Liebe Freundinnen und Freunde des KlangForum Heidelberg, 

nach zwei erfolgreichen Konzerten am vergangenen Wochenende in der Julius-Springer-Schule in Heidelberg und der Kunsthalle Mannheim, stehen nun im Juli gleich zwei neue spannende Projekte an.

Bereits am kommenden Sonntag beginnen wir den Juli mit unserer Veranstaltung Das Buch der hängenden Gärten oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George. Um 11:00 Uhr laden wir Sie zu einer musikalischen Matinee im Rahmen der Veranstaltungen der Stadt Heidelberg zum 150. Geburtstag von Stefan George (1868-1933) in das BETRIEBSWERK Heidelberg ein.

Weiter geht es mit einem ganz besonderen Projekt am 12. Juli in Heidelberg und am 13. Juli in Karlsruhe, wo das Schlüsselwerk von Dieter Schnebel "Glossolalie" zur Aufführung kommen wird. Die Konzerte finden in Andenken an den Komponisten Dieter Schnebel statt, der erst vor einigen Wochen überraschend verstorben ist. Ursprünglich sollte Dieter Schnebel für die beiden Konzerte nach Heidelberg reisen und neben den Gesprächskonzerten einen Vortrag im Rahmen dieses Projektes halten.

Wir würden uns freuen, Sie bei einem der nächsten Projekte begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen einen sonnigen Sommer.

Viele Grüße 

Ihr Team vom KlangForum Heidelberg

Alle weiteren Informationen finden Sie auf unserer Internetseite: 

www.klangforum-heidelberg.de

Inhalt

Das Buch der hängenden Gärten oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George
Musik im Kontext: Literatur
Kommende Veranstaltungen

Das Buch der hängenden Gärten oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George

„Wohl kaum ein zweites Werk der Neuen Musik wurde von seinem Autor schon bei der Uraufführung mit einer so untrüglichen Sicherheit als bahnbrechend neu annonciert wie Schönbergs 'Buch der hängenden Gärten' am 14. Januar 1910.“ - schreibt Albrecht Dümling 1978 zur Einleitung seiner Dissertation über Schönbergs berühmten George-Zyklus, den er im Folgenden und auch in unserer Veranstaltung im Kontext der zeitgeschichtlichen und künstlerischen Situation seiner Entstehungszeit (und vielleicht auch unserer Zeit) untersucht. 

Das KlangForum Heidelberg lädt am 1. Juli 2018 zu einer Matinee um 11:00 Uhr in das BETRIEBSWERK Heidelberg ein. Neben Schönbergs op.15 interpretieren Truike van der Poel, früher lange Sängerin in der SCHOLA HEIDELBERG, und J. Marc Reichow auch George-Vertonungen anderer Wiener Komponisten: Lieder von Anton Webern und Theodor W. Adorno, Schüler Alban Bergs, aber auch von Conrad Ansorge, jenem Liszt-Schüler, Pianisten und Komponisten, dessen frühe George-Vertonungen Auslöser von Schönbergs folgenreichem Interesse an dem zeitgenössischen Dichter waren. Dr. Albrecht Dümling wird im Wechsel zum musikalischen Programm der Matinee einen Vortrag halten und so das Gehörte kontextualisieren.

Gesang | Truike van der Poel 
Klavier | J. Marc Reichow 

Vortrag | Dr. Albrecht Dümling (Berlin) 

Sonntag, 01.07.2018, um 11:00 Uhr Gesprächskonzert
BETRIEBSWERK Heidelberg

In Kooperation mit der UNESCO City of Literature Heidelberg und dem Kulturamt der Stadt Heidelberg.

Eintrittskarten sind erhältlich an der Abendkasse, bei der RNZ, Zigarren Grimm und/oder auf unserer Website

 

Musik im Kontext: Literatur

Marie Luise Kaschnitz - Dieter Schnebel In Memoriam
9. Literatursommer BW 2018 „Frauen in der Literatur“

Werke von Dieter Schnebel und Eun-Ji Anna Lee (UA)
Texte von Marie Luise Kaschnitz

Die persönliche Beziehung des deutschen Komponisten Dieter Schnebel (1930-2018) zu der Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz (1901-1974) ermöglicht ein literarisch-musikalisches Doppelportrait zweier bedeutender Persönlichkeiten. Zu den aufgeführten Werken gehören u.a. Schnebels zwanzigminütiger Liederzyklus „Kaschnitz-Gedichte“, den er 1994 in Erinnerung an seine Schwiegermutter Kaschnitz komponierte. Daneben erklingt mit der Uraufführung einer Auftragskomposition der jungen Koreanerin Eun-Ji Anna Lee - u.a. Schülerin von Wolfgang Rihm in Karlsruhe – eine hochaktuelle Kaschnitz-Vertonung. Dieter Schnebels legendäres sprachmusikalisches Schlüsselwerk „Glossolalie“, als Projekt ab 1959 entstanden, wird von Sängern/Sprechern und Instrumentalisten des ensemble aisthesis in der Fassung von 1961 vorgestellt. Lena Sutor-Wernich spricht ausgewählte Prosatexte der gebürtigen Karlsruherin Marie Luise Kaschnitz. 
Vor dem Konzert führt der Gießener Germanist Joachim Jacob in die literarisch-biographischen Zusammenhänge der Veranstaltung ein.

Musik im Kontext: Literatur I
Donnerstag, 12.07.2018 I Betriebswerk Heidelberg

19:00 Einführung | Prof. Dr. Joachim Jacob
20:00 Konzert

Musik im Kontext: Literatur II
Freitag, 13.07.2018 I BLB (Badische Landesbibliothek) Karlsruhe

18:00 Einführung I Prof. Dr. Joachim Jacob
19:00 Konzert


SCHOLA HEIDELBERG | ensemble asithesis
Leitung | Walter Nußbaum

Eintrittskarten sind erhältlich an der Abendkasse, bei der RNZ, Zigarren Grimm und/oder auf unserer Website

In Kooperation mit dem Literatursommer Baden-Württemberg, gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung.

Kommende Veranstaltungen

Das Buch der hängenden Gärten 
oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George
- Matinee im Rahmen der Veranstaltungen der Stadt Heidelberg zum 150. Geburtstag von Stefan George (1868-1933)

Sonntag, 01.07.2018 I Betriebswerk

11:00 Uhr Gesprächskonzert

Gesang I Truike van der Poel
Klavier | J. Marc Reichow
Vortrag | Dr. Albrecht Dümling (Berlin)

In Kooperation mit der Unesco City of Literature Heidelberg und dem Kulturamt der Stadt Heidelberg.


 

Marie Luise Kaschnitz
Dieter Schnebel
In Memoriam
9. Literatursommer BW 2018 „Frauen in der Literatur“

Werke von Dieter Schnebel und Eun-Ji Anna Lee (UA)

Texte von Marie Luise Kaschnitz

Musik im Kontext: Literatur I
Donnerstag, 12.07.2018 I Betriebswerk Heidelberg

19:00 Einführung | Prof. Dr. Joachim Jacob
20:00 Konzert

Musik im Kontext: Literatur II
Freitag, 13.07.2018 I BLB (Badische Landesbibliothek) Karlsruhe

18:00 Einführung I Prof. Dr. Joachim Jacob
19:00 Konzert


SCHOLA HEIDELBERG | ensemble asithesis

Leitung | Walter Nußbaum

In Kooperation mit dem Literatursommer Baden-Württemberg, gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung.


 

Bregenzer Festspiele
Das Jagdgewehr - Thomas Larcher (Uraufführung)

Erstmals gastiert die SCHOLA HEIDELBERG mit dieser Erstinszenierung einer zeitgenössischen Oper bei den Bregenzer Festspielen.

Bregenzer Festspiele I PREMIERE

Das Jagdgewehr – Thomas Larcher
Mittwoch, 15.08.2018, 20:00 Uhr I Werkstattbühne

Bregenzer Festspiele II

Das Jagdgewehr – Thomas Larcher
Freitag, 17.08.2018, 20:00 Uhr I Werkstattbühne

Bregenzer Festspiele III

Das Jagdgewehr – Thomas Larcher
Samstag, 18.08.2018, 20:00 Uhr I Werkstattbühne
 

SCHOLA HEIDELBERG
Ensemble Modern
Dichter I Mark Padmore
Josuke Misugi I Andrè Schuen​
Shoko I Sarah Aristidou​
Midori I Sophia Burgos​
Saiko I Olivia Vermeulen​

Musikalische Leitung I Michael Boder​
I
nszenierung I Karl Markovics​
Bühne & Kostüme I Katharina Wöppermann​
Dramaturgie I Olaf A. Schmitt​
Einstudierung SCHOLA HEIDELBERG | Walter Nußbaum


Weitere Informationen finden Sie wie immer rechtzeitig hier:

Homepage KlangForum e.V.
Das KlangForum bei Facebook
Das KlangForum twittert!

Das KlangForum Heidelberg e.V. wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Heidelberg
und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen