Liebe Mitglieder und Freunde der hmt Rostock,

so schön ist der Frühling und Sommeranfang wohl noch nie gewesen. Die Sonne scheint in diesem Semester häufiger über Rostock als in all den Jahren zuvor. Jetzt klingt die Vorlesungszeit langsam aus. Drei Höhepunkte gibt es jedoch noch zu erleben, die Sie nicht verpassen sollten: das Konzert des Hochschulchores mit großherzoglicher Musik von Haydn und Massonneau am 7. und 8. Juli, das Solistenkonzert am 10. Juli und das Sommertheater mit Tschechows „Der Kirschgarten“ im stimmungsvollen Innenhof. Auch zahlreiche Konzerte im Kammermusiksaal laden wie gewohnt zum Besuch ein.

Ende August füllt sich die hmt Rostock wieder zum Internationalen Sommercampus mit Leben. Dann können Sie bekannte Künstler wie Maria João Pires und Matthias Schorn beim Unterrichten über die Schulter schauen und im Konzert erleben.

Ich wünsche Ihnen eine schöne und erholsame Sommerzeit und bleiben Sie uns treu.

Herzliche Grüße
Ihre
Angelika Thönes
Leitung Kommunikation und Marketing

Inhalt

Christian Hammer ständiger Dirigent der Solistenkonzerte
Sommertheater mit Tschechows „Kirschgarten“
Gitarrenabteilung lädt zu gemeinsamen Musikprojekten ein
Komponistin erhält CDF-Stipendium
Erfolge unserer Studierenden
Talente mit dem Deutschlandstipendium fördern
Ausschreibung zum Deutschen Musikwettbewerb 2019
Großen Meistern beim Sommercampus über die Schulter schauen
hmt Rostock beteiligt sich am "Stadtradeln 2018"
In eigener Sache
Folgen Sie uns
Impressum

Christian Hammer ständiger Dirigent der Solistenkonzerte


Christian Hammer, Foto: privat

Beim Solistenkonzert mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock am Dienstag, den 10. Juli 2018 präsentieren sich herausragende Talente der hmt Rostock unter der Leitung von Christian Hammer um 19.30 Uhr im Katharinensaal. Auf dem Programm stehen Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur, das Trompetenkonzert von Henri Tomasi und zwei Uraufführungen, die von Yue Wang und Jeongmin Seo aus der Klasse von Professor Peter Manfred Wolf komponiert wurden.

Die musikalische Leitung der Solistenkonzerte hat seit letztem Jahr Christian Hammer übernommen. „Wir freuen uns sehr, dass Christian Hammer, der viele Jahre im Lehrauftrag an der hmt tätig war und seit fast zwei Jahren eine halbe Stelle als künstlerischer Mitarbeiter im Fach Korrepetition hat, jetzt ständiger Dirigent der Solistenkonzerte ist“, sagt Rektorin Prof. Dr. Susanne Winnacker.

Als Solisten wirken der Pianist Yuxing Chen aus der Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit, der Fagottist Chester Kang aus der Klasse von Catherine Larsen-Maguire und der Trompeter José Toscano aus der Klasse von Rainer Auerbach und Julie Bonde mit.

Für interessierte Besucher, die sich in das Konzert einstimmen lassen möchten, gibt Isabella Kubiak vor Beginn des Konzerts um 18.45 Uhr im Kapitelsaal eine Einführung in das Programm.

Eintritt: 17,00 € (erm. 9,30 €) zuzüglich Abendkassenzuschlag.

Sommertheater mit Tschechows „Kirschgarten“


Foto: Tanja Merlin Graf

Ein russisches Landgut mit Herrenhaus, das von einem wunderschönen Kirschgarten umgeben ist. Seit Generationen ist es im Besitz der Familie Ranjewskaja, vollgepackt mit Erinnerungen derer, die dort herrschten und derer, die dort dienten. Nun soll das Gut versteigert werden, um die Schulden zu begleichen. Der Unternehmer Lopachin, einst selbst Knecht auf dem Gut, schlägt zur Rettung vor, den Kirschgarten abzuholzen und profitable Ferienhäuschen zu errichten. Doch die Schuldner wollen davon nichts wissen...

Welche „Werte“ stehen hier zur Versteigerung? Materielle? Immaterielle? Was gewinnt man durch eine neue Ordnung? Und was verliert man? Tschechow schreibt: „Ach, Leben!“

Beim alljährlichen Sommertheater an der hmt Rostock führen die Schauspielstudierenden des 4. Semesters Anton Tschechows Komödie „Der Kirschgarten“ im stimmungsvollen Open-Air-Ambiente und in der besonderen Kulisse des Klosterinnenhofs auf. Die Regie führt Steffen Klewar.

Die Premiere findet am Freitag, den 27. Juli 2018 um 21.00 Uhr statt. Weitere Vorstellungen folgen täglich bis zum 31. August 2018. Bei schlechtem Wetter wird die Aufführung in den Katharinensaal verlegt.

Eintritt: 11,50 € (erm. 6,00 €) zuzüglich Abendkassenzuschlag

Gitarrenabteilung lädt zu gemeinsamen Musikprojekten ein


Nora Buschmann, Foto: privat

Die Gitarre ist eines der beliebtesten und vielseitigsten Instrumente. Alle Welt kennt sie, sei es aus der Volksmusik der verschiedensten Länder, aus der Popmusik oder durch berühmte Bands der unterschiedlichsten Genres. „Doch trotz dieser Beliebtheit, Bekanntheit und Vielseitigkeit hat die klassische Gitarre noch nicht die Aufmerksamkeit und Wertschätzung bekommen, die sie verdient“, meint Nora Buschmann, Professorin für Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Die klassische Gitarre ist das am häufigsten nachgefragte Instrument an den Musikschulen und Konservatorien, auch auf internationaler Ebene. Über sie erfolgt oftmals der Einstieg in das praktische Musizieren. Anders sieht es bisher in den großen Konzertsälen aus. Dort hat sie sich bisher noch nicht als gleichberechtigtes Soloinstrument durchgesetzt. Das möchte Nora Buschmann jetzt an der hmt Rostock ändern.

Gitarre sucht Mitstreiter aus allen Bereichen

„Wir möchten in unserer Abteilung mit und für die Studierenden in den nächsten beiden Semestern ein Programm erarbeiten, das die geografischen Einflüsse beleuchtet“, sagt Buschmann. Unter thematischen Aspekten sollen Kammermusik und Werke für mehrere Gitarren im Ensemble einstudiert und aufgeführt werden, um sowohl den Gitarristinnen und Gitarristen selbst als auch den anderen Studierenden und dem Publikum eine andere Sicht auf das Instrument zu eröffnen und das Instrument musikalisch neu zu beleuchten. „Wir möchten der Gitarre eine Art Aufwertung erfahren lassen und Neugier wecken, denn wir spielen ein Nischeninstrument, das nicht im Orchester mitwirkt, das keine lange Tradition oder Lobby aufweisen kann“, erklärt Nora Buschmann. „Die klassische Gitarre ist nicht sehr voluminös in der Lautstärke, aber sehr komplex und durch die notwendige Polyphonie besonders schwer zu spielen und zu erlernen“. Buschmann hofft zusammen mit ihren Kollegen Prof. Dr. Thomas Offermann und Heiko Ossig bei ihrem Vorhaben auf Unterstützung und Mitwirkung von Studierenden und Lehrenden aus allen Bereichen der hmt Rostock: „Musiker und Publikum sollen davon profitieren und etwas ganz Besonderes und Neues erleben, die Gitarre in all ihren Facetten hören!“

Gitarrenrepertoire stark von Folklore beeinflusst

Durch die musikgeschichtlich gesehen junge Geschichte der Entwicklung der modernen Konzertgitarre gibt es relativ wenige bedeutende Komponisten, die für das Instrument geschrieben haben. Es liegen Bearbeitungen von J. S. Bachs Werken für Laute, Violine oder Cello vor, John Dowlands Musik aus der englischen Renaissance, die von der Laute auf die Gitarre übertragen wurde, oder die Klavierwerke von Albeniz und Granados, wie das berühmte „Asturias“, das in der Bearbeitung für Gitarre große Popularität erlangte. Erst im 20. Jahrhundert wurden Komponisten wie Benjamin Britten, William Walton und Toru Takemitsu durch den britischen Gitarristen Julian Bream auf die Gitarre aufmerksam. Die Gitarristen Heitor Villa-Lobos, Mario Castelnuevo Tedesco, Alexandre Tansman und der Spanier Andres Segovia machten die Gitarrenmusik zunehmend bekannter.

Mehr als in anderen klassischen Bereichen der Musik spielen die folkloristischen Einflüsse in der Gitarrenmusik eine große Rolle. Beispiele dafür sind das „Concierto Aranjuez“ für Gitarre und Orchester von Joaquin Rodrigo, die Stücke des Cubaners Leo Brouwer und des Brasilianers Heitor Villa-Lobos. Die Nähe zur Folklore auch besonders in Südamerika ist dabei sehr stark verwurzelt.

Komponistin erhält CDF-Stipendium

Die Komponistin Jeongmin Seo, Bachelor-Absolventin der hmt Rostock aus der Klasse von Professor Peter Manfred Wolf, wurde im April 2018 für das Caspar-David-Friedrich-Stipendium ausgewählt. Ein Jahr lang erhält sie eine Unterstützung, um sich intensiv ihrem künstlerischen Projekt „Psalm – Zyklus über Mauern in drei Szenen“ zu widmen.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern vergibt zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses jedes Jahr ein Caspar-David-Friedrich-Stipendium. Bewerben können sich Absolventen und Absolventinnen der künstlerischen Hochschulen des Landes, die ein künstlerisches Vorhaben beabsichtigen, das einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Formen und Ausdrucksmittel erwarten lässt.

Erfolge unserer Studierenden

Sati Jimenez, Student in der Violoncelloklasse von Antoaneta Emanuilova, hat sich im Juni einen Akademieplatz in der Kurt-Sanderling-Orchesterakademie des Konzerthausorchesters Berlin für die Spielzeit 2018/19 erspielt. Das einjährige Training umfasst die Mitwirkung in Proben, Konzerten und Aufnahmen vor sowie eine individuelle Betreuung durch einen Mentor. Zudem wurde er ausgewählt, im Juli an der Konzerttour des Orchestra of the Americas teilzunehmen, die durch Polen, die Ukraine, Deutschland und England führt.

Die Studentin Augustina Ribbe aus der Klasse von Professor Andreas Wehrenfennig spielt in der nächsten Zeit die erste Harfe im Göttinger Symphonie Orchester. Sie hat im Juni das Probespiel um die Praktikantenstelle Harfe gewonnen.

Als Mitglied des „Vigato Quartetts“ kann sich die Geigerin Laura Kania aus der Klasse von Professor Stefan Hempel über Stipendien der „Villa Musica Rheinland-Pfalz“ und der „Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung“ freuen. In der Saison 2018/19 wird das Streichquartett Konzerte erhalten, u. a. in der renommierten Reihe „Best of NRW“, und ihm werden Meisterkurse mit hochkarätigen Musikern ermöglicht.
Das Vigato Quartett, bestehend aus Veronika Bejnarowicz (Violine), Laura Kania (Violine), Rica Schultes (Viola) und Gereon Theis (Violoncello), gründete sich 2010 im Detmolder Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik. 

Die 15-jährige Amelie Möbius, Frühstudentin der young academy rostock aus der Klasse von Professorin Anne-Elisabeth Ramsenthaler, hat beim 55. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Mai 2018 in Lübeck in der Kategorie Querflöte-Solo den 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl errungen.

Talente mit dem Deutschlandstipendium fördern



Fördern Sie Talente mit dem Deutschlandstipendium! Die eine Hälfte von der Bundesregierung, die andere Hälfte von Ihnen: Mit nur 150 Euro monatlich fördern Sie ein Jahr lang ein Talent an der hmt Rostock. Unternehmen, Stiftungen sowie Bürgerinnen und Bürger machen bereits mit und engagieren sich für bestens ausgebildeten Nachwuchs. Eine lohnende Investition in die Zukunft! Wenn Sie Förderer des Deutschlandstipendiums werden wollen, wenden Sie sich bitte an Dörtje Peters, Tel. 0381 5108 220, doertje.peters@hmt-rostock.de.

Ausschreibung zum Deutschen Musikwettbewerb 2019

Bis Dienstag, den 6. November 2018 können sich Musikerinnen und Musiker in/mit professioneller Ausbildung zum nächsten Deutschen Musikwettbewerb (DMW) anmelden, der vom 25. Februar bis 9. März 2019 erstmals in Nürnberg ausgetragen wird.

Die Wettbewerbskategorien sind Gesang, Violoncello, Trompete, Tuba, Gitarre, Klavierpartner (vokal/instrumental), Klavierduo, Duo Flöte-Klavier, Duo Oboe-Klavier, Duo Klarinette-Klavier, Bläserquintett, Ensembles für Alte Musik und Komposition.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten des DMW kommen in den Genuss umfassender Fördermaßnahmen. Sie werden für Kammerkonzerte vermittelt (BAKJK), spielen bei renommierten Festivals und werden bei Solokonzerten mit Orchester gefördert. Die Preisträgerinnen und Preisträger produzieren eine CD beim Label GENUIN.

Weitere Informationen finden Sie unter www.musikrat.de/dmw.

Großen Meistern beim Sommercampus über die Schulter schauen

Beim Internationalen Sommercampus an der hmt Rostock können Musikstudierende wieder acht Tage lang intensiv an Ihrem Instrumentalspiel oder an ihrer Gesangskunst feilen. Unter der Anleitung hochkarätiger Künstler und renommierter Pädagogen haben sie die Möglichkeit, Interpretation, Stil und Technik zu verbessern und die Ergebnisse in Kurskonzerten und mit Orchester im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern aufzuführen.

Eine vielfältige Mischung aus acht Meisterkursen ist es, die der Sommercampus vom 23. bis 31. August 2018 bietet. Doch nicht nur das lockt die vielen jungen Künstlerinnen und Künstler nach Rostock. Hinzu kommt die Chance, solistisch mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock proben und konzertieren zu können. Eine ganze Woche steht die Norddeutsche Philharmonie Rostock unter der Leitung von Markus Bosch dafür zur Verfügung. Die Auftritte im Rahmen der Konzerte der Festspiele M-V sind dabei besonders attraktiv.

Alle Meisterkurse und Orchesterproben sind öffentlich und ermöglichen Interessierten Einblicke in die tägliche musikalische Arbeit. Jeder Kurs präsentiert sich zudem in einem eintrittsfreien Kurskonzert. Am 23. August wird der Sommercampus im Katharinensaal der hmt mit einem Kammerkonzert, in dem sich die „Meister“ selbst präsentieren, eröffnet.

Über 180 junge Musikerinnen und Musiker aus 30 Nationen haben sich für die Meisterkurse beworben. Davon erhält die Hälfte die Möglichkeit, intensiv mit den Kursdozentinnen und -dozenten zu arbeiten, in den Orchesterproben zu spielen und in Konzerten aufzutreten.

hmt Rostock beteiligt sich am "Stadtradeln 2018"

Für das Team „hmt goes cycling“ fanden sich 22 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen. Die begeisterten Radlerinnen und Radler fuhren auf Platz 22 der Teamwertung von insgesamt 130 Teams mit einer Gesamtkilometerzahl von 4250,7 km, das entspricht 603,6 kg CO2-Vermeidung. Einer der Stadtradeln-Stars war Frank Ivemeyer, der Kanzler der hmt. Teamkapitänin von „hmt goes cycling“ war Bibliotheksleiterin Kirstin Blös.

Damit setzt die hmt Rostock ein Zeichen für nachhaltige Mobilität, für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in der Stadt Rostock. 

2.493 Radelnde in Rostock legten insgesamt 394.451 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 56.012 kg CO2. Dies entspricht der 9,84-fachen Länge des Äquators.

In eigener Sache

Neugierig auf weitere Veranstaltungen? Dann finden Sie auf unserer Homepage www.hmt-rostock.de unseren vollständigen Veranstaltungskalender.

Haben Sie interessierte Freunde/Bekannte, die diesen Newsletter noch nicht erhalten, rufen, mailen oder faxen Sie uns einfach an. Der Newsletter kann über einen Link auf der hmt-Website abonniert werden.

Die hmt wird unterstützt von den Freunden und Förderern der Hochschule für Musik und Theater Rostock e.V. Werden auch Sie Mitglied in unserem Förderverein! Fon +49 0381 5108 100, hmt@hmt-rostock.de

Folgen Sie uns

   

Impressum

Angelika Thönes
Kommunikation & Marketing
angelika.thoenes@hmt-rostock.de

Hochschule für Musik und Theater Rostock
Beim St.-Katharinenstift 8 | 18055 Rostock
Fon +49 381 5108 240
hmt@hmt-rostock.de
www.hmt-rostock.de