Liebe Freundinnen und Freunde der Neuen Musik,
heute darf ich Sie auf aktuelle Veranstaltungen hinweisen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Helmut W. Erdmann

Inhalt

„1938“ Dichtung und Musik
Sound-Design mit iPads
Impressum

„1938“ Dichtung und Musik

NEUE MUSIK IM MUSEUM
Donnerstag, 22.  November 2018,  18:30 Uhr
Ostpreußisches Landesmuseum Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg

"1938"

Texte von 
Thomas Bernhard
Ödön von Horváth
Carl Zuckmayer

Rezitation: Michael Purrucker
Musik: Helmut W. Erdmann 

 

 

Alle Texte dieses Abends haben einen unmittelbaren oder mittelbaren Bezug zu jenem Jahr. Adolf Hitler hält am 15.03.1938 auf dem Heldenplatz in Wien seine berüchtigte Rede, mit welcher er „vor der Geschichte“ den Eintritt seiner österreichischen Heimat in das Deutsche Reich meldet. Die Massen jubeln!! Thomas Bernhard schreibt 50 Jahre später „Heldenplatz“. Er setzt sich dort kritisch mit der ungebrochenen nationalsozialistischen Tradition in Österreich auseinander. Die Uraufführung im Burgtheater (unter Claus Peymann) löst einen der größten Theaterskandale nach dem Zweiten Weltkrieg aus. 1938 gehört Ödön von Horváth schon längst zu den von den Nationalsozialisten verfolgten und verfemten Dichtern. Ausgestoßen reißt er durch Europa und will den in seinem französischen Exil lebenden Freund Carl Zuckmayer besuchen. Auf dem Wege dorthin verunglückt er am Freitag vor Pfingsten 1938 in Paris tödlich. Carl Zuckmayer setzt ihm in seinen Lebenserinnerungen „Als wär´s ein Stück von mir“ Jahrzehnte später ein wunderbares, auch literarisch elegant geformtes Denkmal.
Dr. Michael Purrucker

Interpreten

Dr. Michael Purrucker
Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Graz; wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Göttingen (Abteilung für internationales und ausländisches Wirtschaftsrecht); dort 1982 Promotion zum Dr. jur. (”Banken in der kartellrechtlichen Fusionskontrolle”); Referendariat in Göttingen, Braunschweig, Osterode/Harz, Hamburg und am OLG Celle. Seit 1984 Rechtsanwalt in Reinbek, seit 1987 Notar und Fachanwalt für Arbeitsrecht außerdem seit 2008 auch Fachanwalt für Erbrecht.
Bewunderer und Anhänger des Werkes von Thomas Bernhard seit Jugend an. Mitglied der Internationalen Thomas-Bernhard-Gesellschaft (ITBG) seit ihrer Gründung. Dr. Michael Purrucker ist ein Freund und Kenner schöngeistiger Literatur, regelmäßiger Rezitator.

Helmut W. Erdmann
1947 in Emden geboren. Studium in Braunschweig (Orchesterdiplom) und Hamburg (Flöte bei K. Zöller, Komposition bei D. de la Motte, Elektronische Musik bei W. Krützfeldt). 1971 Musiklehrerprüfung. Seit 1970 Lehrtätigkeit an der Musikschule Lüneburg (Flöte, Leiter des Ensembles Neue Musik Lüneburg); seit 1972 Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg (von 1985 bis 1989 auch an der Universität Göttingen). Seit 1992 Professor für Komposition / Live-Elektronik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 1976 Dozent, Referent und Kursleiter auf überregionalen und internationalen Tagungen und Kongressen. Seit 1971 rege solistische Tätigkeit, vor allem mit dem 1971 gegründeten Varius-Ensemble (Hamburg) Seit 1980 außerdem Mitglied des Ensemble Musica Viva (Bayreuth) und seit 1991 Mitglied des Michael Sell Ensembles (Frankfurt). Anreger neuer Kompositionen für Flöte solo und Kammermusik mit Flöte. Seit 1975 Künstlerischer Leiter der Veranstaltungsreihe Neue Musik in Lüneburg, seit 1977 außerdem Leiter des Fortbildungszentrums für Neue Musik Lüneburg. Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Stipendiat der Deutschen Akademie Villa Massimo (Rom), der Cite Internationale des Arts (Paris), der Stanford University California, (USA), 1980 Niedersächsisches Nachwuchsstipendium, 1983 Verleihung des Bach-Preis-Stipendiums der Stadt Hamburg; 1985 Stipendiat der Casa Baldi (Olevano/Rom) und der Cite Internationale des Arts (Paris) - zweiter Paris-Aufenthalt, 1988 und 1989 Gast im Atelierhaus Worpswede; 1990 Niedersächsisches Künstlerstipendium und 1991 Kulturpreis des Landkreises Lüneburg; 1996/97 Jahresstipendium des Landes Niedersachsen. Seit 1998 Präsident der Europäischen Konferenz der Veranstalter Neuer Musik (ECPNM). Seit 2009 1. Vorsitzender des Deutschen Komponistenverbandes, Landesverband Norddeutschland, sowie Mitglied in den Fachausschüssen „Bildung“ und „Europa“ des Deutschen Kulturrates; außerdem seit Oktober 2009 Vizepräsident des ECF´s. 2010 Berufung in das „Kompetenznetzwerk Europäische Kultur-politik“ des Deutschen Kulturrates.

Die kompositorischen Arbeiten (ca. 200 Werke) umfassen alle Gattungen, einschließlich elektronischer und live-elektronischer Werke, Konzerte und Rundfunkproduktionen mit eigenen Werken in der Bundesrepublik Deutschland, in Europa, Japan und in den USA.


Programm

Helmut W. Erdmann                                           Monde des idées (2018, UA)
                                                                            pour flute seul:

                                                                            Adagio (für Großbassflöte in G)

Thomas Bernhard                                              aus „Auslöschung“: 
                                                                            „Die Vernichtung der Landschaft

                                                                            Moderato (für Flöte)

Thomas Bernhard                                              aus „Auslöschung“: 
                                                                            „Der österreichische Kopf

                                                                            Allegro (für Piccoloflöte)

Ödön von Horváth                                              aus: „Jugend ohne Gott“: 
                                                                            „Die reichen Plebejer

                                                                            Andante (für Flöte in G)

Ödön von Horváth                                              aus: „Jugend ohne Gott“: 
                                                                            „Das Brot

                                                                            Allegro (für Piccoloflöte)

Carl Zuckmayer                                                  aus: „Als wär´s ein Stück von mir“:
                                                                            „Ödön von Horváth

                                                                            Andante (für Flöte in G)

Thomas Bernhard                                              aus „Auslöschung“: 
                                                                            „Goethebeschimpfung

                                                                            Moderato (für Flöte)

Thomas Bernhard                                              aus „Heldenplatz“: 
                                                                            „Österreich-Beschimpfung

                                                                            Adagio (für Großbassflöte in G)

 

Eintritt: 9,- € erm. 6,- €

Sound-Design mit iPads

 

Workshop für entdeckende Klangkünstler

Du möchtest Deinen eigenen Sound erforschen und erfinden? Das iPad erzeugt Synthesizerklänge auf ungewohnte Art. Bei uns kannst du mit dem passenden Handwerkszeug experimentieren und auf eine Entdeckungsreise nach unerhörten Klanglandschaften gehen.

Samstag, 1. Dezember 2018, 11-14 Uhr
Fortbildungszentrum für Neue Musik 
Katzenstraße 1a | 21335 Lüneburg

Zielgruppe
Alter der max. 7 Teilnehmer*innen: 12 bis 26 Jahre

Der Workshop ist kostenlos und die iPads werden zur Verfügung gestellt,
nur anmelden musst du dich per   E-Mail: cdmeier@neue-musik-lueneburg.de

Veranstalter: Jeunesses Musicales | LV Niedersachsen
Claus-Dieter Meier-Kybranz
Katzenstraße 1a | 21335 Lüneburg

 

In Zusammenarbeit mit 
Landesvereingung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V.,
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur,
Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg

Impressum

Fortbildungszentrum für Neue Musik
Director: Prof. Helmut W. Erdmann
Assistenz: Claus-Dieter Meier-Kybranz
Katzenstraße 1a
21335 Lüneburg

Mobil +49 (0) 177 - 8280512

Web: http://www.neue-musik-lueneburg.de
Email: helmut.w.erdmann@neue-musik-lueneburg.de


Verantwortlich:
Prof. Helmut W. Erdmann

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen