Liebe Newsletter-Leser*innen,

wir wünschen Euch / Ihnen alles erdenklich Gute für 2019 und hoffen, Sie hatten einen guten Jahreswechsel!

Ins neue Jahr starten wir mit szenischer Forschung: Mit unseren SchuFTen (Programm Schule und FUNDUS THEATER) erkunden wir die Möglichkeitswelten des Inszenierens während das Forschungstheater zur KAPUTT Werkstatt wird.

Es folgt unsere neueste Inszenierung Das Blaue vom Himmel …  "Das Stück hat mich zum Nachdenken gebracht, denn unsere Welt ist nicht viel anders",  sagte uns eine Schülerin. Aber seht selbst!

Im Februar freuen wir uns auf das Hamburger Kindertheater Treffen , das wieder die gesamte Bandbreite der freien Kindertheatergruppen widerspiegelt.

Wir gratulieren Theater Triebwerk, das seinen 25. Geburtstag feiert und freuen uns auf ihr wunderbares Stück Ein Freund für Löwe Boltan im März.

Und natürlich sind auch noch weitere Gastspiele sowie unsere Eigenproduktionen im abwechslungsreichen Programm.

Unseren Spielplan Februar / März 2019 finden Sie in diesem Newsletter. Alle Termine bis zum Sommer, das Spielzeitheft Nr. 2 als PDF Download und weitere Informationen unter www.fundus-theater.de 

Karten erhalten Sie ab sofort in unserem Onlineshop oder telefonisch unter 040 / 250 72 70 (Mo. - Fr. 10:00 -15:30 Uhr).

Bis bald bei uns im Theater!

Ihr / Euer FUNDUS THEATER

 

Inhalt

Das Blaue vom Himmel ...
"Auf die Plätze ... "
Der Flüsterkongress
Von Leben und Tod: Stärker als die Sonne
In den Märzferien: Ein Freund für Löwe Boltan + ottos mops
Von Wellen, Teilchen und der Angst im Dunkeln: MEHR LICHT!
Tandera Theater: Hilde, Hans und ein bisschen Zwerg
Für Schulen: SchuFT + KAPUTT: Die Werkstatt der Zerstörung

Das Blaue vom Himmel ...

8 – 12 J.

5. – 8. + 12. – 14. Februar 2019

Di.  Do. / 10 Uhr + Fr. 18 Uhr 

Das Blaue vom Himmel …

Jede Menge Geschichte und Geschichten, neu und alt, Kampf und Liebe, Spiel und Ernst … | FUNDUS THEATER | Produktionsteam: Gyde Borth, Arne Bustorff, Sylvia Deinert, Monika Els, Maren Grabe, Tanja Gwiasda, Frank Helmrich, Nils Knott, Tine Krieg, Guy Marsan, Nicola Reinmöller

Es ist viel los auf der Welt – auch in Ährenfeld, Dinglingen und Brodelmoor. Länder, die sehr unterschiedlich sind. Hier, wo Pine herkommt, wird mehr Ackerbau betrieben. Da, wo Örjan wohnt, werden eher Dinge erfunden und hergestellt. Und dort, bei Asha, gilt es erst mal die Füße auf dem Boden zu behalten. Diese Länder haben aber doch eins gemeinsam. Eine Grenze. Und Unvorhersehbares geschieht, wenn Grenzen überschritten werden. Ist das Möglichkeit oder Risiko? Das fragen sich auch unsere Spielfiguren, die wir über den Rand ihrer Gesellschaftsspiele steigen lassen.

Mehr zum Stück in unserer dazugehörigen Broschüre.

 

Foto: Margaux Weiß

 

"Auf die Plätze ... "

15. - 21. Februar 2019

"Auf die Plätze ..." Hamburger Kindertheater Treffen 2019 

Im Rahmen dieses Festivals zeigen die freien Hamburger Kindertheater ihre aktuellen Inszenierungen im FUNDUS THEATER. Das Kindertheater Treffen wird veranstaltet von ahap e.V. (Arbeitskreis Hamburger Puppen- und Figurentheater) und kitsz e.V. (Freie Hamburger Kindertheaterszene) in Zusammenarbeit mit dem FUNDUS THEATER. Das Festival wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Das Festivalprogramm ist mit 12 ganz unterschiedlichen Produktionen der Hamburger Schauspiel- und Figurentheater gefüllt, diesmal mit vielen neuen Gästen: Cora Sachs, Teresa Hoffmann, Julia Hart und Traummaschine Inc..

In diesem Jahr gibt es wieder eine Medienkooperation mit dem Hamburger Theatermagazin GODOT und auch wieder Schüler*innen der Ida Ehre Schule, die zwei der Theaterstücke unter der Leitung von Sören Ingwersen rezensieren werden.

Alle Berichte und Kritiken unter: www.godot-hamburg.de

Ausführliches Programm unter www.hamburger-kindertheater.de

 

Illustration: Kerstin Meyer Grafik: Claudia Zinnert

 

Der Flüsterkongress

7+ und Erwachsene

Samstag, 23. Februar 2019

11 – 13 Uhr öffentlich, 14 – 17 Uhr nichtöffentlich

Der Flüsterkongress

Eine konspirative Versammlung zur Kunst des Flüsterns | Idee: Moritz Kotzerke

Stell Dir vor, wir würden ab heute nur noch flüstern! Wären Versammlungen besser, wenn man da nur flüstern und niemals schreien würde? Wie verändert das Flüstern die Atmosphäre im Raum, was sind die ästhetischen Dimensionen und Qualitäten des Flüsterns? Kann Flüstern Solidarität und Integration befördern?

Um diesen Fragen nachzugehen, wird das Theater zum Flüsterlabor. Expert*innen unterschiedlicher Felder kommen zusammen, um gemeinsam die Potenziale des Flüsterns zu erkunden. Mit dabei sind die Soundkünstlerin Louise Vind Nielsen, Schüler*innen der Grundschule Sternschanze, der Rapper Schlakks und Moritz Kotzerke, der das Projekt im Rahmen des Graduierten-Programms „Gestaltung Heterotopia“ der Folkwang Universität der Künste Essen initiiert hat.

Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, sich zu Flüster-Expert*innen auszubilden und ihr Alltagswissen einzubringen. Um Anmeldung wird gebeten: post@fundus-theater.de

 

Foto: Margaux Weiß

 

Von Leben und Tod: Stärker als die Sonne

6 – 12 J.

So., 24. Februar 2019 / 16 Uhr, Di., 26. + Mi., 27. Februar / 10 Uhr

STÄRKER ALS DIE SONNE

Ein poetisches Traumspiel aus der Stückwerkstatt des FUNDUS THEATERs | Einfühlsame, nachdenkliche, freche und starke Bilder zum Abenteuer des Lebens | Produktionsteam: Kristiane Balsevicius, Sylvia Deinert, Tanja Gwiasda, Tine Krieg

"Ist der Himmel der Himmel? Wo ist man, wenn man nicht mehr da ist?" Diese Fragen stellen sich die Spielerinnen. Sie führen das Publikum durch eine Bilderwelt, die spazieren gehen lässt zwischen Realität und Phantasie. „Stärker als die Sonne“ erzählt von Maximilian und seiner Schildkröte, vom Leben und vom Tod und davon, wie beides zusammengehört.

 

Foto: Hanno Krieg

 

 

In den Märzferien: Ein Freund für Löwe Boltan + ottos mops

6+

Mi., 5. + Do., 6. März / 10 Uhr + Do., 7. März / 10 Uhr (auf Anfrage)

Ein Freund für Löwe Boltan

Zwei musikalische Abenteuergeschichten über die Freundschaft zwischen einem Löwen und einem Kamel | Mit Saxophon und Cello | Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Klaus Kordon & Pieter Kunstreich | Theater Triebwerk | Spiel & Musik: Erik Schäffler & Uwe Schade | 70 Min. mit kleiner Pause

Boltan, der Löwe, herrscht als König über alle Tiere in einer Oase inmitten der weiten glühenden Wüste. Da alle vor ihm zurückschrecken, langweilt er sich unendlich. Eines Tages trifft er auf ein halb verdurstetes Kamel. Dieses fürchtet den Löwen nicht!? Er beginnt sich für dessen Geschichten und Weisheiten zu interessieren: Sie werden dicke Freunde – bis eine Löwin auftaucht. Boltan muss sich entscheiden. Und das fällt ihm gar nicht so leicht ...

 

Foto: Arno Declair

Seit 25 Jahren macht die freie Theatergruppe voller Freude Musiktheater für die ganze Familie. Live-Musik war von Anfang an das besondere Merkmal von Theater Triebwerk. So ist die Musik nicht nur Mittel, um Stimmungen und Atmosphären zu erzeugen, sondern wird neben Text und Spiel zu einem dritten gleichwertigen „Erzähler“.

Wir gratulieren ganz herzlich!

 


6+

Mo., 11. + Di., 12. März 2019 / 10 Uhr

ottos mops

Eine Gedichtrevue von Jandl bis Morgenstern mit kirschkern Compes & Co. | Spiel: Sabine Dahlhaus + Monika Els | Regie: Erla Prollius | Umbesetzungsregie: Judith Compes | Bühne: Marcel Weinand | Kostüm: Sonja Kraft | Musik: Stefan Wiegand

Je verdrehter desto besser, je verzwickter desto kesser, je verrückter desto Messer! Auf einer kleinen runden Holzbühne jonglieren die Wortakrobatinnen Wonne & Entzücken tollkühn und leichtfüßig mit Worten, Reimen und Gedichten von vielen bekannten und unbekannten Wortkünstlern. Und alles ei zolipei – aus Nonsens, Jux und Dollerei!

 

Foto: Jobst von Berg

 

 

Von Wellen, Teilchen und der Angst im Dunkeln: MEHR LICHT!

3 – 10 J. + Erwachsene

17. – 24. März 2019

So. / 16 Uhr, Mo. - Do. / 10 Uhr, Fr. / 18 Uhr + Sa. / 16 Uhr + So. / 11 Uhr

MEHR LICHT!

Von Wellen, Teilchen und der Angst im Dunkeln | Regie: Hannah Kowalski | Beratung: Tine Krieg | Spiel: Hannah Kowalski & Guy Marsan | Licht: Hans Leser & Tino Reischke | Musik: Tobias Kleine & Milena Pohl | Raum: Hanno Krieg & Marie Roth

Was ist eine Lichtwelle? Warum ist der Himmel blau? Können wir vor unserem Schatten weglaufen? Licht ist ein wenig wie Zauberei – es lässt Dinge verschwinden und auftauchen, vertreibt böse Träume und ist schneller als alles andere. Das Rätsel und die Schönheit des Lichtes beeinflussen uns jeden Tag. Nur weil es Licht gibt, können wir überhaupt etwas sehen. Aber was muss man machen, um Licht selbst zu sehen? Um das herauszufinden, ist das Theater ein idealer Ort, denn im Theater ist Licht ein entscheidender Mitspieler. Deshalb wollen wir die Bühne nutzen, um das Licht selber zu untersuchen und mit ihr spielend unter die Lupe nehmen, was Wissenschaft und Kunst an Licht fasziniert. Wir laden ins Forschungstheater ein, um dieses geheimnisvolle Etwas namens Licht zu erforschen.

 

Foto: Margaux Weiß

 

 

Tandera Theater: Hilde, Hans und ein bisschen Zwerg

4+

Di., 26. + Mi., 27. März 2019 / 10 Uhr

Hilde, Hans und ein bisschen Zwerg

Nach „Was Vater tut, ist immer recht“ von H. C. Andersen | Tandera Theater | Spiel: Gabriele Parnow-Kloth | Regie: Lisa Augustinowski | Musik: Karl-F. Parnow-Kloth | Ausstattung: Christof von Büren, Denise Puri | Puppen: Mechtild Nienaber

Lasst Euch die unglaubliche Geschichte erzählen von Hans und Hilde und dem Zwerg Knispel, vom Pech mit dem Pferd im Petersilienbeet und von Hans und seinem Glück, das Pferd gegen etwas Besseres zu tauschen. Doch ist der Tausch wirklich besser? Für Zwerg Knispel ist die Antwort klar: Hans hat keine Ahnung! Doch Hilde sieht das völlig anders!

 

Foto: Mechtild Nienaber

 

Für Schulen: SchuFT + KAPUTT: Die Werkstatt der Zerstörung

SchuFT (Schule und FUNDUS THEATER)

Theater als Schule der Wahrnehmung

Von und mit: Gyde Borth, Sylvia Deinert, Monika Els, Tanja Gwiasda, Tine Krieg

Theater ist das wandelbarste öffentliche Forum, in dem Kinder und Erwachsene gemeinsam eine Situation in den Fokus nehmen können. Dem Theater stehen dafür die verschiedensten (Darstellungs-)Elemente zur Verfügung. Alles, was auf der Bühne gezeigt/geschieht/steht wird zu einem Zeichen. Und alle diese Zeichen können von den Zuschauer*innen – als zur Inszenierung gehörend – aufgenommen werden. Die Farbe der Kleidung, das Material der Bühnenausstattung, die Helligkeit der Bühne, die Art der Sprache, das Bewegungsspektrum der Figuren im Bühnenraum ...

Wir entführen Ihre Klasse in den zwei Stunden des Workshops ins »Paradies der Zeichen« – sprich in die Möglichkeitswelten der Inszenierung einer Szene. Dorthin, wo Bild und Sprache, Geste und Material, Ding und Geräusch zunächst gleichberechtigt nebeneinanderstehen. So lange bis eine Situation nach einer Darstellung verlangt.

In Gruppen werden einzelne Elemente einer Inszenierung mit Hilfe des von uns zur Verfügung gestellten Materials erprobt. Die Auswahl des Materials, die die Gruppe einer Beispielsituation zuordnet, wird den anderen anschließend präsentiert.

Wir erforschen dann gemeinsam, wie sich die Fülle der Zeichen auf eine Situation und die darin verborgenen Stimmungen hin äußern, wie sich Sagen und Zeigen in Raum und Zeit verbinden und was sich dabei Neues ergibt.

Zusammen mit Ihnen und Ihrer Klasse hoffen wir in diesem Workshop die Grenzen zwischen Mitmachen und Zuschauen durchlässig werden zu lassen und neue Formen des Zuschauspielens zu erkunden.

SchuFT ist unser Angebot, das Schulen ohne großen Aufwand ermöglichen soll, im Bereich Theater ihr Schulprofil zu schärfen.

SchuFT-Paket: Zwei Theaterbesuche bei uns inkl. Ensemblegespräch  + ein Workshop „Theaterzeichen“ für zwei Klassen Ihrer Schule.

Kosten: 2 x Eintritt à 5 €  pro Schüler/in  + 190 € für den Workshop

Rufen Sie uns gerne für weitere Informationen und Buchung unter Tel. 040 – 250 72 70 an.

Mehr Information finden Sie hier.

 

 


 

4. – 9. Klasse

6. – 12. Februar 2019

KAPUTT: die Werkstatt der Zerstörung

Von und mit:Hanno Krieg, Guy Marsan, Sibylle Peters

Mit der Akademie der Zerstörung haben wir in der vergangenen Spielzeit Kinder, Künstler*innen und Forscher*innen, also alle möglichen Expert*innen für kreative Zerstörung zusammengebracht – zuerst in der Tate Modern, dann bei uns im Forschungstheater. Ausgehend von Zerstörung in der Kunst haben wir uns mit der Zerstörung beschäftigt, der wir im Leben begegnen, im Alltag, in der Stadt, im Wetter und auch in der Schule.

Entstanden sind nicht nur zwei Videomanifeste der Zerstörung, die in unserer Mediathek anzusehen sind, sondern auch zahlreiche Ideen und Praktiken des kreativen Zerstörens, Versatzstücke einer Didaktik der Zerstörung – ganz im Geiste des pazifistischen Performancekünstlers Gustav Metzger, dem die Akademie der Zerstörung gewidmet war. Um dies gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen weiterzuentwickeln, bieten wir im Februar zum ersten Mal KAPUTT: Die Werkstatt an. Und richtig: In dieser Werkstatt werden die Dinge nicht heil gemacht. Stattdessen nutzen wir den Rahmen des Theaters und die Mittel der Performance, um Zerstörung anders zu erleben: als etwas, das erlaubt ist, das laut, aber auch ganz leise sein kann, das heftige Gefühle auslösen und am Anfang von etwas ganz Neuem stehen kann.

Gefördert durch eine Patenschaft von Berit und Rainer Baumgarten im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Hamburgischen Kulturstiftung.

Mehr Information finden Sie hier. 

 

 


Kartenkauf / Kartenreservierung

Telefonisch: 040 250 72-70 oder per Fax -26 ( Montag - Freitag 10:00 - 15:30 Uhr)
Rund um die Uhr im  Onlineshop

Vorverkaufsstellen von AD ticket (Achtung hier kommt die VVK-Gebühr hinzu). Eine Auflistung der Vorverkaufsstellen finden Sie hier

Eintrittspreise:

Freundschaftskarte: 9,50 € / 10 €
Erwachsene: VVK 8,50 € / TK 9 €
Kinder: VVK 7,50 € / TK 8 €
Gruppenpreis pro Kind bis 16 Jahre: VVK 6,50 € / TK 7 €
Premiere / Sonderveranstaltung: VVK 10,50 € / TK 11 € pro Person

Um Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir immer die Karten zu reservieren bzw. zu kaufen.

FUNDUS THEATER
Hasselbrookstraße 25
22089 Hamburg


Telefon: (040) 250 72 70
Fax:      (040) 250 72 26
E-Mail: post@fundus-theater.de
Internet: http://www.fundus-theater.de/   

              
 

FUNDUS THEATER gGmbH 
Geschäftsführung: Gundula Hölty, Hanno Krieg
Handelsregister: Amtsgericht Hamburg HRB 145361

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen