Hinweis: Zur Nutzung des Newsletters und seiner Inhalte ggf. die Einstellungen auf HTML Ansicht ändern. Danke.



Inhalt

Vorwort
Weihnachtskonzert Klazz Brothers & Cuba Percussion im Ernst-Reuter-Saal
Ausstellung des Deutschen Bundestages im Fontane-Haus
Axel Prahl & sein Inselorchester im Ernst-Reuter-Saal
Kerzen, Krippe, Kunst? im Museum Reinickendorf
Weihnachten mit RUMPELSTIL im Ernst-Reuter-Saal
Thea Dorn liest in der Humboldt-Bibliothek
Großes Weihnachtskonzert der Musikschule bei freiem Eintritt
Winterkurse an der VHS Reinickendorf
Bild des Monats der Graphothek
Veränderte Öffnungszeiten der Bibliotheken
Führung durch die Ständige Ausstellung des Museums Reinickendorf
Denkmal des Monats
'The Last Night of The Year' im Ernst-Reuter-Saal
Lesetipps der Bibliotheken
Unser Angebot für Sie
Haftungsausschluss

Vorwort

Liebe Kulturinteressierte,

heute erhalten Sie die Weihnachtsausgabe unseres Newsletters "Kultur & Mehr". Wir geben Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Veranstaltungen im Dezember. Neben den traditionellen Galakonzerten zu Weihnachten und Silvester möchte ich Ihnen das Weihnachtskonzert der Musikschule ans Herz legen. Bei freiem Eintritt bieten die kleinen und großen Künstlerinnen und Künstler Heiteres und Besinnliches.

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ich wünsche Ihnen schon jetzt eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen angenehmen Jahreswechsel und verbinde dies mit der Hoffnung, dass wir auch im Jahr 2017 Ihrem Interesse an Kultur und Bildung mit unserem Angebot entgegen kommen!

Es grüßt Sie herzlich

Ihre

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Bauen, Bildung und Kultur

Weihnachtskonzert Klazz Brothers & Cuba Percussion im Ernst-Reuter-Saal

Christmas meets Cuba

Mit “Christmas meets Cuba” erwecken Klazz Brothers & Cuba Percussion internationale und deutsche Weihnachtslieder zu neuem Leben. Weltbekannte Weihnachtsmelodien gepaart mit kubanischen Rhythmen und sinnlichen Jazzharmonien bringen Weihnachtsstimmung auf die Zuckerinsel und Latin Grooves in die europäischen Weihnachtsstuben und Konzertsäle. Weihnachtliche Besinnlichkeit mit kubanischer Lebensfreude, „Jingle Bells“ mit Salsagrooves und „Stille Nacht“ mit kubanischer Melancholie. “Christmas meets Cuba” verbindet Beides – in der einzigartigen Kombination mit klassischer europäischer Musiktradition erschaffen Klazz Brothers & Cuba Percussion eine neue, ganz eigene Weihnachtswelt: „Jauchzet, frohlocket“ – mit Salsa, Merengue und Son.

Klazz Brothers, die „Meister des Classical Crossover“, verkauften mehr als 500.000 Alben weltweit und erhielten für “Classic meets Cuba”, “Jazz meets Cuba” und “Mozart meets Cuba” in den letzten Jahren zwei Echo Klassik, zwei Jazz Awards und eine Grammy-Nominierung. Ihre Musik ist in Hollywood Blockbustern wie „Collateral“ mit Tom Cruise oder „Hitch – the Date Doctor“ mit Will Smith zu hören.

www.klazz-brothers.com

Datum: 26. Dezember 2016 (2. Weihnachtsfeiertag), mit Sektempfang in der Pause
Beginn: 16.00 Uhr
Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin
Eintritt: 19,- € bis 30,- €
Karten sind erhältlich unter der Rufnummer 030 - 479 974 23 oder Online-Tickets

Ausstellung des Deutschen Bundestages im Fontane-Haus

Die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages gastiert auf Einladung des Reinickendorfer Bundestagsabgeordneten Frank Steffel (CDU) in Reinickendorf. Auf einundzwanzig Schautafeln werden wesentliche Informationen über den Deutschen Bundestag vermittelt. Das Angebot für die Besucherinnen und Besucher umfasst eine Vielzahl von Informationsmaterialien zur kostenlosen Mitnahme. Auf zwei Computerterminals können z.B. Filme und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden. Die Ausstellung wird von einer Honorarkraft des Deutschen Bundestages betreut, die für Fragen rund um den Deutschen Bundestag zur Verfügung steht. Interessierte Besuchergruppen, z.B. Schulklassen, können sich für einen Vortrag über Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments anmelden. 

Die Ausstellung wird am Montag, dem 5. März 2016, um 9.00 Uhr vom Bundestagsabgeordneten Frank Steffel (CDU) und der Bezirkssatdträtin für Bauen, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt (CDU) eröffnet. Die Ausstellung ist vom 5. bis 9. Dezember von 9.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Referat Öffentlichkeitsarbeit (Herr Spengler, Telefon: 030-227-31967 oder Frau Settnik, Telefon: 030-227-39182).

Axel Prahl & sein Inselorchester im Ernst-Reuter-Saal

Axel Prahl & sein Inselorchester

Blick aufs Mehr

Prahl singt Prahl! – Für viele die Überraschung, für nicht wenige das Album und für noch mehr eines der Konzerte des Jahres! Wenn Axel Prahl – der medial Traumquoten erzielt und Traumnoten von der Kritik wie vom Boulevard bekommt – seit 2011 zur Gitarre und zum Mikrophon greift, hat das nichts mit dem Wunsch nach öffentlicher Abrundung einer, seiner Karriere zu tun: Es ist einzig einem bislang leider sträflich vernachlässigten Bestandteil des eigenen Lebensentwurfes geschuldet. Axel bekam als Achtjähriger die erste Gitarre aus einem schwachbunten Quelle-Katalog, als Dreizehnjähriger träumte er davon, mal eine Schallplatte zu machen, als junger Mann versuchte er sein Glück mit einem Musikstudium auf Lehramt in Kiel, um es dann doch zunächst lieber als Straßenmusikant in Spanien finden zu wollen. Auf seinem ersten Album „Blick aufs Mehr“ singt er, was aus der eigenen Feder und dem eigenen Erleben entsprungen ist. Seine Band ist ein kleines handverlesenes Orchester von neun Musikern, die in der deutschen Rock-, Jazz – und Klassikszene klangvolle Namen und eine Menge Erfahrung einzubringen haben. Allen voran Danny Dziuk, der das Ansehen von Annett Louisan befördert hat, aber auch der Beliebtheit von Hauptkommissar Frank Thiel – eher unbemerkt – mit einigen Musiken in der Tatort-Historie unaufdringlich behilflich war.

www.axelprahl.de

Karten: 37,-/40,-/44,-/48,- €
Im Rahmen des Abonnements ab 37,- €

www.reinickendorf-classics-berlin

Datum: Montag, 12. Dezember 2016
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin
Eintritt ab 19,- €
Tickets unter der Rufnummer 030 - 479 974 23 oder Online-Tickets

(Foto: © Promo)

Kerzen, Krippe, Kunst? im Museum Reinickendorf

Kleine Kunstgeschichte des Weihnachtsschmucks und weihnachtlicher Motive.

Das Aufstellen von Pyramiden, Lichterbögen und Krippenfiguren gehört zum Dezember wie das Plätzchenbacken und die Suche nach dem passenden Geschenk. Obwohl der Grat zwischen Kunst und Kitsch hier denkbar schmal ist, handelt es sich bei Weihnachtsschmuck dennoch oft um kleine Meisterwerke, deren Herstellung viel Geschick, handwerkliches Können und künstlerischen Gestaltungssinn erfordern. Wie in der Bildhauerei haben sich auch im Kunsthandwerk im Laufe der Zeit verschiedene Schulen herausgebildet, deren begabteste Vertreter sogar königliche Tafeln bestücken durften. 

Bei einem imaginären Spaziergang durch Werkstätten und Weihnachtsstuben wird in  vergangenen Zeiten geschwelgt - natürlich ganz adventszeitgemäß bei Glühwein und Gebäck. 

In Kooperation mit den KUNSTKOMPLIZEN

4. Dezember 2016, 15 bis 16.30 Uhr

Museum Reinickendorf, Alt Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Kosten:  15€ inkl. Glühwein und Gebäck

Anmeldung:   über das Museum (030 - 404 40 62) oder www.kunstkomplizen.de

Weihnachten mit RUMPELSTIL im Ernst-Reuter-Saal

 
Rumpelstil
Bild: BA Reinickendorf

Mambuso und die Weihnachtskugel

Wenn die Taschenlampen verglommen sind und die Tage kürzer werden, wenn es draußen kühler wird und das letzte Taschenlampenkonzert eine funkelnde Erinnerung ist, dann steht Weihnachten vor der Tür. In der Vorweihnachtszeit ziehen sich die vier Musiker Brumme, Peter, Max und Blanche, in ihre RUMPELSTIL-Villa zurück, proben Weihnachtlieder und bereiten ihre Julklapp-Feier vor. Da aber schneit Mambuso ins Haus und bringt alles durcheinander. Mambuso ist ein ziemlich großer Bär mit weißem Fell und 17 schwarzen Punkten, der von sich glaubt, dass er alles kann. Er kann Lehrer sein, Zahnarzt oder Astronaut. Und er wäre sogar der bessere Osterhase. Nun behauptet er großspurig, er wäre der richtige Weihnachtsmann. Die Kinder im Saal haben dazu natürlich eine andere Meinung und so wird aus der Veranstaltung ein turbulent musikalischer Spaß in der Vorweihnachtszeit für Kinder von 4 bis 99 Jahren.

Termine:

Freitag, 16. Dezember 2016, 10.00 Uhr

Samstag, 17. Dezember 2016, 16.00 Uhr

Das Bild zeigt Mambuso
Bild: Promo

Das Adventskonzert mit dem Weihnachtsmann

Die Taschenlampenkonzertband RUMPELSTIL ist schon eine musikalische Besonderheit in Berlin. Am vierten 18.12.2016 gibt die Band nun mit dem Weihnachtsmann ein Adventskonzert für Familien.
Für alle, die keine Angst vor dem Weihnachtsmann und vor guter Musik haben, ist dieses Konzert ein Muss – ein schöner vorweihnachtlicher Musenkuss.

Die Band Rumpelstil kennen Berlinerinnen und Berliner vor allem von Taschenlampen-Konzerten in der Waldbühne mit tausenden Kindern sowie ihren Eltern.

Erstmals gastiert das Ensemble in der Adventszeit im Berliner Dom – ohne Taschenlampe, dafür aber mit sehr viel Musik. Das Motto des Konzertes lautet passend zum Advent ‚Warten, Vorfreude‘. Die sechs Bandmitglieder von Rumpelstil singen dabei einen Teil der Lieder gemeinsam mit den Konzertbesuchern. Zudem erklingen Lieder über das Warten und die Vorfreude, eigene Rumpelstil-Stücke und Klassiker der Adventszeit.

Termin:

Sonntag, 18. Dezember 2016, 16.00 Uhr

 
Das Bild zeigt den Weihnachtsmann
Bild: Promo

Das Taschenlampenmärchen vom Weihnachtsmann

Die Taschenlampenkonzert-Band RUMPELSTIL verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit immer wieder in ein Musiktheater. Jedes Jahr gibt es eine neue Inszenierung. Musikmärchen mit Musicalcharakter wie “Frau Holle und Herr Knolle”, “Das Märchen vom Prinzen, der nicht heiraten wollte” oder “Tari Taro oder der Mond hat keine Segelohren” halten die vier Berliner im Dezember mächtig auf Trab. In diesem Jahr widmen sich RUMPELSTIL ihrem “Lieblingsuntensil”.

Natürlich wissen wir, dass der Weihnachtsmann überall sehr viele Helfer beim Verteilen der Geschenke hat. Aber trotzdem hat er mehr als genug zu tun. Und so kommt es, dass der Weihnachtsmann ein besonders großes und schweres Geschenk schon in der Nacht vor dem Weihnachtsfest in die Wohnung einer berühmten Sängerin bringen will. Aber bei der Sängerin erwartet ihn eine Überraschung. Eine Überraschung, die zwar Spaß macht, aber die den Weihnachtsmann dazu bringt, zum ersten Mal in seinem Leben das kleine Taschenlampenmärchen zu erzählen.

Termine:

Montag, 19. Dezember 2016, 10.00 Uhr

Dienstag, 20. Dezember 2016, 10.00 Uhr

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 10.00 Uhr

Freie Platzwahl, Kinder bis 12 Jahre 6,- € / Erwachsene 12,- € / Familienkarte 27,- €
Für Kita- und Schulguppen ab 8 Personen 5,- € je Person
(Vormittagsvorstellungen nicht im Abonnement buchbar)

Online-Tickets

(Foto: © Promo)

Thea Dorn liest in der Humboldt-Bibliothek

Thea Dorn liest am Mittwoch, den 7. Dezember 2016 im Rahmen der Reihe "LESEZEICHEN - Literatur live in Tegel" aus ihrem neuen Buch "Die Unglückseligen".

In ihrem ersten Roman seit "Die deutsche Seele" nimmt Thea Dorn uns mit in die Extreme moderner Biomedizin und zieht uns zugleich in die Untiefen einer romantischen Seele. „Die Unglückseligen“ ist ein großes Lese- und Erkenntnisvergnügen, in dem sich die lange Tradition des Fauststoffes zeitgemäß spiegelt.Der Ort ist prachtvoll, die Stimmung aufgeräumt: Renommierte Dante-Gelehrte aus aller Herren Länder tagen im altehrwürdigen Saal der Malteser auf dem römischen Aventin, mit Blick auf den Petersdom. Im Mittelpunkt steht die Göttliche Komödie, Dantes realismusgetränkter Einblick in die Welt nach dem Tod. Einer der eifrig Debattierenden ist Gottlieb Elsheimer, Frankfurter Romanist und nach eigener Einschätzung eher ein Kandidat fürs Fegefeuer als fürs Paradies. Bei aller Leidenschaft für den Forschungsgegenstand scheint ihm das zunehmend ausgelassene Verhalten der Kollegen seltsamer und seltsamer. Als die Kirchenglocken das Pfingstfest einläuten, bahnt sich ein Ereignis unbegreiflicher Art an.

Thea Dorn, geboren 1970, studierte Philosophie und Theaterwissenschaften in Frankfurt, Wien und Berlin und arbeitete als Dozentin und Dramaturgin. Sie schrieb eine Reihe preisgekrönter Romane und Bestseller (u.a. "Die Hirnkönigin"), Theaterstücke, Drehbücher und Essays (u.a. "Die neue F-Klasse – Wie die Zukunft von Frauen gemacht wird") und zuletzt mit Richard Wagner den Sachbuch-Bestseller „Die deutsche Seele“. Sie moderierte die Sendung "Literatur im Foyer" im SWR-Fernsehen und kuratierte unter dem Motto "Hinaus ins Ungewisse!" das "forum:autoren" beim Literaturfest München 2012. Der Film "Männertreu", zu dem sie das Drehbuch geschrieben hat, wurde 2014 mit dem "Deutschen Fernsehpreis" als bester Fernsehfilm des Jahres und 2015 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Thea Dorn lebt in Berlin.

Moderiert wird der Abend von Claudia Johanna Bauer.

Datum: Mittwoch, 7. Dezember 2016
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 7,- € / 4,- €
Ort: Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin

Die Reihe "Lesezeichen - Literatur live in Tegel" ist eine Reinickendorfer Kooperationsveranstaltung zwischen der Volkshochschule und der Humboldt-Bibliothek.

(Text und Foto: © Knaus Verlag)

Großes Weihnachtskonzert der Musikschule bei freiem Eintritt

Am Sonntag, dem 11. Dezember 2016, findet um 16.00 Uhr wieder das alljährliche Weihnachtskonzert der Musikschule für die ganze Familie im Ernst-Reuter-Saal statt.

Es musizieren Schülerinnen, Schüler und Ensembles der Musikschule Reinickendorf. Sie präsentieren während des Konzerts unter anderem eine weihnachtliche Geschichte.

Leitung: Harald Fricke

Der Eintritt ist frei!

Winterkurse an der VHS Reinickendorf

Im Dezember endet unser Semester. Wir wünschen allen Teilnehmern und Freunden ein schönes besinnliches Weihnachtsfest.

Draußen ist es kalt und ungemütlich, also nichts wie ins Warme z.B. in einen Kurs an der VHS.
Wenn Sie noch kein Geschenk haben, dann verschenken Sie doch einen Kursgutschein.  
Im Januar startet bereits das Frühjahrssemester. Einen Überblick über all unsere Kreativ- und Tanzkurse finden Sie hier. Einige Highlights möchten wir Ihnen dennoch schon jetzt empfehlen: Die Kursleiterin und Designerin Micaela Taubert vermittelt am 7. und 8.1.17 in die Grundtechniken des Modezeichnens. Eine gute Modezeichnung lebt von der Originalität. Es werden zeichnerische Grundtechniken vermittelt um darauf aufbauend den eigenen Stil in der Modezeichnung entwickeln zu können. Informationen. In der Humboldt-Bibliothek wird der Kurs "Neue Bücher im Gespräch" erstmalig stattfinden. Gemeinsam werden neue, interessante oder einfach "schöne" Bücher deutscher und internationaler Autoren entdeckt. Der Kurs soll ca. einmal im Monat am Montag stattfinden. Informationen. Mit der internationalen Künstlerin Timea Oravecz werden die Teilnehmer in deutscher und englischer Sprache Skulpturen im Museum zeichnen können. Informationen. In der beruflichen Bildung wird es in Frohnau den künstlerischen Bildungsurlaub - Eine Woche Fotografie für Fortgeschrittene geben. Hier haben Teilnehmer mit Grundkenntnissen die Möglichkeit komplexe Zusammenhänge der Fotografie zu verstehen und im beruflichen oder privaten Kontext anzuwenden. Informationen.

Nähere Informationen zu allen Kursen und zur Anmeldung finden Sie unter www.vhs-reinickendorf.de

Bild des Monats der Graphothek

Niki Elbe: Harpyie I, 2015, Tusche auf Papier, 70 cm x 70 cm

Graphothek Berlin – Kunst zum Ausleihen In der Stadtteilbibliothek im Fontane-Haus | Königshorster Str. 6 | 13439 Berlin
Tel.: (030) 90 294-3860 | E-Mail: graphothek@reinickendorf.berlin.de
Öffnungszeiten: Mo 15-19 Uhr | Di 13-17 Uhr | Mi geschlossen | Do 15-19 Uhr | Freitag 11-17 Uhr

Veränderte Öffnungszeiten der Bibliotheken

Am 07.12.2016 öffnen die Reinickendorfer Bibliotheken wegen einer Betriebsversammlung erst um 15.00 Uhr.

Bitte beachten Sie auch die veränderten Öffnungszeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel:

Alle Reinickendorfer Bibliotheken haben vom 24.-26.12.2016 sowie vom 31.12.-01.01.2017 geschlossen.

Die Bücherbusse fahren ab Weihnachten bis zum 03.01.17 nicht.

Führung durch die Ständige Ausstellung des Museums Reinickendorf

Das Museum Reinickendorf ist in der alten Dorfschule in Hermsdorf untergebracht, an die noch ein historisches Schulzimmer erinnert. Ein Handwerkerraum, eine Försterstube, der Raum „Raus ins Grüne“ und eine Arbeiterküche aus der Zeit um 1920 illustrieren die Entwicklung des Ortes im Norden Berlins vom ländlich geprägten Dorf über ein Ausflugsziel für Städter bis zur Industrialisierung und Eingemeindung nach Berlin. Ein 2013 neu hinzugekommener Raum geht auf die Rolle Reinickendorfs für die Rüstungsproduktion der Nationalsozialisten, die französische Besatzung und die Folgen der deutschen Teilung ein. Im „Sechs-Dörfer-Raum“ wird die Entwicklung des Bezirks aus den mittelalterlichen Dörfern Tegel, Hermsdorf, Lübars, Heiligensee, Wittenau und Reinickendorf erklärt. Auf dem Freigelände hinter dem Museum wurde ein germanisches Gehöft rekonstruiert, das aus dem begehbaren Langhaus, dem Webhaus und einem Speicher besteht.

Termin: Sonntag, 11. Dezember 2016, 15 Uhr

Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei.

www.museum-reinickendorf.de

 

Denkmal des Monats

Alt-Tegel 35, ehemalige Gemeindeschule Tegel

Auf der südlichen Seite des Dorfangers Tegel steht das Schulhaus Tegel. Es wurde 1870 als Gemeindeschule errichtet. Das Gebäude wurde als ziegelsichtiger Mauerwerksbau mit eingefärbten, gezogenen Fugen konzipiert. Als Ziegelmaterial fand der rote Rathenower Stein Verwendung. Heute wird das Gebäude als Wohnhaus genutzt.

'The Last Night of The Year' im Ernst-Reuter-Saal

Galakonzert Silvester mit Sektempfang in der Pause

The last Night of the Year

Niederschlesische Philharmonie Jelenia Góra (Hirschberg)

Dr. Dariusz Mikulski, Dirigent
Maria Yavroumi, Klavier
Lalit Worathepnitinan, Sopran
Nutthaporn Thammathi, Tenor

George Gershwin, eigentlich Jacob Gershwin, steht im Mittepunkt des Silvesterkonzerts 2016. “Er komponierte Amerika” heißt treffend eine Biographie über den Komponisten, dem es gelungen war, durch die Synthese von populärer und “classical music” eine eigenständige Musiksprache zu entwickeln. Der Einfluss, den der mächtig aufkeimende Jazz aus New Orleans und Chicago auf den jungen musikbesessenen Sohn jüdisch-russischer Einwanderer hatte, war dabei unüberhörbar. Später sollten seine Melodien wiederum ganze Generationen von Jazzmusikern beinflussen.

Im zweiten Teil des Konzerts stehen berühmte Arien auf dem Programm. Präsentiert werden sie von der Sopranistin Lalit Worathepnitinan und dem Tenor Nutthaporn Thammathi. Beide kommen aus Thailand, ihre Ausbildung absolvierten sie in thailändischen Konservatorien, aber auch im Mozarteum Salzburg. Mit beiden hat Dariusz Mikulski bereits mehrfach in seiner Eigenschaft als „Conductor in Resdience“ des Thailand Philharmonic Orchestras Bangkok Konzerte gegeben.

www.concorno.de

Programm

G. Gershwin: I got Rhythm, Rhapsody in Blue
W.A. Mozart: Ouvertüre zu Cosi fan Tutte
G. Verdi: Ouvertüre zu Nabucco, Parigi o Cara aus La Triviata
G. Puccini: Nessun Dorma
E. Capua: O Sole Mio
E. Elgar: Pomp and Circumstance
u. a.

Karten: 23,-/26,-/30,-/34,- €

Datum: 31. Dezember 2016

Beginn: 16.00 Uhr
Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin
Eintritt: Zwischen 22,- € und 34,- €
Restkarten unter Tel.: 030 - 479 974 23

Lesetipps der Bibliotheken

Schöne Literatur

Gregorio, Roberta: Signora Pia und das Lächeln des Meeres. Lübbe, 2016. 303 S.

Signora Pias Tochter zieht aus und sie, die für ihre Familie immer eigene Wünsche zurückgestellt hat, möchte endlich einmal an sich selbst denken. Allerdings spielt ihre Familie da nicht mit und Pia flüchtet kurz entschlossen nach Rom. Dort trifft sie auf einen äußerst charmanten Mann ... Gelungener Frauenroman mit gut gezeichneten Charakteren und viel Sinn für skurrile Situationen.

Landes, Barbara: Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers. Ebersbach & Simon, 2016. 218 S.

Die Schriftstellerin Carson McCullers war eine außergewöhnliche Frau, die 1967 mit nur  50 Jahren verstarb. In ihrer Romanbiografie zeichnet die Literaturwissenschaftlerin Landes das von zahlreichen Höhen und Tiefen gekennzeichnete Leben der Autorin auf beeindruckende Weise und gut lesbar nach.

Sachbücher

Bauer, Claudia Johanna: Hannah Höch : Umzug nach Heiligensee. 2., erweiterte Auflage. Museum Reinickendorf., 2016. 91 S.

Eine der berühmten Reinickendorferinnen wird hier mit zahlreichen Fotos in ihrer Heiligenseer Umgebung vorgestellt.

Berndl, Karin: Zwiebelwickel, Essigsocken & Co. : Traditionelle Heilmittel neu entdeckt.

Eden Books, 2016. 112 S.

Rund 40 traditionelle Hausmittel für viele alltägliche Krankheitssymptome werden mit schönen Farbfotografien, einfachen Rezepten und Anleitungen vorgestellt.

Kinder- und Jugendliteratur

Beauvais, Clémentine: Das Babysitter-Chaos. Rowohlt Verlag, 2016. 168 S.

Wenn man der Babysitter für sechs Prinzen ist, wird es alles andere als langweilig. Und als wäre das Babysitting nicht schon anstrengend genug, wird auch noch Britland von dem König Potzsapperlot von Dämland angegriffen, Anna und Holly erleben ein spannendes Abenteuer. Ab 8 Jahren

Holthausen, Luise: Benni und Clara retten Weihnachten. FISCHER Duden, 2016. 59 S.

In der Weihnachtszeit kann vieles passieren und nicht immer ist alles erfreulich. So geht es auch Benni und Clara, deren Eltern kurz vor Weihnachten krank werden. Wer bereitet nun den Heiligabend vor? Wer bastelt, backt und schmückt die Wohnung, wenn es Mama und Papa nicht tun? Ganz einfach: Benni und Clara tun es! Ab 6 Jahren

Weitere Büchertipps

Haftungsausschluss

Haftungsausschluss

Die in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte sind mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Aus der Nutzung dieser Informationen abgeleitete Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.