Liebe Nachsommer-Freunde,

nun ist er schon seit über einer Woche vorbei, der Nachsommer Schweinfurt 2018. Wir haben viel erlebt, eine neue Konzertlocation eingeweiht, großartige Künstler gehört, viele bekannte und noch mehr neue Gesichter gesehen und die ganz besondere Atmosphäre zwischen Industrie und Kultur, für die der Nachsommer steht, auch bei ZF erleben.

Den Auftakt zum Final-Wochenende am 28. September machte das Terem Quartett aus St. Petersburg und begeisterte das Publikum mit einer Mischung aus traditionellen russischen Klängen, Filmmusik und klassischen Werken - stets vorgetragen mit viel Temperament. Ganz festlich und glänzend verabschiedete sich der Nachsommer dann am Samstag mit London Brass. Das präzise Spiel und das bunte Repertoire der Blechbläser löste zum Schluss Beifallsstürme und Standing Ovations bei den Zuhörern aus. 

Vier Wochen mit tollen musikalischen Momenten liegen hinter uns. Es war so manches zu hören, von A-cappella-Pop über Swing und Jazz bis hin zu klassischem Brass. Das abwechslungsreiche Programm zeigte auch in diesem Jahr, dass der Nachsommer seinem Ruf als "Festival der Grenzüberschreitungen" mehr als gerecht wird und für fast jeden Geschmack etwas im Repertoire hat.

An dieser Stelle danken wir ganz herzlich allen Sponsoren, Künstlern und Besuchern, die diese großartige Saison ermöglicht haben. Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr - dann bei der 20. Ausgabe des Nachsommer Schweinfurt!

 ZF Kesselhaus © Josef Lamber 

Ihr Team vom Nachsommer Schweinfurt

Sponsoren und Medienpartner

Organisation und Kontakt

Gesamtkoordination: Kulturamt Schweinfurt, Christian Kreppel
Programmgestaltung und -koordination: Dr. Clemens Lukas
Veranstaltungsorganisation: Ralf Väth

Kontakt:
Kulturamt der Stadt Schweinfurt
info@nachsommer.de | presse@nachsommer.de
www.nachsommer.de | www.facebook.com/nachsommer