Liebe Freunde des Industrie- und Filmmuseums Wolfen,

 
wer noch Interesse an den 6. Wolfener Filmtagen und bis jetzt noch keine Karten bestellt hat, hier noch einmal das Programm:
Die 6. Wolfener Filmtage finden vom 6. bis 10. September 2017 statt.
 
Das diesjährige Motto: "Film-Klassiker aus den Anfangsjahren der DEFA".
 
Das Programm finden Sie als PDF auf unserer Website: http://www.ifm-wolfen.de/de/homepage/6-wolfener-filmtage-20003438.html
 
Unter info@ifm-wolfen.de können Sie sich gerne anmelden.
 
 
Am Sonntag, den 17. September 2017 laden wir Sie um 14 Uhr zu unserer nächsten Ausstellungseröffnung ein:
 
Projekt 70
Portraits auf Agfa Isopan von 1944
 
Projekt 85
Wolfen auf Agfa Isochrom von 1932.
 
Analogfotografie kann eine ganz eigene Patina haben. Das offenbart die Ausstellung "Projekt 70" des Schorndorfer Fotografen Ralf Tossenberger im Industrie- und Filmmuseum Wolfen.
 
Die Fotoreihe zeigt 71 auf Zelluloid gebannte Gesichter von Menschen aus 71 Jahrgängen - von jenem Jahr an, an dem das Haltbarkeitsdatum der Agfa Isopan Filme aus Wolfen eigentlich abgelaufen war: August 1944.
 
Durch das besonders hohe Alter der Filmrollen kamen dabei nicht nur Abbildungen der Fotografierten zustande. 70 Jahre haben auf den Filmen ihre Spuren hinterlassen, die wiederum an den Bildern abzulesen sind. Alle Bilder haben eine grobe Körnung, manche sind mit einer marmorartigen Struktur überzogen - eine analoge Patina die vielen Betrachtern im Zeitalter der digitalen Hochauflösung ein besonderes Vergnügen bereitet.
 
Jeder portraitierte Jahrgang wird um die Nennung eines herausragenden Ereignisses im entsprechenden Jahr untertitelt - in praxisnahmen Unterricht von den Schülerinnen und Schülern der Schorndorfer Gottlieb-Daimler-Realschule recherchiert und ausgewählt.
 
Noch deutlichere Spuren haben die über 85 Jahre alten, mit "Februar 1932" bedruckten, Agfa Isochrom Filme zu bieten. Eingesetzt für aktuelle Aufnahmen rund um das Industrie- und Filmmuseum Wolfen, dokumentieren die immer noch einsatzfähigen Rollfilme ihren Entstehungsort nun zig Dekaden später.
 
Räumlich separat zu den Portraits werden diese besonders morbiden Bilder im Zusammenspiel mit Werbung für Agfa-Filme aus der Vorkriegszeit unter dem Titel "Projekt 85" ebenfalls zur Schau gestellt.
 
Nach aktuellen Kenntnisstand gibt es weltweit keine weitere Ausstellung in der solch altes Filmmaterial für aktuelle Fotografien eingesetzt wurde!
 
 
Über den Künstler:
 
Ralf Tossenberger ist ein "Fotograf aus Leidenschaft", der sich gerne abseits der üblichen Szenerie bewegt und ausgiebig mit analogem Filmmaterial experimentiert. Egal, ob mit Glasplatten von 1880, Kodak High-Recording von 1980 oder Harmann Direct von heute. Verschiedenste zum Filmformat passende Kameras kommen bei ihm zum Einsatz, von der kleinen Eljy bis hin zu einem für diese Zwecke umgebauten Bauwagen.
 
Weitere Informationen zu Ralf Tossenberger finden Sie im Internet unter: http://www.lichtzeitblende.de/
Rathaus Bitterfeld-Wolfen, ehem. Gebäude 041; Foto: Ralf Tossenberger
 
Foto: Rathaus Bitterfeld-Wolfen, ehem. Gebäude 041; Ralf Tossenberger
 
KUNSTWELTEN - FILMVORFÜHRUNG

Do Sanh – der letzte Film

Film und Gespräch mit Hans-Dieter Grabe und Schülern aus Bitterfeld-Wolfen

Montag, 18. September 2017, 10 Uhr im Industrie- und Filmmuseum Wolfen:

Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Buch und Regie Hans-Dieter Grabe. ZDF 1998, Farbe, 98 Min.

[Kamera 197 Tran Dung Tien, Kamera 1992 Hans-Dieter Grabe, Kamera 1990 Horst Bendel, Kamera 1974 Kurt Werner Drews, Kamera 1970 Carl Franz Hutterer, Ton 1990 Hinrich Schröder, Ton 1974 Kurt Kirchwehm, Ton 1970 Herbert Pulch, Schnitt 1998 und 1994 Carla Sperber, Schnitt 1991, 1975 und 1970 Elfi Kreiter, Redaktion Horst Kalbus]

1970 während des Vietnam-Krieges lernte Hans-Dieter Grabe Do Sanh auf dem deutschen Hospitalschiff vor Da Nang an der Grenze von Süd- zu Nordvietnam kennen. Sanh war acht. Eine Granate hatte seine Eltern getötet und ihn selbst lebensgefährlich verletzt. Hans-Dieter Grabe begleitete Sanh 28 Jahre. Er traf ihn in deutschen Krankenhäusern und Kinderheimen, wo sich der Junge erholte und Schulen besuchte, er begegnete ihm nach seiner Rückkehr nach Vietnam, wo Sanh als Bettler und Tagelöhner auf den Straßen von Ho-Chi-Minh-Stadt lebte, ein Familienleben versuchte und als Rikschafahrer arbeitete. Hans-Dieter Grabes Antikriegsfilm wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis Der Goldene Löwe (1998) und dem Grand Prix aller Kategorien in Brüssel (1999) ausgezeichnet.

„Erst meine filmischen Wiederbegegnungen machten die Tragweite von Do Sanhs Kriegsverletzungen erkennbar. Es waren Verletzungen, die ein ganzes Leben zerstörten. Am 1. Mai 1996 erfuhr ich, dass Do Sanh am Tag zuvor gestorben war. Seit Monaten hatte ich vergeblich auf Sanhs Einverständnis gewartet, wieder nach Vietnam kommen und die Filmarbeit mit ihm fortsetzen zu dürfen. Sanh fürchtete, die Veröffentlichung neuer Aufnahmen könnte ihn zum Ausgestoßenen machen. Sanh hatte Aids.“ Hans-Dieter Grabe

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DER "KUNSTWELTEN" IN BITTERFELD-WOLFEN

 
 
Herbstferienprogramm: Fotografieren statt knipsen
Wir laden Jugendliche und Erwachsene ein, in Begleitung des Fotografen Maik Fabian, Fotografie als richtiges Handwerk zu „be-greifen“.
Ausgestattet mit einer Praktica gilt es, nach einer geeigneten Motivauswahl, die Blende, die Schärfe und die Belichtungszeit entsprechend einzustellen und aufeinander abzustimmen.
Ob das Zusammenspiel dieser verschiedenen Faktoren geklappt hat und ein gutes Bild entstanden ist, sehen die Teilnehmenden in der Dunkelkammer. Dort wird der Film unter Anleitung entwickelt und vergrößert. Am Ende nimmt jeder seine Fotos mit nach Hause.

Wann: 10., 11. und 12. Oktober 2017
jeweils 9 bis 16 Uhr (incl. 1 Stunde Mittagspause mit Selbstversorgung)
Wer: Fotointeressierte von 12 bis 90 Jahre
Eintritt: 5,00 Euro (ermäßigt 2,50 Euro)
Materialkosten: 5,00 Euro
 
Für eine bessere Planung, bitten wir um vorherige Anmeldung unter 03494/636446 oder
an info@ifm-wolfen.de.
 
Übrigens: Einige von Ihnen werden sich an Maik Fabian sicherlich noch erinnern... wir zeigten seine Fotoausstellung "Büstenhalter"....
 
IFM-Herbstferienprogramm
 
 
 
 
DAS GROSSE BULLI ABENTEUER
 
Schon mal zum Vormerken: Am Mittwoch, den 18.10.2017 können Sie ab 19.30 Uhr im Industrie- und Filmmuseum Wolfen an den Reiseerlebnissen teilhaben!
Mehr Infos unter:
 
http://www.peter-gebhard.de/reportagen/das-grosse-bulli-abenteuer/
Eine Veranstaltung vom Autohaus Otto Grimm, Bitterfeld: Tel. 03493-3740 im Industrie- und Filmmuseum Wolfen
 
Mit freundlichen Grüßen
 
das Team vom IFM Wolfen

Inhalt

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen