15. Mai 2012


UNESCO würdigt das Netzwerk Neue Musik als herausragendes Beispiel für die Förderung der kulturellen Vielfalt

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

2007 trat Deutschland der UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen bei. Diese verpflichtet die Unterzeichner weltweit zur Sicherung und zur nachhaltigen Pflege der kulturellen Vielfalt und der künstlerischen Ausdrucksformen als notwendigen Grundlagen für individuelle Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeiten, für Partizipation, Lebensqualität und nicht zuletzt für interkulturellen Austausch.

Bei der Arbeitstagung der Bundesweiten Koalition für kulturelle Vielfalt der Deutschen UNESCO-Kommission am 10./11. Mai 2012 in Hildesheim wurde der deutsche Staatenbericht zur Umsetzung der Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen vorgestellt. In diesem wird mehrfach das Netzwerk Neue Musik als beispielhaft genannt im Hinblick auf Vermittlung von und Teilhabe an Gegenwartskunst, hinsichtlich zukunftsgerichteter Strukturbildung unter den Akteuren und im Hinblick auf Organisation zivilgesellschaftlicher Mitverantwortung.
Der Bericht wird demnächst unter www.unesco.de verfügbar sein.

Die Akteure und Institutionen der zeitgenössischen Kunstmusik, die diese Kunst seit über 100 Jahren zu einem einmaligen Kennzeichen des Musiklebens in Deutschland entwickelt haben, waren von 2008 bis Ende 2011 Adressaten des bisher umfangreichsten nationalen Förderprojekts für die Neue Musik, des Netzwerk Neue Musik der Kulturstiftung des Bundes. Ausgestattet mit Mitteln von 12 Mio. Euro förderte das NNM über vier Jahre fünfzehn Projekte zur Vermittlung und Vernetzung der Neuen Musik in Städten, Regionen und Bundesländern mit insgesamt 255 Partnern. Diese haben dabei sowohl in über 3.000 Veranstaltungen bundesweit mehr als 300.000 Besucher erreicht als auch darüber hinaus vor Ort ein Höchstmaß an Mitverantwortung für die Sache organisieren können: Sie konnten weitere 12 Mio. Euro an Eigen- und Drittmitteln für das Projekt akquirieren und ihre Nachhaltigkeit ausbauen. Ab 2012 werden zwölf von den fünfzehn Netzwerken aus regionalen Mitteln fortgeführt werden, so die Länder bzw. Städte übergreifenden Projekte in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bzw. in Essen, Köln, Freiburg, Augsburg oder Moers.


Mit besten Grüßen
Ihr Netzwerk Neue Musik




Weitere Informationen zum Netzwerk Neue Musik erhalten Sie auf unserer Website www.netzwerkneuemusik.de. Lesestoff, Bilder und Filme zu Themen der Neuen Musik gibt es in unserem Online-Magazin D sounds.



Kommunikation
Netzwerk Neue Musik e.V.
Leibnizstr. 80
10625 Berlin
Fon +49 (0)30 310 18 08-10
Fax +49 (0)30 310 18 08-18
mail@netzwerkneuemusik.de


Medienpartner