Falls diese Nachricht nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

liebe Freundinnen und Freunde der Museen der Stadt Dresden,

gehen Sie eigentlich lieber ins Kino oder ins Museum? Egal, Sie müssen sich ja gar nicht entscheiden! In den Technischen Sammlungen starten wir in die nächste Museumskino-Saison, diesmal mit einigen bemerkenswerten Filmen von Ingmar Bergman. Natürlich werden die Streifen auf originaler Ernemann-Technik abgespielt! Zusätzlich machen wir einen Zeitsprung in die Welt der Mode - mit einer kleinen Film- und Vortragsreihe zur Zeitschrift Sibylle, die ebenfalls nächste Woche beginnt.

In knapp zwei Wochen eröffnet das Kraszewski-Museum die 6. Polnisch-Deutschen Kulturtage. Wir freuen uns auf zwei ereignisreiche Monate mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Begegnungen. Dobrej zabawy i interesujących spotkań!

Sie haben es sicher schon vernommen - 2019 wird das Bauhaus 100 Jahre alt – dann zeigen wir im Stadtmuseum eine Ausstellung zur Dresdner Moderne. Deren Facetten loten wir aber bereits in zwei Wochen aus. Beim öffentlichen Kolloqium im Kathedralforum sprechen Dresdner Architekten, Historiker und Denkmalpfleger und diskutieren mit Ihnen über die architektonische Herkunft und Zukunft unserer Stadt.

Gleich am Montag haben Sie die Gelegenheit, sich auf eine Doppelführung zu begeben und sowohl in der Alten Feuerwache Loschwitz als auch im Leonhardi-Museum auf den Spuren des Siebdrucks in Dresden zu wandeln.

Am Donnerstag können Sie den Blick dann mal in die ganz weite Ferne schweifen lassen. Das Palitzsch-Museum lädt zum nächsten Astro-Vortrag ein - diesmal geht es um die Geschichte der astronomischen Fernrohre.

Wieder zurück in die Gegenwart und zur zeitgenössischen Kunst gelangen Sie in genau einer Woche in der Städtischen Galerie. Dann findet der DCA-Rundgang mit Stefan Krauth statt. Lassen Sie sich vom Künstler persönlich die aktuelle Ausstellung im Projektraum Neue Galerie zeigen!

Oder steht Ihnen der Sinn nach Literatur? Eine große Rolle spielt demnächst unser kleinstes Museum, das Schillerhäuschen - denn am kommenden Wochenende treffen sich die Mitarbeiter aller Schillerhäuser Deutschlands in Dresden. In zwei Vorträgen im Lingnerschloss erfahren Sie Interessantes über Schillers Lebenswende und Körners Nachmittag!

Jetzt empfehlen wir Ihnen aber erstmal einen Blick aus dem Fenster. Ist das Wetter so einigermaßen? Dann steht einem Ausflug nach Hosterwitz nichts im Wege. Um 14 Uhr beginnt heute das Weinfest im Carl-Maria-von-Weber-Museum, die guten Tropfen vom Pillnitzer Elbhang werden elegant begleitet von feinem Jazz, für den Frank Bartsch und Tobias Hörig sorgen.

Wir wünschen Ihnen eine beschwingte Zeit in unseren Museen!

Ihr Team der Museen der Stadt Dresden

Inhalt

Aktuelle Veranstaltungen
Sonderausstellung Leonhardi-Museum
Sonderausstellung Städtische Galerie Dresden
Sonderausstellung Stadtmuseum
Sonderausstellung Kraszewski-Museum

Aktuelle Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Alle Veranstaltungen bis zum 30. September entnehmen Sie dem >>beigefügten PDF<< sowie unserer Website www.museen-dresden.de.

MUSEEN DER STADT DRESDEN: Stadtmuseum Dresden * Städtische Galerie Dresden * Technische Sammlungen Dresden * Kunsthaus Dresden * Leonhardi-Museum Dresden * Carl-Maria-von-Weber-Museum * Kraszewski-Museum * Kügelgenhaus - Museum der Dresdner Romantik * Palitzsch-Museum * Schillerhäuschen

Jetzt Fan der Museen werden: www.facebook.com/MuseenDresden
Das gesamte Programm und weitere Informationen zu unseren Museen finden Sie unter: www.museen-dresden.de

 

Sonderausstellung Leonhardi-Museum

RASTERN. Siebdruck in Dresden von den Anfängen bis zur Gegenwart

Sonderausstellung
vom 31. August bis 11. November
Leonhardi-Museum

Künstler, Drucker, Werkstätten: In einer umfangreichen Recherche wurden deren Spuren bis ca. 1960 zurückverfolgt und mit der gegenwärtigen lebendigen Praxis des künstlerischen Siebdrucks (Serigrafie) verknüpft. Im Leonhardi-Museum wird ein Bogen gespannt, der von den Konkreten Künstlern bis zur mail-Art, von zahlreichen Künstlerplakaten, autonomen Künstlerbüchern und Mappenwerken der späten DDR-Zeit bis zum experimentellen Einsatz des Druckmediums in der Gegenwart reicht. Zur Ausstellung liegt ein Katalog vor. Ausstellung und Katalog wurden von Claudia Reichardt kuratiert.

Bild: Buchtitel „Rastern. Siebdruck in Dresden“, Katalog von Claudia Reichardt

Sonderausstellung Städtische Galerie Dresden

Dusty Desire - Stefan Krauth. Fotografie

Sonderausstellung
vom 24. August bis 18. November
Städtische Galerie Dresden – Projektraum Neue Galerie

Egal, ob er skurrile Details, Livestyle-Klischees, Versatzstücke touristischer Sehnsuchtsorte oder an Filmstills erinnernde düster-romantische Landschaften ins Bild bringt - Stefan Krauth macht sich als Autor in seinen Fotografien bemerkbar. Mit der Zwischenschaltung und Betonung von sonst als „Qualitätsmängel“ angesehenen Verfremdungen, wie sie typischerweise im Prozess des Abfotografierens vorhandener Vorlagen entstehen, integriert der Künstler Spuren der eigenen Anwesenheit in seinen fotografischen Arbeiten. Seine stillen aber hintergründigen Bilder werden so zu individuellen Interpretationen der Ausgangsfotografien, aber auch zu Interpretationen des Abbildungsprozesses überhaupt.
Stefan Krauth studierte bis 2012 an der HfBK Dresden, zuletzt als Meisterschüler von Prof. Ralf Kerbach.

Bild: Stefan Krauth, Der Kuss, 2018 Foto: Stefan Krauth

 

Sery C. Investigation

Sonderausstellung
vom 9. Juni bis 7. Oktober
Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Zu den originellsten hiesigen Künstlern der Gegenwart zählt Christian Sery.Viele verbinden seinen Namen mit großen Rauminterventionen und Kautschukabformungen, mit denen er architektonische Zusammenhänge erforscht, offenlegt und neu definiert. Neben diesen raumgreifenden Installationen existiert jedoch auch ein umfangreiches malerisches und grafisches Werk von Christian Sery, das es zu entdecken gilt. Erstmals werden in der Städtischen Galerie Zeichnungen zu sehen sein, in denen der Künstler in klaren linearen Gebilden Räume erkundet. Zudem konzipiert er speziell für die Ausstellung eine ganz eigene Zusammenschau von Werken, auf die Sie neugierig sein dürfen!

Bild: Christian Sery, WAND I (RepetitoriumWand 1990–2003, Blatt 1–12), 2016, je 88 × 63 cm Foto: Museen Dresden

Sonderausstellung Stadtmuseum

Fred Stein. Dresden – Paris – New York

Sonderausstellung
vom 28. April bis 7. Oktober
Stadtmuseum Dresden

Ob in den Porträts berühmter Zeitgenossen oder in den Aufnahmen der Metropolen Paris und New York, das vielschichtige fotografische Werk Fred Steins offenbart das bemerkenswerte Talent eines sensiblen Porträt- und Straßenfotografen. Dabei kam der angehende Jurist als Quereinsteiger zur Fotografie, die er auf beeindruckende Weise meisterte.

Das Stadtmuseum Dresden würdigt mit der Sonderausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit Freds Sohn Peter Stein entstanden ist, das Werk des aus Dresden stammenden Fotografen.    

Foto: Chez, Paris 1934 © Fred Stein Archive

Sonderausstellung Kraszewski-Museum

Entwürfe für den Garten am Kraszewki-Museum – ein deutsch-polnisches Studienprojekt

Sonderausstellung
vom 19. Juli bis 31. Januar 2019
Kraszewski-Museum

Im Sommersemester 2018 beschäftigen sich elf Studierende der Landschaftsarchitektur und Gartendenkmalpflege aus Breslau und Dresden mit dem Garten am Kraszewski-Museum. Ziel des deutsch-polnischen Studienrojektes ist die Entwicklung von Entwurfsideen für eine adäquate Außengestaltung des Museumsgartens, die sowohl dem Denkmal als auch der aktuellen Nutzung gerecht werden soll. Im April fand ein mehrtägiger Intensiv-Workshop im Museum und an der Technischen Universität Dresden statt, zu dem die polnischen Studierenden nach Dresden kamen. Vorträge und Führungen vor Ort ermöglichten den Teilnehmern einen gemeinsamen Einstieg in die Geschichte des Hauses und des Gartens, gaben einen Einblick in das Leben und Werk Kraszewskis und stellten das besondere Verhältnis Kraszewskis zu Natur und Gärten heraus. Die studentischen
Entwürfe werden in einer Sonderpräsentation der Öffentlichkeit gezeigt.

Foto: Justyna Jaworek-Jakubska

 

Friedenskirchen in Schlesien - Weltkulturerbe der UNESCO. Fotografien von Barbara Gorniak

Sonderausstellung
vom 13. Juni bis 21. Oktober
Kraszewski-Museum

„Als herausragende Zeugnisse eines außergewöhnlichen Aktes der Toleranz seitens der katholischen Habsburger Kaiser im protestantischen Schlesien“ würdigte die UNESCO 2001 die Friedenskirchen in Świdnica (Schweidnitz) und Jawor (Jauer). Die zwei in Niederschlesien gelegenen Kirchen waren in Folge des Westfälischen Friedens von 1648 entstanden, mit dem der 30-jährige Krieg beendet wurde. Eine dritte Kirche dieser Art in Głogów (Glogau) existiert heute nicht mehr. Die baulichen und Architektonischen Lösungen der Gotteshäuser, die in vergleichbarer Form in der Holzarchitekur nirgendwo zu finden sind, verdienen besondere Aufmerksamkeit. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Marschallamt der Woidwodschaft Niederschlesien, Abteilung Kultur.

Foto: Barbara Górniak, Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien ©Barbara Górniak

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen