Inhalt

Solistenkonzert eröffnet Wintersemester
Pianistenforum präsentiert Douglas Humpherys
Oper „Rinaldo“ feiert Premiere
hmt-Operncafé
Beratung und Information für Studienanfänger
Vollversammlung, Immatrikulationsfeier und Vortrag
Von Tätern und Opfern. Musik in der NS-Diktatur
Die young academy rostock feiert ihr Jubiläum
yaro 2.0 - Entwicklungen und Visionen
Cellistin Natalie Clein an die hmt Rostock berufen
Benjamin Lang zum Professor für Musiktheorie ernannt
Neues Video über Studieren an der hmt Rostock
10 Tage Leuven und zurück - Summer School Musikpädagogik
Erstmals Absolventen des Basismoduls Musikunterricht
Preis für Schauspielstudentin Isabel Will
Internationaler Preis für Pianist Vasyl Kotys
Erfolge der Oboenklasse
Teilnahme am „hmt-Musikpreis“ hat sich gelohnt
Die Bibliothek informiert
In eigener Sache
Folgen Sie uns
Impressum

Solistenkonzert eröffnet Wintersemester

Das Solistenkonzert mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock am Donnerstag, den 4. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im Katharinensaal gehört zu den ersten Höhepunkten im Wintersemester an der hmt Rostock. Es werden Werke von der Klassik bis zur Neuen Musik präsentiert.

Das bekannteste Werk ist das Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll von Ludwig van Beethoven. Als Solistin tritt Do Yeon Kim aus der Klasse von Professor Bernd Zack auf, die an dem Abend einen Teil ihrer Masterprüfung ablegt. Ebenfalls eine Masterprüfung absolviert die Kompositionsstudentin Jisoo Moon aus der Klasse von Professor Peter Manfred Wolf. Sie hat dafür das Stück „Aphantasia II“ vorgelegt, das nun seine Uraufführung erfährt. Als drittes Werk erklingt Jacques Iberts virtuoses Flötenkonzert mit der Solistin Eunmin Seong aus der Klasse von Professor Dirk Peppel. Die musikalische Leitung hat Christian Hammer.

Vor Beginn des Konzerts findet um 18.45 Uhr im Kapitelsaal eine Einführung in das Solistenkonzert statt, zu der interessiertes Publikum herzlich eingeladen ist.

Eintritt: 17,00 € (erm. 9.30 €) zzgl. Abendkassenzuschlag. Für Mitglieder der hmt Rostock sind Freikarten im Pressezentrum am Neuen Markt erhältlich.

Pianistenforum präsentiert Douglas Humpherys

Das Internationale Pianistenforum im Barocksaal präsentiert den amerikanischen Pianisten Douglas Humpherys. Der mehrfache internationale Preisträger konzertiert seit vier Jahrzehnten erfolgreich in Konzerthallen in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Bernd Zack, Klavierprofessor an der hmt Rostock, hat ihn nun für die hmt-Konzertreihe nach Rostock geholt.

Auf dem Programm seines Konzerts am Samstag, den 6. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im Barocksaal Rostock stehen die Sonatine von Maurice Ravel, die Sonate von Henri Dutilleux, das Adagio in b-Moll K. 540 von W. A. Mozart und die Sonate h-Moll von Franz Liszt, die als eines der bedeutendsten, technisch anspruchsvollsten Klavierwerke der Romantik und als ein Höhepunkt im Œuvre des Komponisten gilt.

An drei Tagen wird Douglas Humpherys zudem einen Meisterkurs geben. Dieser Kurs ist öffentlich und kostenfrei und findet am 7., 8. und 9. Oktober jeweils von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr im Kammermusiksaal der hmt statt.

Eintritt: 17,00 € (erm. 9,30 €) zzgl. Abendkassenzuschlag. Für Mitglieder der hmt Rostock sind Freikarten im Pressezentrum am Neuen Markt erhältlich.

Oper „Rinaldo“ feiert Premiere


© A. T. / made by Werk3.de

Die Oper „Rinaldo“ fand zu Lebzeiten des Komponisten Georg Friedrich Händel beim Londoner Publikum und der Presse außerordentliches Interesse. Das lag unter anderem an der glänzenden Bühnenausstattung mit lebenden Sperlingen, feuerspeienden Drachen und Flugmaschinen. Im Oktober wird die Oper „Rinaldo“ an der hmt Rostock Premiere feiern und die Zuschauer mit ganz anderen künstlerischen Mitteln in ihren Bann ziehen.

Schon der Aufführungsort – das Foyer der hmt Rostock – stellt eine besondere Kulisse dar, sowohl für die Szenen als auch für die effektreiche und hinreißende Musik. Zu den bekanntesten und beliebtesten Arien der Oper zählt die der Almirena „Lascia ch'io pianga mia cruda sorte“ („Lass mich beweinen mein grausames Schicksal“). Die Handlung ist ein wahres Verwirrspiel. Zwei Liebende dürfen zunächst nicht zusammenkommen, es kommt zu Verwechselungen, am Ende aber sind sie vereint.

Es singen und spielen Studierende der Gesangs- und Instrumentalklassen. Regie führt Jasmin Solfaghari. Die musikalische Leitung hat Christian Hammer.

Die Premiere findet am Samstag, den 13. Oktober um 20 Uhr im Foyer der hmt Rostock statt. Weitere Aufführungen folgen am 14., 16., 17., 19. und 20. Oktober. Vor jeder Aufführung wird um 19.15 Uhr im Kapitelsaal eine Operneinführung angeboten.

Eintritt, 17,00 € (erm. 9.30 €) zzgl. Abendkassenzuschlag. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.
Für Mitglieder der hmt Rostock sind Freikarten für „Rinaldo“ ab dem 8. Oktober im Pressezentrum am Neuen Markt erhältlich.

hmt-Operncafé

Die hmt Rostock bietet im Vorfeld der Premiere „Rinaldo“ ein Operncafé an. Am Sonntag, den 7. Oktober 2018, um 15 Uhr erzählen Mitwirkende in der lockeren Atmosphäre des Foyers über die Inszenierung, informieren über die Geschichte der Barockoper und bringen musikalische Kostproben zu Gehör. Es moderiert Isabella Kubiak. Der Eintritt ist frei.

Beratung und Information für Studienanfänger

Am Donnerstag, den 4.Oktober, laden die Studierendenverwaltung, der Stura und das Akademische Auslandsamt alle Studienanfängerinnen und -anfänger um 10 Uhr in den Kapitelsaal zur Begrüßungsveranstaltung ein. Informiert wird über das Studium an der hmt und das Leben in Rostock. Hilfestellung gibt es bei der Aktivierung der E-Mail-Adressen und es werden Fragen zur Bibliotheksnutzung, zu Auslandsaufenthalten und zur Krankenversicherung beantwortet.

Vollversammlung, Immatrikulationsfeier und Vortrag

Insgesamt 69 neue Studierende nehmen zum Wintersemester ihr Studium an der hmt Rostock auf. In der Vollversammlung und Immatrikulationsfeier am Donnerstag, den 11. Oktober um 11 Uhr im Katharinensaal begrüßt die Rektorin Frau Professorin Dr. Susanne Winnacker alle neu immatrikulierten Studierenden und auch alle weiteren Studierenden sowie die Lehrenden und Mitarbeitenden. Es werden die Deutschlandstipendien und der DAAD-Preis überreicht. Seien Sie also mit dabei!

Vor Beginn der Vollversammlung lädt die Rektorin um 10 Uhr im Katharinensaal zu einem Vortrag ein. Ingolf Drabon von der Kunst- und Musikschule ATARAXIA Schwerin spricht über „Computerunterstützten Instrumental-und Vokalunterricht - Computer Aided Music Lessons – CAML“.

In dem Vortrag geht es um traditionellen Instrumental- und Vokalunterricht, der mit Unterstützung eines Computers durchgeführt wird – Computer Aided Music Lessons - kurz CAML.

Die weltweit führende Software „Smartmusic“ sowie die bisherigen Erfahrungen mit ihrem Einsatz sollen vorgestellt werden. Es geht um die Rolle und Aufgaben des Lehrenden und um Veränderungen, die durch die umfassende Digitalisierung, welche auch die künstlerischen Hochschulen erreicht, zu erwarten sein werden.

Von Tätern und Opfern. Musik in der NS-Diktatur

Unfassbar und unerklärbar erscheint es bis heute, wie u.a. durch Musik, „Verführung und Gewalt“ (H.-U. Thamer) eine Gesellschaft zum dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte gebracht werden konnte. In einer öffentlichen Ringvorlesung werden in sieben Vorträgen Überblicke über die Funktionen der Musik sowie die Verteilung der „Rollen“ gegeben: Wer war verantwortlich für die Verdrängung jüdischer Musiker und Musikerinnen, wer waren die Opfer und wer die Nutznießer? Letztlich wird zu diskutieren sein, wie wir heute mit diesem Teil unserer Geschichte umgehen und was Erinnern und Erinnerung mit und durch Musik bedeuten.

Organisation und Konzeption: Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos (hmt, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik) und Volker Ahmels (Leiter des Zentrums für Verfemte Musik der hmt)

Termine: 11.10.18 | 22.11.18 | 06.12.18 | 13.12.18 | 17.01.19 | 31.01.19 und 07.02.19 um jeweils 17.15-18.45 Uhr in der hmt Rostock

Weiterführende Information

Die young academy rostock feiert ihr Jubiläum

Die young academy rostock (yaro) an der hmt Rostock wird zehn Jahre alt. Am Samstag, den 10. November 2018 feiert sie einen Tag lang ihr Jubiläum mit einem Festakt, musikalischen Angeboten für interessierte Besucher und einem Festkonzert. Am Tag zuvor steht ein Treffen der Frühförderinstitute der Musikhochschulen Deutschlands auf dem Programm.

Als Internationales Zentrum für musikalische Frühförderung hat sich die yaro unter der Leitung von Professor Stephan Imorde zu einem der innovativsten Modelle musikalischer Nachwuchsförderung in ganz Deutschland entwickelt.

Mehr erfahren unter www.hmt-rostock.de oder www.young-academy-rostock.de

yaro 2.0 - Entwicklungen und Visionen

Das Projekt „yaro 2.0“ der hmt Rostock ist eines von insgesamt sieben Projekten, das für das „Lehren Fachprogramm Musik 2018“ der Alfred Töpfer Stiftung aus zahlreichen Bewerbungen ausgewählt wurde. Vier Wochenenden auf ein Jahr verteilt nehmen die Rektorin Prof. Dr. Susanne Winnacker, der Leiter der yaro Prof. Stephan Imorde und die yaro-Koordinatorin Dörte Hackbusch an dem Programm teil, das individuelle Beratung, Coaching und Mentoring im Hinblick auf das Internationale Zentrum für musikalische Frühförderung bietet. Der erste Workshop fand bereits Ende September im Seminarzentrum Gut Siggen statt.

Das Lehren Fachprogramm konzentriert sich auf exemplarische Herausforderungen und entwickelt fachbezogene Problemlösungen. 2018 steht im Fachprogramm die Musik im Mittelpunkt. 20 Personen aus Projektteams des Fachs treten in den Erfahrungsaustausch und beziehen dabei internationale Fachvertreter sowie Experten aus der Lehr-/Lernforschung ein.

Cellistin Natalie Clein an die hmt Rostock berufen


© Neda Navaee

Die hmt Rostock hat den Ruf auf die Professur Violoncello an die britische Cellistin Natalie Clein erteilt. Sie wird zum Sommersemester 2019 ihre Professur antreten, in diesem Wintersemester aber schon unterrichten. Sie teilt sich im jetzigen Semester die Professur mit Frau Antoaneta Emanuilova, die nach dem Weggang von Julian Steckel, der die hmt Richtung München verlassen hat, diese Professur zur Hälfte vertreten hat.

„Mit Frau Natalie Clein hat die hmt eine faszinierende Virtuosin an ihrem Instrument und eine hervorragende und überaus engagierte Pädagogin gewonnen. Wir danken Frau Emanuilova auch auf diesem Wege sehr herzlich für ihre brillante Arbeit und freuen uns sehr, dass sie bei uns bleibt“, sagt Rektorin Prof. Dr. Susanne Winnacker.

Natalie Clein schlug schon früh eine beeindruckende Karriere ein. Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie erstmals, als sie mit 16 Jahren sowohl den „BBC Young Musician of the Year“-Wettbewerb als auch den Eurovisions-Wettbewerb für junge Musiker in Warschau gewann. Als Studentin erhielt sie den Queen Elizabeth-Preis und das Queen Mother Stipendium des Royal College of Music, ehe sie ihre Studien bei Heinrich Schiff in Wien abschloss. Sie konzertiert regelmäßig in bedeutenden Konzerthäusern und mit namhaften Orchestern weltweit.

Benjamin Lang zum Professor für Musiktheorie ernannt


© privat

Professor Dr. Benjamin Lang wurde am 20. September zum Professor für Musiktheorie an der hmt Rostock ernannt. Die Rektorin Prof. Dr. Susanne Winnacker überreichte ihm in der hmt feierlich die Ernennungsurkunde und wünschte ihm gutes Gelingen bei seinen Aufgaben.

Lang, der die Nachfolge von Professor Dr. Jan Philipp Sprick antritt, studierte Komposition bei Adriana Hölszky, Johannes Schöllhorn und Michael Edwards, Musiktheorie u.a. bei Peter Manfred Wolf, Hubert Moßburger, Andreas Gürsching und Florian Edler sowie Dirigieren u. a. bei Giorgio Bernasconi in Rostock, Salzburg, Hannover, Lugano, Bremen und Edinburgh. Seit 2016 war er Professor für Historischen und Zeitgenössischen Tonsatz sowie Musiktheorie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Neues Video über Studieren an der hmt Rostock

Was macht die Ausbildung an der hmt Rostock so besonders und wie läuft die Eignungsprüfung ab? Auf der Internet-Startseite der hmt Rostock ist dazu seit diesem Sommer ein neues Video mit Uni-Checker Sven von Jam FM zu sehen. Einfach mal reinschauen: www.hmt-rostock.de

10 Tage Leuven und zurück - Summer School Musikpädagogik


Sophia Möller, Lena Maria Vichel, Lara Reimer und Anna Marowski. © Aron Horvath

Mit jungen Menschen aus sieben Nationen und Lehrkräften von vier europäischen Musikhochschulen verbrachten vier Musikpädagogik-Studentinnen der hmt Rostock unvergessliche Tage in Belgien. Unter der Überschrift: „MUSIC, LANGUAGE and COMMUNITY“ verbarg sich eine große Bandbreite an Lectures und Workshops. Die „Masterclasses in Innovative Music Education“ lieferten den Studierenden neuen Input und gaben Anstoß zum Weiterdenken.

Mehr erfahren

Erstmals Absolventen des Basismoduls Musikunterricht

Die erste Gruppe von Studierenden der Universität Rostock hat die Ausbildung im Basismodul Musikunterricht an der hmt Rostock erfolgreich abgeschlossen. Am 13. Juli 2018 wurde ihnen das „Zertifikat Basismodul Musikunterricht“ überreicht.

„Diese Ausbildung, die zwei Semester dauert und vom Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert wird, wurde vom Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der hmt Rostock zu Beginn des Wintersemesters 2017/18 ins Leben gerufen“, sagt Prof. Dr. Bernd Fröde, Koordinator des Basismoduls Musikunterricht. „Damit soll dem Mangel an ausgebildeten Musiklehrerinnen und -lehrern an den Grundschulen begegnet werden, denn oftmals wird dort Musik fachfremd unterrichtet oder es gibt gar keinen Musikunterricht.“

Studierende, die das Basismodul Musik an der hmt Rostock belegen, erhalten eine künstlerische und musikpädagogische Ausbildung, die zwei Semester lang wöchentlichen Unterricht in den Fächern Keyboard- und Gitarrenspiel sowie Vokalpraxis, Bodypercussion, Musiktheorie und Musikpädagogik umfasst. Auf diese Weise erwerben sie einen Grundstock an musikbezogenen Kompetenzen, um Musik in der Grundschule zu unterrichten. Die Nachfrage nach diesem Angebot ist sehr groß. Alle zehn verfügbaren Studienplätze für das Wintersemester waren schnell belegt.

Preis für Schauspielstudentin Isabel Will


© Manuela Pickart

Isabel Will, Schauspielstudentin im 7. Semester an der hmt Rostock, wurde beim Schauspiel-Wettbewerb 2018 des Migros-Kulturprozent Ende August in Zürich mit einem Preis für die beste Partnerrolle in Höhe von 3.000 Franken ausgezeichnet. Zusammen mit ihrem Kommilitonen Cyril Hilfiker, der ebenfalls im 7. Semester an der hmt Rostock Schauspiel studiert, hat sie eine Szene aus dem Stück „Das Leben auf der Parca Roosevelt“ von Dea Loher gespielt. Darin trat sie in der Rolle einer Frau namens „Bingo“ auf und er als Vito.

Das Migros-Kulturprozent richtet seit 1969 jährlich Wettbewerbe in den Sparten Bewegungstheater, Gesang, Instrumentalmusik, Kammermusik, Schauspiel und Tanz aus.

Internationaler Preis für Pianist Vasyl Kotys

Vasyl Kotys aus der Klavierklasse von Prof. Matthias Kirschnereit gewann den 2. Preis bei der Valsesia Musica International Competition in Varallo, Italien. Der weltweit bekannte Wettbewerb wurde vom 30. August bis 3. September 2018 ausgetragen.

Vasyl Kotys, der auch Stipendiat der Horst-Rahe-Stiftung ist, hat innerhalb der letzten beiden Jahre neun Preise errungen und dürfte damit mittlerweile der meist ausgezeichnete Studierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock sein.

Erfolge der Oboenklasse

Zahlreiche Studierende aus der Oboenklasse von Professor Gregor Witt haben in den vergangenen Monaten nennenswerte Erfolge verzeichnen können.

So gewann Mikhail Shimorin bereits im vergangenen Jahr den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb „Kaunas-Sonorum-2017“ in Litauen und den 2. Preis beim 9. Internationalen Musikwettbewerb in Filadelfia in Italien sowie in diesem Jahr jeweils den 3. Preis beim 1. Internationalen Pushechnikov Musikwettbewerb in Russland und beim 16. Internationalen „Luigi Zanuccoli“ Musikwettbewerb in Italien.

Mairion Eseban Barco erspielte sich den zweiten Preis bei der „VII. International Oboe Competition“ in Italien und war Semifinalist beim Internationalen ARD-Wettbewerb für Oboe in München. Im September 2018 hat er einen zweijährigen Vertrag als Solo-Oboist der Deutschen Oper Berlin angetreten.

Akademistin der Norddeutschen Philharmonie darf sich seit September 2018 Shujing Lin nennen, und für Sarah Julia Klinnert ging im Juli die einjährige Stelle als Akademistin an der Vogtlandphilharmonie zu Ende. Julia Obergfell hat im März ihr Probespiel für die Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin gewonnen.

Das Oboen-Ensemble „Oboissimo“ gewann im vergangenen Jahr den Publikumspreis der Konzertreihe „Carte blanche für die hmt“ und trat gerade erst beim Preisträgerkonzert im historischen Ballsaal des Grand Hotel Heiligendamm auf.

Teilnahme am „hmt-Musikpreis“ hat sich gelohnt

Für die neun jungen Musikerinnen und Musiker hat sich die Teilnahme am Wettbewerb „hmt-Musikpreis“ gelohnt. Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.750 Euro wurden vergeben. Keiner der Teilnehmer ging leer aus.

Der erste Preis wurde zweimal verliehen und ging an den Bariton Jaewon Kim und seine Klavierbegleiterin Yeonwoo Lee sowie an den Geiger Hans Henning Ernst und seinen Pianisten Siyue Wang. Jedes der beiden Duos konnte sich über 1.600 Euro freuen. Hans Henning Ernst und Siyue Wang erhielten zudem noch einen Sonderpreis in Höhe von 300 € für die beste Interpretation des Werkes nach 1970.

Der 2. Preis in Höhe von 1.650 Euro ging an das Trio aus Yuya Fukushima (Violine), Tadashi Forck (Violoncello) und Christian Siebert (Klavier). Den dritten Preis von 600 Euro errangen Jonathan Hartzendorf (Bariton) und Nikolai Denisov (Klavier). Die Preisübergabe fand im Rahmen des Preisträgerkonzerts am 14. Juli statt.

Der Wettbewerb „hmt-Musikpreis“ richtet sich jedes Jahr an die Musikstudierenden der hmt Rostock. Anmeldeschluss im nächsten Jahr ist der 15. Juni.

Die Bibliothek informiert

Morgens um 8 noch schnell für die Klausur lernen? Samstagmittag in MGG online recherchieren? Mittwochabend die Hausarbeit fertig schreiben?
Der Lesesaal der Bibliothek ist während der Hochschulöffnungszeiten immer geöffnet! Es gibt dort zudem eine Wartelistenanzeige.

Während der Bibliotheksöffnungszeiten erfolgt der Zugang durch die Bibliothek, zu allen anderen Zeiten durch den Kreuzgang. Darüber hinaus wurde auf der Galerie ein zweiter ruhiger Arbeitsplatz eingerichtet, kuschelig zwischen den Regalen.

Herzlich Willkommen in der Bibliothek!

In eigener Sache

Neugierig auf weitere Veranstaltungen? Dann finden Sie auf unserer Homepage www.hmt-rostock.de unseren vollständigen Veranstaltungskalender.

Haben Sie interessierte Freunde/Bekannte, die diesen Newsletter noch nicht erhalten, rufen, mailen oder faxen Sie uns einfach an. Der Newsletter kann über einen Link auf der hmt-Website abonniert werden.

Die hmt wird unterstützt von den Freunden und Förderern der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V. Werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein! Fon +49 0381 5108 100, hmt@hmt-rostock.de

Folgen Sie uns

   

Impressum

Angelika Thönes
Kommunikation & Marketing
angelika.thoenes@hmt-rostock.de

Hochschule für Musik und Theater Rostock
Beim St.-Katharinenstift 8 | 18055 Rostock
Fon +49 381 5108 240
hmt@hmt-rostock.de
www.hmt-rostock.de