Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der MEWO Kunsthalle,

mit ‚Abstraktionen von Julie & Josef Madlener‘ präsentiert die MEWO Kunsthalle zum zweiten Mal ihr KinderKunstMuseum. Das Museum im Museum ist speziell auf die Bedürfnisse der jungen Kunstfreunde abgestimmt, hält aber auch Wissenswertes für andere Besuchergruppen bereit. Wie der Titel schon verrät, werden in dieser Ausstellung „abstrakte“ Arbeiten von Josef Madlener und erstmals von seiner Tochter Julie gezeigt.

 

Zur Eröffnung der Ausstellung
‚KinderKunstMuseum: Abstraktionen von Julie & Josef Madlener’
am Samstag, dem 21. April um 15 Uhr
möchten wir Sie sehr herzlich einladen!

 

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Der Eintritt an den Eröffnungsabenden und für das Kulturgespräch ist selbstverständlich frei.

Zudem findet am 2. Mai 2018 um 19:30 Uhr unser zweites Kulturgespräch unter dem Titel 'Wessen Kultur?' statt. Auch hier ist der Eintritt frei.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team der MEWO Kunsthalle

Inhalt

KinderKunstMuseum: Abstraktionen von Julie & Josef Madlener
Memminger Kulturgespräch #2: Wessen Kultur?

KinderKunstMuseum: Abstraktionen von Julie & Josef Madlener

KinderKunstMuseum: Abstraktionen von Julie & Josef Madlener

22. April 2018 bis 4. November 2018

Eröffnung: Samstag, 21. April 2018 um 15 Uhr - Eintritt frei!

 

Julie Madlener, ohne Titel, 1934

Mit ›Abstraktionen von Julie und Josef Madlener‹ organisieren wir nun schon zum zweiten Mal ein KinderKunstMuseum in der MEWO Kunsthalle. Das Museum ist speziell auf die Bedürfnisse unserer jungen Kunstfreunde abgestimmt, hält aber auch wissenswertes für andere Besuchergruppen bereit. Wie der Titel schon verrät, werden in dieser Ausstellung »abstrakte« Arbeiten von Josef Madlener und seiner Tochter Julie Madlener gezeigt. Josef Madlener war ein Amendinger Künstler, der durch seine Allgäuer Landschafts- und Weihnachtsbilder berühmt geworden war. Julie Madlener ist bekannt für ihre Blumenbilder. Zum ersten Mal können Besucher nun auch ihre abstrakten Bilder ansehen.
Aber was bedeutet das überhaupt, »abstrakt«? Weshalb sind da nur Dreiecke, Vierecke und Kreise auf den Bildern? Spielerisch gehen wir diesen und vielen anderen Fragen auf den Grund. Zu den beiden großen Themengebieten »Farbe« und »Form«, haben wir mehrere interaktive Stationen aufgebaut, an denen unsere Besucher frei experimentieren können. Ein großer Mitmach-Raum am Ende der Ausstellung gibt Allen die Gelegenheit, nochmals kreativ zu werden – und den Eltern, sich in der gemütlichen Sitzecke auszuruhen.

Josef Madlener, ohne Titel, 1934

Abstraktionen! Von Julie und Josef Madlener? So recht wollen die Worte nicht zusammen passen. Wir kennen Josef Madlener als Landschaftsmaler, als Zeichner und Illustrator, als einen sehr katholischen Maler religiöser Motive und als den Maler der Schwäbischen Weihnacht; wir kennen Julie Madlener als seine Tochter und als Künstlerin, die ihren Blick mit Landschaften und Blumenstilleben auf die Natur in ihrer Umgebung richtete. Abstraktion, und eigentlich jeder Kontakt zur künstlerischen Moderne in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, scheint ihren Werken fremd zu sein.
Trotzdem tauchen im OEuvre von Josef Madlener in den 1930er Jahren abstrahierende Bilder und abstrakte Zeichnungen auf. »Mediales Malen« nannte er dies. Er sah sich als Medium einer höheren Kraft, die ihren Ausdruck in seinen Werken suchte. Künstlerische Meditation wäre vielleicht ein anderes Wort dafür. Die Surrealisten suchten in ähnlichen Experimenten nach dem Unterbewussten, der ungelenkten, reinen Kunst.
Vieles bei Madlener leitet sich aus einer christlich geprägten Formensprache her. Bisweilen sind Kreuze und Kelche darin zu erkennen, dann auch wieder Berge und Blumen. Andere Blätter sind in buntesten Farben vollständig mit geometrischen Formen gefüllt. Mit diesen abstrakten Werken hätte Madlener nach der Diktatur der Nationalsozialisten eine durchaus andere Anerkennung gewinnen können, als mit seinen bisweilen hart an der Grenze zum Kitsch verlaufenden Darstellungen.
Und dann sind da noch die Arbeiten von Julie Madlener. In derselben Mappe wie die Arbeiten von Josef Madlener fanden sich auf einmal einige Blätter, die von ihr datiert und signiert wurden, die sich ansonsten aber kaum vom restlichen Konvolut unterscheiden. Diese wurden zwar beim Umzug der Arbeiten in die MEWO Kunsthalle gesichtet, doch gezeigt wurden sie nie.
Diese Arbeiten stellen nun ganz neue Fragen über das künstlerische Verhältnis von Julie Madlener und ihrem Vater Josef Madlener. Wurde sie von ihm inspiriert? Oder er von ihr? Haben sie gar an einigen Blättern zusammen gearbeitet? Vieles wird sich nicht mehr klären lassen, denn es gibt keine Zeitzeugen mehr, die Auskunft über ihre Herstellung geben könnten. Aber vielleicht können wir etwas erfahren, wenn wir unseren Blick wieder auf diese Arbeiten richten.

 

MEWO KUNSTHALLE
Bahnhofstr. 1
87700 Memmingen

ÖFFNUNGSZEITEN:
Di/Mi/Fr/Sa/So: 11-17 Uhr, Do: 13-19 Uhr
Feiertage: 11-17 Uhr

KONTAKT:
Tel. 08331/850-771
info@mewo-kunsthalle.de


Memminger Kulturgespräch #2: Wessen Kultur?

Memminger Kulturgespräch #2: Wessen Kultur?

Mittwoch, 2. Mai 2018 um 19:30 Uhr im Atelier der MEWO Kunsthalle - Eintritt frei!

 

Nachdem sich das erste Memminger Kulturgespräch mit den Kulturinstitutionen am Ort befasste, erweitert das zweite seinen Blick auf andere Aspekte dieses Themas. Kultur ist nicht auf Institutionen begrenzt. Vielmehr ist sie lebendig und wird aktiv gelebt. Dieses Gut kann gepflegt werden, aber bisweilen auch verloren gehen. Kultur ist weder feststehender Begriff noch unveränderliches Leitbild, sie wird kontinuierlich neu verhandelt und entwickelt sich – wie unsere Gesellschaft insgesamt – stetig weiter.
Unter dem Titel „Wessen Kultur?“ diskutieren Katrina Dibah-Lavorante und Michael Johannes Müller über die Möglichkeiten der Kultur außerhalb der Kulturinstitutionen. Die beiden Experten zeigen Wege der kulturellen Vermittlung auf, sie sprechen über kulturelle Bildung und die Erweiterung der Angebote auf unterschiedlichste Besuchergruppen.

Katrina Dibah-Lavorante (Projektleiterin Soziale Stadt)
Michael Johannes Müller (Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg e.V.)
Moderation: Axel Lapp

 

MEWO KUNSTHALLE
Bahnhofstr. 1
87700 Memmingen

ÖFFNUNGSZEITEN:
Di/Mi/Fr/Sa/So: 11-17 Uhr, Do: 13-19 Uhr
Feiertage: 11-17 Uhr

KONTAKT:
Tel. 08331/850-771
info@mewo-kunsthalle.de


Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen