Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Opernfreunde,

nach dem schlauen Füchslein, widmet sich die Oper Frankfurt mit der Premiere von Aus einem Totenhaus einem weiteren Werk Leoš Janáčeks. Johannes Martin Kränzle wird als Šiškov zu erleben sein.

Für die Vorstellungen vom Rheingold gibt es nur noch wenige Tickets (ab 13.4.). Gerne möchten wir Sie auf La sonnambula mit Brenda Rae als Amina hinweisen (ab 20.4.). In der Premierenserie wurde sie für die Verkörperung der Hauptpartie sehr gefeiert.

Auf dem Blog der Oper Frankfurt finden Sie Audio Einführungen zu den Neuproduktionen, hervorragend eingesprochen von dem Schauspieler und Sprecher Torben Kessler.

Ihre Oper Frankfurt

Inhalt

Premiere Aus einem Totenhaus am 1. April 2018 um 18 Uhr
Bellinis La sonnambula ab 20. April 2018
Liederabend mit Michael Fabiano am 3. April 2018 um 20 Uhr
Ticketverkauf

Premiere Aus einem Totenhaus am 1. April 2018 um 18 Uhr

Regisseur David Hermann, der zuletzt Drei Opern von Ernst Křenek an der Oper Frankfurt inszenierte, hat sich sehr treffend über Aus einem Totenhaus geäußert: "Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren". Wie Orpheus steigt Janáček hinab ins Inferno und blickt ins Haus der lebenden Toten. Hier herrschen Willkür und Recht, Chaos und Ordnung, Gewalt und Zärtlichkeit. Wer ist Opfer, wer Täter? Janáček gibt allen eine Stimme: Sie singen um ihr Leben, finden einen Klangraum, in diesem Requiem für die Vergessenen."

In einem Straflager verbüßt eine Gruppe fast ausschließlich männlicher Gefangener ihre Haft. Im Verlauf der Handlung erzählen sie aus ihrem Leben und von den Gründen für ihre Verhaftung. Der politische Häftling Gorjančikov (Gordon Bintner), der zu Beginn der Handlung seine Strafe antritt, wird am Ende nach einem Gnadengesuch seiner Mutter entlassen. Für die restlichen Männer geht der zermürbende Alltag weiter…

Die musikalische Leitung hat Tito Ceccherini, der sich als Interpret der Werke des frühen 20. Jahrhunderts einen Namen gemacht hat. Neben Johannes Martin Kränzle (Šiškov, Foto: Challange Records Int.) stammt die Besetzung fast ausschließlich aus dem Frankfurter Ensemble und dem Opernstudio, darunter u.a. Vincent Wolfsteiner (Filka Morozov), AJ Glueckert (Skuratov) und Peter Marsh (Šapkin).

Premiere: Ostersonntag, 1. April 2018, um 18.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 6., 8. (15.30 Uhr), 12., 15., 21., 27., 29. (15.30 Uhr) April 2018. Falls nicht anders angegeben, beginnen diese Vorstellungen um 19.30 Uhr.

 

Bellinis La sonnambula ab 20. April 2018

Vincenzo Bellinis La sonnambula, 1831 in Mailand uraufgeführt, ist eine Oper der Schwebezustände. Da ist die Schlafwandlerin Amina (Brenda Rae mit Chor der Oper Frankfurt, Foto: Barbara Aumüller), die zwischen Traum und Realität, zwischen Unbewusstem und Bewusstem balanciert. Auch der Fremde Rodolfo (Kihwan Sim) ist zwischen seinen Erinnerungen an frühere Zeiten gefangen.

Mit ihren koloraturreichen Arien zeigt sich, warum La sonnambula als eines der Hauptwerke des Belcanto gilt – jener Epoche des "schönen Gesangs" in der italienischen Oper des frühen 19. Jahrhunderts. Die unendlichen Melodiebogen offenbaren zugleich Aminas Ringen mit sich selbst.

Die Brüche und Unsicherheiten der Figuren finden sich auch im Bühnenbild von Herbert Murauer wieder. Der schwankende Boden bietet keine Sicherheit. Regisseurin Tina Lanik widmet sich in ihrer Inszenierung den unterbewussten Wünschen und verdrängten Ängsten der Protagonisten. An der Seite von Brenda Rae als Amina gibt der rumänische Tenor Ioan Hotea sein Frankfurt-Debüt. Am Pult steht wie in der Premierenserie die koreanische Dirigentin Eun Sun Kim.

Wiederaufnahme: 20. April 2018, um 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 28. April, 5., 10. (18.00 Uhr), 12. Mai 2018. Falls nicht anders angegeben, beginnen diese Vorstellungen um 19.30 Uhr.

Liederabend mit Michael Fabiano am 3. April 2018 um 20 Uhr

2007 stand trotz starker Konkurrenz der Gewinner der National Council Auditions der Metropolitan Opera in New York bereits vor der letzten Runde fest: der 22-jährige Tenor Michael Fabiano (Foto: Arielle Doneson), "Er wird entweder fantastisch oder geht unter", lauteten damals die Kommentare. Er ging nicht unter, sondern ist heute einer der weltweit gefragtesten Tenöre.

Bei seinem Liederabend und Frankfurter Debüt am 3. April 2018 um 20 Uhr stellt sich Fabiano mit einem Liedrepertoire in vier Sprachen vor und singt Werke, die sich fern von der musikalischen Welt seiner Opernpartien bewegen. Neben Samuel Barber, Joaquin Turina, Hernri Duparc, Franz Liszt und den selten gesungenen Liedern des komponierenden Dirigenten Arturo Toscanini erinnert nur eine Arie aus Puccinis Le Villi an Fabianos Opernauftritte. Am Klavier wird er von Laurent Philippe begleitet.

 

 

Ticketverkauf

Sämtliche Vorstellungen und Liederabende der Saison 2017/18 sind im Verkauf.

Der Spielplan der Saison 2018/19 wird am 24. April veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 25. Juni 2018.


Zentrale Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen
Willy-Brandt-Platz
Mo - Fr 10 - 18 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr

Telefonischer Kartenverkauf
Tel. 069 - 212 49 49 4
Fax 069 - 212 44 98 8
Mo - Fr 9 - 19 Uhr, Sa und So 10 - 14 Uhr

Onlinebuchungen
über Spielplan der Website der Oper Frankfurt.

Abo- und Infoservice
Oper Frankfurt
Neue Mainzer Straße 15
60311 Frankfurt

Tel. 069 21 23 73 33
aboservice.oper@buehnen-frankfurt.de

Servicezeiten
Mo — Sa (außer Do) 10 — 14 Uhr
Do 15 — 19 Uhr

 

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen