Verehrte Opernfreunde, liebes Publikum,

wir laden Sie herzlich zu unserem erlesenen Programm in diesjährigen Adventszeit ein: Seien Sie unser Gast im Rahmen einer Uraufführung, die dem großen Kölner Schriftsteller Heinrich Böll gewidmet ist, erfreuen Sie sich an den Klängen von Orffs »Carmina Burana« oder an der Inszenierung von »Die Fledermaus«, mit der Sie sich sicherlich bestens unterhalten fühlen. Eine Ruhepause des geschäftigen Treibens in diesem Monat bietet Ihnen außerdem ab dem 17. Dezember die Wiederaufnahme von »Rigoletto«. Drei weitere, kulturelle Tipps rund um die Oper Köln erwarten Sie am Ende des Newsletters.

Ganz egal, wie Sie diesen Monat verbringen: wir wünschen Ihnen eine schöne, besinnliche Zeit und einen guten Rutsch in ein gesundes, neues Jahr!

Mehr über unsere Highlights im Dezember erfahren Sie in diesem Newsletter.

Viel Freude damit und bis bald im StaatenHaus!
Ihr Team der Oper Köln

 

Inhalt

KUNST MUSS (zu weit gehen) oder DER ENGEL SCHWIEG
Carmina Burana (konzertant)
Die Fledermaus & Rigoletto
Opernführung & Geschenkpaket
Gürzenich-Orchester

KUNST MUSS (zu weit gehen) oder DER ENGEL SCHWIEG

Anlässlich des 100. Geburtstag von Heinrich Böll


im Dezember 2017 jährt sich der 100. Geburtstag des Kölner Schriftstellers Heinrich Böll. In »KUNST MUSS (zu weit gehen) oder DER ENGEL SCHWIEG« setzen sich der Komponist Helmut Oehring und das künstlerische Team mit dem Leben und Werk Bölls auseinander.

Im Auftrag der Oper Köln entwickelten der weltweit aufgeführte Komponist, Autor und Regisseur
Helmut Oehring mit Librettistin und Coregisseurin
Stefanie Wördemann und Sounddesigner und Klangregisseur Torsten Ottersberg ein dokupoetisches Instrumentaltheater, das innerhalb der Neukomposition Einflüsse alter Musik, von Literatur, Bildender Kunst und Philosophie aufgreift, unter Einbeziehung von Gebärdensprache, Tanz, Schauspiel sowie elektronischen Medien. 

Die Protagonisten der Uraufführung sind die Ensemblemitglieder der Oper Köln Adriana Bastidas-Gamboa, Emily Hindrichs und Dalia Schaechter, 16 MusikerInnen des Ensemble Musikfabrik, Kinder der Beteiligten sowie
René Böll, Sohn des Nobelpreisträgers und Ehrenbürgers der Stadt Köln, Heinrich Böll.

Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie hier.

Carmina Burana (konzertant)

"O Fortuna! Wie der Mond so veränderlich..."


Carl Orff hatte in einem Würzburger Antiquariatskatalog einen Titel gefunden, der ihn mit »magischer Gewalt« anzog: »Carmina Burana, Lateinische und deutsche Lieder und Gedichte aus einer Handschrift des XIII. Jahrhunderts aus Benediktbeuern, hrsg. v. J. A. Schmeller«. Die umfangreiche Handschrift umfasst moralische und Spottgesänge, Liebeslieder, Trink- und Spielerlieder sowie zwei geistliche Theaterstücke. Um der Fülle der Texte Herr zu werden, wendete sich Orff an seinen Freund Michael Hofmann, einen leidenschaftlichen Lateiner. In intensiver Zusammenarbeit wählten sie 24 Texte aus und fügten sie zu einem blühenden Reigen lebensfroher Bilder, Stimmungen und Gefühle zusammen. Dabei entstand ein Musikwerk, das Epoche machte und nun ab dem 23. Dezember in konzertanter Fassung auf der Bühne des StaatenHauses zu sehen und hören sein wird.
Andreas Grüter, seit 2010 Leiter der Beleuchtung an der Oper Köln, wird mit seiner »Choreografie« das Licht zu einem wesentlichen ästhetischen Bestandteil des Abends machen.

Weitere Informationen und den Link zu den Tickets finden Sie hier.

Die Fledermaus & Rigoletto


Die Fledermaus

„Hier regiert dreieinhalb kurzweilige Stunden lang König Champagner.“ (Pitt Herrmann, „Sonntagsnachrichten Herne“)

Für die diesjährige Vorweihnachtszeit bis Silvester haben wir unseren Spielplan mit einem Werk bestückt, das 1874 als Meisterwerk der Goldenen Ära der Operette in die Musikgeschichte eingegangen ist: »Die Fledermaus« von Johann Strauß, inszeniert von
Petra Luisa Meyer, feierte am 26. November Premiere und ist noch bis zum 31. Dezember im StaatenHaus zu erleben.

Weitere Termine
2., 6., 8., 14., 16., 20., 22., 27., 29., Dezember › 19.30 Uhr
10., 25. und 31. Dezember
› 18 Uhr

 



Rigoletto

 

Drei Werke, die bis heute zum Grundstock eines jeden Opernspielplans gehören, begründeten einst Giuseppe Verdis Weltruhm: »Rigoletto«, »La Traviata« und »Il Trovatore«. »Rigoletto« erzählt die Tragödie eines Narren, der dem Hofadel eine willkommene Zielscheibe für infame Belustigungen ist und sich für jedes menschliche Gefühl von Anstand und Recht nur im privaten Rahmen öffnen kann - was ihm im späteren Verlauf zum dramatischen Verhängnis werden wird…
Mit »Rigoletto« steht zur Weihnachtszeit wieder eines der packendsten und meist gespielten Werke der Opernliteratur auf dem Spielplan.
 Wiederaufnahme am 17. Dezember 2017

Weitere Termine und den Link zu den Tickets finden Sie hier.
 

Opernführung & Geschenkpaket


Opernführung im StaatenHaus - Einblicke in unsere Arbeit

Was geschieht hinter den Kulissen der Oper Köln? Welche Prozesse sind notwendig, damit eine Oper aufgeführt werden kann? Welche Berufe sind an einem Theater vertreten? Gewinnen Sie spannende Eindrücke rund um die Arbeit der Oper Köln im StaatenHaus!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte erwerben Sie Ihre Karten im Vorfeld unter 0221 221 28400.



Geschenk-Paket - 3 Opernabende für 99,— €

Ganz entspannt können Sie Ihrem persönlichen Weihnachtsfest entgegenschauen: Für 99€ haben wir ein festliches Opernpaket geschnürt, das der beschenkten Person keinerlei Wünsche mehr offen lässt:

Verschenken Sie drei Produktionen mit wählbaren Wunschterminen:

»Don Giovanni« - Wiederaufnahme (ab 18.02.2018)
»Le nozze di Figaro« - Wiederaufnahme (ab 12.05.2018)
»Falstaff« - Wiederaufnahme (ab 31.05.2018)


Das Weihnachtsabo eignet sich ideal zum Verschenken oder Selbstgenießen! Weitere Infos gibt es hier

Gürzenich-Orchester


In Ludwig van Beethovens Violinkonzert trägt Nicola Benedetti den revolutionären Aufbruchsgeist in die Welt. Diesen macht sich auch Luigi Dallapiccola zu eigen. In seiner von Licht und Heiterkeit durchdrungenen Musik vereint er Ausdruck und Konstruktion, was ihn zu einem fernen Verwandten von Johannes Brahms macht. Dessen » »Dritte« läutet ein postheroisches Zeitalter ein.

Ludwig van Beethoven Konzert für Violine und Orchester D-Dur (1806)
Luigi Dallapiccola Variazioni für Orchester (1954)
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur (1883)

Nicola Benedetti Violine
Gürzenich-Orchester Köln
Karl-Heinz Steffens Dirigent

Alle Termine und den Link zu den Tickets finden Sie hier.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen