Inhalt

24.09.17: Lieder auf Reisen - Boreas Quartett Bremen
13.10.17: Konzert ReFormation!
04.11.17: Spiegelungen - Chorkonzert

24.09.17: Lieder auf Reisen - Boreas Quartett Bremen

Lieder auf Reisen - Bores Quartett Bremen
Das Boreas Quartett aus Bremen begeistert!

Sonntag, 24. September 2017, 16.00 Uhr

„Lieder auf Reisen“ - Melodien aus Renaissance und Moderne

Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, Hans Leo Haßler, Martín Rincón Botero, Martin Scheibe, Markus Schönewolf u.a.

Boreas Quartett Bremen:
Jin-Ju Baek, Elisabeth Champollion, Julia Fritz und Luise Manske, Blockflöten

Boreas – der Gott des Nordwindes – gab dem Blockflöten-Quartett seinen Namen. Wind, Luft, Atemluft bringt die Instrumente zum Klingen, auf denen das Boreas Quartett Bremen Originalmusik für Blockflöte aus Renaissance und Moderne spielt.
Ein Konzert mit dem Boreas Quartett Bremen verspricht das Eintauchen in den reichen, satten Klang des Consorts – gegenübergestellt wird Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Quartett spielt auf einem Instrumentarium von über 40 Blockflöten verschiedener Bauart und Größe, darunter ein zwölfteiliges Renaissance-Consort und die für Neue Musik entwickelten Paetzold-Bassblockflöten.
Jin-Ju Baek, Elisabeth Champollion, Julia Fritz und Luise Manske studierten an der Akademie für Alte Musik in Bremen in der Klasse von Han Tol (Diplome und Konzertexamen 2009 und 2011). Das Quartett spielte u.a. beim MDR Musiksommer, dem Musikfest Bremen, den Tagen Alter Musik im Saarland, dem Studio für Neue Musik Siegen, Musica Viva Osnabrück, dem Festival Musica Antica Urbino (I), Concentus Moraviae (CZ), Barock Mürz (A), dem Life I Live Festival (NL) und dem Taiwan International Recorder Festival.
 

Kostenbeitrag: 10,- (erm. 5,-) €

Kartenvorverkauf über www.reservix.de

13.10.17: Konzert ReFormation!


Unser Beitrag zum Reformationsjahr mit dem Ensemble Polyharmonique

Freitag, 13. Oktober 2017, 20.00 Uhr

ReFormation!
Herz und Seele der Reformation
in der Musik von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach u.a.

Ensemble Polyharmonique
 

Es erklingt anmutige Vokalmusik des 17. Jahrhunderts aus Mitteldeutschland für fünf Stimmen und zwei Instrumentalisten (Basso Continuo). Geistliche Madrigale, die sehr textbezogen sind, sich dabei aber virtuos und klangschön zeigen. Besonders interessant ist der Vergleich verschiedener Komponisten bei der Vertonung desselben Textes.
Heinrich Schütz, Tobias Michael, Johann Herman Schein und Anderas Hammerschmidt finden jeweils individuell spannende Lösungen, um den Text leuchten zu lassen. Am Ende des Konzertes steht Johann Sebastian Bach, der viele Stilelemente seiner älteren Kollegen aufgreift und sie in der Motette "Jesu meine Freude" zur strahlenden Vollendung bringt.

Das Ensemble Polyharmonique ist ein Kollektiv von Sängern aus Deutschland, Belgien und anderen europäischen Ländern und beschäftigt sich unter Einbeziehung der historischen Aufführungspraxis intensiv mit der Vokalmusik der Renaissance und des Barock. Dabei prägen höchste Ansprüche an die Klangkultur, eine inhaltsorientierte Textgestaltung sowie der emotionale Aspekt die Arbeit des Ensembles. Die Künstler sind nicht nur erfahrene Ensemblesänger, sondern haben sich auch als Solisten im internationalen Konzertleben einen Namen gemacht. Der international gefragte Countertenor Alexander Schneider fungiert als "primus inter pares".

Kostenbeitrag: 10,- (erm. 8,-) €

Kartenvorverkauf (Nummerierte Plätze) über www.reservix.de

04.11.17: Spiegelungen - Chorkonzert

Spiegelungen - Chorkonzert
Konzert mit dem Kammerchor St. Michaelis, Leitung: Henning Voss

Sonnabend, 4. November, 18.15 Uhr

Spiegelungen - Chormusik aus sieben Jahrhunderten

Claudio Monteverdi (1567-1643): Cantate Domino
Eric Whitacre (*1970): Alleluia
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Kyrie und Gloria aus der "Deutschen Liturgie"
Steven Stucky (1949-2016): O vos omnes
Anton Bruckner (1824-1896): Locus iste
Knut Nystedt (1915-2014): Immortal Bach
Paul Mealor (*1975): Locus iste
Carlo Gesualdo di Venosa (1566-1613): O vos omnes
Frank Martin (1890-1974): Kyrie und Gloria aus der "Messe pour double choeur"
Johannes Ockeghem (1420-1497): Alleluia
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Singet dem Herrn ein neues Lied (BWV 225)

Der Kammerchor St. Michaelis wird mit einem Konzertprogramm zu hören sein, das den Titel "Spiegelungen" trägt. Diese Überschrift rührt daher, dass das Programm einen symmetrischen Aufbau hat. Die gesungenen Texte werden jeweils zweimal - in ganz unterschiedlichen Vertonungen erklingen: am Beginn und Schluss "Cantate Domino" von Monteverdi bzw. "Singet dem Herrn" von Bach, als zweites und vorletztes Stück zwei "Hallelujas" aus dem 21. und 15. Jahrhundert, als drittes und drittletztes Stück zwei Messvertonungen (Kyrie und Gloria von Mendelssohn bzw. Martin) u. s. w. Im Zentrum des Programms (in der Spiegelachse) steht eine zeitgenössische Bearbeitung eines Chorals von Johann Sebastian Bach - ein Stück, das die beiden Ebenen der Spiegelung sozusagen in sich selbst trägt. Das Publikum kann sich auf einen Abend mit hochkarätiger A-Cappella-Musik freuen, der zum einen sehr abwechslungsreich ist, zum anderen - bedingt durch den Aufbau des Programms - aber auch über einen großen Spannungsbogen verfügt.

. . .und noch ein paar Worte zum Chor:
Der 1995 gegründete Kammerchor St. Michaelis, beheimatet an der gleichnamigen Kirche in Lüneburg, besteht aus etwa dreißig begeisterten Sängerinnen und Sängern und hat sich vor allem der Interpretation anspruchsvoller A-Cappella-Musik aus allen Epochen verschrieben. Gelegentliche Ausflüge in das oratorische Repertoire - wie z. B. im Jahr 2012 mit Händels "Dixit Dominus" und Zelenkas "Missa Omnium Sanctorum" - bereichern das Repertoire darüberhinaus. Das gemeinsame Arbeiten an Klangkultur und Intonation sowie die Freude an expressiver Gestaltung haben dem Chor auch über die Grenzen Lüneburgs hinaus zu einem hervorragenden Ruf verholfen. Eine CD-Produktion mit Werken aus der rekonstruierten, historischen Chorbibliothek von St. Michaelis fand deutschlandweit Beachtung. Im Jahr 2009 wurden die Leistungen des Ensembles beim Niedersächsischen Landeschorwettbewerb mit dem Zweiten Preis in der Kategorie "Kammerchor" gewürdigt. Die Leitung hat seit 2009 Michaelis-Kantor Henning Voss.

Kostenbeitrag: 15,- (erm. 10,-) €

Kartenvorverkauf (Nummerierte Plätze) über www.reservix.de

Kirchenmusik an der kath. Propsteikirche Herz Jesu Lübeck

Die kirchenmusikalische Arbeit an der kath. Propsteikirche Herz Jesu Lübeck wird durch das Erzbistum Hamburg aus Mitteln des Kirchensteueraufkommens gefördert. Hinzu treten Spenden von Privatpersonen, Institutionen und Firmen. Herzlichen Dank!

Erzbistum Hamburg / Regionalstelle Kirchenmusik
Regionalkirchenmusiker Heiner Arden
Parade 4
D-23552 Lübeck
arden@kirchenmusik-luebeck.de

www.facebook.de/kirchenmusik.luebeck

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen