Wir freuen uns, Ihnen heute unseren neuen Trailer zum Küchenmonument zu präsentieren sowie einen Artikel zum Küchenmonument, über das wir mit Andrea Hofmann vom Team raumlabor berlin sprachen. Passend zur bevorstehenden Veranstaltung mit Flussbad Berlin e.V. empfehlen wir außerdem wieder Lesestoff und gewähren anhand eines Gemäldes von Jacoba von Heemskerck Einblick in unsere konkrete Arbeit der Provenienforschung.

Inhalt

TRAILER KÜCHENMONUMENT
KONZEPT KÜCHENMONUMENT
PROVENIENZFORSCHUNG
LITERATURTIPPS

TRAILER KÜCHENMONUMENT

Trailer Bauworkshop und Nachbarschaftsessen
Neben einem Interview mit unserem Direktor Thomas Köhler berichten die Architekten und Architektinnen von raumlabor berlin über ihre Arbeit und das Küchenmonument. Entstanden ist der Trailer am 28.08.2014 während des Nachbarschaftsessens und des Möbelbauworkshops vor der Berlinischen Galerie.

Zum Trailer

KONZEPT KÜCHENMONUMENT

Architektur? Skulptur? Happening?

Insgesamt viermal wird vor der Berlinischen Galerie das Küchenmonument errichtet: Die begehbare, pneumatische Konstruktion aus Kunststofffolie ist eines der prominentesten Werke des Architekturbüros raumlabor berlin. Die neunzehn Meter lange, flexible Blase ist zwar eindeutig Hauptbestandteil und augenfälligstes Merkmal des Küchenmonuments, doch worum handelt es sich hierbei überhaupt insgesamt? Um Architektur? Um eine Skulptur? Um ein Happening? Zu diesen Fragen haben wir mit Andrea Hofmann von raumlabor berlin gesprochen und waren begeistert von der Leidenschaft, die das Architektenteam mit dem Küchenmonument verbindet.

Zum Artikel

PROVENIENZFORSCHUNG

Bücherreihe Der Kunstmarkt

Spurensuche im Ferdinand-Möller-Archiv

Der neueste Artikel in der Rubrik "Forschen" erzählt mit einer Bilderstrecke von der Spurensuche zur Klärung der Provenienz des Gemäldes „Landschaft. Bild 1“ von Jacoba van Heemskerck aus dem Bestand der Berlinischen Galerie.

Aufgabe der Provenienzforschung ist es, die Herkunftsgeschichte von Kunstwerken der Berlinischen Galerie möglichst lückenlos zurückzuverfolgen und zu ermitteln, ob sich unter den früheren Eigentümern Verfolgte des NS-Regimes befunden haben, denen ihr Kunstbesitz abgepresst oder geraubt wurde. Dies geschieht, neben anderen Quellen, unter Zuhilfenahme der Künstlerarchive und des Nachlasses des Kunsthändlers Ferdinand Möller, in dessen Besitz die Berlinische Galerie ist.

Zum Artikel

LITERATURTIPPS

Stadträume und Flusslandschaften

In unserer Kategorie Literaturtipps empfehlen wir aktuell drei neue Bücher zu den Themen urbane Flusslandschaften, Renaturierung von Gewässern und Bäderbau in Berlin:
Fluss. Raum. Entwerfen. Planungsstrategien für urbane Fließgewässer. Martin Prominski / Antje Stokman / Daniel Stimberg / Hinnerk  Voermanek / Susanne Zeller
Stromlagen. Urbane Flusslandschaften gestalten. Montag Stiftung Urbane Räume (Herausgeber)
Bäderbau in Berlin. Architektonische Wasserwelten von 1800 bis heute. Uta Maria Bräuer / Jost Lehne

Zu den Buchtipps

© der Abbildungen:

Stil Trailer, © form-art.tv
raumlabor berlin, Küchenmonument, Eine Soziale Skulptur vor dem Museum, Probeaufbau, Berlinische Galerie, Skizze, 2014, © raumlabor berlin
Jacoba Van Heemskerck, Landschaft Bild 1, um 1914, Foto: Kai-Anett Becker
Literaturtipps, Foto: Carolin Wagner
 

Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur / Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin / Tel. (030) 789 02 600 / Fax (030) 789 02 700 /  U1 Hallesches Tor, U6 Kochstraße oder Hallesches Tor, U8 Moritzplatz, Bus M29, 248

Ab 01.07.2014 wegen Sanierung vorübergehend geschlossen.

E-Mails direkt an die Newsletter-Adresse werden nicht gelesen.
Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an: bg@berlinischegalerie.de

Newsletter abbestellen



www.berlinischegalerie.de
Die Berlinische Galerie auf Facebook
Youtube-Kanal der Berlinischen Galerie
Vimeo-Kanal der Berlinischen Galerie

 


 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Dieser Newsletter wird versandt über den kulturkurier
Mehr lesen