Verehrte Opernfreunde, liebes Publikum,

voller Vorfreude starten wir gut erholt ins neue Opernjahr und freuen uns auf Ihren Besuch im StaatenHaus am Rheinpark. In diesem Newsletter möchten wir Sie informieren über die kommenden drei Wochen in der Oper Köln, die abwechslungsreicher nicht sein könnten:

Freuen Sie sich beispielsweise mit uns auf »Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg«, unseren Beitrag zur 17. Kölner Theaternacht mit »Ijob«, auf den bewegenden Liederabend mit dem unvergleichlichen Bartion Johannes Martin Kränzle oder unsere Kooperation mit den Tanz-Ensembles Mouvoir/ Stephanie Thiersch und Emanuele Soavi incompany aus der Kölner Freien Szene.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im StaatenHaus!

 

Inhalt

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
Finalkonzert am 29. September 2017
August Zirner liest »Der kleine Prinz«
»Ijob«
Liederabend mit Johannes Martin Kränzle
Kooperation mit Tanzensembles
Gürzenich-Orchester »Sinfoniekonzert 01«

Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Eröffnungspremiere mit Richard Wagners Künstlerdrama

Tannhäsuer und der Sängerkrieg auf Wartburg

Am 24. September 2017 haben wir die Spielzeit mit Richard Wagners »Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg« eröffnet. Generalmusikdirektor François-Xavier Roth dirigiert das Künstlerdrama Richard Wagners in der Dresdener Urfassung. Der vielseitige, britische Künstler Patrick Kinmonth, an der Oper Köln zuletzt für »Die Gezeichneten« und »Solaris« verantwortlich, realisiert nun die szenische Umsetzung von Wagners Meisterwerk im Team mit Bühnenbildner Darko Petrovic und Kostümbildnerin Annina von Pfuel. In den Hauptpartien sind David Pomeroy, Kristiane Kaiser, Dalia Schaechter und Miljenko Turk zu hören.

Alle Termine, Fotos und den Link zu den Tickets finden Sie hier.
 

 

 

Finalkonzert am 29. September 2017

Premiere des Deutschen Dirigentenpreises in Köln

Deutscher Dirigentenpreis

Im September 2017 feiert der Deutsche Dirigentenpreis als internati­onaler Wettbewerb in Köln Premiere. Im Rahmen des Wettbewerbs arbeiten die zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, die aus der ganzen Welt für eine Woche nach Köln kommen, in drei Wertungsrunden mit dem WDR Sinfonieorchester, dem Gürzenich-Orchester Köln sowie mit dem Ensemble der Oper Köln und des Internationalen Opernstudios der Oper Köln zusammen, dabei werden gleichermaßen die Gattungen Oper und Konzert berücksichtigt. Im Finalkonzert am 29. September 2017 in der Kölner Philharmonie werden beide Orchester und die Sänger mit den drei Finalisten des Wettbewerbs zu erleben sein.

Ausgetragen wird der Wettbewerb vom Deutschen Musikrat in Kooperation mit der Oper Köln, dem Gürzenich-Orchester, der Kölner Philharmonie und dem WDR Sinfonieorchester in diesem Jahr zum ersten Mal.

Weitere Informationen finden Sie hier.

August Zirner liest »Der kleine Prinz«

Das französische Meisterwerk als szenisch-musikalische Lesung

„Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran“  schreibt Antoine de Saint-Exupérie in seinem Werk. „Der kleine Prinz“ ist ein immerwährendes Meisterwerk, das Jung und Alt an diese und andere wirklich wichtigen Sachen im Leben erinnert: Ein Plädoyer für Menschlichkeit und Freundschaft.

Eine szenisch-musikalische Lesung, bei der die eigens komponierter Musik von August Zirner und Kai Struwe die Erzählung des kleinen Prinzen untermalt, um die Welt einmal wieder mit Kinderaugen, oder besser Kinderherzen zu sehen. Denn: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie hier.

»Ijob«

Im Rahmen der 17. Kölner Theaternacht 2x im StaatenHaus

Anlässlich der Theaternacht am 2. Oktober widmet sich die Oper Köln unter der Regie von Béatrice Lachaussée dem Monodram »Ijob«, das ein musikalisches Zeugnis von Ausweglosigkeit und Verzweiflung, aber auch der Hoffnung und des Vertrauens auf eine höhere Macht liefert. Bereits zum 17. Mal präsentiert sich die Kölner Theaterszene in einer langen Nacht, in der auf ca. 50 Bühnen die facettenreiche Kölner Theaterlandschaft erlebbar gemacht wird.

MIT Andrea Andonian, Alexander Fedin und Stephan Rehm
Tickets und weitere Infos:
www.theaternacht.de

 

Liederabend mit Johannes Martin Kränzle

Juden- und Christentum im Lied

Hauptthema des neuen Liederabends von Bariton Johannes Martin Kränzle und Pianist Hilko Dumno sind Liederzyklen, die einerseits den christlich-mitteleuropäischen, andererseits den osteuropäischjüdischen Kulturkreis in Glauben und Lebensart beschreiben.

Erstmals seit seiner Rückkehr auf die Opernbühne ist Johannes Maria Kränzle nun auch wieder an der Oper Köln zu Gast. Der von der »Opernwelt« zum Sänger des Jahres 2011 gekürte Bariton ist mit seinem Liederabend am 7. Oktober um 20 Uhr im StaatenHaus zu erleben, nachdem er in diesem Sommer die Partie des Sixtus Beckmesser in  »Die Meistersinger von Nürnberg« in Bayreuth gesungen hat.

Weitere Informationen finden Sie hier
 

Kooperation mit Tanzensembles

Die Oper Köln und die Kulturverwaltung der Stadt Köln kooperieren zum ersten Mal in einem gemeinsamen Pilotprojekt: Aus insgesamt 14 Bewerbungen der freien Szene erwählte eine Fachjury zwei Ensembles, die ihre Arbeiten im StaatenHaus zeigen:
 

EMANUELE SOAVI INCOMPANY »Relics«

In »Relics« begeben sich Choreograf Emanuele Soavi und sein Ensemble auf die Suche nach neuen Klangwelten und interaktivem Leben zwischen Live-Musik und Tanz.

VON UND MIT Tanzlabel Emanuele Soavi incompany › Barockensemble und Solisten der Duisburger Philharmoniker › Komponist Wolfgang Voigt › Sounddesigner und Live-DJ Stefan Bohne
Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie
hier

 

MOUVOIR / STEPHANIE THIERSCH » Bronze by Gold«

In »Bronze by Gold« fallen Intensitäten und Stile ineinander, verflechten und blockieren sich, um ein verführerisches Nebeneinander von zeitgenössischem Tanz, Tableaux Vivants, Neuer Musik und Clubmusik entstehen zu lassen.

MIT Asasello-Quartett und DJ Elephant Power
Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie
hier
 

Gürzenich-Orchester »Sinfoniekonzert 01«


Mit der »Dritten« setzt Francois-Xavier Roth seinen Bruckner-Zyklus fort. Die sogenannte »Wagner-Sinfonie« dirigiert er in der Urfassung, in der die Anklänge an das große Vorbild besonders aufscheinen. Den zeitgenössischen Kontrapunkt setzt diesmal Christian Tetzlaff mit dem höllisch virtuosen Violinkonzert von György Ligeti.

Save the date! Dieses Konzert können Sie am 03.10.17 im kostenlosen Livestream genießen.

Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie hier
 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen