Dienstag, 2. Februar im

 

Literaturhaus Darmstadt:

 

 

 

Wissenschaftsstadt Darmstadt und PEN-Zentrum Deutschland stellen neuen Literaturstipendiaten vor

 

In seiner Heimat wäre Enoh Meyomesse beinahe Staatspräsident geworden. 2011 trat er für die Partei der nationalen Erneuerung als Spitzenkandidat in Kamerun an. Nicht zuletzt durch Interventionen des PEN kam er 2015 frei und lebt jetzt als Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat in Darmstadt. Im Literaturhaus wird er am Dienstag, 2. Februar offiziell von Oberbürgermeister Jochen Partsch begrüßt. Vizepräsidentin des PEN-Zentrums Deutschland Franziska Sperr und Sascha Feuchert leiten das Gespräch.

 

Enoh Meyomesse, der kamerunische Dichter, Journalist und Menschenrechtler ist der neue Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat der Stadt Darmstadt und des PEN-Zentrum Deutschland mit Sitz im Literaturhaus Darmstadt. Er wird am 2. Februar von Oberbürgermeister Jochen Partsch offiziell begrüßt und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kamerun, deutsche Kolonie von 1884 bis 1919, später unter französischer und britischer Herrschaft, erhielt im Jahre 1960/61 die Unabhängigkeit. Seitdem wurde die Pressefreiheit konsequent behindert und ein Mehrparteiensystem verhindert. Wie sich das auf den Einzelnen auswirkt, musste der Autor und Politikwissenschaftler Enoh Meyomesse am eigenen Leibe erfahren. Über drei Jahre saß er in Kamerun im Gefängnis - nur weil er sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnahm.

 

Als neuer Stipendiat des Elsbeth-Wolffheim-Stipendiums berichtet er über die Situation in seiner Heimat, sowie über seine Zeit in Haft und sein Leben im Exil.

 

Moderiert wird der Abend von Franziska Sperr, der Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragten des PEN-Zentrums Deutschland und Sascha Feuchert, Writers-in-Prison-Beauftragter des PEN-Zentrums Deutschland. Jürgen Strasser wird aus dem Französischen dolmetschen.

 

 

Kurz vor seiner Ausreise hat er diesen Gedichtband seiner neuen Heimat, aber auch der gemeinsamen deutsch-kamerunischen Geschichte gewidmet. Eine Liebeserklärung.

 

Dienstag, 2. Februar, 19 Uhr | Literaturhaus Darmstadt

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 


 

KONTAKT

Lina Ophoven
Öffentlichkeitsarbeit Kultur

Wissenschaftsstadt Darmstadt
Kulturamt
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt


lina.ophoven@darmstadt.de
T. +49 (0) 6151.13.3745
F. +49 (0) 6151.13.3398


www.darmstadt.de
 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


::: kulturkurier - Das Newslettersystem für Veranstalter