Inhalt

JazzTime 19. Oktober - Hank Jones & more
Ausblick: JazzTime 23. November - Leonard Bernstein & more
Ausblick: JazzTime 21. Dezember - 100 Jahre Nelson Mandela mit der SAWUBONA Band

Vorwort

JazzTime interpretiert Pianist Hank Jones

Liebe Jazz-Freunde,

der Jazzpianist Hank Jones hat im Laufe seines langen Lebens über 1.000 Aufnahmen eingespielt. Er war beeinflusst von der Tradition des Stride-Pianos, wandte sich dann aber dem Swing und Bebop zu. Er ist noch bis kurz vor seinem Tod mit über 90 Jahren öffentlich aufgetreten. Seine Spielweise und Musik prägte auch Tilman Jäger, der sich bei der JazzTime am 19. Oktober somit auf seine eigenen Wurzeln besinnt. Mit den beiden Landesjazzpreisträgern Anne Czichowsky und Axel Kühn, ergänzt durch die kongenialen Musiker Lorenzo Petrocca und Obi Jenne, werden Jazzstandards gespielt, die Hank Jones interpretiert und aufgenommen hat.

Reihen-Plätze (freie Platzwahl) im Vorverkauf sind erhältlich bei allen Easy Ticket Vorverkausstellen, im Ticketshop der Kreiszeitung Böblinger Bote in den Mercaden (Telefon 0 70 31 - 4 91 02 65) oder an der Abendkasse. Die Tisch-Plätze bitte zur Abholung an der Abendkasse reservieren per E-Mail bei Ralf Püpcke unter ralf@puepcke.de oder Telefon 07 11 - 6 56 77 68 - 0.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr Ralf Püpcke
i.V. der Veranstalter

JazzTime 19. Oktober - Hank Jones & more

Hank Jones & more

Der Jazzpianist Hank Jones hat im Laufe seines langen Lebens über 1.000 Aufnahmen eingespielt. Er war beeinflusst von der Tradition des Stride-Pianos, wandte sich dann aber dem Swing und Bebop zu. Er ist noch bis kurz vor seinem Tod mit über 90 Jahren öffentlich aufgetreten. Seine Spielweise und Musik prägte auch Tilman Jäger, der sich bei dieser JazzTime somit auf seine eigenen Wurzeln besinnt. Mit den beiden Landesjazzpreisträgern Anne Czichowsky und Axel Kühn, ergänzt durch die kongenialen Musiker Lorenzo Petrocca und Obi Jenne, werden Jazzstandards gespielt, die Hank Jones interpretiert und aufgenommen hat.

Die Ausnahmesängerin Anne Czichowsky studierte Jazzgesang an den Musikhochschulen in Stuttgart und Graz und schloss ihr Studium 2007 mit summa cum laude ab. Seitdem machte sie sich als Solistin in diversen Jazzformationen wie Jazzpartout einen Namen und gewann mehrere internationale Jazzpreise. Im Mai 2011 wurde ihr zweites Album „Play on words“ auf dem Label Neuklang mit dem „Anne Czichowsky Quintett“ veröffentlicht.

Lorenzo Petrocca wurde 1964 in Süditalien geboren und emigrierte 1979 als Fünfzehnjähriger mit seiner Familie nach Deutschland. Die große Umstellung und den Verlust alles Vertrautem überwand er zunächst durch Boxen. 1981 wurde er württembergischer Boxmeister. Danach zeigte er als 18-Jähriger erste musikalische Interessen und spielte als Gitarrist mit italienischen Tanzbands sowie Soul- und Funk mit amerikanischen Soldaten. Erst 1989 entdeckte er den Jazz. Heute hört man ihn europaweit mit seinem Lorenzo Petrocca Trio oder Quartett sowie mit seinen drei Brüdern Davide, Antonio und Franco als „Petrocca Brothers“, bevorzugt in seinem Heimatland Italien. Und mit „Round About Italy“ und der Ulla Haesen Band ist er stetig unterwegs.

Bassist Axel Kühn studierte an der Musikhochschule Stuttgart und ist mehrfacher Preisträger mit seiner eigenen Formation Kühntett. Als Sideman ist er festes Mitglied in Ensembles wie dem Chris Gall Trio, Anne Czichowsky Quintett, Samuel Jersak Trio und Joachim Staudt Quartett. 2009 wurde er mit dem Landesjazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet und 2013 war er Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Sein neuestes Projekt AK AMBIENCE lebt von viel Groove, Improvisation und ist stark verwurzelt im R`n`B und Soul.

Meinhard „Obi“ Jenne verbrachte als 12-jähriger zwei musikalisch prägende Tage mit Schlagzeug-Legende Elvin Jones (Bruder von Hank Jones), die insbesondere sein Interesse für Jazz- und Groovemusik weckten. Während des klassischen Schlagzeug-Studiums an der Musikhochschule Trossingen spielte er mit vielen Radio-Sinfonieorchestern, dem Ensemble Modern, German Brass, im Nationaltheater Mannheim und als Akademist bei den Berliner Philharmonikern. Namhafte Musiker wie Wolfgang Dauner, Klaus Doldinger oder Bill Ramsey vertrauten seiner virtuosen Spielweise. Er spielt in Helen Schneiders Band, entwickelt Jazzprojekte wie das „Stuttgart Jazz Orchestra“, ist Mitbegründer der Band in the Bix und des Hoppel Hoppel Rhythm Club sowie künstlerischer Leiter der Porsche Big Band Stuttgart. Zudem tourt er mit Walter Sittlers Erich-Kästner-Projekt.

Mehr Informationen unter www.JazzTimeBB.de.

Ausblick: JazzTime 23. November - Leonard Bernstein & more

Leonard Bernstein & more

Leonard Bernstein war einer der bekanntesten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Aber er war gleichzeitig ein hervorragender Komponist und Pianist. Die West Side Story ist dabei sicher sein bekanntestes Werk, aber auch andere Kompositionen, wie Candide und die Chichester Psalms gehören zum Standardrepertoire des 20. Jahrhunderts. Tilman Jäger hat für diese JazzTime seine Münchner Musiker-Connection eingeladen, die allesamt auch hervorragende Arrangeure sind. So werden einige der bekanntesten Kompositionen Bernsteins extra für diesen Anlass neu arrangiert.

Mehr Informationen unter www.JazzTimeBB.de

Ausblick: JazzTime 21. Dezember - 100 Jahre Nelson Mandela mit der SAWUBONA Band

100 Jahre Nelson Mandela mit der SAWUBONA Band

In Kooperation mit „Die AnStifter“. Gefördert durch IBM und HUOBER Brezel

Die „Songs Of Good Hope“ sind eine musikalische Reise durch Südafrika zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela. Im März 2008 startete die IBM im Internet das MusicJam Projekt „SAWUBONA/Songs Of Good Hope“ und forderte Musiker weltweit auf 17 Songtexte über Südafrika zu vertonen. Die Songtexte schrieb Hans-Dieter Huober, der für das weltweite IBM Magazin „THINK“ 1994 in Südafrika war, um nach dem Ende der Apartheid einen Artikel über die IBM am Kap zu schreiben. Huobers Recherchen führten ihn auch nach Soweto, wo die IBM zahlreiche soziale Projekte initiiert hatte. Dieser Tag in Soweto (Song „Soweto, June 1994“) war der erste der „Songs Of Good Hope“.

Werner Acker, Dozent für Jazz Gitarre an der Musikhochschule Stuttgart übernahm die Auswahl der besten Songs aus dem MusicJam Projekt und arrangierte sie neu in einem einheitlichen Sound mit musikalischen Gästen aus aller Welt. Die CD „Songs Of Good Hope“ mit der SAWUBONA Band erschien 2010. Die soziale Lage für die Mehrheit der schwarzen Bevölkerung am Kap hat sich bis heute nicht spürbar verbessert. Die „Songs Of Good Hope“ haben ihre Relevanz (leider) nicht verloren. „Wir warten auf eine menschenwürdige Wohnung und Wohlstand seit dem Ende der Apartheid 1994 - fast schon so lange wie Nelson Mandela im Gefängnis saß“, sagt ein Township-Bewohner in dem Film „Aufstand gegen die Befreier“, der im April 2018 von „arte“ ausgestrahlt wurde.

Für diese JazzTime im SparkassenForum Böblingen gibt es nummerierte Reihen-Plätze in zwei Kategorien.

Mehr Informationen unter www.JazzTimeBB.de

Veranstalter

Amt für Kultur Böblingen in Kooperation mit Prof. Tilman Jäger und Püpcke Kulturmarketing.

Kontakt, Organisation

Püpcke Kulturmarketing
Torstraße 20
70173 Stuttgart
Telefon 07 11 - 6 56 77 68 - 0
Telefax 07 11 - 6 56 77 68 - 9
ralf@puepcke.de
www.puepcke.de

Förderer und Sponsoren

Die JazzTime dankt der Kulturförderung durch die Stadt Böblingen,
dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Sponsor Kreissparkasse Böblingen.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen