Liebe Mitglieder und Freunde des Freien Deutschen Hochstifts,

im Juni freuen wir uns über zahlreiche Kooperationsveranstaltungen hier am Großen Hirschgraben. Zu Gast ist das renommierte Literatur-Festival LiteraTurm mit gleich zwei Lesungen: Barbara Stollberg-Rilinger stellt ihre preisgekrönte Biografie über Maria Theresia vor und Martin Geck präsentiert sein Buch ‚Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum‘. Gemeinsam mit der Schopenhauer-Gesellschaft freuen wir uns auf Ernst Zieglers neue Erkenntnisse zu Schopenhauer in Italien und die Sonderführung zu ‚Schopenhauer und der romantische Goethe‘. Die Freya von Moltke-Stiftung zeigt den berührenden Dokumentarfilm ‚Freya. Geschichte einer Liebe‘, der die Liebe und den politischen Widerstand des Ehepaares Freya und Helmuth James von Moltke im Nationalsozialismus nachzeichnet.

Auch steht auf unserem Programm der nächste Abend in der Reihe Lied & Lyrik. Diesmal widmen wir uns der Sehnsucht nach der Waldgegend und Vertonungen von Joseph von Eichendorffs Gedichten.

Mit Denis Scheck, Spezialist in Literaturfragen, und der Übersetzerin Andrea Ott wenden wir uns Jane Austens Roman ‚Verstand und Gefühl‘ zu. Übersetzerin und Literaturkritiker zeigen in Lesung und Gespräch: Jane Austen ist hochaktuell.

Nicht entgehen lassen sollten Sie sich unsere Vitrinenschau ‚Theodor Körner. Die Erfindung eines romantischen Helden‘. Noch bis zum 9. Juli können Sie im Graff-Raum unserer Gemäldegalerie ein Werkkonvolut zum Dichter Theodor Körner sehen, an dem sich die „Konstruktion“ eines romantischen Helden nachvollziehen lässt.

Schauen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Frankfurter Goethe-Haus

Inhalt

Vitrinenschau: Theodor Körner. Die Erfindung eines romantischen Helden (bis 9. Juli)
Lied und Lyrik: Sehnsucht nach der Waldgegend (Mi 6. Juni, 19.30 Uhr)
LiteraTurm: Barbara Stollberg-Rilinger. Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit (Fr 8. Juni, 18.30 Uhr)
LiteraTurm: Martin Geck. Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum (Fr. 8. Juni, 20.00 Uhr)
Familien-Führungen im Goethe-Haus (Sa 9. und 23. Juni, 14.00 Uhr)
Sonderführung: Schopenhauer und der romantische Goethe (So 11. Juni, 11.00 Uhr)
Vortrag: Et in arcadia ego – Arthur Schopenhauer in Italien (So 17. Juni, 11.00 Uhr)
Offenes Kaminzimmer: Schreiben wie in der Zeit Goethes (So 17. Juni, 14.00 bis 17.00 Uhr)
Dokumentarfilm: Freya. Geschichte einer Liebe (Di 19. Juni, 19.00 Uhr)
Weltliteratur in Übersetzungen: Jane Austens Vernunft und Gefühl (Mi 20. Juni, 19.00 Uhr)
Ausstellung: Romantik in Hessen (bis 12. August)
Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift
Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Vitrinenschau: Theodor Körner. Die Erfindung eines romantischen Helden (bis 9. Juli)

Als Dichter der Freiheitskriege und Sohn des Schiller-Mäzens Christian Gottfried Körner verdeutlicht die Figur Theodor Körners exemplarisch die durchgehenden Linien von der Aufklärung zur Romantik. Im Zuge der Planungen des entstehenden Deutschen Romantik-Museums ist bis 9. Juli im Graff-Raum der Gemäldegalerie des Freien Deutschen Hochstifts ein Werkkonvolut zum Dichter Theodor Körner zu sehen, an dem sich die „Konstruktion“ eines romantischen Helden nachvollziehen lässt.

Der Besuch der Schau ist im Museumseintritt inklusive.

Lied und Lyrik: Sehnsucht nach der Waldgegend (Mi 6. Juni, 19.30 Uhr)

Joseph von Eichendorff beschwor immer wieder den („rauschenden“) Wald, der als „eine Art Hallraum der Seele“ fungiert. In seinem Werk wird die Trennung des Menschen von der Natur ebenso deutlich wie der Versuch, die als verloren empfundene Einheit ästhetisch wiederzugewinnen. Mit Vertonungen von Franz Schubert, Robert Schumann, Max Reger u.a.

Mit Jennifer Kreßmann (Sopran), Katharina Magiera (Alt), Hedayet Jonas Djeddikar (Klavier). Textarbeit: Mathias Hermann

Eintritt: 16,00 Euro / 8,00 Euro für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts

Weitere Informationen zum Liederabend finden Sie hier.

LiteraTurm: Barbara Stollberg-Rilinger. Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit (Fr 8. Juni, 18.30 Uhr)

Nicht von ungefähr wurde die Biografie ‚Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit‘ von Barbara Stollberg-Rilinger mit dem Preis der Leipziger Buchmesse und dem von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung vergebenen Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa ausgezeichnet. Auf über eintausend Seiten legt die Autorin das Leben und Wirken der bedeutendsten Herrscherin ihrer Zeit dar – und setzt damit en passant neue Maßstäbe in der Geschichtsschreibung.

Mit Barbara Stollberg-Rilinger. Moderation: Jürgen Kaube

Eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Eintritt: 10,00 Euro / 7,00 Euro (ermäßigt und für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts)

Tickets auf www.literaturm.de und bei ADticket (T 0180 6050400*, www.adticket.de) erhältlich, Restkarten an der Abendkasse.

Weitere Informationen zum Abend und zu LiteraTurm finden Sie hier.

*0,20 € / Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60 € / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen

LiteraTurm: Martin Geck. Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum (Fr. 8. Juni, 20.00 Uhr)

Der Person und dem Werk Beethovens nähert sich der Musikwissenschaftler Martin Geck in seiner die Zeitläufe überspannenden wechselseitigen Wirkungsgeschichte auf ganz eigene Weise. Durch die Äußerungen und Analysen Dritter rückt uns Beethoven näher, seine Einmaligkeit manifestiert sich in unterschiedlichen Stimmen und über Generationen hinweg. Kein Komponist reagierte mit seinem Werk so intensiv auf das Politische seiner Zeit, keiner korrespondierte so stark mit den Geistesgrößen der Epoche. Das wirkt nach, bis heute. Ein Buch über das, was passiert, wenn Götter Funken schlagen.

Mit Martin Geck, Axel Gremmelspacher (Musik) und Daniel Werner (Lesung)

Eine Veranstaltung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Eintritt: 12,00 Euro / 9,00 Euro (ermäßigt und für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts)

Tickets auf www.literaturm.de und bei ADticket (T 0180 6050400*, www.adticket.de) erhältlich, Restkarten an der Abendkasse.

Weitere Informationen zum Abend und zu LiteraTurm finden Sie hier.

*0,20 € / Anruf inkl. MwSt. aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60 € / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen

Familien-Führungen im Goethe-Haus (Sa 9. und 23. Juni, 14.00 Uhr)

Der besondere Rundgang mit spannenden Geschichten und Gegenständen zum Anfassen lässt das 18. Jahrhundert lebendig werden. Zum Abschluss können die Besucher selbst erproben, wie zu Goethes Zeit Gedanken zu Papier gebracht wurden. Gänsefedern und Tinte stehen im Kaminzimmer bereit.

Ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten (bis 18 Jahre frei).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sonderführung: Schopenhauer und der romantische Goethe (So 11. Juni, 11.00 Uhr)

Shakespare und Calderón als Weltliteraten und romantische Europäer

Goethes späte Äußerung „Das Klassische nenne ich das Gesunde, und das Romantische das Kranke“ wird immer wieder wie ein Dogma zitiert, um alles angeblich Romantische abzuwerten und das Klassische – was immer das sein mag – als ein Ideal hervorzuheben. Die Sonderführungen des Jahres 2018 haben zum Ziel, das Romantische in seinen verschiedensten Ausprägungen als gemeinsamen Hintergrund sowohl für das Spätwerk Goethes wie auch das Hauptwerk des jungen Philosophen anhand von Beispielen aus der bildenden Kunst deutlich zu machen. 

Mit Dr. Thomas Regehly (Schopenhauer-Gesellschaft)

Eintritt 7,00 Euro / Der Eintritt ist für Mitglieder frei.

Max. 15 Teilnehmer. Anmeldung erbeten unter Tel 069 13880 0 oder per E-Mail anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Vortrag: Et in arcadia ego – Arthur Schopenhauer in Italien (So 17. Juni, 11.00 Uhr)

Italien war und ist das Sehnsuchtsland der Deutschen. Goethe floh 1786 vor den Dienstpflichten in Weimar in das „Land, wo die Zitronen blühen“ und kam zwei Jahre später wie neugeboren zurück. Schopenhauer machte sich nach Abschluss des Hauptwerks umgehend auf den Weg. Im Jahr 1822 reiste er zum zweiten Mal nach Italien, um dem ungeliebten Berlin zu entfliehen. Seine Reisenotizen vertraute er dem „Reisebuch“ und der „Brieftasche“ an, zweien der insgesamt zehn „Gedankenbücher“, die als Werkstattberichte des Philosophen gelten können. In der „Brieftasche“ finden sich 25 Seiten mit bislang unveröffentlichten Adressen, Notizen über Lebenskosten, Warenpreise, Geldsorten, Ausgaben, aufgenommene Kredite und immer wieder Büchertitel.

PD Dr. Ernst Ziegler, ehemaliger Stadtarchivar in St. Gallen, hat diese schwer lesbaren Einträge entziffert. Er wird im Rahmen einer lehrreichen und unterhaltsamen Causerie – kein akademischer Vortrag! – neue Erkenntnisse zu den Italienreisen des berühmtesten Wahlfrankfurters präsentieren.

In Kooperation mit der Schopenhauer-Gesellschaft

Eintritt 4,- Euro / Der Eintritt ist für Mitglieder frei.

Offenes Kaminzimmer: Schreiben wie in der Zeit Goethes (So 17. Juni, 14.00 bis 17.00 Uhr)

Einmal selbst mit der Gänsefeder schreiben und die deutsche Schreibschrift kennenlernen? Das offene Kaminzimmer im Goethe-Haus bietet die Gelegenheit, sich mit Feder und Tinte zu versuchen.

Ab 6 Jahren. Anmeldung nicht erforderlich. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten.

Dokumentarfilm: Freya. Geschichte einer Liebe (Di 19. Juni, 19.00 Uhr)

Der einfühlsame Dokumentarfilm von Antje Starost und Hans Helmut Grotjahn vergegenwärtigt mit Bildern aus Familienalben und mit Interview-Passagen das Leben, die Liebe und den politischen Widerstand des Ehepaares Freya und Helmuth James von Moltke im Nationalsozialismus. Die Briefe, die sich das Paar bis zur Hinrichtung Helmuth James von Moltkes im Januar 1945 heimlich während der Gefängniszeit schrieb, sind bemerkenswerte und poetische Zeugnisse der Liebe und des Widerstands. Im Anschluss an die Vorführung gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit der Geschäftsführerin der Stiftung Frau Dr. Agnieszka von Zanthier und mit einem Enkel des Ehepaares von Moltke.

In Kooperation mit der Freya von Moltke-Stiftung

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter Tel 069 13880 0 oder per E-Mail anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Weltliteratur in Übersetzungen: Jane Austens Vernunft und Gefühl (Mi 20. Juni, 19.00 Uhr)

Welchem Körperteil sollte man in Liebesfragen mehr vertrauen: Dem Kopf? Oder doch lieber dem Herzen? Denis Scheck, Spezialist in Literaturfragen, vertraut in jedem Fall Jane Austen, der vor 200 Jahren verstorbenen Spezialistin für Herzensangelegenheiten – und diese lässt die Frage offen.

In ihrem Roman ‚Vernunft und Gefühl’ lässt sie Kopf und Herz in Gestalt der ungleichen Schwestern Elinor und Marianne Dashwood gegeneinander antreten auf der Suche nach dem Menschen fürs Leben. Es ist Jane Austens erstes Buch und seit über 200 Jahren ununterbrochen lieferbar. In der Neuübersetzung von Andrea Ott erstrahlen geschliffener Witz und lebendige Dialoge dieses Literatur-Klassikers in frischem Glanz (Manesse Verlag). Übersetzerin und Literaturkritiker zeigen in Lesung und Gespräch: Jane Austen ist hochaktuell, und ihre Bücher sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an.

Mit Denis Scheck und Andrea Ott

Eintritt: 16,00 Euro / 8,00 Euro für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts

Weitere Informationen zum Abend finden Sie hier.

Ausstellung: Romantik in Hessen (bis 12. August)

Kilian Schönberger, einer der bedeutendsten Naturfotografen Deutschlands setzte idyllische Burgen, Schlösser, Parks und Gedenkstätten der Epoche der Romantik neu in Szene. Die beeindruckenden und stimmungsvollen Fotos zur Romantik in Hessen sind bis zum 12. August im Arkadensaal des Freien Deutschen Hochstifts zu sehen. Sie belegen, wieviel Romantik in unseren Landschaften und in unserem Alltag schlummert und laden ein, Hessen als Land der Romantik zu erkunden.

Eine Ausstellung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis ins Goethe-Haus enthalten.

Geänderte Öffnungszeiten der Ausstellung: 11. Juni, 10.00-15.00 Uhr, 17. Juni, 15.00-17.30 Uhr.

Weitere Informationen zur Ausstellung ‚Romantik in Hessen‘ finden Sie hier.

Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift

Mit einer Mitgliedschaft im Freien Deutschen Hochstift eröffnen Sie sich den bevorzugten Zugang und die Teilhabe an einer regen Auseinandersetzung mit Literatur und Kunst weit über Goethezeit und Romantik hinaus. Die Romantik-Mitgliedschaft ist für all diejenigen Freunde des Hauses, die sich besonders für die Realisierung des Deutschen Romantik-Museums engagieren wollen. Übrigens: Eine Mitgliedschaft ist auch eine schöne Geschenkidee für jede Gelegenheit.

Weitere Informationen zu den Formen der Mitgliedschaft finden Sie hier.

Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Inhaber Freies Deutsches Hochstift
IBAN DE34 5007 0010 0092 7368 05
BIC DEUTDEFFXXX

Verwendungszweck: Deutsches Romantik-Museum 
(Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihre Adresse für die Spendenbescheinigung im Verwendungszweck an)

Mehr zum Deutschen Romantik-Museum
Entdecken Sie herausragende Objekte der Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts und erfahren Sie mehr über den geplanten Museumbau in Frankfurt am Main. Videos zum Deutschen Romantik-Museum finden Sie hier.

Impressum

Frankfurter Goethe-Haus / Frankfurter Goethe-Museum
Freies Deutsches Hochstift
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Mo – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So und feiertags 10.00 – 17.30 Uhr

Öffentliche Führungen: Goethe-Haus: täglich 14.00 und 16.00 Uhr, Sa, So und feiertags zusätzlich 10.30 Uhr. Öffentliche Führungen im Goethe-Museum: Mi 15.00 Uhr. Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von drei Personen statt.

Telefon: +49 (0)69 / 1 38 80 0
Telefax: +49 (0)69 / 1 38 80 222

E-Mail: info@goethehaus-frankfurt.de
Websites: www.goethehaus-frankfurt.de / www.deutsches-romantik-museum.de
Facebook: www.facebook.com/goethehausfrankfurt / www.facebook.com/deutschesromantikmuseum


Vorsitzender des Verwaltungsausschusses:
Carl von Boehm-Bezing

Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Dr. Gerhard Kurz

Umsatzsteuer-ID-Nr: DE114235045



Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen