Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kasseler Musiktage 2016 stehen in diesem Jahr zum ersten Mal unter der Leitung des neuen künstlerischen Leiters Olaf A. Schmitt und werden neue programmatische Akzente setzen. Einige der Höhepunkte möchten wir Ihnen an dieser Stelle schon einmal vorstellen.

Kasseler Musiktage 2016 unter dem Motto "Staunst du?"

Was bringt unsere Augen und Ohren zum Staunen? Diese Frage stellen die Kasseler Musiktage im Herbst 2016, die unter dem Motto „Staunst du?“ stehen. Musikalische Erfahrungen, die uns staunen lassen, und Musiker, deren Begeisterung ansteckend wirkt, können unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändern und unsere Gedanken in neue Richtungen bewegen. Zum ersten Mal verantwortet der neue künstlerische Leiter Olaf A. Schmitt das Programm der Kasseler Musiktage und setzt einige neue Akzente. Drei Veranstaltungen dürften das Publikum besonders zum Staunen bringen.

Eine barocke Kammeroper entsteht in Koproduktion mit dem Staatstheater Kassel. In der Alten Brüderkirche wird Los Elementos des spanischen Komponisten Antonio Literes zu erleben sein. Eine barocke Feier des Lebens und der Natur schrieb der auf Mallorca geborene Komponist in seiner kurzen Oper, die an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert entstand. Unter der musikalischen Leitung von Jörg Halubek werden die musikalischen Erfahrungen der letzten Spielzeiten am Staatstheater intensiviert: Dieses Mal musiziert das Kammerorchester Louis Spohr, das sich mit Darmsaiten und barockem Instrumentarium besondere Klangwelten erschließt. Choreografin Zenta Haerter, die seit Jahren mit Regisseur Andreas Kriegenburg arbeitet, lässt in der Alten Brüderkirche die vier Elemente als lebendige Wesen erscheinen.

Der finnische Akkordeon-Virtuose Kimmo Pohjonen wirft in seinen Programmen jeglichen Konformismus über Bord, seine Auftritte gestaltet er als multimediale Bühnen- und Licht-Shows, die gleichermaßen Augen und Ohren fesseln. In Kassel wird er während des Festivals in verschiedenen künstlerischen Formaten zu erleben sein, unter anderen auch mit seinem Kinofilm Soundbreaker. Gemeinsam mit dem finnischen Proton String Quartet wird Pohjonen sein mitreißendes Projekt Uniko präsentieren. Die Kompositionen für den Abend entstanden in enger Zusammenarbeit mit dem Sampling-Spezialisten Samuli Kosminen, der Pohjonens treibendes Akkordeonspiel und dessen archaisch anmutenden Gesang sowie die Streicherklänge elektronisch verarbeitet. Kimmo Pohjonen war in Kassel schon zweimal im Kulturzelt zu erleben, nun tritt er hier zum ersten Mal mit einem Streichquartett auf: Bei den Kasseler Musiktagen werden seine erstaunlichen und faszinierenden Klänge die documenta-Halle erfüllen.

Ähnlich wie das Akkordeon gibt es beim Abschlusskonzert der Musiktage die Blockflöte auf staunenswerte Weise neu zu entdecken: Im schon traditionellen Konzert des hr-Sinfonieorchesters in Kassel ist der Schweizer Flötist Maurice Steger auch als Dirigent zu erleben. Der international umjubelte Musiker präsentiert Werke von Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel. Und im Blockflötenkonzert des in London unter Händel berühmt gewordenen Giuseppe Sammartini kann Steger, der sich dieses Komponisten besonders angenommen hat, seine ganze, aufregende Virtuosität als Solist entfalten.

Das gesamte Programm der Kasseler Musiktage 2016 erscheint zum Vorverkaufsstart im Sommer.

Weitere Infos unter www.kasseler-musiktage.de

27. Okt. 2016, 20.00 Uhr, Alte Brüderkirche
Antonio Literes (1673-1747): Los Elementos
Musikalische Leitung: Jörg Halubek. Choreografie, Inszenierung und Ausstattung: Zenta Haerter
Koproduktion mit dem Staatstheater Kassel. Kooperation mit SOZO visions in motions

Weitere Vorstellungen
Mo., 31. Okt. | Mo., 7. Nov. | Do., 10. Nov., jeweils 20.00 Uhr, Alte Brüderkirche

Sa., 28. Okt. 2016, 20.00 Uhr
Documenta-Halle
UNIKO
Akkordeon und Stimme: Kimmo Pohjohnen; Sampler: Samuli Kosminen, Proton String Quartet

So., 6. Nov. 2016, 17.00 Uhr, Staatstheater, Opernhaus
Werke von Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi und Giuseppe Sammartini
hr-Sinfonieorchester
Leitung und Soloflöte: Maurice Steger

Konzerttipp: Musikfest Kassel

Am Mittwoch, den 27.4. 2016 findet in der documenta-Halle in Kassel die Eröffnung des diesjährigen Musikfestes Kassel statt. Im Mittelpunkt der Konzerte vom 27. April bis zum 1. Mai steht die bekannte Pianistin Ragna Schirmer.

Mittwoch, 27. April, 20.00 Uhr
Liebe in Variationen: Werke von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms
Ragna Schirmer, Klavier

Donnerstag, 28. April, 20.00 Uhr
Das Geschenk Hoffnung: Werke von Beethoven, Brahms, Clara Schumann und César Franck
Emanuel Wehse, Violoncello, und Christian Petersen, Klavier

Freitag, 29. April, 20.00 Uhr
Blendwerk: Die Lebensbeichte des Chevalier John Taylor, Augenschneider von Bach und Händel, in Musik und Szene gesetzt.
Christian Brückner, Sprecher, und Ragna Schirmer, Klavier

Samstag, 30. April, 20.00 Uhr
Kunst der Fugen: Werke von Johann Sebastian Bach, Tigran Mansurjan, Feruccio Busoni und César Franck
delian:quartett und Ragna Schirmer, Klavier

Sonntag, 1. Mai, 20.00 Uhr
Wien - Moskau: Werke von Haydn, Schubert und Schostakowitsch
delian:quartett und Ragna Schirmer, Klavier

Weitere Infos unter www.musikfest-kassel.de

Impressum

Kasseler Musiktage e. V.
Heinrich-Schütz-Allee 35
34131 Kassel
t- 0561 316 450 0
f- 0561 316 450 1
vorverkauf@kasseler-musiktage.de
www.kasseler-musiktage.de