Liebe Mitglieder und Freunde des Freien Deutschen Hochstifts,

Was ist Romantik? Die auf den ersten Blick einfache Frage hat es wirklich in sich. Was gilt als „romantisch” in Kunst und Literatur, was als die „Epoche der Romantik”? Wer gehört dazu? Wer nicht? Diesen Fragen geht unsere neue Reihe in Vorträgen, Gesprächen und Lesungen nach. Dabei wird sich zunächst dem Phänomen von seinen Rändern her angenähert: In diesem Jahr stehen verschiedene „Grenzgänger“ im Fokus. Vor dem Hintergrund des derzeit entstehenden Deutschen Romantik-Museums wird diese Veranstaltungsreihe mit wechselnden Schwerpunkten fortgesetzt.

Hinweisen möchten wir Sie natürlich auch auf unsere weiteren Veranstaltungen im Februar. Bis einschließlich 25. Februar können Sie noch die Ausstellung ‚Monsieur Göthé‘ besuchen. Die ‚Goethe-Annalen: 1818‘ stehen am kommenden Montag auf unserem Programm und Ende des Monats widmen wir uns wieder dem Thema ‚Weltliteratur in Übersetzungen‘. Führungen durch die Sonderausstellung, das Goethe-Haus und -Museum sowie die SaTOURday-Werkstatt ‚Goethe und sein Stammbaum‘ für Kinder ab 5 Jahren runden das Veranstaltungsangebot ab.

Schauen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Frankfurter Goethe-Haus

PS: Die Führung ‚Mutter Goethe im Goethe-Haus‘ am 11. Februar ist bereits ausgebucht. Für die Termine am 31. März und 20. Mai gibt es jedoch noch freie Plätze.
Bitte beachten Sie, dass die in unserem Jahresprogramm angekündigte Sonderführung „Schopenhauer und der ‚romantische‘ Goethe" am Sonntag, 4. März, 11.00 Uhr stattfinden wird (nicht wie gedruckt am 18. Februar).
Anmeldung wird erbeten unter Tel. 069 13880 0 oder per E-Mail: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Inhalt

Ausstellung: Monsieur Göthé. Goethes unbekannter Großvater (NUR NOCH bis 25. Februar)
Familien-Führungen im Goethe-Haus (Sa 10. und 24. Februar, 14.00 Uhr)
Gespräch: Goethe-Annalen 1818 (Di 12. Februar, 19.00 Uhr)
Neue Reihe: Was ist Romantik? (Di 20. Februar, 19.00 Uhr)
SaTOURday: Goethe und sein Stammbaum (Sa 24. Februar, 11.00 Uhr)
Gespräch: Über das Übersetzen am Beispiel von Goethes Wahlverwandtschaften (Mi 28. Februar, 19.00 Uhr)
Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift
Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Ausstellung: Monsieur Göthé. Goethes unbekannter Großvater (NUR NOCH bis 25. Februar)

Er ist einer der eher Unbekannten in der Familie Goethe, obwohl ihm ein zentraler Platz zusteht: Friedrich Georg Göthé, der Großvater des Dichters. Von ihm stammt nicht nur das Geld für das sorglose Leben der Familie Goethe am Großen Hirschgraben und für den Ankauf des Elternhauses, einschließlich der edlen Weine im Keller, mit seinem Eintritt in die Frankfurter Bürgerschaft beginnt 1687 auch die Geschichte der Familie Goethe in Frankfurt.

Die Ausstellung spürt mit Abbildungen und Originaldokumenten der Lebensgeschichte des weitgereisten Schneidermeisters und Gastwirts Friedrich Georg Göthé nach und entwirft das Bild eines Mannes, der mit Neugier und Bildungshunger aus einem thüringischen Dorf aufbricht, um erst in der Welt und schließlich in Frankfurt am Main sein Glück zu machen.

Mit Unterstützung der Sparda-Bank Hessen eG.

Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis ins Goethe-Haus enthalten.

Öffentliche Führungen

Sonntag, 11. Februar 2018, 15.00 Uhr (mit Hans Sarkowicz)
Donnerstag, 15. Februar 2018, 16.30 Uhr (mit Dr. Joachim Seng)
Sonntag, 18. Februar 2018, 15.00 Uhr (mit Dr. Joachim Seng)
Donnerstag, 22. Februar 2018, 16.30 Uhr (mit Prof. Dr. Heiner Boehncke)
ZUM LETZTEN MAL: Sonntag, 25. Februar 2018, 15.00 Uhr (mit Prof. Dr. Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz)

Bitte beachten Sie: Die Ausstellung ‚Monsieur Göthé‘ ist nicht zugänglich am 20. Februar, 10.00 – 13.30 Uhr.

Weitere Informationen zur Ausstellung ‚Monsieur Göthé‘ finden Sie hier.

Familien-Führungen im Goethe-Haus (Sa 10. und 24. Februar, 14.00 Uhr)

Der besondere Rundgang mit spannenden Geschichten und Gegenständen zum Anfassen lässt das 18. Jahrhundert lebendig werden. Zum Abschluss können die Besucher selbst erproben, wie zu Goethes Zeit Gedanken zu Papier gebracht wurden. Gänsefedern und Tinte stehen im Kaminzimmer bereit.

Ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten (bis 18 Jahre frei).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gespräch: Goethe-Annalen 1818 (Di 12. Februar, 19.00 Uhr)

1818 ist das Jahr, in dem Goethe seinen Geburtstag einen Tag zu früh beginnt: Kalenderirrtum! Begonnen hatte er es in Jena, wo ihn auch die lästigen Pressefehden nach dem Wartburger Feuerstank begleiteten. Goethe gelingt unterdessen das magisch schöne Gedicht ‚Um Mitternacht‘. Der ‚Divan‘ nähert sich seiner Druckgestalt; mit ‚Philostrats Gemälden‘ entsteht eine weitere kunsthistorische Großabhandlung. Der Hof verlangt zum Jahresende einen großen Maskenzug, denn die russische Kaiserin kommt zu Besuch. Inzwischen kommt in Weimar eine neue Generation zur Welt: Erst bekommt August Goethe einen Sohn, dann der Erbprinz Carl Friedrich. Danach lange Wochen in Karlsbad. Im Herbst ist Hegel zu Besuch: Das Absolute grüßt das Urphänomen.

Eintritt: 8,00 Euro / 4,00 Euro für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts

Weitere Informationen zu den ‚Goethe-Annalen: 1818‘ finden Sie hier.

Neue Reihe: Was ist Romantik? (Di 20. Februar, 19.00 Uhr)

Die erste Veranstaltung unserer neuen Reihe fragt nach dem Kern der anhaltenden Bezugnahme auf die Romantik. Bezeichnet „Romantik“ vor allem eine abgeschlossene literarhistorische Epoche oder gibt es Haltungen, Ideen, Einstellungen, die sich epochenübergreifend als ‚romantisch‘ beschreiben lassen? In der Romantikerstadt Jena arbeitet seit 2015 ein interdisziplinäres Graduiertenkolleg zum „Modell Romantik“, das der Erforschung des europäischen und transatlantischen Phänomens eine neue Basis geben will und sich zum Ziel gesetzt hat, Romantik-Aktualisierungen zu untersuchen, um hinter der Vielfalt der Phänomene nach bleibenden Strukturen zu suchen. Der Sprecher des Kollegs, Stefan Matuschek, wird uns dieses „Modell Romantik“ vorstellen und seine Tauglichkeit im Gespräch mit dem Kunsthistoriker Johannes Grave und dem Frankfurter Literaturwissenschaftler Roland Borgards erörtern. Moderiert wird der Abend von Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts.

Eintritt: 8,00 Euro / 4,00 für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts 

Weitere Informationen zur Veranstaltung ‚Was ist Romantik‘ finden Sie hier.

SaTOURday: Goethe und sein Stammbaum (Sa 24. Februar, 11.00 Uhr)

Angeregt durch die Ausstellung ‚Monsieur Göthé. Goethes unbekannter Großvater’ lernen wir einige Vorfahren Goethes kennen. Einen guten Überblick gibt dabei die räumliche Anordnung der Personen in einem Stammbaum. Abschließend bastelt jedes Kind einen eigenen kleinen Stammbaum. Veranstaltungsdauer: 90 Minuten.

Für Kinder ab 5 Jahren. Der Eintritt ist für angemeldete Teilnehmer frei.

Anmeldung erbeten unter E-Mail: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de oder Tel. 069 13880 0.

Gespräch: Über das Übersetzen am Beispiel von Goethes Wahlverwandtschaften (Mi 28. Februar, 19.00 Uhr)

Weltliteratur in Übersetzungen

Was ist es, das den ukrainischen Schriftsteller, Essayisten und Übersetzer Jurko Prochasko an Goethes ‚Wahlverwandtschaften’ so tief berührt, dass er meint, den Roman unbedingt auch noch übersetzen zu müssen, noch dazu in einer Erstübersetzung in eine Sprache wie das Ukrainische? Was bewegt einen dazu, der auch noch Germanist, Literaturhistoriker und Psychoanalytiker ist – und dann noch Walter Benjamins Essay über Goethes Roman mitübersetzt? Er fragt sich, warum dieser Wunsch so stark ist, warum er gerade jetzt auftaucht, warum ausgerechnet die Übersetzung ihm als die angemessenste aller Würdigungsformen erscheint.

Über diese Fragen spricht Prochasko an diesem Abend mit Prof. Dr. Klaus Reichert, der als Literaturwissenschaftler, Übersetzer und Lyriker mit dem Aufspüren multipler Wahlverwandtschaften bestens vertraut ist. Reichert fordert bekanntermaßen eine Übersetzung, die „das Fremde des Originals auf sprachlicher Ebene spürbar macht“ und tritt damit einer gängigen Appropriation, die das Fremde unkenntlich macht, entgegen.

Eintritt: 8,00 Euro / 4,00 für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts 

Weitere Informationen zum Gespräch ‚Über das Übersetzen‘ finden Sie hier.

Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift

Mit einer Mitgliedschaft im Freien Deutschen Hochstift eröffnen Sie sich den bevorzugten Zugang und die Teilhabe an einer regen Auseinandersetzung mit Literatur und Kunst weit über Goethezeit und Romantik hinaus. Die Romantik-Mitgliedschaft ist für all diejenigen Freunde des Hauses, die sich besonders für die Realisierung des Deutschen Romantik-Museums engagieren wollen. Übrigens: Eine Mitgliedschaft ist auch eine schöne Geschenkidee für jede Gelegenheit.

Weitere Informationen zu den Formen der Mitgliedschaft finden Sie hier.

Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Inhaber Freies Deutsches Hochstift
IBAN DE34 5007 0010 0092 7368 05
BIC DEUTDEFFXXX

Verwendungszweck: Deutsches Romantik-Museum 
(Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihre Adresse für die Spendenbescheinigung im Verwendungszweck an)

Mehr zum Deutschen Romantik-Museum
Entdecken Sie herausragende Objekte der Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts und erfahren Sie mehr über den geplanten Museumbau in Frankfurt am Main. Videos zum Deutschen Romantik-Museum finden Sie hier.

POMP spendet Romantik: Romantik-Edition in der Goethe-Box

Die POMP Romantik Edition in der Goethe-Box ist ein tolles Geschenk aus der Region Frankfurt und Rhein-Main! Bringen Sie Ihren Liebsten oder Geschäftspartnern Gutes aus der Heimat mit und fördern Sie zugleich die Kultur. Von jeder gekauften Flasche POMP rosé mini in „romantischem Gewand“ spendet Pomp 50 Cent zur Förderung des Deutschen Romantik-Museums in Frankfurt am Main.

… und weil POMP ein so schönes Mitbringsel aus dem internationalen Frankfurt ist, wurde bei der Geschenkverpackung auch an die gedacht, die lieber in Englisch oder Chinesisch kommunizieren.

POMP spendet Romantik ist eine Kooperation von POMP und dem Goethe-Haus Frankfurt.

Im Museumsshop des Goethe-Hauses erhältlich oder online direkt bei POMP.

Impressum

Frankfurter Goethe-Haus / Frankfurter Goethe-Museum
Freies Deutsches Hochstift
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Mo – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So und feiertags 10.00 – 17.30 Uhr
Geänderte Öffnungszeiten: Die Ausstellung ‚Monsieur Göthé‘ ist nicht zugänglich am 20. Februar, 10.00 – 13.30 Uhr.

Öffentliche Führungen: Goethe-Haus: täglich 14.00 und 16.00 Uhr, Sa, So und feiertags zusätzlich 10.30 Uhr. Öffentliche Führungen im Goethe-Museum: Mi 15.00 Uhr. Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von drei Personen statt.

Telefon: +49 (0)69 / 1 38 80 0
Telefax: +49 (0)69 / 1 38 80 222

E-Mail: info@goethehaus-frankfurt.de
Websites: www.goethehaus-frankfurt.de / www.deutsches-romantik-museum.de
Facebook: www.facebook.com/goethehausfrankfurt / www.facebook.com/deutschesromantikmuseum

Vorsitzender des Verwaltungsausschusses:
Carl von Boehm-Bezing

Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Dr. Gerhard Kurz

Umsatzsteuer-ID-Nr: DE114235045



Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen