Liebe Zuschauer*innen und Hörer*innen,

in der Pilkentafel wartet kein Weihnachtsengel sondern der Engel auf Dürers so berühmten Bild „Melencholia1“ auf Sie und uns. Am Samstag, den 08. Dezember, gibt es die letzte Gelegenheit, mit uns zusammen aus der Vorweihnachtszeit auszusteigen und statt sinnlicher Weihnachtsmusik voneinander unabhängigen Neue-Musik-Kompositionen von Matthias Kaul und Trond Reinholdtsen zu lauschen, Szenen, Reflektionen, Melancholien zu genießen. Melancholie kann Inspiration, Muße - oder Widerstand - sein.

Die Vorstellungen am 06. und 07. Dezember fallen leider aus!

Auch kein Weihnachtskonzert ist der Auftritt des NUR-SO-DA-CHORs in der Flensburger Stadtbibliothek am 13. Dezember. Sinnlich wird es trotzdem: Es wird eine Feier der Sinnlichkeit des Buches und der Musikalität des Sprechens. Der NUR –SO-DA-CHOR wird das Treppenhaus der Bücherei mit Stimmen aus den gelöschten, den aufgegebenen Büchern zum Klingen bringen, Seiten und Texte fliegen lassen, ein zartes Chaos anrichten, die Hörer*innen einhüllen in Sprache, wie in ein Kleid, die Wörter von ihren Bedeutungen befreien.

Treffpunkt des unweihnachtlichen Konzerts des unweihnachtlichen NUR-SO-DA-CHORS ist der Eingang der Stadtbücherei im 2.OG der Galerie.

Weitere Informationen und Termine gibt es, wie gewohnt, weiter unten.

Wir freuen uns auf gemeinsames Aussteigen, Sehen, Hören und Erleben!

Die Theaterwerkstatt Pilkentafel

 

Inhalt

KLEINERE MELANCHOLIEN - Ein mehrstimmig-solistisches Konzert
BLÄTTERRAUSCHEN - Der NUR-SO-DA-CHOR geht lesen
[Körperheiten] - eine performative Installation in fünf Räumen - PREMIERE
Karten für unsere Aufführungen

KLEINERE MELANCHOLIEN - Ein mehrstimmig-solistisches Konzert

Der Engel auf Dürers so berühmtem wie rätselhaftem Bild „Melencholia!“ tut nichts. Melancholie ist Innehalten, Zu- sich-kommen, zu unserer Begrenztheit, Sterblichkeit, Unvollkommenheit. Melancholie ist immer ein Ausstieg aus dem Getriebe der Welt, den Sachzwängen, der manischen Aktivität, in der wir immer effizienter und dabei auch gut gelaunt sein müssen. Melancholie kann Inspiration, Muße oder Widerstand sein.

So wie in einem Konzert versammelt dieser Abend mehrere, voneinander unabhängige Kompositionen, Szenen, Reflektionen, Melancholien. Dieser Abend überschreitet konstant  die Grenzen zwischen Musik und Theater und bleibt dabei bescheiden, skizzenhaft, flüchtig, immer Annäherung und nie Behauptung.

Und so wie Dürers Melencholia Flügel hat, kann man nur mit – nie gegen – die Schwerkraft fliegen, gibt es Schönheit nicht ohne Traurigkeit.

Joachim Pohl schrieb anlässlich der Premiere im Mai:

„[...] Eines der absoluten Highlights des Pilkentafel-Schaffens der letzten Jahre – unbedingt sehens-

und hörenswert.“ (Flensburger Tageblatt)

 

Von und mit: Elisabeth Bohde, Torsten Schütte

Komposition: Matthias Kaul, Trond Reinholdtsen

Termin:

08. Dezember, 20.00 Uhr

Foto: Ina Steinhusen

BLÄTTERRAUSCHEN - Der NUR-SO-DA-CHOR geht lesen

Seit 2016 trifft sich der NUR-SO-DA-CHOR in der Theaterwerkstatt Pilkentafel. Jetzt geht er zum ersten Mal raus – konsequenterweise in die Bücherei. Die Bücherei hat ein eigenes geheimes Treppenhaus, das kaum jemand kennt. Diesen Raum werden wir mit Stimmen aus den gelöschten, den aufgegebenen Büchern der Bücherei zum Klingen bringen, Seiten und Texte fliegen lassen, ein zartes Chaos anrichten, die Hörer einhüllen in Sprache wie in ein Kleid, die Wörter von ihren Bedeutungen befreien: Es wird eine Feier der Sinnlichkeit des Buches und der Musikalität des Sprechens, ein un-erhörter und in jeder Hinsicht einmaliger Abend.
Wie könnten wir uns mit gelöschten Büchern befassen, ohne an Elsbeth Arlt zu denken. Und so wird ihre Kunstaktion „Bücherkapelle“ in einem Video von Stefanie Oeding Teil dieses Abends sein.

Leitung: Torsten Schütte

Dramaturgie: Elisabeth Bohde

mit den Teilnehmer*innen des NUR-SO-DA-CHORS

13. Dezember um 18 Uhr

Treffen: In der Stadtbücherei, 2.OG der Flensburg-Galerie, Süderhofenden 40

[Körperheiten] - eine performative Installation in fünf Räumen - PREMIERE

Wir alle haben einen Körper – eine Körper-Geschichte, ein Körper-Gefühl, eine Körper- Kontrolle, ein Ihm-Ausgeliefert-Sein. Erleben wir unseren Körper von innen oder durch einen Blick von außen? Sind Körper öffentlich oder privat? Haben wir einen Körper oder sind wir unser Körper? Wann wird ein Körper zum Objekt? Wie (un) verschämt sprechen wir über Körper? Kann man in die Haut einer Anderen schlüpfen? Schwitzen wir lieber allein oder lieber gemeinsam?
Wir laden Sie ein – Sie, das heißt Ihren Verstand, Ihre Sinne, Ihren Körper – sich einen Abend lang frei zwischen fünf Räumen zu bewegen. In diesen Räumen abseits der etablierten Bühne, begegnen Ihnen Performances und Installationen.
Theater, Bildende Kunst, Tanz und Maskenbild treffen aufeinander. Die Arbeiten feiern die Schönheit, Verletzlichkeit und Natürlichkeit von Körpern und erforschen Lust, Scham und Ekel.

Wir laden Sie ein, das Geschehen zu betrachten oder mit ihm zu interagieren, sich irritieren zu lassen, zu genießen, zu sprechen oder zu schweigen und zu kommen und zu gehen, wann Sie wollen.

Konzept und Performance: Maren Seidel, Michael von Schönberg, Lotta Bohde, Johanna Bank

[Körperheiten] ist eine Kooperation der Performance-Gruppe fulminant&Töchter (Hildesheim) und der Künstler_innen Johanna Bank (Hannover) und Michael von Schönberg (Bremen).

Termine:
17. Januar 2019
PREMIERE
18./ 19.01.2019
19:00 bis 22:00 Uhr, Einlass jeder Zeit

Karten für unsere Aufführungen

gibt es an der Abendkasse, es gibt immer noch Restkarten, über die Homepage www.pilkentafel.de, telefonisch unter 0461 - 24901 und per Mail an info@pilkentafel.de. Wenn Sie nur den Anrufbeantworter erreichen sollten, reicht es, die Bestellung und einen Namen zu hinterlassen.
Vorverkauf: Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, SHZ Kundenzentrum oder Tourist Information in der Roten Straße,
für Student+innen: Karten für 7,-- € im AStA Büro der Uni und FH

Eintritt:
20,-- € für Förderer
15,-- € für jeden
10,-- € für Schüler*innen, Student*innen, Sozialpassinhaber*innen

BLÄTTERRAUSCHEN:

10,--€ für jeden

7,--€ ermäßigt

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen