Falls diese Nachricht nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

liebe Freundinnen und Freunde der Museen der Stadt Dresden,

in diesem Jahr können die Dresdnerinnen und Dresdner gleich dreimal von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Und natürlich stehen dann sowohl Männer als auch Frauen auf den Wahlzetteln und in den Wahlkabinen – was für eine Selbstverständlichkeit. Auch 1919 gab es drei Wahlen und zu den Männern gesellten sich erstmals Kanditatinnen und  Wählerinnen – was für eine Errungenschaft!

In zwei Wochen eröffnen wir im Stadtmuseum unsere kleine Sonderausstellung >>Frauen wählen in Dresden. 100 Jahre Frauenwahlrecht<<. Wer waren die ersten Dresdner Frauen, die sich parlamentarisch engagierten? Und wie wurde um die Stimmen der Neuwählerinnen geworben? Wir gehen diesen Fragen mit Plakaten und Schriftstücken aus unserer Sammlung nach.

Außerdem machen wir Sie „märchenfit“, zum Beispiel in unseren sonntäglichen Märchenstunden oder im Vortrag über Märchenfiguren auf der Opernbühne.

In der Städtischen Galerie laden wir Sie zum Rundgang mit dem Dresdner Künstler Manuel Frolik durch die Sonderausstellung >>Infinite Quest. Manuel Frolik – Fotografie und Video<< ein. Außerdem sind wir wieder im Museumskino der Technischen Sammlungen zu Gast und zeigen Jürgen Böttchers Film >>Konzert im Freien<< von 2001. Am nächsten Wochenende startet in den Technischen Sammlungen auch die neue Museumskino-Saison. Diesmal stehen die Streifen des DEFA-Regisseurs Heiner Carow auf dem Spielplan.

Im Carl-Maria-von-Weber-Museum erklingen Lieder aus >>Erlkönigs Reich<<. Und im Kügelgenhaus ist das Literaturtheater Dresden zu Gast und bereitet Ihnen einen romantischen Märchennachmittag mit Ludwig Tieck. Eine ungewöhnliche Konstellation gibt es im Palitzsch-Museum. Dort trifft Astrophysik auf Philosophie, wenn Dr. Niels von Festenberg mit Ihnen über Gravitation, Geometrie und Gewohnheit spricht.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Zeit in unseren Museen!

Ihr Team der Museen der Stadt Dresden

Inhalt

Aktuelle Veranstaltungen
Sonderausstellungen Stadtmuseum Dresden
Sonderausstellungen Städtische Galerie Dresden
Sonderausstellung Technische Sammlungen Dresden
Sonderausstellung Leonhardi-Museum Dresden
Sonderausstellung Kraszewski-Museum

Aktuelle Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Alle Veranstaltungen bis zum 20. Januar entnehmen Sie dem >>beigefügten PDF<< sowie unserer Website www.museen-dresden.de.

MUSEEN DER STADT DRESDEN: Stadtmuseum Dresden * Städtische Galerie Dresden * Technische Sammlungen Dresden * Kunsthaus Dresden * Leonhardi-Museum Dresden * Carl-Maria-von-Weber-Museum * Kraszewski-Museum * Kügelgenhaus - Museum der Dresdner Romantik * Palitzsch-Museum * Schillerhäuschen

Jetzt Fan der Museen werden: www.facebook.com/MuseenDresden
Das gesamte Programm und weitere Informationen zu unseren Museen finden Sie unter: www.museen-dresden.de

 

Sonderausstellungen Stadtmuseum Dresden

Frauen wählen in Dresden – 100 Jahre Frauenwahlrecht

Sonderausstellung
vom 19. Januar bis 17. Februar 2019

Vor 100 Jahren, Anfang 1919, konnten Frauen erstmals wählen, sich selbst zur Wahl stellen und somit ihr im Vorjahr verliehenes Wahlrecht nutzen. Damit begannen der Wahlkampf der Kandidatinnen sowie das Ringen um die Stimmen der Frauen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts zeigt das Stadtmuseum eine Auswahl an Plakaten und Schriftstücken aus seinem Bestand – mit der spannenden Frage: Wer waren die ersten Dresdner Frauen, die sich parlamentarisch engagierten – und für welche Parteien traten sie an?

Bild: Plakat zur Wahl der Nationalversammlung, ©Stadtmuseum Dresden

 

Vom Märchen, das auszog, erzählt zu werden

Sonderausstellung
bis 31. März 2019

Die Märchentexte der Brüder Grimm und der folgenden Sammler begeisterten seit Beginn des 19. Jahrhunderts Groß und Klein – auch hier in Dresden.

Seit der Veröffentlichung durch die Brüder Grimm erlebte das Märchen einen enormen Popularitätsschub. Galt es im 19. Jahrhundert noch als vom Aussterben bedroht, blieb es dank vielfältiger Rezeption lebendig und fasziniert bis heute Kinder wie Erwachsene – nicht zuletzt in der Weihnachtszeit. Es bediente sich Buch, Bild und Bühne, Film und Fernsehen, Kunst und Kommerz, um erzählt zu werden. Die Ausstellung geht dieser Popularisierung des Märchens seit den Grimms in den unterschiedlichen Vermittlungsformen nach – ob mit Rotkäppchen im Märchenbuch, Hänsel und Gretel als Würfelspiel, Aschenputtel im Film, Schneewittchen in der Märchenillustration oder Dornröschen als erzgebirgischer Schnitzerei.

Bild: Brettspiel 1958, Foto © Stadtmuseum Dresden

Sonderausstellungen Städtische Galerie Dresden

Strawalde / Jürgen Böttcher. Zeichnung, Malerei, Film

Sonderausstellung
bis 27. Januar 2019
Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Mit dem bedeutenden bildenden Künstler und mehrfach ausgezeichneten Regisseur Strawalde / Jürgen Böttcher (geb. 1931) nimmt die Städtische Galerie einen kreativen Vulkan in den Fokus.

Seine Gemälde, Zeichnungen, Übermalungen, Collagen und Filme nehmen in einem suchenden, tänzerischen und lustvollen Prozess Gestalt an, den der Künstler selbst als Abenteuer erlebt. Endlich wird sein Werk in einer großen musealen Einzelausstellung in Dresden vorgestellt – in jener Stadt, in der sein Schaffen als Studierender und Lehrender begann.
Begleitend zur Ausstellung entsteht ein umfangreicher Katalog.­

Bild: Ausstellung >>Strawalde/Jürgen Böttcher<< © Museen Dresden

 

Manuel Frolik – Infinite Quest. Fotografie und Video

Sonderausstellung
bis 24. Februar 2019

Manuel Frolik (geb. 1979) ist vielleicht noch von seiner Ausstellung als Hegenbarth-Stipendiat 2013 ein Begriff. Der äußerst vielseitige Künstler beschäftigt sich mit plastischen Objekten und Fotografie, vor allem aber hat er in den letzten Jahren eine Reihe von bemerkenswerten Filmprojekten umgesetzt. Seine neueste Produktion „Tribe of Yola“ wird u.a. in unserer letzten Ausstellung der Reihe „Neue Galerie“ zu sehen sein.

Sonderausstellung Technische Sammlungen Dresden

gute aussichten – junge deutsche fotografie

Sonderausstellung
bis 17. März 2019

Deutschlands „renommiertester Wettbewerb für junge Fotografie“ (Der Spiegel), seit seiner Gründung 2004 auch international mit Ausstellungen präsent, ist zum zweiten Mal zu Gast in den Technischen Sammlungen Dresden. Eingereicht werden jeweils besonders qualifizierte Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Fotografie deutscher Akademien, von Fachhochschulen und weiteren künstlerischen Ausbildungseinrichtungen. Die ausgestellten Werke spiegeln die Wahrnehmungen junger Menschen in ihrer von Datenkommunikation geprägten Erfahrungswelt der Moderne. Verknüpft mit allgemeinen Fragen zum Leben in heutigen Industriegesellschaften, reflektieren sie auch das Medium ihrer Botschaften, die Geschichte der Fotografie.

Bild: Robert ter Horst - Playtime, www.guteaussichten.org

Sonderausstellung Leonhardi-Museum Dresden

Gerhard Kettner – Zeichnungen

Sonderausstellung
bis 3. März 2019

In diesem Jahr wäre G. Kettner 90 Jahre alt geworden. Als zeichnungsaffines Ausstellungsinstitut nehmen wir das zum Anlass, 15 Jahre nach seiner letzten großen Schau in Dresden (in der Villa Eschebach) das Werk dieses großen Zeichners einmal mehr ans Licht der Öffentlichkeit zu stellen. Ausstellung und Katalog werden gemeinsam von Anke Fröhlich-Schauseil und Bernd Heise verantwortet.

­Bild: Gerhard Kettner, Porträt Heinrich Drake, 1988

 

Sonderausstellung Kraszewski-Museum

Haus der Ewigkeit. Jüdische Friedhöfe im mitteleuropäischen Kulturraum 2004-2018

Sonderausstellung
bis 10. März 2019
Kraszewski-Museum

Die Ausstellung ist eine Auseinandersetzung mit der jüdischen Alltagskultur im mitteleuropäischen Kulturraum: Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik.
Zugleich ist sie eine Begegnung mit der jüdischen Friedhofskultur. In Schwarz-Weiß Fotografien werden 50 jüdische Friedhöfe und ihre Geschichte dokumentarisch festgehalten. Neben den erhaltenen Grabstellen ergänzen zahlreiche Datenbanken und Ortschroniken die imposante Zusammenstellung der Bezugsquellen.
Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Bildungs- und Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Sachsen e. V. HATiKVA und dem Städtischen Museum Breslau.

Foto: Marcel-Th. Jacobs

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen