrigens: Eine Mitgliedschaft ist auch eine schöne Geschenkidee für jede Gelegenheit.

Weitere Informationen zu den Formen der Mitgliedschaft finden Sie hier.

Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Inhaber Freies Deutsches Hochstift
IBAN DE34 5007 0010 0092 7368 05
BIC DEUTDEFFXXX

Verwendungszweck: Deutsches Romantik-Museum 
(Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihre Adresse für die Spendenbescheinigung im Verwendungszweck an)

Mehr zum Deutschen Romantik-Museum
Entdecken Sie herausragende Objekte der Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts und erfahren Sie mehr über den geplanten Museumbau in Frankfurt am Main. Videos zum Deutschen Romantik-Museum finden Sie hier.

Impressum

Frankfurter Goethe-Haus / Frankfurter Goethe-Museum
Freies Deutsches Hochstift
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Mo – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So und feiertags 10.00 – 17.30 Uhr

Öffentliche Führungen: Goethe-Haus: täglich 14.00 und 16.00 Uhr, Sa, So und feiertags zusätzlich 10.30 Uhr. Öffentliche Führungen im Goethe-Museum: Mi 15.00 Uhr. Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von drei Personen statt.

Telefon: +49 (0)69 / 1 38 80 0
Telefax: +49 (0)69 / 1 38 80 222

E-Mail: info@goethehaus-frankfurt.de
Websites: www.goethehaus-frankfurt.de / www.deutsches-romantik-museum.de
Facebook: www.facebook.com/goethehausfrankfurt / www.facebook.com/deutschesromantikmuseum

Vorsitzender des Verwaltungsausschusses:
Carl von Boehm-Bezing

Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Dr. Gerhard Kurz

Umsatzsteuer-ID-Nr: DE114235045



Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen