Liebe Musikfreunde, liebe Freunde des „Museums,

Ostern steht vor der Tür, aber bei uns müssen Sie nicht lange suchen, wir präsentieren Ihnen unser „Überraschungs-Ei“ auf dem Silbertablett: Im Jahr 1882 erklang bei den Museumskonzerten erstmals das Klaviertrio C-Dur von Brahms. Das erst im Jahre 2014 gegründete Amatis Piano Trio gibt mit diesem uraufgeführten Werk in unserer Kammermusikreihe sein Debüt. Lea Hausmann (Violine), Samuel Shepherd (Violoncello) und Mangjie Han (Klavier), drei ambitionierte Musiker aus Deutschland, England und den Niederlanden sind mittlerweile auf Konzertpodien in Österreich, Schweden, Norwegen, Italien, Portugal, Indonesien und Nordamerika zu Hause.

À propos Kammermusik: Das französische Streichquartett Quatuor Ébène, dem in dieser Woche in der Paulskirche der Frankfurter Musikpreis verliehen wird, spielt in den nächsten zwei Saisons alle Beethoven-Streichquartette beim Museum. Sichern Sie sich jetzt schon für diese besonderen Konzerte Ihre Eintrittskarte! Oder noch besser: Schließen Sie ein Abo ab und versäumen Sie auf keinen Fall dieses Highlight während des Beethovenjahres 2020!

Herzlich,
Ihre Frankfurter Museums-Gesellschaft

Inhalt

Ins Sinfoniekonzert
Kammermusik entdecken
Ins Familienkonzert
Mitglied werden
Zugabe
Nachruf
Museumskonzerte: Das Programm 2019/2020

Ins Sinfoniekonzert

Russische Seelen

Yekwon Sunwoo hatte die Einladung von Sebastian Weigle zum Debüt beim Museum schon angenommen, bevor er im Frühjahr 2017 den berühmten Van-Cliburn-Wettbewerb gewann: eine gute Entscheidung! Der Preis wird alle vier Jahre vergeben. Er ist eine der prestigeträchtigsten Auszeichnungen auf dem Feld der klassischen Musik. Als erster Koreaner, der Cliburn-Gold gewann, startete Herr Sunwoo seine Debüt-Saison 2017 mit Einladungen zu den internationalen Musikfestivals Aspen, Grand Teton und Duszniki. Weitere Rezitals führten ihn mit dem National Orchestra of Cuba durch die Vereinigten Staaten und anschließend nach Europa.

Die Presse beschreibt Yekwon Sunwoo als einen Pianisten, der über ein enormes Spektrum an Artikulationsweisen verfügt. Er habe einen "ungemein sanglichen, geschmeidigen Klang, der mal ins Träumerische entrückt und mal durchzuckt von dramatischen Fanfaren zwischen irdischen und kosmischen Sphären schwebt". Seine unprätentiöse Persönlichkeit ganz im Dienste der Musik machen seine Auftritte zu einem musikalischen Erlebnis. Überzeugen Sie sich selbst! Yekwon Sunwoo, ein Ausnahmetalent und beim Sinfoniekonzert im April erstmals in den Museumskonzerten zu hören mit Peter Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1!

Alte Oper, Großer Saal, Sonntag, 7. April, 11 Uhr. Montag, 8. April, 20 Uhr. Konzerteinführung „vor dem Museum“ mit Andreas Bomba, jeweils eine Stunde vor den Konzerten im Großen Saal. Info und Tickets

Kammermusik entdecken

Jung und international

Das nennt man Senkrechtstarter! Schon wenige Wochen nach seiner Gründung im Jahr 2014 errang das Amatis Piano Trio den Publikumspreis des Grachtenfestival-Wettbewerbs in Amsterdam und gewann damit sein Debüt im Amsterdamer Concertgebouw. Seitdem heimst die junge Formation mit der deutschen Geigerin Lea Hausmann, dem britischen Cellisten Samuel Shepherd und dem niederländisch-chinesischen Pianisten Mengjie Han einen Klassik-Preis nach dem anderen ein. So wurde es bereits 2016 in die Liste der „BBC New Generation Artists“ aufgenommen und für diese Saison für den ECHO ausgewählt. Dies bringt die Drei nicht nur in die renommiertesten Konzerthäuser Europas, sondern auch nach Hong Kong und Indonesien. Der Musikbetrieb ist eben international. Die im aktuellen Kammerkonzert gespielte Musik war es zu ihrer Zeit auch: der Österreicher Haydn (Klaviertrio Nr. 27 C-Dur), der Preuße Mendelssohn (Klaviertrio c-Moll) und der Hamburger Brahms (Klaviertrio C-Dur). Gerne nehmen wir Sie an dem Abend mit auf „Weltreise“.

Alte Oper, Mozart Saal, Donnerstag, 4. April, 20 Uhr. Info und Tickets

Ins Familienkonzert

Don Giovanni. Mozarts Oper eingerichtet für Kinder

Dass Don Giovanni ein netter Typ wäre, kann man wahrlich nicht behaupten: Nur dem eigenen Vergnügen rennt er hinterher. Auf der ganzen Welt hat er Frauen verführt und anschließend sitzen lassen. Andere Menschen verhöhnt er und spielt ihnen übel mit. Freunde macht er sich mit seiner Art ganz und gar nicht. Als er aber nach einem seiner amourösen Abenteuer Donna Annas Vater, den Komtur, ersticht, ist das Maß voll: Alle beschließen, dass Don Giovanni für seine Taten büßen muss. Als der, übermütig wie er ist, die steinerne Statue des Komturs zum Essen einlädt, nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Christian Kabitz ist bei Mozart ganz in seinem Element: Viele Male hat er dessen große Opern schon für junge Musikhörer aufbereitet. Auch im April wird es ihm, gemeinsam mit Studierenden der Hochschule für Musik Würzburg, gelingen, die Ohren für Mozarts Zauber zu öffnen und Klein wie Groß für dessen Musik zu begeistern.

Alte Oper, Mozart Saal, Sonntag, 7. April, 16 Uhr Info und Tickets

 

Mitglied werden

Exklusive Führung im Hindemith-Kabinett für Mitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft

Mit einem Festkonzert hatten wir letzten November den 50. Geburtstag der Fondation Hindemith gefeiert. An diesen Moment schließen wir mit dem nächsten MuseumsSupplement für unsere Mitglieder an. Die Fondation Hindemith öffnet für uns exklusiv ihre Türen im Hindemith’schen Kuhhirtenturm in Sachsenhausen.

Hindemith bekam 1923 das Angebot von der Stadt Frankfurt, diesen Turm auf seine Kosten herzurichten und als Wohnung zu nutzen. Er bewohnte diese ungewöhnliche Unterkunft vier Jahre gemeinsam mit seiner Frau, bevor der Turm nach seinem Umzug nach Berlin von seiner Mutter und Schwester genutzt wurde. Später übernahm die Fondation Hindemith den Turm und eröffnete 2011 das „Hindemith Kabinett im Kuhhirtenturm“ mit Ausstellungsräumen zu Leben und Werk Hindemiths.

Falls Sie Interesse haben und Mitglied sind – oder werden wollen – melden Sie sich doch bis Mittwoch, den 3. April 2019 unter Angabe ihres vollständigen Namens sowie Ihres Geburtstages unter info@museumskonzerte.de bei uns an. Wir schicken Ihnen dann die weiteren Informationen zu.

Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier

Zugabe

Amatis Trio und Yekwon Sunwoo besuchen Frankfurter Schulen

Seit mehr als 30 Jahren bitten wir Solisten und Ensembles unserer Sinfonie- und Kammerkonzerte zu Gesprächskonzerten in Frankfurter Schulen. Auch Yekwon Sunwoo sagte gleich begeistert zu. Am Montagvormittag – vor seinem zweiten Auftritt in der Alten Oper – wird er um 9.50 Uhr zum Gesprächskonzert in die Frankfurter Musterschule gehen. Die Schülerinnen und Schüler aus einer Schwerpunktklasse Musik der 8. Jahrgangsstufe bereiten jetzt schon viele Fragen vor und büffeln Vokabeln. Denn Yekwon Sunwoo wird sich in Englisch mit ihnen unterhalten…

Nach ihrem Debüt in unserer Kammermusikreihe in der Alten Oper geht das Amatis Piano Trio am Freitag, 5. April gleich noch in die Schule: Zum Gesprächskonzert, das sie ab 11 Uhr für Fünft- und Sechstklässler der erst vor zwei Schuljahren gegründeten IGS Kalbach-Riedberg gibt. Die Sache hat nur einen Haken: In der jungen Schule, die noch in Containerklassenzimmern arbeitet, gibt es nur ein kleines E-Piano. Kurzerhand spaziert deshalb die gesamte Schülerschaft mit allen Lehrkräften zum „Gastkonzert“ ins nahegelegene Gymnasium Riedberg, das den Gesamtschülern großzügig die Aula samt Flügel für die ungewöhnliche Musik- und Plauderstunde mit dem Amatis Piano Trio überlässt.

Nachruf

Michael Gielen (20. Juli 1927 - 8. März 2019)

Die Frankfurter Museums-Gesellschaft trauert um Michael Gielen, Generalmusikdirektors der Oper Frankfurt und Künstlerischer Leiter der Museumskonzerte von 1977 bis 1987, war einer der herausragenden Dirigenten und Komponisten unserer Zeit. Unter seiner musikalischen Leitung führte er die Oper Frankfurt mit innovativen und experimentierfreudigen Produktionen an die Spitze der europäischen Opernhäuser. In seinen Konzertprogrammen mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, dessen Ehrendirigent er war, verband er Tradition und Moderne und brachte so zeitgenössische Musik einem breiten Publikum nahe. Sein Wirken in Frankfurt wird noch heute als „Ära Gielen“ erinnert. In tiefem Respekt und voller Dankbarkeit nehmen wir Abschied von einem Künstler, der das Musik- und Kulturleben der Stadt Frankfurt nachhaltig geprägt hat.

Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.
Der Vorstand

Museumskonzerte: Das Programm 2019/2020

Schauen Sie ins neue Programm

Der direkte Draht 

Besuchen Sie uns auf Facebook.  Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

 

Bitte antworten Sie nicht auf diesen Newsletter. Falls Sie uns eine Nachricht schreiben möchten, verwenden Sie bitte die Mail-Adresse info@museumskonzerte.de. Vielen Dank.

Fotonachweise: Ins Sinfoniekonzert: © Jeremy Eulow Cliburn. Kammermusik entdecken: © Lb Hausmann. Ins Familienkonzert: © Max Slevogt. Nachruf: © Patrick Müller

Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V., Goethestraße 32, 60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 69 28 14 65. Fax: +49 69 28 94 43. E-Mail: info@museumskonzerte.de. www.museumskonzerte.de

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


NEU: Tongo Zirkus - Musik-App für Kinder


Die neue Musik-App für Kinder.

„Tongo Zirkus“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen