Inhalt

Premiere: Pit Holzwarth inszeniert Sezen Aksu-Liederabend »Istanbul«
Friederike Harmstorf inszeniert Heiner Müllers »Quartett« im Jungen Studio
Musicals am Theater Lübeck: mit dem Musical-Abo 20 Prozent sparen
Spielclub 4 »AnderLand« feiert Premiere in der GGS St. Jürgen
Tanzworkshop auf der Neuen Probebühne des Theater Lübeck
Verlosung: 3x2 Karten für Bernsteins »A Quiet Place« am 29/03
Darsteller*innen für Spielclub gesucht!

 

Theaterkasse 0451/399 600 Kartenkauf online www.theaterluebeck.de

 

Premiere: Pit Holzwarth inszeniert Sezen Aksu-Liederabend »Istanbul«

  
Regisseur Pit Holzwarth (Foto: Thorsten Wulff)

In den Kammerspielen hebt sich am 05/04 der Vorhang für »Istanbul«, einen Sezen Aksu-Liederabend von Selen Kara, Torsten Kindermann und Akin E. Şipal in der Regie von Schauspieldirektor Pit Holzwart. Der Musiker Torsten Kindermann hat die Geschichte mit vielen mal melancholischen, mal ausgelassen-übermütigen Songs von Sezen Aksu - der Königin des türkischen Pops - bereichert, die von den SchauspielerInnen auf Türkisch gesungen werden.

Wir befinden uns in einer fiktiven Türkei in den 60er-Jahren. Das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg hat nicht in Deutschland stattgefunden, sondern am Bosporus. Hunderttausende von deutschen Gastarbeitern strömen in die Türkei, um Arbeit und eine wirtschaftliche Absicherung zu finden. Auch der Lübecker Arbeiter Klaus Gruber sucht sein Glück im fernen Land und oszilliert zwischen Heimweh, dem Gefühl des Fremdseins, des »Verkehrtseins« und »Ausgeliefertseins«, Sprachschwierigkeiten und persönlicher und kultureller Annäherung.

Inszenierung P. Holzwarth Ausstattung W. Brenner Musikalische Leitung P. Imig Einstudierung Gesang A. K. Örnek

Mit S. Höhne, S. Wortmann; J. M. v. Cube, M. Fuchs, H. Sembritzki
Musiker U. Benterbusch, J. Göring, E. Herzog, P. Imig, A. K. Örnek

Kostprobe 01/04, 18.30 Uhr, Kammerspiele
Premiere 05/04, 20.00 Uhr, Kammerspiele
Weitere Termine 11/04, 20.00 Uhr, 28/04, 16.00 Uhr

Weitere Infos zum Stück gibt es hier.

 

Friederike Harmstorf inszeniert Heiner Müllers »Quartett« im Jungen Studio

  
Regisseurin Friederike Harmstorf (Foto: Carolin Weinkopf)

Am 29/05 feiert Heiner Müllers »Quartett« Premiere im Jungen Studio. In Szene setzen wird das Zweipersonenstück Friederike Harmstorf, die bereits mit Inszenierungen von Gegenwartsstücken u.a. am Thalia Theater und am Theater Kiel auf sich aufmerksam machte - am Theater Lübeck inszenierte sie zuletzt »Rückkehr nach Reims«. Der Kartenvorverkauf startet am 15/03.

Liebe und Hass, Leidenschaft und Laster, Tod und Teufel - Heiner Müller zeichnet ein geistreich-gewitztes, sprachgewaltiges, gleichzeitig bösartiges wie überaus komisches Spiel um die Vorherrschaft in der »Liebe«, einen perfiden Kampf der Geschlechter. Für die Marquise de Merteuil und den Vicomte de Valmont ist Liebe nur ein Sekret, der Körper eine Maschine, die erotische Eroberung ein zu erlegendes Wild und die Gefühle des Partners eine Klaviatur von Möglichkeiten, derer man sich bedienen kann. Heiner Müller hat nicht nur ein Pas de deux der Liebesintrigen geschrieben, er enthüllt auch die Abgründe der menschlichen Seele und zeigt uns eine existenzielle Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau, eine Art Endzeitkampf mit allen Mitteln und Waffen, einen Danse macabre.

Inszenierung F. Harmstorf Ausstattung S. Van den Heuvel Musik C. Bigge

Mit S. Höhne; M. Fuchs

Premiere 29/05, 20.00 Uhr, Junges Studio

Weitere Infos zum Stück gibt es hier.

 

Musicals am Theater Lübeck: mit dem Musical-Abo 20 Prozent sparen


»Sunset Boulevard« (Foto: Olaf Malzahn)

Im April werden zwei beliebte Musical-Produktionen im Großen Haus wiederaufgenommen: Am 04/04 kehrt »Sunset Boulevard« mit Gitte Hænning als Norma Desmond zurück auf die Bühne: Große Gefühle, Dramatik und Glamour, Webbers unverkennbare emotionale Musiksprache, Tanz- und Filmmusikanklänge der 1940er Jahre - so lebt, liebt und leidet man in Hollywood! Am 11/04 hebt sich wieder der Vorhang für die »West Side Story«: Bernstein vereint Elemente aus Oper, Jazz und Musical mit feurigen Tanzrhythmen und schuf unsterbliche Hits wie »Maria«, »Somewhere« und »Tonight«.

In den Kammerspielen stehen zudem das genial-bizarre Rock'n'Roll-Märchen »The Rocky Horror Show« und »Monty Python’s Spamalot«, ein lustvoll wilder Trip voll schwarzem Humor und absurder Komik, auf dem Programm.

Musical-Fans aufgepasst: Mit dem Musical-Abo erhält man einen Rabatt von ca. 20 Prozent beim gleichzeitigen Kauf von Karten für 3 dieser 4 Produktionen auf den Gesamtpreis (Netto-Kartenwert). Dieses Abo ist ausschließlich an der Theaterkasse des Theater Lübeck erhältlich. Termine frei wählbar, beste Plätze nach Verfügbarkeit.

Sunset Boulevard 04/04, 22/04, 15/05, 25/05, 08/06, Großes Haus
West Side Story 11/04, 20/04, 12/05, 23/05, 30/05, 10/06, Großes Haus
The Rocky Horror Show 02/03, 23/03, Kammerspiele
Monty Python’s Spamalot 17/03, 22/03, 25/05, 31/05, 16/06, Kammerspiele

Weitere Infos zu den Stücken unter www.theaterluebeck.de

 

Spielclub 4 »AnderLand« feiert Premiere in der GGS St. Jürgen

  
Regisseur Knut Winkmann (Foto: Jochen Quast)

Am 01/04 feiert der Spielclub 4 »AnderLand« für Jugendliche ab 14 Jahren Premiere der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen. Schöne neue (Digital-) Welt! Willkommen im Kosmos der 1000 Möglichkeiten. Was zählt sind Likes, Likes, Likes!  Aber was, wenn dieses Netz keinen doppelten Boden hat und man wahr von falsch nicht mehr unterscheiden kann? Und  wie kann man eigentlich hinter den Black Mirror schauen?

Inszenierung/Ausstattung S. Boles / K. Winkmann

Mit F. Caparin, A. Engel, H. Helms, C. Korstock, J. Lippke, M. Michelsen, L. Moll, S. Strohschehn, E. Vesper, M. Vögele; T. Neumann, F. Kummer, B. Sachtler, K. Paulsberg

Premiere 01/04, 19.00 Uhr, Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen
Weiterer Termin 02/04, 19.00 Uhr

Weitere Infos zum Stück gibt es hier.

 

Tanzworkshop auf der Neuen Probebühne des Theater Lübeck

  
(Foto: Kerstin Schomburg)

Am 29/03 findet von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr zum zweiten Mal ein Tanzworkshop mit Tänzer*innen der Inszenierung »DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU« auf der Neuen Probebühne statt. Treffpunkt: Bühneneingang (Beckergrube 16); der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0451/7088-115.

Aus der Nacht wirkt das Prinzip Nosferatu und wölbt sich über die Gegensätze von Hell und Dunkel, Leben und Tod, Gut und Böse. Findet diese rastlose Grenzüberschreitung nirgends Ruhe? Wie wird dieses Untote erlöst? Sivan Ben Yishai überschreibt Murnaus Stummfilm »Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens« von 1922 auf die Gegenwart. Die Autorin, 1978 in Tel Aviv geboren, seit 2012 in Berlin lebend, lässt ihre Sprache über Grenzen von Zeiten und Orte hinweg auf den Körper kommen, hier wird der Text zum Körper selbst. Regisseurin Marie Bues und Choreographin Nicki Liszta inszenieren »DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU« gemeinsam mit einem gemischten Ensemble aus Tänzer*innen und Schauspieler*innen.

Weitere Infos zum Stück gibt es hier.

 

Verlosung: 3x2 Karten für Bernsteins »A Quiet Place« am 29/03

Am 08/03 feierte Bernsteins selten gespielte Oper »A Quiet Place« Premiere im Großen Haus:

»Bernsteins [...] Oper ›A Quiet Place‹ ist ein ungewöhnliches Werk. [...] Aus diesen problematischen Voraussetzungen hat Regisseurin Effi Méndez am Theater Lübeck einen vorzüglichen Theaterabend gestaltet, voll Witz und Humor - und mit einem ironischen Blick auf das Genre Oper. [...] Die junge Regisseurin schafft im beeindruckenden Bühnenbild von Stefan Heinrichs immer wieder starke Tableaus, die im Gedächtnis bleiben.« (Lübecker Nachrichten)

»Denn das, was hier geboten wird, macht das Theater Lübeck auf jeden Fall zu einem der Theater, die man besuchen sollte. So feierte [...] mit Leonard Bernsteins letzter Oper ›A Quiet Place‹ ein selten gespieltes, sehr anspruchsvolles Stück, seine umjubelte, sehr beachtenswerte Premiere. [...] Möge sich dieser Jubel noch oft wiederholen.« (Das Opernmagazin)

»Nach der Pause hätte es ›Auftrittsapplaus‹ für das zweite Bühnenbild geben müssen. [...] Große Stimmen sind zu erleben: Huub Claessens (Old Sam), besonders intensiv Evmorfia Metaxaki (Tochter Dede), Johan Hyunbong Choi (Sohn), Christopher Diffey (Schwiegersohn). [...] Die aufwendige Lübecker Inszenierung kann durchaus zur Ehrenrettung des Werkes beitragen.« (HL-live)

Sehen Sie jetzt den neuen Trailer auf YouTube. Für die Vorstellung am Freitag, den 29/03, um 19.30 Uhr verlosen wir 3x2 Karten. Schreiben Sie einfach eine Mail an presse@theaterluebeck.de und geben Sie darin Ihren vollständigen Namen an. Einsendeschluss ist Sonntag, der 24/03. Die Gewinner werden am Montag, den 25/03, per Mail benachrichtigt.

Musikalische Leitung M. H. Lehner Inszenierung E. Méndez Bühne S. Heinrichs Kostüme I. Holdorf-Schimanke Licht F. Hampel

Mit J. Grote, E. Metaxaki/E. McNairy, I. Tarasova; J. H. Choi, H. Claessens, C. Diffey, M. Klein, M. McConnell, H. Song, T. Stolte; Chor des Theater Lübeck; Statisterie; Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

Termine 29/03, 19.30 Uhr, 05/05, 18.00 Uhr, u.a.

Weitere Infos zum Stück gibt es hier.

 

Darsteller*innen für Spielclub gesucht!

Das Theater Lübeck sucht für den Spielclub »Fifty Shades of Porn« theaterbegeisterte, junge Erwachsene bis 25 Jahre. Der Schauspieler Vincenz Türpe wird zusammen mit der Theaterpädagogin Katrin Ötting den neuen Spielclub leiten, bei dem es um Pornografie im Internet, Medienkonsum, sexualisierte Werbung und die Auswirkung von Massenmedien auf unser Sexualverhalten geht. Premiere ist am 20/10/19 im Jungen Studio. Bei Interesse melden Sie sich für den Auswahl-Workshop am 06/04 ab 14 Uhr in der Theaterpädagogik der Theater Lübeck unter Tel. 0451/7088115 an.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Voije und Sarah Schmittmann

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
22/03/19
Folgen Sie uns!   

Theaterkasse 0451/399 600 Kartenkauf online www.theaterluebeck.de