Liebe Mitglieder und Freunde des Freien Deutschen Hochstifts,

das Frankfurter Goethe-Haus steht ab kommenden Sonntag ganz im Zeichen von Johann Heinrich Füsslis berühmten Gemälde ‚Der Nachtmahr‘. Dem Künstler brachte dieses Werk einen Sensationserfolg, der bis heute nachwirkt. Die Ausstellung geht der Entstehungsgeschichte des faszinierenden Bildes auf den Grund und verfolgt seine bis heute anhaltende Rezeption in den unterschiedlichen Medien. Die speziell für die Ausstellung in Auftrag gegebene Gemäldevertonung des ‚Nachtmahrs‘ von Patrik Bishay können Sie am Sonntag, 19. März, 20.00 Uhr im Capitol Offenbach auf sich wirken lassen. Ein umfassendes Rahmenprogramm mit Führungen, Workshops, Vorträgen und Filmvorführungen finden Sie auf der Website zur Ausstellung: www.der-nachtmahr.info.

Lassen Sie sich von uns in die Welt von Traum und Wahnsinn entführen.

Schauen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Frankfurter Goethe-Haus

Inhalt

Ausstellung: Füsslis Nachtmahr. Traum und Wahnsinn (Mo 20. März bis So 18. Juni)
Konzert: Nach(t)lese. Vertonung des Nachtmahrs. Postludium zur Ausstellungseröffnung (So 19. März, 20.00 Uhr, Capitol Offenbach)
Offenes Kaminzimmer: Schreiben wie in der Zeit Goethes (So 19. März, 14.00 bis 17.00 Uhr)
Familien-Führung im Goethe-Haus (Sa 25. März, 14.00 Uhr)
Kostüm-Führung: Mutter Goethe im Goethe-Haus (Sa 25. März, 15.00 Uhr)
Vortrag: Nachtmahre und Elfenreigen. Füsslis Traumbilder (Di 28. März, 19.00 Uhr, Haus am Dom)
Late Night im Deutschen Filmmuseum zur Ausstellung Füsslis Nachtmahr
Ferien-Werkstatt: Goethe und der Frühling. Ab 5 Jahren (Do 6. April, 14.30 Uhr)
Blumenkugeln Blaue Blumen
Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift

Ausstellung: Füsslis Nachtmahr. Traum und Wahnsinn (Mo 20. März bis So 18. Juni)

Johann Heinrich Füsslis berühmtes Gemälde ‚Der Nachtmahr’(1790/91), ein Glanzstück des Frankfurter Goethe-Museums, steht im Zentrum dieser Schau. Ist es ein Alptraum oder erlebter Horror? Füsslis ‚Nachtmahr’ lässt die Frage offen. Die schlafende Schöne und das Biest brachten dem Künstler einen Sensationserfolg, der bis heute nachwirkt. Der Maler vermischt Motive aus Kunst, Literatur, Aberglauben und Medizin mit eigenen Fantasien; so wird der ‚Nachtmahr’ zu einer zeitlosen Projektionsfläche für Alptraum, Vision, Erotik, Schauer und Wahnsinn. Anhand von Gemälden, Zeichnungen, Graphiken, Büchern und Filmen beleuchtet die Ausstellung erstmals die Entstehungsgeschichte des faszinierenden Bildes und verfolgt seine anhaltende Rezeption in den unterschiedlichen Medien bis heute. Eine wichtige Rolle spielt der ‚Nachtmahr’ in der Karikatur. Ein Bogen lässt sich auch zu den Pionieren der Schauerromantik schlagen, z. B. zu Polidoris ‚The Vampyre‘, Mary Shelleys ‚Frankenstein‘ oder E.T.A. Hoffmanns ‚Sandmann‘. Die Aktualität des Bildes zeigen Filmausschnitte von Murnaus ‚Nosferatu‘ bis zum ‚Nachtmahr‘ von AKIZ (2016). Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (248 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abbildungen, 27 Euro).

Die Kuratoren der Ausstellung: Dr. Petra Maisak und Prof. Dr. Werner Busch.

Gefördert durch Kulturstiftung der Länder, Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Rudolf-August Oetker-Stiftung, Ernst von Siemens Kunststiftung, Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Stiftung der Frankfurter Sparkasse, Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. (AsKI). Kulturpartner: hr2 Kultur.

Johann Heinrich Füssli: Der Nachtmahr, Öl auf Leinwand, 1790/91
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, © David Hall

Führungen im März und April

Öffentliche Führung
Do 23. März / Do 30. März / Do 6. April / Do 13. April / Do 20. April / Do 27. April, jeweils 16.30 Uhr
Ostersonntag 16. April / Ostermontag 17. April, jeweils 15.00 Uhr

Öffentliche Führungen in englischer Sprache
Sa 8. April / So 30. April, jeweils 15.00 Uhr

Kostümführung mit Katharina Schaaf als Lord Byron
So 26. März / Sa 1. April / So 9. April / Sa 15. April / So 23. April / Sa 29. April, jeweils 15.00 Uhr

Lesung
mit Katharina Schaaf in der Ausstellung
Fr 31. März / Fr 21. April / Fr 26. Mai 2017, jeweils 16.30 Uhr

Das Rahmenprogramm wie auch weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: www.der-nachtmahr.info

Konzert: Nach(t)lese. Vertonung des Nachtmahrs. Postludium zur Ausstellungseröffnung (So 19. März, 20.00 Uhr, Capitol Offenbach)

Die speziell für die Ausstellung komponierte Musik holt die unheimliche Atmosphäre des ‚Nachtmahrs‘ in unsere Gegenwart. Dem Komponist Patrik Bishay gelingt der Brückenschlag zwischen Assoziationen an die Entstehungszeit des Bildes und zeitgenössischer Komposition. Die Schauspielerin Mandy-Marie Mahrenholz interpretiert die schaurigen Textpassagen melodramatisch als Alter Ego der Frau im Gemälde. Das Isenburg Quartett und die Bläser bilden einen klassischen Klangkörper, vergleichbar dem Oktett von Franz Schubert. Studioproduzierte elektronische Klänge verbinden sich mit diesen zu einem übersinnlich anmutenden, musikalischen Ausdrucksbereich. So wird der ‚Nachtmahr‘ in seiner Abgründigkeit auditiv erlebbar und tritt transmedial aus dem Bild.

Mit Mandy-Marie Mahrenholz (Sprache und Schauspiel), Isenburg Quartett und Bläser
Komposition und Elektronik: Patrik Bishay

In Kooperation mit der Stadt Offenbach am Main, Amt für Kultur- und Sportmanagement, Dr. Ralph Philipp Ziegler

Veranstaltungsort: Capitol Theater Offenbach (Universum), Kaiserstraße 106, 63065 Offenbach

Der Eintritt ist frei.

Offenes Kaminzimmer: Schreiben wie in der Zeit Goethes (So 19. März, 14.00 bis 17.00 Uhr)

Einmal selbst mit der Gänsefeder schreiben und die deutsche Schreibschrift kennenlernen? Das offene Kaminzimmer im Goethe-Haus bietet die Gelegenheit sich mit Feder und Tinte zu versuchen.

Ab 6 Jahren. Anmeldung nicht erforderlich. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten.

Familien-Führung im Goethe-Haus (Sa 25. März, 14.00 Uhr)

Ein besonderer Rundgang mit spannenden Geschichten und Gegenständen zum Anfassen und Ausprobieren. Zum Abschluss können die Besucher selbst erproben, wie zu Goethes Zeit Gedanken zu Papier gebracht wurden. Gänsefedern und Tinte stehen im Kaminzimmer bereit.

Ab 5 Jahren. Die Teilnahme ist im Museumseintritt enthalten (bis 18 Jahre frei).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kostüm-Führung: Mutter Goethe im Goethe-Haus (Sa 25. März, 15.00 Uhr)

Catharina Elisabeth Goethe, in der Familie liebevoll „Aja“ genannt, war eine ganz besondere, gastfreundliche Frau. Gerne lässt Frau Rath Goethe Sie teilhaben an ihrem bewegten Leben, den Freuden und auch den Leiden des Hauses Goethe. Schauspielerin und Historikerin Katharina Schaaf schlüpft in die Rolle von Goethes Mutter und nimmt Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit durch das Goethe-Haus.

Teilnahmegebühr: 10,- inkl. Eintritt.

Anmeldung erbeten unter E-Mail: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de oder Tel. 069 13880 0.

Vortrag: Nachtmahre und Elfenreigen. Füsslis Traumbilder (Di 28. März, 19.00 Uhr, Haus am Dom)

Die Darstellung von Träumen und Visionen durchzieht das gesamte Werk von Johann Heinrich Füssli (1741–1825). In Zürich geboren, fand der extravagante Künstler nach einem Italienaufenthalt seine Wahlheimat in London. Dort brachte dem „wild Swiss“ die Ausstellung des ‚Nachtmahr‘– Gemäldes, in dem Schauer und unverhüllte Erotik aufeinandertreffen, einen Sensationserfolg, aber auch einen handfesten Skandal ein. Mehr als jeder andere Künstler seiner Epoche versucht Füssli, das Phänomen des Traums in all seinen Erscheinungsformen auszuloten. Er bevölkert den nächtigen Grenzbereich, den die Traumfee Queen Mab beherrscht, mit Dämonen und Elfen und lässt die Schlafenden im Traum Lust oder Schrecken erleben. Es sind kalkulierte Affekte, denn Füssli legt fast allen seinen Traumbildern literarische Anregungen zugrunde: Unter der Maske der Dichtung wird das Irrationale und Spukhafte, das die Aufklärung verbannt hat, zum bildwürdigen Thema.

Ein Vortrag von Dr. Petra Maisak, Kuratorin der Ausstellung und ehemalige Leiterin des Frankfurter Goethe-Haus und -Museum und sowie der Kunstsammlungen.

In Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung.

Veranstaltungsort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Eintritt 4,- Euro / frei für Mitglieder

Weitere Informationen zum Vortrag ‚Nachtmahre und Elfenreigen‘ finden Sie hier.

Late Night im Deutschen Filmmuseum zur Ausstellung Füsslis Nachtmahr

Im Rahmen der Ausstellung zeigt das Deutsche Filmmuseum drei der Filme, die auch in Ausschnitten in der Ausstellung zu sehen sind und direkt auf Füsslis ‚Nachtmahr‘ Bezug nehmen. Besonderes Special: Mit der Eintrittskarte für ‚Frankenstein‘, ‚Gothic‘ oder ‚Der Nachtmahr‘ im Filmmuseum erhalten Sie einmalig freien Eintritt in die Ausstellung ‚Füsslis Nachtmahr‘ im Frankfurter Goethe-Museum. Dafür die Eintrittskarte des Filmmuseums mitbringen und an der Kasse des Goethe-Museums abgeben!

Frankenstein
USA 1931. R: James Whale
D: Colin Clive, Mae Clarke, John Boles, Boris Karloff. 70 Min. DCP. OF
Fr 7. April 22.30 Uhr / Sa 15. April, jeweils 22.30 Uhr

Gothic
Großbritannien 1986. R: Ken Russell
D: Gabriel Byrne, Julian Sands, Natasha Richardson. 90 Min. 35mm. OmU
Sa 8. April / Fr 21. April, jeweils 22.30 Uhr

Der Nachtmahr
Deutschland 2015. R: AKIZ
D: Carolyn Genzkow, Sina Tkotsch, Wilson Gonzalez Ochsenknecht. 92 Min. DCP
Sa 22. April / Sa 29. April, jeweils 22:30 Uhr

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Filmmuseums.

Ferien-Werkstatt: Goethe und der Frühling. Ab 5 Jahren (Do 6. April, 14.30 Uhr)

„Frühling über‘s Jahr“ – mit diesem Gedicht erweckt Johann Wolfgang von Goethe die Fantasie des Lesers. Die Strophen lassen Bilder entstehen, die in einer Kreativ- Werkstatt zu Papier gebracht werden. Künstlerische Techniken wie das Malen, der Scherenschnitt und die Plastik kommen zum Einsatz. Auch für Vorschul- und Grundschulklassen buchbar.

Dauer: 2 Stunden. Eintritt 5,- Euro

Anmeldung erbeten unter E-Mail: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de oder Tel. 069 13880 0.

Blumenkugeln Blaue Blumen

Der Frühling naht! Das ist die richtige Zeit, um Balkone und Gärten neu zu begrünen. Ganz mühelos geht das mit den Blumenkugeln ‚Blaue Blume‘. Mit der blau blühenden Mischung von 24 verschiedenen Blumenarten ist Gärtnern kinderleicht: werfen, warten, freuen! Und dabei unterstützen Sie gleichzeitig das Deutsche Romantik-Museum. 3 Euro gehen zugunsten des geplanten Erweiterungsbaus. Erhältlich in unserem Museums- oder Onlineshop.

Mitglied werden im Freien Deutschen Hochstift

Mit einer Mitgliedschaft im Freien Deutschen Hochstift eröffnen Sie sich den bevorzugten Zugang und die Teilhabe an einer regen Auseinandersetzung mit Literatur und Kunst weit über Goethezeit und Romantik hinaus. Die Romantik-Mitgliedschaft ist für all diejenigen Freunde des Hauses, die sich besonders für die Realisierung des Deutschen Romantik-Museums engagieren wollen. Übrigens: Eine Mitgliedschaft ist auch eine schöne Geschenkidee für jede Gelegenheit.

Weitere Informationen zu den Formen der Mitgliedschaft finden Sie hier.

Bauen Sie mit uns das Deutsche Romantik-Museum!

Inhaber Freies Deutsches Hochstift
IBAN DE34 5007 0010 0092 7368 05
BIC DEUTDEFFXXX

Verwendungszweck: Deutsches Romantik-Museum 
(Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung auch Ihre Adresse für die Spendenbescheinigung im Verwendungszweck an)

Mehr zum Deutschen Romantik-Museum
Entdecken Sie herausragende Objekte der Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts und erfahren Sie mehr über den geplanten Museumbau in Frankfurt am Main. Videos zum Deutschen Romantik-Museum finden Sie hier.

Impressum

Frankfurter Goethe-Haus / Frankfurter Goethe-Museum
Freies Deutsches Hochstift
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Mo – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So und feiertags 10.00 – 17.30 Uhr
Geänderte Öffnungszeit: Karfreitag (14. April) geschlossen.

Öffentliche Führungen: Goethe-Haus: täglich 14.00 und 16.00 Uhr, Sa, So und feiertags zusätzlich 10.30 Uhr. Öffentliche Führungen im Goethe-Museum: Mi 15.00 Uhr. Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von drei Personen statt.

Telefon: +49 (0)69 / 1 38 80 0
Telefax: +49 (0)69 / 1 38 80 222

E-Mail: info@goethehaus-frankfurt.de
Websites: www.goethehaus-frankfurt.de / www.deutsches-romantik-museum.de
Facebook: www.facebook.com/goethehausfrankfurt / www.facebook.com/deutschesromantikmuseum

Vorsitzender des Verwaltungsausschusses:
Carl von Boehm-Bezing

Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Dr. Gerhard Kurz

Umsatzsteuer-ID-Nr: DE114235045



Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen