Liebe Musikfreunde, liebe Freunde des "Museums",

zum Saison-Finale rücken wir aufstrebende junge Künstler ins Rampenlicht: Wir freuen uns auf den Geiger Tobias Feldmann aus Fulda, der nach Erfolgen bei renommierten Wettbewerben international Furore macht, und auf Valentin Uryupin, den 1. Preisträger des 8. Internationalen Dirigenten-Wettbewerbs Sir Georg Solti. Mit diesen spannenden Künstlern und einem spritzigen, überaus bilderreichen Programm verabschieden wir uns in die Sommerpause, wünschen eine erholsame Ferienzeit und freuen uns auf Sie in der nächsten Saison!

Herzlich,
Ihre Frankfurter Museums-Gesellschaft

Inhalt

Ins Sinfoniekonzert
Blick ins Künstlerzimmer
Pausengeplauder
Museumskonzerte: Das neue Programm

Ins Sinfoniekonzert

Hochkarätige junge Künstler zum Finale

Dem legendären Geiger Pablo de Sarasate hat Camille Saint-Saëns sein drittes und letztes Violinkonzert in h-Moll gewissermaßen auf den Leib geschrieben. Ein Werk voll mitreißender Melodien, spanischem Kolorit im Finale, unkonventionellen Ideen und heiklen Herausforderungen für den Solisten. Die Uraufführung mit dem Widmungsträger 1880 in Hamburg wurde ein voller Erfolg, und bis heute gilt das dritte Violinkonzert als das beliebteste von Saint-Saëns.

Mit diesem fulminanten Werk feiert der 27-jährige Tobias Feldmann sein Debüt beim Museum. Nach aufsehenerregenden Auszeichnungen wie dem Deutschen Musikwettbewerb 2012 oder 2015 als Preisträger des Königin Elisabeth Wettbewerbs macht Tobias Feldmann international Furore und wird als einer der hochkarätigsten Musiker seiner Generation gefeiert. Neben seinem proppenvollen Konzertkalender wurde Tobias Feldmann Anfang dieses Jahres auf eine Professur an die Hochschule für Musik Würzburg berufen und ist damit einer der jüngsten Professoren in der Geschichte Deutschlands.

Ähnlich steil nach oben ist bisher auch die Karriere von Valentin Uryupin verlaufen. Beim Solti-Wettbewerb 2017 begeisterte der gebürtige Ukrainer nicht nur die Jury und das Museumsorchester, sondern auch das Frankfurter Publikum, das den damals 31-Jährigen mit dem Publikumspreis belohnte. Als doppelter Preisträger kehrt er nun zum Saisonfinale der Museumskonzerte ans Dirigentenpult zurück. Mit spritzig-mitreißendem Programm und der Frage „wer kann Haydn besser kopieren als Prokofiev?“ Dessen witzig-fintenreiche 1. Sinfonie im Stile Haydns eröffnet das Museumskonzert, das nach Saint-Saëns mit Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung so assoziativ und farbig schließt wie es beginnt.

Alte Oper, Großer Saal, Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, Montag, 18. Juni, 20 Uhr.

Konzerteinführung "vor dem museum" mit Andreas Bomba, jeweils eine Stunde vor den Konzerten im Großen Saal. Info und Tickets

Blick ins Künstlerzimmer

Das Doppel-Talent

Der 1. Preisträger des 8. Internationalen Solti-Wettbewerbs ist in doppelter Hinsicht ein Ausnahmemusiker: Bevor Valentin Uryupin am Dirigentenpult Erfolge feierte, entschied er als Klarinettist mehr als zwanzig internationale Wettbewerbe für sich und konzertierte weltweit. Angesichts seiner zahlreichen Dirigate – sowohl im Opern- als auch im sinfonischen Bereich – tritt seine Solistenkarriere inzwischen immer mehr in den Hintergrund; allerdings ist Valentin Uryupin gelegentlich in play-conduct-Konzerten in beiden Rollen, als Dirigent und Klarinettist, zu erleben. Seit 2011 ist Valentin Uryupin regelmäßiger Dirigent des Orchesters MusicAeterna an der Permer Oper. Als Chefdirigent und künstlerischer Leiter steht er seit 2015 dem Sinfonieorchester von Rostow am Don vor und tourt als Gastdirigent rund um den Globus. Klarinette und Dirigieren studierte der 1985 im ukrainischen Losowa geborene Valentin Uryupin am Moskauer Staatskonservatorium. Zu seinen Lehrern zählen Gennadi Roschdestwenski und der Klarinettist Evgeny Petrov; zudem assistierte er Valery Gergiev und Vladimir Jurowski.

Pausengeplauder

Werden Sie Teil unserer Musikgemeinschaft

Sind Sie schon Mitglied in der Frankfurter Museums-Gesellschaft? Falls nicht, lohnt es sich einmal darüber nachzudenken. Mitglieder genießen nicht nur Vorteile beim Kartenkauf, exklusive Jahresgaben und den Besuch von Generalproben. Wir haben in der nächsten Saison wieder einige Angebote geplant, zu denen wir Sie als Mitglied herzlich einladen:

Für den diesjährigen MuseumsSalon haben Mitglieder erstmalig ein Vorkaufsrecht für alle Konzerte. Im Rahmen des „MuseumsSupplement“ laden wir zu informellen Runden im Umfeld der Konzerte ein. Fixpunkte im Saisonprogramm sind inzwischen die den Fördermitgliedern vorbehaltene Künstlerbegegnung mit der MuseumsSolistin sowie der gemeinsame Saisonausklang nach der Generalprobe zum letzten Sinfoniekonzert. Unser Mitgliederstammtisch im Hindemith-Foyer gegenüber der Bar steht als Treffpunkt zur Verfügung.

Wer mitmacht, kann was erleben! Werden Sie Teil der „Musikgemeinschaft“ und erleben Sie, wie bürgerschaftliches Engagement bereichert und bewegt. Rufen Sie uns unter (069) 281465 an oder schreiben Sie eine E-Mail an info@museumskonzerte.de.

Museumskonzerte: Das neue Programm

Schauen Sie ins neue Programm

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen