KulturNewsletterDarmstadt Juni 2016

      

 

                                                                                           

Inhalt

1. JUNI | LESEBÜHNE | LITERATURHAUS
2., 6., 10. JUNI | LITERATURHAUS IM „AUSWÄRTSSPIEL“
3. JUNI | FOILS QUARTET | JAZZINSTITUT
3. JUNI | FILMABEND MIT COCKTAILS | KUNSTHALLE DARMSTADT
5. JUNI | KLAVIERABEND | CHOPIN-GESELLSCHAFT IM PRINZ EMIL SCHLÖSSCHEN
9. JUNI | KLAUS THEWELEIT & KURT DRAWERT | LITERATURHAUS
10. JUNI | DEEP TALKING | JAZZINSTITUT
17. JUNI | CHRISTOPH KÜHNEL | JAZZINSTITUT
24. JUNI | JAM SESSION | JAZZINSTITUT
25. JUNI | KAMMERKONZERT | CHOPIN-GESELLSCHAFT IM LITERATURHAUS
25. JUNI | HAUPTSACHE SKULPTUR | DARMSTÄDTER SEZESSION
26. JUNI | UNKNOWN GROUND | BBK IM DESIGNHAUS DARMSTADT

1. JUNI | LESEBÜHNE | LITERATURHAUS

Zu einer Sonderveranstaltung der Lesebühne am Mittwoch, den 1. Juni, 19.30 Uhr, lesen und diskutieren Reinhard Olschanski und Gernot Böhme über "Ressentiment". Ein Buch gleichnamigen Titels - und dem sprechenden Untertitel: "Über die Vergiftung des europäischen Geistes" - hat Reinhard Olschanski (Mönchengladbach) 2015 im Verlag Wilhelm Fink publiziert. Der renommierte Darmstädter Philosoph Prof. Gernot Böhme liest seinen Vortrag: "Auf der Flucht: das Eigene, das Fremde und die Angst".

 

Ist die Idee eines vereinten Europas gescheitert? Sind die Paradigmen klassischer Nationalstaatlichkeit vor dem Hintergrund einer medialen Globalisierung noch zeitgemäß?

 

Musikalische Umrahmung des Abends durch Gudrun Lang-Eurisch (Kontrabass) und Matthias Schubert (Klavier). Moderation: Kurt Drawert. Der Eintritt ist frei.

 

(c) Foto: Ute Döring

 

 

Mittwoch, 1. Juni| 19:30 Uhr | Literaturhaus Darmstadt

 


 

2., 6., 10. JUNI | LITERATURHAUS IM „AUSWÄRTSSPIEL“

Das Literaturhaus und Centralstation fliegen im Juni gemeinsam aus zum „Auswärtsspiel“!

 

Und zwar mit drei Literaturveranstaltungen Anfang Juni – an ungewöhnlichen und lauschigen Orten in Darmstadt. Gelesen wird natürlich aus guten Büchern vielversprechender Autoren. Wie der Abend sich im Anschluss an eine jede Lesung gestaltet, ist ungewiss – schließlich ist Sommer und die Tage sind lang... Das Literaturhaus und die Centralstation sind jedenfalls mit von der Party!

 

 

Zum ersten Auswärtsspiel lädt die junge Autorin Ronja von Rönne am Donnerstag, dem 2. Juni, in die Galerie Kurzweil in der Bismarckstraße 133a ein. In ihrem Romandebüt „Wir kommen“ erzählt sie von Nora, deren Therapeut sie aufgefordert hat, sich Notizen zum Leben zu machen. So erzählt die Protagonistin von ihrer vielschichtigen und komplizierten Liebesbeziehung zu drei anderen Menschen. Eine Vierecks-Liaison, so fragil wie ein Kartenhaus.

Literaturhaus Darmstadt in Kooperation mit der Centralstation .

 

Der in Augsburg lebende Schriftsteller Thomas von Steinäcker hat einen atemberaubenden Roman über die Zukunft unserer Gegenwart geschrieben. „Die Verteidigung des Paradieses“ ist literarisch virtuos, philosophisch radikal und zutiefst berührend. Sein Auswärtsspiel findet am Montag, dem 6. Juni, am Osthang Mathildenhöhe statt.

Literaturhaus Darmstadt in Kooperation mit der Centralstation und LiteraTurm.

 

Beim letzten Termin des Auswärtsspiels am Freitag, dem 10. Juni, tanzen die beiden Autoren Clemens Meyer und Claudius Nießen ein wenig aus der Reihe. Ein Jahr lang haben sie alte VHS-Archive geplündert, DVD-Sammlungen zerlegt, ihr Sozialleben vernachlässigt und sich durch einen üblen Berg irrer Filme geschaut. Filme, die so unterirdisch sind, dass es wehtat, darüber zu schreiben. Aber sie haben es getan. Und an welchem Ort könnten sie besser aus „Zwei Himmelhunde“ lesen, als im Programmkino Rex?!

Literaturhaus Darmstadt in Kooperation mit der Centralstation und LiteraTurm

 

Alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr. Kartenvorverkauf

 


 

3. JUNI | FOILS QUARTET | JAZZINSTITUT

Brillantes, doppeltes Teamwork im Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

 

Foils ist eigentlich ein Duo bestehend aus den Berliner Musikern Matthias Müller und Frank Paul Schubert, die in der ungewöhnlichen Konstellation Posaune und Sopransaxofon weniger die offensichtlichen Kontraste dieser Instrumentierung austesten, sondern schon lange mit einer klanglichen Verschmelzung beider Sounds experimentieren.

Seit den 1990er Jahren ist das Duo John Edwards/Mark Sanders in der britischen Improvisatorenszene das Maß der Dinge. Ob mit Evan Parker oder Veryan Weston im Trio oder ihren eigenen "Nisus Duets", der Bassist und der Schlagzeuger gehören ohne Zweifel zu den produktivsten Vertretern des zeitgenössischen Jazz auf der Insel.

 

Freitag, 3. Juni um 20 Uhr | Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

 


 

3. JUNI | FILMABEND MIT COCKTAILS | KUNSTHALLE DARMSTADT

Im Rahmen der Ausstellung Malerei als Film lädt die Kunsthalle Darmstadt am 3. Juni um 18 Uhr zum Filmabend ein. Musik, Cocktails und eine Ausstellungsführung runden den Abend ab.


Das Wiener Studio für experimentellen Animationsfilm wurde 1982 von der international erfolgreichen österreichischen Malerin Maria Lassnig (1919-2014) ins Leben gerufen und hat wesentlich zur Etablierung des malerischen Experimentalfilms als künstlerischem Medium beigetragen. Die Kunsthalle Darmstadt zeigt am Freitag, 3. Juni 2016 ab 18 Uhr eine Auswahl von Arbeiten aus 34 Jahren Studio für experimentellen Animationsfilm in Wien. Zu sehen sind Filme von Lehrenden und Studierenden des Studios, darunter Arbeiten von Maria Lassnig, Hubert Sielecki, Nikolaus Jantsch, Martin Anibas, Irene Hohenbüchler, Mara Mattuschka und vielen anderen.

Gemeinsam mit Nikolaus Jantsch, der das Studio für experimentellen Animationsfilm an der Universität für angewandte Kunst Wien leitet, führt Hubert Sielecki durch das einstündige Programm.


Im Anschluss an die Filmvorführung im Studio West der Kunsthalle können Besucher den Abend bei Cocktails, einer Führung durch die Ausstellung und Musik des Duos Nieselregen ausklingen lassen.

Veranstaltungsort: Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1, 64293 Darmstadt; Eintritt: 6 Euro, 4 Euro ermäßigt, inkl. Ausstellungen;

 

Freitag, 3. Juni | 18 Uhr | Kunsthalle Darmstadt

 


 

5. JUNI | KLAVIERABEND | CHOPIN-GESELLSCHAFT IM PRINZ EMIL SCHLÖSSCHEN

Klavierabend "Chopin und der Belcanto Italiens" mit Boris Bloch am 5. Juni im Prinz-Emil-Schlösschen in Darmstadt

 

Boris Bloch, berühmt für seine stupende Pianistik, seine Ausdruckstiefe und sein unvergleichliches "Singen" am Klavier, zeigt in diesem zweistündigen Recital am 5. Juni, die starke Wirkung Italiens auf das Klavierwerk zweier großer romantischen Pianisten-Komponisten: Fryderyk Chopin und Franz Liszt.

 

Für Chopin war es der Stil des Belcanto der italienischen Oper, der ihn dazu inspirierte, das Klavier zum "Singen" zu bringen, was er vor allem in seinen Nocturnes zur Perfektion führte. Auf Franz Liszt war der Einfluss Italiens vielschichtiger. Blochs Programm umfasst Klavierwerke vieler unterschiedlicher Gattungen: Nocturnes, Impromptus, Walzer, Scherzi, Rondos von Chopin sowie Etüden, Polonaisen und Präludien von Liszt und bietet ein duftendes Potpourri der romantischsten Klaviermusik.

 

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Dante-Gesellschaft und dem Nachbarschaftsheim Darmstadt. Weitere Infos unter: Chopin-Gesellschaft

 

Sonntag, 5. Juni um 20 Uhr | Prinz-Emil-Schlösschen | Heidelberger Str. 56 | Darmstadt

 


 

9. JUNI | KLAUS THEWELEIT & KURT DRAWERT | LITERATURHAUS

Klaus Theweleit trifft Kurt Drawert

 

Kurt Drawert bekannt als Leiter der Darmstädter Textwerkstatt, als Lyriker, Essayisten, Kritiker, Autor von Romanen und Theaterstücken sowie als Herausgeber von Anthologien. Zuletzt veröffentlichte er 2015 den Essayband „Was gewesen sein wird“ bei C. H. Becke. Er ist Träger zahlreicher Preise sowie Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

 

Zum Wortwechsel im Literaturhaus trifft er am 9. Juni auf Klaus Theweleit.

Klaus Theweleits Dissertation :“Freikorpsliteratur; Vom Deutschen Nachkrieg 1918 – 1923“ von 1977 war die Grundlage für das zweibändige, extensiv und ungewöhnlich bebilderte Buch „Männerphantasien“. Das Buch untersucht soldatische und faschistische Literatur und stellt die  - immer wieder aktuelle – Frage, wie ein Mensch zu einem Nazi  oder einem tötungsbreiten Soldaten werden kann. In seinem jüngst erschienenen Buch „Das Lachen der Täter“ erklärt Klaus Theweleit, warum Breivik ständig grinste – und warum die Lust am Töten nichts mit der Religion von Tätern zu hat.

 

Donnerstag, 9. Juni | 19 Uhr | Literaturhaus Darmstadt |

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

Besuchen und "liken" Sie auch die facebook Seite des Literaturhauses, um auch auf diesem Weg alle Neuigkeiten zu erhalten. 


 

10. JUNI | DEEP TALKING | JAZZINSTITUT

Gravitätische Tieftöner

 

Nach einer kreativen Pause kommt Jürgen Wuchners „Deep Talking“ wieder auf die Bühne mit einem neuen Repertoire. Komponiert von den Bandmitgliedern Wollie Kaiser Saxofone, Manfred Becker Akkordeon, Janusz Maria Stefanski Schlagzeug, Jürgen Wuchner Kontrabass.

 

Statt den erfolgreichen Ausflügen in die Literatur, z.B. James Joyce mit Hannelore Elsner sowie Lyrik von Leopold Sedar Senghor, Senegal, gibt es dieses Mal Musik pur. Wie immer brillant gespielt von „Deep Talking“.

 

Freitag, 10. Juni, 20:30 Uhr | Jazzinstitut

 


 

17. JUNI | CHRISTOPH KÜHNEL | JAZZINSTITUT

Float like a butterfly, sting like a bee ...

 

Die Musik des Trios von Christoph Kühnel umfließt seine Zuhörer regelrecht, um sie mit überraschendem Punch wieder zu ganzer Aufmerksamkeit zu zwingen. Varianten- und abwechslungsreich, voller Dynamik und mit der nötigen Dosis Wohlklang versehen ist auch Michael Distelmann am Kontrabass. Auf eine Besonderheit muss sich das Publikum einstellen: Am Schlagzeug sitzt der erst 17jährige Bensheimer Drummer Felix Ambach aus dem preisgekrönten Trio First Circle. Er vertritt Max Appel.

 

Freitag, 17. Juni um 20:30 Uhr | Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

 

 


 

24. JUNI | JAM SESSION | JAZZINSTITUT

Mingus Workshop Band

Die Frankfurter Mingus Workshop Band ist eines der nachhaltigsten musikalischen Projekte des Jazzpädagogen Jürgen Wuchner. Hier bringt er Hobbymusikerinnen und -musiker dazu ihre Grenzen auszuloten und damit immer wieder neue Qualitäten zu entwickeln. Die vielköpfige Formation eröffnet die letzte Session vor der Sommerpause, bevor im Anschluss traditionell alle mutigen, vor allem aber musikalischen Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, einzusteigen.

 

Freitag, 24. Juni um 20:30 Uhr | Bessunger Jam Session | Jazzinstitut

 


 

25. JUNI | KAMMERKONZERT | CHOPIN-GESELLSCHAFT IM LITERATURHAUS

Chopin-Gesellschaft lädt ein zum Kammerkonzert mit Sabine Simon am Klavier und Pamela Smits am Cello.

 

Diese beiden mehrfach ausgezeichneten Künstlerinnen, die seit langem als erfolgreiches Duo international auftreten und sich ein breites Repertoire aller Epochen erarbeitet haben, präsentieren im Literaturhaus Darmstadt ein vorwiegend romantisches Programm bestehend aus Werken für Cello und Klavier von Fryderyk Chopin (u.a. der späten Sonate g-Moll) und Franz Liszt. Kompositionen für Klaviersolo von Felix Mendelssohn-Bartholdy (Variations sérieuses d-Moll) und Juliusz Zarebski (Grande Polonaise fis-Moll) ergänzen das reizvolle Programm.

 

Infos: Chopin-Gesellschaft

 

Samstag, 25. Juni | 20 Uhr | Literaturhaus, Vortragssaal

 


 

25. JUNI | HAUPTSACHE SKULPTUR | DARMSTÄDTER SEZESSION

Jahresausstellung und Ausstellung der Bewerber für den Preis der Darmstädter Sezession und Förderpreis 2016 für junge Künstler zum Thema „Hauptsache Skulptur“.

 

Die Darmstädter Sezession vergibt ihren mit 5.000,- € dotierten Hauptpreis und den mit 2.500,- € dotierten Förderpreis im Jahr 2016 an herausragende junge Künstler, die ihr 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Thema der Ausschreibung lautet „Hauptsache Skulptur“. Aus zahlreichen Einsendungen aus Deutschland und dem Ausland hat eine Fachjury nun 12 Bewerber ausgewählt, die vom 25. Juni bis 3. September 2016 an der Ausstellung der Sezessionsmitglieder teilnehmen. Aus diesen Teilnehmern werden dann die Preisträger ermittelt. Die Preisverleihung findet am letzten Tag der Ausstellung (3.9.) im Rahmen einer Finissage statt. Der Hauptpreis ist mit einer Sonderausstellung sowie mit einer Mitgliedschaft in der Darmstädter Sezession verbunden.

Die 23. Skulpturen-Ausstellung wird vom 25. Juni bis 3. September auf dem Freigelände der Ziegelhütte Darmstadt, Kranichsteiner Straße 110, präsentiert. Vernissage: Samstag, 25. Juni um 17 Uhr | Finissage & Preisverleihung am Samstag 3. September um 17 Uhr

 


 

26. JUNI | UNKNOWN GROUND | BBK IM DESIGNHAUS DARMSTADT

Der Bundesverband Bildender Künstler (BBK), Region Darmstadt präsentiert ihre große Ausstellung unknown ground – vom Fremden und Eigenen im Designhaus Darmstadt auf der Mathildenhöhe.

41 Künstler/innen aus Darmstadt und der Region sowie aus dem nahen und fernen Ausland haben sich intensiv mit dem Thema Fremde und Andersartigkeit auseinandergesetzt. Untersucht wurden die unterschiedlichsten Möglichkeiten mit dem Fremden umzugehen. Neugier und Ablehnung aber auch Aggression und Wut wurden für die diesjährige große Ausstellung im Designhaus künstlerisch verarbeitet.

Bei dieser Ausstellung erschließen die Künstler neue Betrachtungsweisen auf ein weites Feld, das bei dem Thema Migration und Integration in der Gesellschaft und den Medien Brisanz erlangt hat.

Entstanden sind die Kunstobjekte aus unterschiedlichsten Motivationen, etwa aus dem Bedürfnis Brücken zu schlagen, dem Nachdenken über Fremdheit als Ergebnis willkürlicher Ordnungskriterien und Konventionen, dem Aufspüren individueller und kultureller Gegensätze, der Befragung des Verhältnisses von Zusammenhalt und Abgrenzung, dem Thema des Außenseiters und der Identitätssuche, der Erfahrung von Entfremdung und Einsamkeit, dem langen Weg zur Vertrautheit, dem Umgang mit dem Fremden in sich selbst, dem Sichtbarwerden der eigenen Schattenseite mit Einsamkeit und Entfremdung.

Eine Künstlerliste ist einsehbar unter  http://unknown-ground.de

 

Vernissage am Sonntag, 26. Juni um 11 Uhr; Midissage am Sonntag, 10. Juli um 15 Uhr. Ausstellungsdauer 26.6. bis 17.7.2016 | Öffnungszeiten freitags 15 – 19 Uhr, samstags und sonntags 11 – 19 Uhr | Designhaus Darmstadt, Eugen-Bracht-Weg 6 | Darmstadt

 

 



 

KONTAKT

Lina Ophoven
Öffentlichkeitsarbeit Kultur

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Kulturamt
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt


lina.ophoven@darmstadt.de
T. +49 (0) 6151.13.3745
F. +49 (0) 6151.13.3398


www.darmstadt.de
 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


::: kulturkurier - Das Newslettersystem für Veranstalter