Die Autorin Laurie Penny mit dunkler Lederjacke vor einer Ziegelsteinwand mit Graffiti-Tags. Die rebellisch wirkende Autorin trägt dunkelrot gefärbtes halblanges Haar, das ihr in die Stirn fällt. Sie blickt nach oben.

Liebe Freundinnen und Freunde des Deutschen Hygiene-Museums,

am morgigen Dienstag, 19. September um 19 Uhr, können Sie im Deutschen Hygiene-Museum die britische Autorin Laurie Penny erleben, die von der ZEIT kürzlich zur „wichtigsten jungen Feministin“ ihrer Generation erklärt wurde. Von Donald Trump bis James Bond („ein gestörter Vergewaltiger, der in staatlichem Auftrag Leute umbringt“) rechnet sie mit dem ab, was sie als „toxische Männlichkeit“ bezeichnet – ein Phänomen, das gegenwärtig eine ungute Renaissance zu erfahren scheint. Laurie Penny wird bei dieser Veranstaltung in englischer Sprache aus ihrer soeben erschienenen Essay-Sammlung Bitch Doktrin lesen, mit dem Publikum über neue Modelle von Liebe, Mutterschaft und Familie diskutieren, und schließlich danach fragen, was politische Verantwortung heute bedeuten könnte.
>>> Mehr erfahren

Außerdem in dieser Woche im Programm: Die Fortsetzung der Dresden-Reihe "Zurück oder Zukunft" mit einer Diskussion über die Möglichkeiten der Kultur in der möglichen Kulturhauptstadt 2025 (Mittwoch, 20. September, 19 Uhr) und ein Konzert des Ensemble vocal modern in der Klangnetz-Reihe "hinHÖREN!" (Donnerstag, 21. September, 19:30 Uhr).

Zudem möchten wir Sie auf das kulturwissenschaftliche Symposium Das Gesicht des Anderen / Das Gesicht der Anderen am 4./5. Oktober hinweisen, das den in jüngster Zeit vielfach bemühten Begriff der Empathie zum Ausgangspunkt nimmt: Welche Rolle spielt die Begegnung von Angesicht zu Angesicht für die Einübung von Empathie? Wie entstehen Fremdheit und Vertrautheit von Gesichtern im Zeitalter zunehmend medial vermittelter Interaktion? Das Symposium erörtert diese Fragen aus entwicklungspsychologischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive im Blick auf die Politik des Zusammenlebens in der globalisierten Migrationsgesellschaft. Anmeldungen bis zum 30. September 2017 an veranstaltungen@dhmd.de
>>> Mehr erfahren


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ihr Deutsches Hygiene-Museum


Foto: © Jon Cartwright