Liebe Kulturinteressierte,

Das Jahr 2019 ist für Flensburgs Kultur ein Jahr der Jubiläen: 40 Jahre Stadtbläser, 25 Jahre Flensburger Hofkultur und 15 Jahre folkBALTICA um nur ein paar zu nennen. Und es fängt gut an dieses Jubiläumsjahr. Wir haben wieder ein paar Tipps für Sie zusammengestellt und wünschen Ihnen ein gutes Jahr mit vielen erfreulichen Kulturerlebnissen.

Thomas Frahm, Mareike Hölker-Grzimek, Torge Korff und Inga Petersen

Weitere regionale Veranstaltungskalender:

PS: Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte auf diesen Link: http://www.kulturkurier.de/newsletter_last_4075.html oder geben Sie den Link im Browser ein.

Bitte antworten Sie NICHT auf diese E-Mail, die Antwort wird NICHT an das Kulturbüro weitergeleitet! Für Anfragen an das Kulturbüro nutzen Sie bitte folgende E-Mailadresse: kulturbuero@flensburg.de

Inhalt

Neue Ausstellung im Kunstschaufenster: Januar 2019
Mehrgeneratives Theaterprojekt in der Kulturlücke: ab 11. Januar
Hutkonzert im Kulturhof: 12. Januar
Neujahrsempfang der Stadt Flensburg: 13. Januar
Mangfoldigheden i Fotografi - Vielfalt in der Fotografie: ab 17. Januar
Cool Cats - Jazz på Flensborghus: 17. Januar
Performances in der Pilkentafel: 17. - 19. Januar
Uwaga! beim Johannisklang: 19. Januar
Abend zum Thema Heimat im Kühlhaus: 18. Januar
Premiere - Gräfin Mariza: 19. Januar
Hutkonzert im Volksbad: 19. Januar
Jacques 'n Buix: 19. und 20. Januar
Kammerkonzert auf dem Museumsberg: 20. Januar
FLEO 2020 online

Neue Ausstellung im Kunstschaufenster: Januar 2019

"Holz - der beste Kunststoff der Welt!
Seit dreißig Jahren arbeite ich in den unterschiedlichsten Bereichen mit dem Werkstoff Holz. Seit ca. 5 Jahren hat sich meine Sichtweise in Sachen Holz allerdings stark verändert und aus dem Werkstoff Holz ist ein Kunststoff geworden. - Wer sich davon überzeugen möchte und Kunst im Allgemeinen sowie Holz im Besonderen zu schätzen weiß, den lade ich ein, meine Ausstellung im "KUNSTSCHAUFENSTER" in der GALERIE (neben Kult) zu besuchen. Die Exponate werden den ganzen Januar zu besichtigen sein. Persönlich werde ich an den Frei- und Samstagen in der Zeit von 11.00 - 17.00 Uhr vor Ort anwesend sein."  Marco Fischer

Kunstschaufenster in der FLENSBURG GALERIE
Januar 2019

Am Samstag, den 12. Januar findet um 11 Uhr die feierliche Enthüllung der ersten Großplastik von Marco Fischer statt.

http://woodman.one/index.html

Mehrgeneratives Theaterprojekt in der Kulturlücke: ab 11. Januar

In diesem Theaterprojekt wird das Thema Frieden theamtisiert. Die Teilnehmer werden in unterschiedlichste Rollen schlüpfen… Welche Rollen und welche Theaterstückideen auch immer im gemeinsamen Proben entstehen werden, allmählich wird darus daraus ein gemeinsames Theaterstück entwickelt.

Kulturlücke, Norderstraße 151
Ab Freitag, 11. Januar
Info und Anmeldung unter: 01522-3243248 bei Henriette Felix-Schumacher

https://www.kulturluecke-fl.de/

Hutkonzert im Kulturhof: 12. Januar

Brendan Lewes tourt quer durch Deutschland und hat in 3 Jahren, nach über 250 Konzerten mehr als 2000 CDs aus seinem Rucksack verkauft. Dabei ist der gebürtige Engländer eine energiegeladene und naturbelassene Bühnenpersönlichkeit, unter der eine besonnene Gelassenheit ruht. Mit seinem zeitlosem Akustik-Folk-Stil gewann er Hamburgs Kampf der Künste Song Slam Finale 2017. Von den Irish Pubs Norddeutschlands bis hin zu traditionellen Gaststätten Süddeutschlands und der Schweiz, Brendan spielt inzwischen im gesamten deutschsprachigen Raum und setzt sich keine Grenzen sondern immer neue Ziele, um seine Musik eigenhändig in die Welt hinauszutragen.

Kulturhof Flensburg
Sonnabend, 12. Januar
Beginn: 19 Uhr

Der Eintriit ist frei, für den Künstler geht ein Hut rum.

https://www.brendanlewes.com/

Neujahrsempfang der Stadt Flensburg: 13. Januar

Neujahrsempfang der Stadt Flensburg 2019

Mit Schwung und Spaß startet die Stadt Flensburg am 13. Januar ins Jahr 2019 – beim traditionellen Neujahrsempfang im Deutschen Haus, zu dem alle Flensburgerinnen und Flensburger ab 10.30 Uhr herzlich eingeladen sind. Los geht es wie in jedem Jahr mit den Flensburger Stadtbläsern, die die persönliche Begrüßung aller Gäste durch Stadtpräsident Hannes Fuhrig und Oberbürgermeisterin Simone Lange musikalisch untermalen. Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums legen sie nach der Neujahrsansprache der Oberbürgermeisterin noch einen drauf und begeistern mit unterschiedlichsten Stücken aus ihrem Repertoire - von festlich bis fetzig. Danach folgt ein buntes Progamm mit Flensburgs Vorzeige-Petuhtante Frau Krischansen, der Mürwiker-Band, dem Zauberer Andreas Hübsch, dem Flensburger Ballettcenter und zum Abschluss die Rob-Show. Im Blauen Saal präsentieren sich zahlreiche Vereine und Organisationen und im Foyer kann man mit den Ratsfraktionen in Kontakt treten.

Deutsches Haus
Sonntag, 13. Januar ab 10:30 Uhr

Eintritt frei

http://www.flensburg.de/Startseite/Neujahrsempfang-2018.php?object=tx,2306.5&ModID=7&FID=2306.8832.1

Mangfoldigheden i Fotografi - Vielfalt in der Fotografie: ab 17. Januar

Sydslesvigs danske Kunstforening inviterer til åbningen af udstillingen "Mangfoldigheden i fotografi - Vielfalt der Fotografie" med værker af Britta Egebjerg, Vejle, Astrid Kruse Jensen, København, Franziska Ostermann, Kiel, Jakob Hoff, Berlin. Udstillingen åbnes af Hans Christian Davidsen, fotograf og kulturredaktør ved Flensborg  Avis.

Sydslesvigs danske Kunstforening lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung "Mangfoldigheden i fotografi - Vielfalt der Fotografie" mit Werken von Britta Egebjerg, Vejle, Astrid Kruse Jensen, Kopenhagen, Franziska Ostermann, Kiel, Jakob Hoff, Berlin. Die Ausstellung wird von Hans Christian Davidsen, Fotograf und Kulturredakteur bei Flensborg Avis, eröffnet.

Dansk Centralbibliotek, Norderstarße 59
Fernisering/Eröffnung: torsdag/Donnerstag 17. Januar kl. 20
bis/til 9. Februar, man - fre 11 - 17, lør 11 - 14

http://www.sdkflens.org/

Cool Cats - Jazz på Flensborghus: 17. Januar

A Dexter Gordon Tribute

Tre musikere, der ofte spillede sammen med Dexter Gordon og tilmed talte ham blandt deres nærmeste venner, er med på scenen denne aften: Alex Riel (trommer), Bo Stief (kontrabas) og Ole Kock Hansen (klaver). De tre efterhånden legendariske danske jazzmusikere får selskab af saxofonist Benjamin Koppel. Benjamin hyldede som bare 16-årig netop Dexter ved en memorial koncert på Montmartre i København efter Dexters død i 1990. Ved den lejlighed spillede Benjamin i øvrigt for første gang sammen med Bo Stief.Der er dømt ægte jazzfest, når fire danske COOL CATS hylder Dexter, som så afgjort selv var en af jazzens allerstørste af slagsen.

Drei Musiker, die oft mit Dexter Gordon zusammen spielten und gleichzeitig auch enge Freunde von ihm waren, stehen auf der Bühne: Alex Riel (Schlagzeug), Bo Stief (Kontrabass) und Ole Kock Hansen (Klavier). Die drei mittlerweile legendären dänischen Jazzmusiker werden von dem Saxophonisten Benjamin Koppel begleitet.

Flensborghus, Norderstraße 76
Donnerstag, 17. Januar, 20 Uhr

https://syfo.de/de/kulturangebote/konzerte/

Performances in der Pilkentafel: 17. - 19. Januar

"Wir alle haben einen Körper, eine Körpergeschichte, ein Körpergefühl, eine Körperkontrolle, ein Ihm-Ausgeliefert-Sein. Erleben wir unseren Körper von innen oder durch einen Blick von außen? Sind Körper öffentlich oder privat? Haben wir einen Körper oder sind wir unser Körper? Wann wird ein Körper zum Objekt? Wie (un)verschämt sprechen wir über Körper? Kann man in die Haut einer Anderen schlüpfen? Schwitzen wir lieber allein oder lieber gemeinsam? Wir laden Sie ein – Sie, das heißt Ihren Verstand, Ihre Sinne, Ihren Körper
– sich einen Abend lang frei zwischen fünf Räumen zu bewegen. In diesen Räumen abseits der etablierten Bühne, begegnen Ihnen Performances und Installationen. Theater, Bildende Kunst, Tanz und Maskenbild treffen
aufeinander." fulminant&Töchter

Pilkentafel
Donnerstag, 17. Januar bis Samstag, 19. Januar
Zeitraum: 19-22 Uhr

http://flensburgtheater.de/pilkentafel/

Uwaga! beim Johannisklang: 19. Januar

Vier Musiker aus dem Kohlenpott erneuern die Klassik und spielen ein Programm zwischen Balkan Groove und Acoustic crossover. Am Samstag 19. Januar grooven die vier Musiker an zwei Violinen, Akkordeon und Kontrabass in der Flensburger Johanniskirche. Uwaga! sind ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Musik (Christoph König), ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung (Maurice Maurer), ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist (Miroslav Nisic) mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist (Matthias Hacker), der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt, wie in Jazzcombos oder Funkbands. Uwaga! feilt seit mittlerweile 10 Jahren mit ungebremstem Eifer weiter an der gemeinsamen Vision: einer Musik ohne Grenzen, die glücklich macht, die auf direktem Wege zu Herzen und in die Beine geht.

St. Johannis, Johanniskirchhof 22
Sonnabend, 19. Januar, 19:30 Uhr

Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) in den Gemeindebüros von St. Jürgen und St. Johannis sowie in der Carl-von-Ossietzky Buchhandlung.  Abendkasse kostet  18 Euro, ermäßigt 12 Euro.

http://johannisklang.de/

Abend zum Thema Heimat im Kühlhaus: 18. Januar

MEINE HEIMAT? DEINE HEIMAT? UNSERE HEIMAT!
Was würdest du einpacken, wenn du deine Heimat verlassen müsstest? Was nimmst du mit auf die Flucht, wenn in der Heimat tödliche Gefahren drohen? Und was erwartet dich im neuen Land? Studierende der Europa-Universität Flensburg haben eine Woche lang gemeinsam mit jungen Geflüchteten ohne Aufenthaltsstatus unter der Anleitung von Künstler*innen und  Filmemacher*innen aus Kiel und Hamburg ein Theaterstück und einen Film zum Thema "Flucht und Vertreibung, Heimat und Heimatlosigkeit" erarbeitet und beleuchten dabei auch den Heimatbegriff neu.

Kühlhaus***
Freitag, 18. Januar
Beginn: 20 Uhr

https://kuehlhaus.net/

Premiere - Gräfin Mariza: 19. Januar

Operette in drei Akten von Julius Brammer und Alfred Grünwald. Musik von Emmerich Kálmán.
Die steinreiche Gräfin Mariza erfindet einen Verlobten namens Baron Koloman Zsupán, um sich lästige Mitgiftjäger vom Leib zu halten. Die angebliche Verlobung will sie auf ihrem ungarischen Landgut feiern – und fällt aus allen Wolken, als der fiktive Baron plötzlich vor ihr steht. Wer kann denn auch ahnen, dass dieser Mensch wirklich existiert? Die Verwirrungen und Verwicklungen nehmen ihren Lauf, denn auch ein neuer Gutsverwalter beansprucht die Aufmerksamkeit der Gräfin. Der verarmte Graf Tassilo arbeitet inkognito bei ihr, um seiner Schwester Lisa (die von der familiären Notlage um keinen Preis erfahren darf) eine Mitgift finanzieren zu können. Mariza findet Gefallen an Tassilo, wittert schließlich jedoch auch in ihm einen Mitgiftjäger, und Zsupán interessiert sich zunehmend für Lisa. Im Zuge einer wendungsreichen Handlung liebt, streitet und versöhnt man sich und überwindet nicht zuletzt Barrieren aus Standesstolz und Temperament.

Stadttheater Flensburg
Sonnabend, 19. Januar, 19:30 Uhr

https://www.sh-landestheater.de/

Hutkonzert im Volksbad: 19. Januar

"Theodor Shitstorm wurde im Juli 2017 in Bosnien und Serbien geboren. Theodors Eltern sind die Singer-Songwriterin Desiree Klaeukens und der Filmemacher Dietrich Brüggemann. Sie kennen sich seit einigen Jahren, er hat in ihr bereits eine Schauspielerin entdeckt, jetzt entdeckt sie in ihm den Musiker, und schon küsst die Muse die Muse. Also laden sie einen Laptop, eine Gitarre, ein Mikrofon und viele Kabel in einen steinalten Porsche und fahren in Richtung Balkan, wo die Sonne scheint und man bei Freunden übernachten kann. ... Auf staubigen Straßen und in einer heißen Wohnung in Belgrad entstehen Hymnen auf den Rock’n’Roll und den erweiterten Kunstbegriff, Klagelieder über die alte Tante BRD, absurde Schuldzuweisungen, Balladen für die Autobahn und zweistimmige Ratgeber für alle Lebenslagen."

Volksbad
Sonnabend, 19. Januar
Einlass: 20 Uhr

http://www.volxbad.de/index.php/programm.html

Jacques 'n Buix: 19. und 20. Januar

Jacques ‘n Buix - »Alles Jacke wie Hose«
Lust auf Neues und Spaß an der Musik brachte alle vier zusammen. Mit Tuten, Blasen, Zupfen, Ziehen und Drücken, fremden und eigenen Texten und Melodien mit Satzgesang und in schrägen Instrumentenkombinationen von allen möglichen Flöten, Konzertinas, Mandolinen, Bariton, Sousaphon, Konzert- und Bassgitarren, schlagen sie sich frech durch Themen und Stile, alles „Jacke wie Hose“ und respektlos kommentiert nach dem Motto: Hauptsache Spaß! Elke Andersen spielt als Flötistin normalerweise in Konzertsälen eher ein Bach Oratorium oder singt im SHMF-Chor, Rainer Prüß findet sich als Konzertinaspieler sogar im rororo Musiklexikon und repräsentierte Deutschland bei den renommierten EBU Festivals der Europäischen Rundfunkanstalten. Sie holten sich die bekannten Kollegen Johannes Sominka und Bernd Zich dazu. Man kennt sie vom Nordermarkt getreu ihrem Kult-Song: „Ich sitz im Kritz und trink ‘n Latte Macchiato“.

Orpheus Theater
Sonnabend 19. Januar 2019
Freitag 20. Januar 2019
Einlass: 19.30

https://www.orpheustheater.de/veranstaltungen/jacques-n-buix.html

Kammerkonzert auf dem Museumsberg: 20. Januar

Beim dritten Kammerkonzert präsentieren Musiker des Landessinfonieorchesters Werke von Camille Saint-Saëns (1835-1921), Alexander Glasunow (1865-1936), Peter Tschaikowsky (1840-1893), Carl Joachim Andersen (1847-1909) und anderes.

Museumsberg Flensburg
Sonntag, 20. Januar, 11:15 Uhr

https://www.sh-landestheater.de/stuecke/3-kammerkonzert-1819/

FLEO 2020 online

FLEO 2020 geht online
Im übernächsten Jahr jährt sich die Grenzabstimmung von 1920 zum 100. Mal. Eine App wird zu diesem Anlass all jene Orte in den Mittelpunkt rücken, die in Flensburg mit dem Thema Grenze verknüpft sind. Diese App mit dem Namen FLEO 2020 erfasst die sogenannten Erzählorte, listet sie auf, stellt sie in einer Karte bereit und ermöglicht ihren Nutzern, die Stadt auf eine völlig neue Weise zu entdecken. Gestartet wird die App am 23.11.2018. 25 Erzählorte sind zum Anfang mit dabei. Doch – ganz im demokratischen Sinne der Abstimmung von 1920 – werden die Flensburgerinnen und Flensburger auch selbst die Möglichkeit haben, ihre persönlichen Erzählorte zu benennen. Dabei bietet die App verschiedenste Möglichkeiten. Neben den per GPS markierten Erzählorten und ihren Geschichten können auch Zeitsprünge abgebildet werden. Wie hat sich ein bestimmter Ort verändert? Entdeckungs- und Stadtrundgänge können geplant, Erinnerungsstücke erfasst werden. Eine Redaktion kontrolliert die Beiträge, stellt sicher, dass historische Fakten stimmen.

Sie finden uns unter: www.fl2020.de oder im Appstore/Googleplay: FLEO 2020 - kostenlos



 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen