Diese Woche freuen wir uns, weitere Neuerwerbungen vorzustellen: Die Sammlung Bildende Kunst konnte 2014 mit der Unterstützung der Berliner Künstlerförderung Werke von Alicja Kwade und Ulf Aminde ankaufen. Ursula Müller berichtete jüngst im Radio-Interview auf  Deutschlandradio Kultur von den wiedergefundenen Foto-Collagen von Dieter Urbach mit Ansichten von DDR-Bauprojekten aus den 60er-Jahren. Für unsere kleinen Kunstfreunde gibt es wieder einen Ferienkurs: Unter dem Motto "Steig ein - Zeitreise durch die Kunst" werden Rollenspiele in selbst gemalten Kulissen mit Video und Greenscreen-Technik aufgezeichnet.

Inhalt

NEUERWERBUNGEN DER SAMMLUNG BILDENDE KUNST
IM RADIO-INTERVIEW: URSULA MÜLLER
FERIENKURS: STEIG EIN - ZEITREISE DURCH DIE KUNST

NEUERWERBUNGEN DER SAMMLUNG BILDENDE KUNST

Die Sammlung Bildende Kunst konnte 2014 mit der Unterstützung der Berliner Künstlerförderung Werke von Alicja Kwade und Ulf Aminde ankaufen.

Im Zentrum der Filme und Videoinstallationen von Ulf Aminde stehen Menschen und gesellschaftliche Gruppierungen in oft extremen Lebenskontexten. Seine Videoinstallation „Weiter!“ wurde bereits 2009 in der Berlinischen Galerie im Rahmen der Ausstellung „Berlin 89/09“ gezeigt und ergänzt seit letztem Jahr die Sammlung Bildende Kunst. Sie zählt zu den wichtigsten Video-Performance-Installationen des Künstlers.

Alicja Kwade gilt als herausragende Figur der Kunstszene der letzten Jahre. Ihre konzeptuellen, minimalistischen Skulpturen beschäftigen sich vor allem mit der Zumessung von Wertigkeiten und der plastischen Sichtbarmachung von Zeit. Durch den Erwerb ihrer Arbeit "Dienstag, 03. Dezember 2013, 15:03:02 Uhr" ist es gelungen, eine weitere junge, international erfolgreiche künstlerische Position in die Sammlung aufzunehmen. Mit ihr baut die Berlinische Galerie den Bereich minimalistisch-konzeptueller Skulptur aus, der in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. 

Zum Artikel

IM RADIO-INTERVIEW: URSULA MÜLLER

DDR-Architekturentwürfe: Als Ostberlin zur Hauptstadt ausgebaut wurde

Im Deutschlandradio Kultur ist Ursula Müller, Leiterin der Architektursammlung, im Gespräch mit Rainer Berthold Schossig. Sie berichtet von den wiedergefundenen Foto-Collagen von Dieter Urbach mit Ansichten von DDR-Bauprojekten aus den 60er-Jahren, die im Rahmen der Inititive "Kunst auf Lager" restauriert werden:

"[...] Stadt- und Innenraumperspektiven, die eine ganz besondere Technik verfolgt haben, um in so einer panoramatischen Sehweise Architekturentwürfe zu veranschaulichen. Da ging es um sogenannte Sonderbauvorhaben für den Aufbau Ostberlins zur Hauptstadt der DDR, und das waren diese Vorhaben. Renommierte Architekten wie Hermann Henselmann oder Josef Kaiser oder Roland Korn haben hierfür Entwürfe entwickelt. Und um diese Entwürfe sowohl vor der Staatsführung der ehemaligen DDR als auch dann später für die Öffentlichkeit zu präsentieren und verständlich vor allem zu präsentieren, wurden oft unter großem Zeitdruck diese Collagen angefertigt. Bei Dieter Urbach, der der Urheber dieser Collagen ist, hatte ich im Zuge der Recherche auch nachgefragt, und in der Tat: Dieter Urbach hatte noch einige wenige dieser Exemplare bei sich zuhause."

Zum Interview

FERIENKURS: STEIG EIN - ZEITREISE DURCH DIE KUNST

Bildschirme mit Videos

Rollenspiele mit Video und Greenscreen-Technik
ab 9 Jahre

Mo, 02.02. bis Do, 05.02.2015, jeweils 10:00–15:00 Uhr

Kunstwerke erforschen und sie "zum Leben erwecken"? Als Ausgangspunkt dienen Gemälde aus der Sammlung der Berlinischen Galerie. Die Kinder versetzen sich in die ausgewählten Bilder hinein und verbinden diese zu einer gemeinsamen Geschichte. Die Bild-Szenen werden erforscht, nachempfunden und neu kreiert. Dafür entstehen selbst gemalte Kulissen, unsichtbare Hintergründe und Dialoge im Grünen. Die erarbeiteten Szenen werden mit Kamera aufgezeichnet und mithilfe der Greenscreen-Technik auf die malerischen Hintergründe montiert. Auf kreative Weise wird so eine spannende Vergangenheit erforscht und künstlerisch wiederbelebt.
 

Konzipiert und realisiert von Jugend im Museum e.V. in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie

Nähere Informationen zu diesen Programmen sowie Anmeldung bis 26.01.2015:
Jugend im Museum e.V., Tel. 266 42 22 42, info@jugend-im-museum.de

 

Fotos:

Alicja Kwade, "Freitag, 10. Januar 2014, 15:03:00 Uhr", 2014, Installationsansicht Kunstmuseum St. Gallen, Courtesy Alicja Kwade, Foto: Stefan Rohner

Dieter Urbach, Haus der Presse, Berlin, 1970er, © Dieter Urbach

Atelier Bunter Jakob: Berlinische Galerie, © Foto: Carolin Wagner

 

 

Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur / Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin / Tel. (030) 789 02 600 / Fax (030) 789 02 700 /  U1 Hallesches Tor, U6 Kochstraße oder Hallesches Tor, U8 Moritzplatz, Bus M29, 248

Wegen Sanierung vorübergehend geschlossen. Wieder geöffnet ab 29.05.2015.

E-Mails direkt an die Newsletter-Adresse werden nicht gelesen.
Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an: bg@berlinischegalerie.de

Newsletter abbestellen



www.berlinischegalerie.de
Die Berlinische Galerie auf Facebook
Youtube-Kanal der Berlinischen Galerie
Vimeo-Kanal der Berlinischen Galerie

 


 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Dieser Newsletter wird versandt über den kulturkurier
Mehr lesen