Hinweis: Zur Nutzung des Newsletters und seiner Inhalte ggf. die Einstellungen auf HTML Ansicht ändern. Danke.



Inhalt

Vorwort
Musikschule spielt OKLAHOMA! im Fontane-Haus
25. Reinickendorfer Kriminacht - Tickets zum Sonderpreis
Angebote der VHS im Oktober
Neubrandenburger Philharmoniker im Ernst-Reuter-Saal
Dialogisches Seminar: Dalí, Miró, Arp und ihre Zeit - Surrealismus in der Graphothek Berlin
Das neue Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek ist da
Musikfestival Klangstraße - Ein Tag voller Musik in der Residenzstraße
Weitere Angebote in der Residenzstraße
Birk Meinhardt liest in der Humboldt-Bibliothek
Führung durch die Ständige Ausstellung des Museums Reinickendorf
Vorlesen in der Humboldt-Bibliothek
Bild des Monats der Graphothek
Denkmal des Monats
Lesetipps der Bibliotheken
Unser Angebot für Sie
Haftungsausschluss

Vorwort

Liebe Kulturinteressierte,

mit den "Reinickendorf Classics" und "Lesezeichen - Literatur live in Tegel" starten gleich zwei etablierte und attraktive Veranstaltungsreihen im Oktober in eine neue Saison. Darüber und über vieles mehr informiert dieser Newsletter ausführlich.

Viel Spaß beim Weiterlesen wünscht

Ihre

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Bauen, Bildung und Kultur

Musikschule spielt OKLAHOMA! im Fontane-Haus

OKLAHOMA! ist die achte Musical-Produktion der Musikschule Reinickendorf.

Das Musical führt uns in den mittleren Westen der USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Mit großem Orchester, vielen bekannten Melodien und wunderbaren Tanzszenen ist das Musical wie gemacht für den großen Saal im Fontane-Haus. Über 120 Mitwirkende zwischen 6 und 75 Jahren im Orchester und auf der Bühne zeigen, dass das gemeinsame Musizieren in der Musikschule Reinickendorf erfolgreich und von hoher Qualität ist. Freuen Sie sich auf vier schwungvolle und mitreißende Musical-Vorstellungen für die ganze Familie!

Der Vorverkauf läuft. Online-Tickets für alle Vorstellungen.

Premiere:
Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Weitere Termine:
Freitag, 6. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Samstag, 7. Oktober 2017, 16.00 Uhr
Sonntag, 8. Oktober 2017, 16.00 Uhr

Eintritt: 14 € / ermäßigt 9 €

Eintrittskarten können auch telefonisch unter 479 974 23 bestellt werden.

Veranstaltungsort: Fontane-Haus im Märkischen Viertel (Eingang Am Marktplatz), Königshorster Str. 6, 13439 Berlin

Bisherige Musicals der Musikschule:

Humboldt - ein Musical für Alexander von...

Der Zauberer von Oss

Peter Pan - Fliege Deinen Traum

Die große TXL-Show

Anatevka - Fiddler on the roof

Oliver!

Cats

25. Reinickendorfer Kriminacht - Tickets zum Sonderpreis

Foto: Heike Steinweg, Suhrkamp Verlag

Mitwirkende: Friedrich Ani (Foto), Oliver Bottini, Felix Huby, Melanie Raabe und Horst Bosetzky

Moderation: Uwe Madel
 

Ein echter Klassiker im Rahmen der Literaturangebote der Stadt ist die Reinickendorfer Kriminacht. Sie erfreut sich seit inzwischen 25 Jahren großer Beliebtheit.

Hochspannung ist angesagt bei der 25. Reinickendorfer Kriminacht mit Lesung, Talk und Musik. Präsentiert wird die Jubiläumskriminacht von dem bekannten kriminalversierten RBB-Moderator Uwe Madel (Sendung: "Täter, Opfer, Polizei"). Verantwortlich für die Spannung in diesem Jahr sind die Krimipreisträger Oliver Bottini, Felix Huby und Horst Bosetzky, Mitinitiator der Reinickendorfer Kriminacht,  sowie aus München der mehrfache Deutsche Krimipreisträger Friedrich Ani und die auf Anhieb erfolgreiche Krimiautorin Melanie Raabe mit ihrem neuen Buch „Die Wahrheit“.

Die Reinickendorfer Kriminacht findet erstmals im Ernst-Reuter-Saal im Rahmen der Veranstaltungsreihe Reinickendorf Classics statt, da die Humboldt-Bibliothek durch den starken Publikumszuspruch nicht mehr genug Platz bot und viele Kartenwünsche nicht berücksichtigt werden konnten.

Anlässlich der 25. Reinickendorfer Kriminacht erscheint eine Sammlung mit 25 Kurzgeschichten von Krimipreisträgern und anderen Teilnehmern der Kriminacht.

Termin: Samstag, 7. Oktober 2017
Beginn: 19.00 Uhr, Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt: 17,- €, Tickets unter Telefon 479 974 23.

Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin

Aus Anlass des Jubiläums gibt es ein begrenztes Kartenkontingent zum Sonderpreis von 14,- € an folgenden Orten:

Tegeler Bücherstube, Grußdorfstraße 18, 13507 Berlin

Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin

Angebote der VHS im Oktober

Kreativ in den Hebst mit Kursen der VHS Reinickendorf

Ein Highlight im Oktober sind die beginnenden Fotokurse. So findet vormittags erstmals ein Fotokurs in der Bibliothek am Schäfersee statt. Ein Fotoworkshop zur Portraitfotografie findet an 3 Tagen im Tegel-Center statt. Alle weiteren Fotokurse finden Sie hier

Die Dozentin Timea Oravecz, die in Budapest studierte sowie in Berlin an der UdK Ihren Meisterschülerabschluss bei Olafur Eliasson erwarb begibt sich mit den Teilnehmern an einem Wochenende ins Museum, um Skulpturen zu zeichnen. Weiterhin wird Sie mit Ihrem Kurs "Kopf und Gesicht modellieren" begeistern. Informationen.

Für alle Interessierten der schönen Künste bietet die VHS in Kooperation mit der Graphothek Berlin eine Veranstaltung zu Dalí, Miró, Arp und ihrer Zeit - Surrealismus in der Graphothek Berlin an. Informationen

Ein besonderer Leckerbissen für Freundinnen und Freunde des klassischen Tanzes ist der Ballett-Intensivworkshop mit Sara J. Reddig in den Herbstferien. Die ehemalige Solistin der Deutschen Oper Berlin unterrichtet vom 24.10. bis 3.11.2017 Interessierte mit Vorkenntnissen im Tanzraum am Schäfersee. Informationen

Und für alle Gartenbegeisterten erläutert der Landschaftsgärtnermeister Stefan Ludwig Kurse, wie Sie Ihren Garten winterfest machen können und wie Sie einen Obstbaumschnitt durchführen. Informationen.

Nähere Informationen zu allen Kursen und zur Anmeldung finden Sie unter www.vhs-reinickendorf.de

Neubrandenburger Philharmoniker im Ernst-Reuter-Saal

Klassische Sequenzen von Beethoven bis Strauss

Sebastian Tewinkel • musikalische Leitung
Christoph Eß • Horn
Neubrandenburger Philharmonie

Programm

F. Schubert • Ouvertüre im italienischen Stil D-Dur
L. v. Beethoven • Sinfonie Nr.3 „Eroica“
R. Strauss • Hornkonzert Nr.2 Es-Dur

Ganz klassisch mutet das Programm an, das Generalmusikdirektor Sebastian Tewinkel für das erneute Gastspiel der Neubrandenburger Philharmonie zusammengestellt hat. Selbst Richard Strauss‘ 2. Hornkonzert scheint klassisch-romantischen Vorbildern verpflichtet. Interpretiert wird das Werk von Christoph Eß. Er ist seit zehn Jahren Solohornist bei den Bamberger Symphonikern und war Preisträger zahlreicher internationler Wettbewerbe. Um Beethovens Dritte Sinfonie, inbesondere um ihren Beinamen „Eroica“, ranken sich zahlreiche Anekdoten. Die wohl bekannteste besagt, der Maestro habe – angeregt von dem französischen General Bernadotte – in dem Werk Bonaparte gefeiert. Die „Heldische“ nimmt eine Sonderstellung im Schaffen Beethovens ein. Keines seiner vorangegangenen Werke war so reich an musikalischen Neuerungen und damit so zukunftsweisend wie eben jene Sinfonie!
Abgerundet wird das Programm mit einer der beiden Ouvertüren „im italienischen Stil“ von Franz Schubert.

Samstag, 14. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Ort: Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 213, 13437 Berlin

Karten: 17,-/21,-/25,- €

Tickets unter Tel.: 030 - 479 974 23, an den Theaterkassen oder Online-Tickets

(Foto: © Promo)

Dialogisches Seminar: Dalí, Miró, Arp und ihre Zeit - Surrealismus in der Graphothek Berlin

Dialogisches Seminar: Dalí, Miró, Arp und ihre Zeit - Surrealismus in der Graphothek Berlin

 

Surrealismus ist eine Bewegung in Literatur, Malerei, Film und Fotografie, die um 1920 in Paris entstand und zu der bekannte Künstler wie Salvador Dalí, Joan Miró, Hans Arp, André Masson, Man Ray oder Hans Bellmer zählen. Den Surrealisten ging es darum, in ihren Werken eine Welt zu erkunden, die über das, was wir sehen, hinausgeht und die auch Unbewusstes und Traumhaftes einschließt.

Entdecken Sie beim Seminar der Kunstkomplizen Originalkunstwerke der Graphothek Berlin und erfahren Sie mehr über das vielfältige Schaffen der Surrealisten. Außerdem gibt es einen kurzen Einblick in verschiedene Drucktechniken und grafische Ausdrucksformen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit direkt Bilder für die eigene Wohnung zu entleihen.

 

Das Seminar dauert ca. 90 Minuten.

Kursleiterin: Dr. Alexandra Bruchmann

 

Termin: 6.10.2017 um 11.15 Uhr

 

Graphothek Berlin

in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel (Fontane Haus)

Königshorster Straße 6

(Eingang am Marktplatz Märkisches Zentrum)

13439 Berlin

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Anmeldung bei der VHS Reinickendorf unter: https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=479071

Informationen unter Tel.: 90294 4800, E-Mail: vhs@reinickendorf.berlin.de, http://www.vhs-reinickendorf.de

Das neue Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek ist da

Das neue Veranstaltungsprogramm der Bibliotheken für das 2. Halbjahr 2017 liegt in allen Reinickendorfer Bibliotheken bereit. Sie können es darüber hinaus im Internet unter https://www.berlin.de/stadtbibliothek-reinickendorf/aktuelles/veranstaltungen/humboldt-bibliothek/einzelveranstaltungen/artikel.350724.php einsehen.

Musikfestival Klangstraße - Ein Tag voller Musik in der Residenzstraße

Bereits zum dritten Mal lässt das Musikfestival "Klangstraße" die Reinickendorfer Residenzstraße erklingen. In diesem Jahr gibt es zwischen 15 und 22 Uhr 33 Konzerte an 24 Orten entlang der Geschäftsstraße. Die Spanne reicht von Chanson über Folk, Jazz, Rock, Pop und Ska bis hin zu Weltmusik und Klezmer. Die Besucher können bei freiem Eintritt von Konzert zu Konzert spazieren und so die Residenzstraße neu erleben. Dafür verwandeln Geschäfte, Cafés, Restaurants und lokale Einrichtungen zwischen Alt-Reinickendorf und dem Franz-Neumann-Platz ihre Räumlichkeiten in temporäre Bühnen. Die Auftritte dauern in der Regel 30 Minuten. Der Eintritt ist frei. 

Informationen: www.klangstrasse-resi.de 

Termin: Freitag, 13. Oktober 2017, 15–22 Uhr

Im Rahmen der Klangstraße findet im Projektraum ResiArt ein Konzert mit Ausstellungseröffnung statt. Die Singer-Songwriterin und Gitarristin Mari Mana entwirft melancholische sowie poetische Texte voller Lebenslust. Mit ihrer warmen, dunklen und bluesigen Stimme singt sie gefühlvolle, romantische Balladen. Das Reinickendorfer Quartett SubMcLad spielt hauptsächlich Irisch-Folk. Der Gesang wird durch eine Vielzahl an Instrumenten (Banjo, Gitarre, Akkordeon, Cajón, Mandoline, Tinwhistle) zu einem unvergesslichen Erlebnis. Begleitet werden die Konzerte von einer Ausstellungseröffnung. Ausgestellt werden Werke von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Zeichenkurses „Draw a Line“, entwickelt von der Berliner Künstlerin Karen Scheper.

Der Eintritt ist frei.

Termin: Freitag, 13. Oktober 2017, 19 Uhr

Projektraum ResiArt

Residenzstraße 132 in 13409 Berlin

Weitere Informationen unter:

Tel.: 030/28 03 29 96

info@kunstamt-reinickendorf.de

Weitere Angebote in der Residenzstraße

Draw A Line - Zeichenkurs

Im Mittelpunkt des Kurses steht das Zeichnen als kulturelle Technik und die Auseinandersetzung mit diesem schnellen und vielfältigen Medium, ob als Experimentelles Zeichnen, Improvisationsübung, Urban Sketching oder klassisches ‘Zeichnen vor der Natur’.

Karen Scheper (* 1963) studierte Freie Bildende Kunst an der Akademie der Künste in Bremen und der Universität der Künste Berlin. Sie arbeitet hauptsächlich mit den Medien Zeichnung, Objekt und Installation.

Der Kurs richtet sich insbesondere an geflüchtete Menschen. Willkommen sind außerdem alle Kunstinteressierte, die sich kreativ ausprobieren möchten.

Kurstermine:

4. Oktober, 11. Oktober, 18. Oktober, 25. Oktober

1. November, 8. November, 15. November 2017, 22. November, 29.November

6. Dezember, 13. Dezember

jeweils 17 bis 20 Uhr

 

Aquarellkurs Einfarbig/ Vielfarbig

Im Malkurs experimentieren die Teilnehmer mit den Grundtechniken der Aquarellmalerei und erproben dabei ganz unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten. Auf kleinen und großen Formaten sollen möglichst viele Farbnuancen entstehen.

Der Malkurs wird von der Berliner Künstlerin Zuzanna Schmukalla angeleitet. Sie studierte Malerei, Grafik und Freie Kunst. In ihren Arbeiten kombiniert sie Farbe und Bewegung und schafft damit räumliche Tiefen und Schichtungen.

Der Kurs richtet sich insbesondere an geflüchtete Menschen. Willkommen sind außerdem alle Kunstinteressierten, die mit dem Aquarellieren beginnen oder mehr über diese Maltechnik erfahren möchten.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kurstermine:

Dienstag, 17.10.2017, Dienstag, 24.10.2017,
Dienstag, 07.11.2017, Dienstag, 14.11.2017, Freitag, 24.11.2017, Dienstag, 28.11.2017
jeweils von 17 Uhr bis 20 Uhr

Ort:

Projektraum ResiArt

Residenzstraße 132 in 13409 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen unter:

Tel.: 030/28 03 29 96

info@kunstamt-reinickendorf.de

Birk Meinhardt liest in der Humboldt-Bibliothek

Birk Meinhardt liest am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 im Rahmen der Reihe "LESEZEICHEN - Literatur live in Tegel" aus seinem neuen Roman "Brüder und Schwestern (Die Jahre 1989-2001)".

Birk Meinhardt, 1959 in Berlin geboren, war Sportjournalist bei verschiedenen Zeitungen und Reporter bei der Süddeutschen Zeitung. Er erhielt zweimal den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Er lebt als Schriftsteller bei Berlin. Bei Hanser erschien 2013 der Roman "Brüder und Schwestern (Die Jahre 1973-1989)", es folgte 2017 der Roman "Brüder und Schwestern (Die Jahre 1989-2001)".

Am Morgen des 9. November 1989 fährt Erik Werchow, Bürger der DDR, mit dienstlichem Auftrag nach West-Berlin, abends soll er zurück über die Grenze. Doch in dieser Nacht braucht er keinen Pass mehr. Die Mauer ist offen. Damit verändert sich alles für die Familie Werchow, aber verändert sich auch jeder einzelne? Matti kommt buchstäblich durch Himmelsguckerei zu einem Haufen Geld. Britta driftet in die Verzweiflung, weil sie nicht mehr im Zirkus auftreten kann. Und Erik wechselt nahtlos von der sozialistischen in die kapitalistische Werbung. Birk Meinhardt erzählt die Geschichte einer Familie, die nach der Wende einen Weg in die neue Gesellschaft sucht und sich selber fremd zu werden droht.  

Datum: Mittwoch, 11. Oktober 2017
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 7,- € / 4,- €
Ort: Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin

Die Reihe "Lesezeichen - Literatur live in Tegel" ist eine Reinickendorfer Kooperationsveranstaltung zwischen der Volkshochschule und der Humboldt-Bibliothek.

(Text und Foto: © Hanser Verlag)

Führung durch die Ständige Ausstellung des Museums Reinickendorf

Das Museum Reinickendorf ist in der alten Dorfschule in Hermsdorf untergebracht, an die noch ein historisches Schulzimmer erinnert. Die Ständige Ausstellung stellt die Entwicklung des Bezirks umfassend dar. Auf dem Freigelände hinter dem Museum wurde ein germanisches Gehöft rekonstruiert, das aus dem begehbaren Langhaus, dem Webhaus und einem Speicher besteht.


Termin: Sonntag, 15. Oktober 2017, 15 Uhr

Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei.

www.museum-reinickendorf.de

Vorlesen in der Humboldt-Bibliothek

Ab Oktober geht es in der Humboldt-Bibliothek mit der beliebten Reihe: „Vorlesen-Bilderbuchkino-Apps“ weiter, immer jeden Freitag um 16.00 Uhr in der Kinderbibliothek. Zusätzlich findet jeden Mittwoch um 16:00 Uhr die Reihe „Vorlesen mit dem Kamishibai“ statt. Das Kamishibai, ein japanisches Papiertheater, hat erfolgreich Einzug gehalten in die Arbeit der Kinderbibliotheken und wird gern zur Lese- und Sprachförderung sowie für Veranstaltungen genutzt.

Bild des Monats der Graphothek


Adelheid Eichhorn
Komposition M, Radierung übermalt, 2004, 54 cm x 40 cm

Graphothek im Fontanehaus, Königshorster Str. 6, 13439 Berlin, Tel. 4170551-60
Öffnungszeiten: Mo + Do 15 – 19 Uhr, Di 13 – 17 Uhr, Fr 11 – 17 Uhr, Mi geschlossen

Denkmal des Monats

Villa Wutke, Ludolfinger Platz 5

Geplant und entworfen wurde das Gebäude von Landhausarchitekten Paul Poser (1876-1940). Bauherr war der Juwelier Karl Wutke, der sein Geschäft seinerzeit in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte führte. Das freistehende zweigeschossige Landhaus erhielt einen eingeschossigen Küchenflügel mit direkter Zuordnung zum Esszimmer und vorgelagerter ovaler Veranda sowie zugeordneter Gartenterrasse. Der Gartenplatz ist Zentrum der parkähnlichen Gartenanlage. Brüstungsfelder des über der Veranda liegenden Balkons sind mit in Naturputz gearbeiteten Reliefs geschmückt. Sie zeigen die vier Töchter des Hauses als Genien (Tugend, Häuslichkeit, Sparsamkeit, Sauberkeit). Im Rahmen der komplexen denkmalpflegerischen Wiederherstellung von 1990/91 wurde aus der reinen privaten Wohnung durch ein neues Raumnutzungskonzept eine flexible Bürostruktur geschaffen, ohne dass die besonderen Gegebenheiten des Hauses und die zahlreichen Ausführungsdetails zerstört wurden.

Lesetipps der Bibliotheken

Schöne Literatur

Bednarz, Dieter: Schwer erleuchtet. Knaur, 2017, 399 Seiten

Spontanität mit Folgen: Eine im Sri-Lanka-Urlaub leichtfertig ausgesprochene Einladung nimmt der buddhistische Mönch Siri ernst und besucht das verblüffte Paar Maya und Daniel in Hamburg. Beste Unterhaltung.

Siemens, Jochen: Besuch von oben. Droemer, 2017. 288 Seiten

Eine skurrile Geschichte, die ernste Themen sehr gelungen aufgreift, zum Nachdenken anregt und berührt. 22 Jahre nach ihrem Tod erscheinen die Eltern des Innenarchitekten Johannes zu Besuch bei ihm – sie haben einen Tag frei bekommen vom Jenseits. Was sich daraus entwickelt, schildert der Journalist Siemens auf unterhaltsame und gelungene Weise.

Sachbücher

Geisler, Anika: Die Diagnose: wenn Ärzte zu Detektiven werden - rätselhafte Krankheiten und ihre Ursachen. Penguin, 2017. 251 Seiten

Als Minikrimi aufbereitete medizinische Kurzgeschichten über unklare Krankheitsfälle mit teils überraschender Auflösung.

Hammer, Thomas: Geldanlage: Einfache Strategien für Ihre Finanzplanung. Verbraucherzentrale NRW, 2017. 206 Seiten

Ratgeber, der Grundlegendes zur Geldanlage vermittelt, die Anlageprodukte vorstellt und bewertet und auf Kosteneinsparmöglichkeiten hinweist.

Kinder- und Jugendliteratur

Jonas, Anne: Von der Kostbarkeit des Wassers. Tintentrinker Verlag 2017. 40 Seiten

Auch Bilderbücher können interkulturelle Blickwinkel ermöglichen: Kinder ab fünf Jahren erfahren in dieser wunderschön illustrierten und poetischen Geschichte, wie kostbar Wasser sein kann und wie viel bereits eine kleine Menge davon bewirkt. Zahina geht mit ihrer Familie Tag für Tag zum Brunnen, um Wasser zu holen und Tag für Tag verliert sie dabei einige der kostbaren Wassertropfen, obwohl sie sich vornimmt aufmerksamer zu sein und nicht mehr zu träumen. Doch am Ende geschieht ein kleines Wunder…

Müller, Karin: Zwei Ponys halten alle auf Trab. - FISCHER Duden, 2017. - 43 Seiten

Anna und Jan sind Feuer und Flamme für die zwei Ponys von Herrn Knips und kümmern sich um die beiden, als er ins Krankenhaus muss. Zur Belohnung gibt ein großes Zirkuspony-Fest. Eine neue tolle Geschichte für Erstleser ist mit diesem Buch entstanden. Denn welches Kind ist nicht begeistert von Ponys und einem Zirkusfest? Ab 6 Jahren

Weitere Büchertipps

Haftungsausschluss

Haftungsausschluss

Die in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte sind mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Aus der Nutzung dieser Informationen abgeleitete Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.