KulturNewsletterDarmstadt

 

SEPTEMBER 2015

 

Inhalt

2. SEPTEMBER | LESEBÜHNE | LITERATURHAUS
4. SEPTEMBER | KULTURFEST | LITERATURHAUS
10. SEPTEMBER | STAND UP ! BUCHVORSTELLUNG | LITERATURHAUS
11.-13. SEPTEMBER | CHOPIN-TAGE IN DARMSTADT
12. SEPTEMBER | 70 JAHRE REGIERUNGSPÄSIDIUM | TAG DER OFFENEN TÜR
12. SEPTEMBER | DARMSTADT LEBT. KUNST. POSITIONEN 2015 | DESIGNHAUS DARMSTADT
13. SEPTEMBER | TAG DES OFFENEN DENKMALS | HAUS DER GESCHICHTE
15. SEPTEMBER | KARL KROLOW ZUM 100. GEBURTSTAG | LITERATURHAUS
17. SEPTEMBER | EINBLICK, NACHLÄSSE, SCHENKUNGEN UND ERWERBUNGEN | KUNST ARCHIV IM LITERATURHAUS
18. SEPTEMBER | JAZZTALK 109 I JAZZINSTITUT
18. SEPTEMBER | AUSSTELLUNG IM JAZZINSITUT
19. SEPTEMBER| 25 JAHRE JAZZINSTITUT
21. SEPTEMBER| DEUTSCHE LYRIK | LITERATURHAUS
24. SEPTEMBER| FORUM LITERATUR UND PHILOSOPHIE | LITERATURHAUS
30. SEPTEMBER|EIN WELTAUTOR AUF REISEN | LITERATURHAUS
25. SEPTEMBER| BESSUNGER JAM SESSION | JAZZINSTITUT
KONTAKT

2. SEPTEMBER | LESEBÜHNE | LITERATURHAUS

Buchvorstellung: „Die Signatur deiner Augen. Junge Lyrik aus Deutschland und der Türkei.“

 

Im Oktober 2014 trafen sich auf Einladung des Goethe-Institutes Istanbul sieben Lyriker der Darmstädter Textwerkstatt mit sieben Dichtern aus der Türkei, um gemeinsam an den Übersetzungen ihrer Gedichte zu arbeiten. Das Ergebnis liegt nun in einer zweisprachigen Ausgabe vor, die der Luxbooks-Verlag in Wiesbaden herausgebracht hat. Es lesen die Autorinnen und Autoren der Anthologie: Ann-Kathrin Ast (Innsbruck), Özlem Özgül Dündar (Wuppertal), Marit Heuß (Dresden), Alicia Metz (Darmstadt), Andreas Pargger (Lienz/A), Martina Weber (Frankfurt am Main) und der Herausgeber Kurt Drawert. Ebenso anwesend sind die Verleger Annette Kühn und Christian Lux, die ihren Verlag und vorstellen werden.

 

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet und von Kurt Drawert moderiert.

 

Mittwoch, 2. September, 19.30 Uhr | Literaturhaus| Eintritt frei

 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

4. SEPTEMBER | KULTURFEST | LITERATURHAUS

Kulturfest im Literaturhaus Darmstadt

Freitag, 4. September 2015 ab 16 Uhr

 

Am Freitag, 4. September verwandelt sich der Platz vor dem Literaturhaus in einen Festplatz: Liegestühle laden ab 16 Uhr zum Verweilen ein und im großen 4stöckigen Haus stehen mehrere Büchertische und Bibliotheken zum Stöbern bereit. Über 20 im Haus ansässige Institutionen sind an diesem Tag vertreten und stellen sich und ihre Arbeit vor. Das vielfältige kulturelle Angebot wird von einem kulinarischen Angebot abgerundet.


Die Themen sind so unterschiedlich wie die Institutionen; Natürlich spielt die Literatur bei den Vereinen der Goethe-Gesellschaft, der Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft, der Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde, der Lichtenberggesellschaft, die Luise-Büchner-Bibliothek, die Wedekind-Gesellschaft, der Società Dante Alighieri oder der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit aber auch der Textwerkstatt und des PEN-Zentrums eine zentrale Rolle. Aber im Literaturhaus haben auch der Verein Darmstädter Tage der Fotografie, das Kunst Archiv oder das Institut für Praxis der Philosophie, die Deutsch-Indische Gesellschaft, die Deutsch-Ungarische und die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft ebenso wie die Chopin-Gesellschaft und das Ehrenamt für Darmstadt ihren Sitz.


Weil das so ist, gibt es beim Kulturfest im Literaturhaus am 4. September mehr zu entdecken als Bücher. Das Programm beginnt um 16 Uhr. Um 18 Uhr begrüßt Oberbürgermeister Jochen Partsch die Gäste. Ab 20:45 Uhr rücken die Bücher in den Hintergrund und das Auditorium wird zum Public-Viewing-Ort, wo das Spiel der EM-Qualifikation Deutschland-Polen übertragen wird.


Das ausführliche Programm kann unter http://www.literaturhaus-darmstadt.de eingesehen werden.

 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn


 

10. SEPTEMBER | STAND UP ! BUCHVORSTELLUNG | LITERATURHAUS

Stand up! - Warum wir Feminismus immer noch brauchen
Julia Korbik stellt am 10. September im Literaturhaus Darmstadt ihr Buch vor, das Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene erklärt

Feministin sein, das wollen junge Frauen heute garantiert nicht: Lila Latzhosen und hysterisch kreischende, unrasierte „Emanzen“ spuken immer noch in vielen Köpfen herum. Klischees sind aber nicht das größte Problem, das der Feminismus als Bewegung heute hat. Nein, sein größtes Problem ist, dass er scheinbar nicht mehr gebraucht wird. Jungen Frauen steht doch die Welt offen! Oder?

Mit „Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene“ hat die Journalistin Julia Korbik (*1988) ein Aufklärungsbuch und einen Wegweiser durch Geschichte und Gegenwart des Feminismus geschrieben: Wo stehen wir heute, was ist bereits geschafft, was muss noch passieren?

 

Donnerstag, 10. September, 19 Uhr  | Literaturhaus Darmstadt | Kasinostraße 3

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter http://www.luise-buechner-bibliothek.de/

 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

11.-13. SEPTEMBER | CHOPIN-TAGE IN DARMSTADT

Die Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V. mit Sitz im Literaturhaus Darmstadt feiert ihren 45en Geburtstag mit einem Chopin-Festival. Insgesamt fünf Konzerte mit hochkarätigen Künstlern aus der ganzen Welt werden im Literaturhaus und in der Orangerie aufgeführt. Eine Veranstaltung ist speziell für Kinder konzipiert.

 

Freitag, 11. September, 20 Uhr, Konzert mit Kevin Kenner, Darmstädter Orangerie

Das Konzert mit Kevin Kenner, dem weltberühmten Chopin-Interpreten und Gewinner des Chopin-Wettbewerbs 1990 in Warschau ist das Highlight dieses Festivals. Zusammen mit dem polnischen Piazzoforte Quintett wird er seine eigene, im PWM-Verlag neu erschienene kammermusikalische Fassung von Chopins e-Moll Klavierkonzert aufführen. Es folgen in der 2. Konzerthälfte berauschende argentinische Tangos. Für ihre Aufnahmen dieser Musik wurden Kevin Kenner und Piazzoforte mehrfach international ausgezeichnet.

 

Samstag, 12. September, 16 Uhr, Vortrag: Chopin als Lehrer, Literaturhaus Darmstadt

Einen Vortrag über Chopin als Lehrer hält die Musikwissenschaftlerin Prof. Luba Kyjanovska aus Lemberg (L'viv). Chopin wird aus der Perspektive eines seiner bedeutendsten Schüler und Herausgeber seiner Werke, Karol Mikuli, vorgestellt. Mikulis mehr als 30 Jahre dauernde Unterrichtstätigkeit in Lemberg als wichtigste Säule der ungebrochenen Tradition des wahren Chopinstils ist für alle Chopinliebhaber, Chopininterpreten und Klavier-pädagogen von hoher Bedeutung.

 

Samstag, 12. September, 20 Uhr, Konzert mit Adrij Dragan und Oxana Rapita, Literaturhaus Darmstadt

Der Pianist Andrij Dragan und die Pianistin Oxana Rapita aus Lemberg spielen beliebte Werke von Fryderyk Chopin für zwei Hände sowie selten aufgeführte Kompositionen (Walzer, Mazurken, Variationen u.a.) seines Schülers und Herausgebers, Karol Mikuli, für zwei und vier Hände - ein Programm gespickt mit Juwelen aus der Raritätenschatzkiste.

Sonntag,  13. September, 16 Uhr, Chopin4U, Literaturhaus Darmstadt

Kinder ab 10 Jahren werden zu einer ca. einstündigen Einführung in das Leben und Werk Chopins eingeladen. Wie klingt Chopin? Was ist das Besondere an seiner Musik? Was für ein Mensch war er? Warum sind seine Werke heute noch so beliebt? Zwei Profi-Pianistinnen und Mitglieder der Chopin-Gesellschaft, Mariko Sudo und Susanne Hardick werden dieses Thema anhand von ausgewählten Beispielen altersgerecht präsentieren. Eintritt frei.

 

Tomasz Strahl ist Professor an der Chopin Musikuniversität in Warschau und leitet Meisterkurse in Polen, Holland, Finnland, Deutschland, Japan und Südamerika. Er ist Preisträger mehrerer staatlicher Auszeichnungen und wurde 2010 in den Rat der Phonographischen Akademie "Fryderyk" gewählt.
Der Künstler spielt auf einem Instrument von Leopold Widhalm, gebaut im Jahre 1778 in Nürnberg. (Mehr auf www.tomaszstrahl.com)

 

Sonntag, 13. September, 20 Uhr, Kammerkonzert, Literaturhaus Darmstadt

Drei renommierte polnische Musiker, Tomasz Strahl (Violoncello), Mariusz Patyra (Violine) und Agnieszka Przemyk-Bryla (Klavier) führen Chopins Werke für Cello und Klavier sowie das Klaviertrio op. 8 für Klavier, Cello und Violine auf.

 

Weitere Informationen zum Festival und Eintrittskarten unter: www.chopin-gesellschaft.de

 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

12. SEPTEMBER | 70 JAHRE REGIERUNGSPÄSIDIUM | TAG DER OFFENEN TÜR

Das Regierungspräsidium Darmstadt - oder "De RP", wie die Darmstädter liebevoll sagen,  wird in diesem Jahr 70 Jahre alt und lädt unter dem Motto "70 Jahre RP- ein Fest von uns mit Ihnen" alle Bürgerinnen und Bürger bei geöffneten Türen des Kollegiengebäudes am Luisenplatz zu einem spannenden und abwechslungsreichen Tag ein.

 

Von 10 - 15 Uhr wird ein Bürgerfest geboten mit Mitmachaktionen und kleinen Gewinnspielen.

11 Uhr Begrüßung durch Innenminister Peter Beuth und Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid

11:30 und 13:30 Uhr Historische Führungen im und um das Kollegiengebäude

12:15 Uhr: Erzählcafé - 70 Jahre RP, Erinnerungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen der ersten Jahrzehnte im RP

11:15 und 14 Uhr: Daumenkino-Basteln mit der Künstlerin Leonore Poth - zum Mitnehmen.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialabteilung berichten von den spannenden Herausforderungen bei der Unterbringung der Asylbewerber in den unter RP-Federführung und in kürzester Zeit errichteten Außenstellen der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Bensheim und Darmstadt.

Die Fachdezernate stellen sich mit interessanten Aktionen vor. Rund um die 5000  Aufgaben des Regierungspräsidiums, vom Artenschutz über die Deichmeisterei bis zum Kampfmittelräumdienst, ist für Jede und Jeden etwas dabei. Es werden außer Informationen auch anschauliche Präsentationen geboten, z.B. eine Fälscherwerkstatt für Arzneimittel, welche von den Pharmazeuten aufgebaut wird, ein digitaler Einbürgerungstest und ein Rauschbrillen-Parcours sowie Lärmmessungen und ein kostenloser Hörtest. Auch für die Kleinen gilt es Schätze zu heben. Historische Führungen, ein Erzählcafé und vieles mehr! Reinschauen, mitmachen, Spaß haben und gewinnen!

 

Als einen Beitrag zum Umweltschutz wird in der Aktion "Dausch die Dasch" die mitgebrachte Plastiktüte in eine wiederverwendbare Stofftasche getauscht!

 

Speisen und Getränke bietet LSH Catering im Innenhof an, Musik aus 70 Jahren begleitet die Veranstaltung durch sieben Jahrzehnte RP.

 


 

12. SEPTEMBER | DARMSTADT LEBT. KUNST. POSITIONEN 2015 | DESIGNHAUS DARMSTADT

 

Unter dem Titel DARMSTADT LEBT. KUNST. POSITIONEN 2015 stellen mehrere Darmstädter Künstlergruppen erstmals gemeinsam aus. Insgesamt beteiligen sich 40 Künstler verschiedener Medien. Interessierte können bereits Tage vor Ausstellungsbeginn am Entstehungsprozess bestimmter Kunstwerke teilhaben. Eröffnung am 12. September im Designhaus.

 

Das Spektrum zur bildenden Kunst in Darmstadt ist riesig. Zu der traditionsreichen Künstlervereinigung Darmstädter Sezession, dem Kunst Archiv Darmstadt und dem BBK Darmstadt kamen in den letzten Jahren neue, junge Gruppen wie DAS BLUMEN oder das Earlstreet-Projekt hinzu.

Auf Initiative des BBK haben sich nun diese Gruppen zusammen getan, um die Vielfalt, das Potenzial und die Lebendigkeit der Darmstädter Kunstszene wieder für alle sichtbar zu machen.

 

Das Konzept des Kunstpunktes, wo abwechselnd Künstler/innen der Darmstädter Sezession, des BBK und

 

der freien Szene ausstellen, wurde bereits 2014 erfolgreich umgesetzt.

 

Die Ausstellung DARMSTADT LEBT. KUNST. POSITIONEN 2015, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jochen Partsch steht, wird am Samstag, den 12. September um 17 Uhr eröffnet. Die Feierlichkeiten werden ab 20 Uhr in der „Galerie Kurzweil“ auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs (Ecke Bismarckstraße/Kirschenallee) mit Disco und Gegrilltem fortgesetzt.

 

Die erste große Gemeinschaftsausstellung ist vom 12. September bis 4. Oktober 2015 im Designhaus, Eugen-Bracht-Weg 6 in Darmstadt freitags von 15 – 19 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr zu sehen.

 

Das Rahmenprogramm ist einsehbar unter http://www.bbk-darmstadt.de und www.facebook.com/darmstadtlebtkunstpositionen2015

 


 

13. SEPTEMBER | TAG DES OFFENEN DENKMALS | HAUS DER GESCHICHTE

 „Handwerk, Technik, Industrie“ ist das Motto des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“. Das Haus der Geschichte in Darmstadt öffnet am 13. September seine „Schatzkammern“ und bietet ein spannendes Programm von 11 bis 18 Uhr.

 

Neben Führungen durch die Magazinräume und Schatzkammern, zeigen die im Haus der Geschichte ansässigen Archive, Ausstellungen zur Industrialisierung in Südhessen und zur Baugeschichte des Hauses. Das Staatsarchiv, Wirtschaftsarchiv und Stadtarchiv bieten überdies einen Bücherflohmarkt an und die Infostände der Archive und Vereine informieren über ihre Arbeit und beantworten interessierter Besucher.

Was mit Omas zerfleddertem Kochbuch zu tun ist oder wie man mit verfärbten Fotos am besten umgeht, wird bei der Sprechstunde in der Foto- und Restaurierungswerkstatt verraten. Dazu wird Hilfestellung beim Lesen alter Briefe geboten. Kinder und Jugendliche können mit speziellen Führungen auf Entdeckungsreise ins Archiv gehen oder in der Schreibwerkstatt Urkunden mit Gänsekiel und Siegeln fertigen. Interessante Vorträge zu historischen Themen wie Landwirtschaft und Industrialisierung in Darmstadt runden das Programm ab.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auf dem Karolinenplatz spielt  bei passendem Wetter die Band „Line Seven“.

Die teilnehmenden Institutionen sind: Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Stadtarchiv Darmstadt, Hessisches Wirtschaftsarchiv e.V., Universitätsarchiv der TU Darmstadt, Hessische familiengeschichtliche Vereinigung e.V., Hessische Historische Kommission Darmstadt, Historischer Verein für Hessen e.V.

 

Sonntag, 13. September, 11-18 Uhr | Haus der Geschichte, Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt | Eintritt frei

 


 

15. SEPTEMBER | KARL KROLOW ZUM 100. GEBURTSTAG | LITERATURHAUS

Karl Krolow ist bei der ersten Lesung des Herbstprogramms 2015 am Dienstag, 15. September Mittelpunkt des Abends im Literaturhaus Darmstadt.

In einem Gespräch wollen Peter Benz und Kurt Drawert von ihren freundschaftlichen Erfahrungen mit Karl Krolow berichten, der zu den bedeutendsten deutschen Dichtern von der Nachkriegszeit bis zu seinem Tode 1999 zählte und Darmstadt tief verbunden war.

Mit Peter Benz, Oberbürgermeister a. D. und Vorsitzender des Darmstädter Förderkreis Kultur und dem Schriftsteller und Leiter des Zentrums für junge Literatur, Kurt Drawert, sowie Autorinnen und Autoren der Darmstädter Textwerkstatt, die Gedichte von Karl Krolow lesen, wird es ein Abend ganz in Gedenken an Karl Krolow, der über 40 Jahre in Darmstadt lebte, werden.

 

15. September, 19:30 Uhr | Literaturhaus Darmstadt | Kasinostraße 3

 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

17. SEPTEMBER | EINBLICK, NACHLÄSSE, SCHENKUNGEN UND ERWERBUNGEN | KUNST ARCHIV IM LITERATURHAUS

Für einen kurzen Zeitraum stellt das Kunst Archiv Dokumente und Kunstwerke aus Nachlässen aus, die erst in diesem Jahr dem Kunst Archiv übereignet wurden. Parallel dazu gibt es eine kleine Vitrinen-Ausstellung, die herausragende Künstlerbücher aus dem Besitz des Kunst Archivs zeigt. Damit gibt die Vereinigung einen Einblick über die kontinuierliche Archivarbeit und die aktuell erweiterten Sammlungsbestände: Überraschungszuwächse aus zwei Jahrzehnten.

 

Zur Eröffnung am Donnerstag, 17. September um 19 Uhr, mit einem Kurzvortrag, der die Exponate vorstellt und kommentiert, lädt das Kunst Archiv herzlich ein.

Ausstellung: Einblick, Nachlässe, Schenkungen und Erwerbungen | 17.9. - 9.10. | Literaturhaus Kunstarchiv im 1. OG | Öffnungszeiten: Di, Mi und Fr. 10 bis 13 Uhr, Do 10-18 Uhr

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

18. SEPTEMBER | JAZZTALK 109 I JAZZINSTITUT

Brillante Klangfarben – Musik zwischen Freiraum und Verdichtung, Puls und Atem mit Stephanie Wagner an der Querflöte, Esther Bächlin singt und spielt Piano, Gina Schwarz am Bass und Lars Binder am Schlagzeug

 

Bei der Hessischen Frauenmusikwoche 2014 lernten sich die drei Musikerinnen als Dozentinnen kennen. Begeistert von der Zusammenarbeit beschlossen sie eine neue Formation zu gründen – Playground. Ihre Kompositionen ergänzen sich ohnehin aufs Beste und werden hier als reichhaltiger musikalischer Spielplatz lustvoll ausgelotet.

 

Stephanie Wagner ist eine der wenigen deutschen Jazzflötist/innen. Mit ihrem Quintett "Quinsch" nahm sie gerade die zweite CD auf. Beim Mainzer Schott-Verlag hat sie 2015 ihre "Schule für Jazz-Flöte" in Buchform veröffentlicht. Esther Bächlin kommt aus Luzern widmet sich mit diesem Projekt wieder ganz dem modernen Jazz, nachdem sie zuletzt vornehmlich ihre eigenen spartenübergreifenden Improvisations-Projekte, u.a. mit Lauren Newton vorantrieb. Die Wiener Bassistin Gina Schwarz hat kürzlich ihr vielbeachtetes Album "Jazzista" auf Unit Records herausgebracht und Anfang des Jahres eine Tournee mit dem amerikanischen Schlagzeuger Jim Black gespielt. Schlagzeuger Lars Binder bereichert das Trio durch sein kreatives und variantenreiches Spiel. Er ist u. a. durch seine Arbeit mit Cécile Verny und dem Pianisten Rainer Böhm bekannt.

Dieser JazzTalk ist zugleich der Auftakt für das 14. Darmstädter Jazzforum über "Gender and Identity in Jazz" (1. bis 3. Oktober 2015)

Freitag, 18. September, 20:30 Uhr | Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

 


 

18. SEPTEMBER | AUSSTELLUNG IM JAZZINSITUT

Spontaneous_Genuine_Female! – eine Ausstellung

 

Vier Lebens- und Künstlerinnengeschichten fernab aller Klischees von „Frauenjazz“ – eine spannende Entdeckungsreise auf Fotos, Filmen, Covers und Postern in die unterschiedlichen Welten der Jazzmusik.

 

Das Jazzinstitut Darmstadt zeigt in seiner Galerie sowie im Gewölbekeller ab Freitag, dem 18. September die Ausstellung SPONTANEOUS_GENUINE_FEMALE, die sich dem Frauenbild im Jazz am Beispiel vier sehr unterschiedlicher Musikerinnen widmet: der großen amerikanischen Sängerin Ella Fitzgerald, der feministischen Pionierin des europäischen Free-Jazz Irène Schweizer, der jungen deutsch-polnischen Saxophonistin Angelika Niescier und der derzeit international wohl bekanntesten deutschen Jazzmusikerin, der Organistin Barbara Dennerlein.

Die Ausstellung belegt anhand multimedialer Exponate, dass sich das Frauenbild nicht nur im Zeitgeist einer Epoche spiegelt, sondern die Musikerinnen durchaus selbstbewusst und aktiv ein öffentliches Image von sich selbst entwerfen.

Foto: (c) Jazzinsitut Darmstadt

 

Die offizielle Eröffnung findet am Samstag, den 19. September 2015, Ort: Ausstellung in der Galerie des Jazzinstituts Darmstadt

 

Zu sehen ist die Ausstellung dann noch bis 4. Dezember 2015. Geöffnet: MO, DI, DO 10 bis 17 Uhr, FR 10 bis 14 Uhr . Galerie im Jazzinstitut

 


 

19. SEPTEMBER| 25 JAHRE JAZZINSTITUT

25 Jahre Jazzinstitut Darmstadt – Eine (kleine) Geburtstagsfeier

Weltweit vernetzt und in Darmstadt zuhause ist das Jazzinstitut in Darmstadt mittlerweile. Im September 1990 wurde das Jazzinstitut offiziell als Kulturinstitut der Stadt Darmstadt gegründet. Seither hat es sich als eine der wichtigsten Institutionen der internationalen Jazzszene etabliert.

So global hier auch gedacht und gehandelt wird; verankert ist man auf Darmstädter Scholle (und seit 1997 auf Bessunger Kies) und stolz darauf Teil der kreativen Darmstädter Szene zu sein.

 

Der Geburtstag wird gefeiert am Samstag, den 19. September ab 15.30 Uhr auf dem Bessunger Jagdhof und in den Räumen des Bessunger Kavaliershauses. Dabei werden nicht nur einen Tag lang die Räume des größten öffentlichen Jazzarchivs Europas für Führungen geöffnet, viele Darmstädter Bands mit denen das Institut eng verbunden ist, haben, ein vielfältiges musikalisches Rahmenprogramm gestaltet.

11 Bands präsentieren die große Bandbreite des Jazz. Dabei sind etwa das Ensemble des Bassisten und Darmstädter Musikpreisträgers Jürgen Wuchner, die Sängerinnen Alex Pugh und Petra Bassus, sowie das Duo PERPETUUM des neuen Direktors der Darmstädter

Mathildenhöhe (und Schlagzeugers) Philipp Gutbrod.

15:45 Uhr - Jürgen Wuchner-Workshop Band

16:30 Uhr: Fräulein Pugh

17:15 Uhr: Anke Schimpf & Stefan Kowollik feat. Tom Nicholas

18:00 Uhr: Swinging Tuxedos feat. Petra Bassus

19:00 Uhr: Christoph Kühnl Trio

19:45 Uhr: Mixed Vocals

20:30 Uhr: Felix Ambach Trio

21:15 Uhr: Perpetuum

22:00 Uhr: Arthoc Music Ensemble

22:45 Uhr: la source bleue

23:30 Uhr: Painted Chords

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem kulinarischen Angebot im Platanenhain und später am Abend an der Theke.

 

Samstag, 19. September 2015, ab 15.30 Uhr (Ort: Bessunger Jagdhof [bei schlechtem Wetter im Jagdhofkeller], Galerie und Gewölbekeller unterm Jazzinstitut, 20.30 Uhr)

http://www.jazzinstitut.de

 


 

21. SEPTEMBER| DEUTSCHE LYRIK | LITERATURHAUS

„De Profundis. Deutsche Lyrik in dieser Zeit. Eine Anthologie aus zwölf Jahren.“
Lesung: Horst Schäfer, Einführung: Karlheinz Müller
 

Im Rahmen des Darmstädter Gedenkjahres 2015 Gegen das Vergessen! lädt die Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft und die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Darmstadt zur Lesung ins Literaturhaus Darmstadt ein. Das Schwerpunktthema 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges/Befreiung von der NS-Herrschaft zu der 1946 von Gunter Groll herausgegebenen Anthologie „De Profundis…“ liest Horst Schäfer ausgewählte Texte. Karlheinz Müller wird eine Einführung geben und Nina Vasilyeva-Imas wird den Abend am  Klavier begleiten.

 

Montag, 21. September, 19 Uhr |  Literaturhaus | Kasinostraße 3 | Darmstadt

 

Veranstalter: Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft e. V.| Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e. V.

 


 

24. SEPTEMBER| FORUM LITERATUR UND PHILOSOPHIE | LITERATURHAUS

Krishnamurti zum Thema "Sterben/Tod"

"Aufhören ist der Anfang. Dieses Anfangen ist der erste Schritt. Und der erste Schritt ist der letzte Schritt." Anhand der Aufzeichnungen einer Veranstaltung Krishnamurtis werden Wolfgang Siegel (Dortmund) und Dr. Ernst Adams (Fischbachtal) Aussagen Krishnamurtis vertiefen und im Gespräch erläutern.

 

Donnerstag, 24. September, 19 Uhr Literaturhaus, Vortragssaal | Informationen zur Veranstaltung unter: Deutsch-Indische Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt e. V.
 

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

30. SEPTEMBER|EIN WELTAUTOR AUF REISEN | LITERATURHAUS

"Frank Wedekind (1864-1918). Ein Weltautor auf Durchreise in Paris, London, Berlin, München und Darmstadt"

Professor Dr. Hartmut Vinçon von der Editions- und Forschungsstelle Frank Wedekind der Hochschule Darmstadt (HDA) spricht über "Frank Wedekind (1864-1918). Ein Weltautor auf Durchreise in Paris, London, Berlin, München und Darmstadt". Vinçon möchte ein verstaubtes Wedekind-Bild verabschieden und berichtet über neueste Erkenntnisse und Bewertungen innerhalb der Wedekind-Forschung.

 

Mittwoch, 30. September, 19:30 Uhr | Literaturhaus, Vortragssaal | Weitere Informationen unter: www.geheli.de

Frank Wedekind war ein deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Schauspieler. Mit seinen gesellschaftskritischen Theaterstücken gehörte er zu den meistgespielten Dramatikern seiner Epoche.

 Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

25. SEPTEMBER| BESSUNGER JAM SESSION | JAZZINSTITUT

Die Bessunger Jam Session hat Tradition im Gewölbekeller des Jazzinstituts. In der gewohnt entspannten Atmosphäre treffen sich  Musikerinnen und Musiker nach der Sommerpause am Freitag 25. September auf der Jazz-Bühne. Wie immer wird die Session mit einer festen Besetzung eröffnet, danach haben Besucher die Möglichkeit auf die Bühne zu gehen.

 

Freitag, 25. September, 20.30 Uhr | Bessunger Jam Session | Gewölbekeller unterm Jazzinstitut

 



 

KONTAKT

Lina Ophoven
Öffentlichkeitsarbeit Kultur

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Kulturamt
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt


lina.ophoven@darmstadt.de
T. +49 (0) 6151.13.3745
F. +49 (0) 6151.13.3398


www.darmstadt.de
 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


1. hr-Sinfonieorchester Open Air 2015


Foto: Hessischer Rundfunk

Zum zweiten Open Air Konzert laden das hr-Sinfonieorchester und Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada in dieser Saison direkt ans Frankfurter Mainufer auf die Weseler Werft. Inmitten der City präsentieren sie in sommerlicher Atmosphäre vor eindrucksvoller Kulisse bekannte russische Werke von Glinka, Tschaikowsky und Strawinsky.

Konzert verpasst? 365 Tage bei ARTE Concert hier abrufbar.



I capuleti e I Montecchi (Romeo und Julia) von Vincenzo Bellini


Foto: Monika Rittershaus

Vincenzo Bellinis 1830 im Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführte Oper "I Capuleti e i Montecchi" verlegt Bühnenregisseur Christof Loy aus dem Verona des 13. Jahrhunderts ins Mafia-Milieu der 1950er Jahre, inspiriert unter anderem von mafiösen Riten sowie dem Film 'Der Pate'.
Das Opernhaus Zürich konnte für diese Neuproduktion als Romeo Joyce DiDonato gewinnen, eine Mezzosopranistin der Extraklasse. An ihrer Seite stellt sich die aus der Ukraine stammende Olga Kulchynska als Julia vor.

Konzert verpasst? Bei ARTE Concert bis 16.10. hier abrufbar.

/>