Inhalt

Vorfreude auf die neue Spielzeit
Morgen online: unsere neue Webseite
Repertoire-Tipps
Out of Body
Lenz-Scapes
TANZ-STADTLABOR #1 @ SPECKSCHWEIZ

Vorfreude auf die neue Spielzeit

Die aktuelle Spielzeit ist zum Glück noch nicht vorbei und doch freuen wir uns schon auf die kommende Saison! Denn am 6. Mai erscheint unser neues Spielzeitmagazin mit ausführlichen Informationen über die geplanten Premieren und Projekte der Theatersaison 2013/2014. Und zusätzlich enthält das Magazin alle Informationen über unsere interessanten Abo-Angebote, mit denen Sie nicht nur sparen können, sondern auch viele weitere Vorteile genießen. Das Magazin liegt ab dem 6. Mai an allen bekannten Stellen, u. a. im Kassenfoyer des Schauspielhauses, für Sie aus. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.

Morgen online: unsere neue Webseite

Das Schauspielhaus bekommt einen neuen Internetauftritt! Nach einer intensiven Vorbereitungsphase geht unsere neue Webseite morgen online. Gestaltet von der Bochumer Designagentur Oktober bietet die Seite viele Neuerungen: eine übersichtliche und moderne Handhabung, zahlreiche großformatige Bilder und verbesserte Filter- und Suchfunktionen. Außerdem ist sie für mobile Endgeräte optimiert, eine eigene Mobilversion für Smartphones ist in Planung. Klicken Sie sich doch einfach einmal durch!

Repertoire-Tipps

In der allgemeinen Vorstellung ist einem Menschenleben eine einzige Identität zugeordnet. Doch was ist, wenn einem diese eine Identität nicht reicht? In Shakespeares „Was ihr wollt“ reist Viola (Jana Schulz) durch Illyrien, das Land des Rausches und der Liebe. Als Frau, jedoch als Mann verkleidet, verliebt sie sich in den Herzog, während sie als Mann der Gräfin Olivia den Kopf verdreht. – Ebenfalls ein Doppelleben führen die beiden Dandys Jack und Algernon in Jan Neumanns Inszenierung von Oscar Wildes „Bunbury“. Während Algernon seine ausgedehnten Landpartien mit Krankenbesuchen bei seinem erfundenen Freund Bunbury begründet, rechtfertigt Jack seine häufigen Ausflüge in die Stadt mit seinem hilfsbedürftigen Bruder Ernst – und nennt sich dort selber Ernst. Stoff also für reichliche Verwirrungen. – Und auch Jimi Bowatski in Dirk Lauckes Tragikomödie „Jimi Bowatski hat kein Schamgefühl“ ist mit seinem Dasein, so wie es ist, nicht zufrieden. Denn er ist arbeitslos geworden, will sich seinen Job zurückholen und macht sich in seiner Verzweiflung auf zur Villa seines ehemaligen Chefs.

„Was ihr wollt“: 26. April, Schauspielhaus
„Bunbury“ (zum 25. Mal!): 3. Mai, Kammerspiele
„Jimi Bowatski hat kein Schamgefühl“: 5. Mai, Theater Unten

Out of Body

Am 30. April zeigen wir unsere Tanztheaterproduktion „Out of Body“ im Rahmen des renommierten Tanzfestivals NRW. Entstanden ist auch dieser Tanz- und Theaterabend im Zuge unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Herner Street-Art Kompanie Pottporus/Renegade unter dem Label „Renegade in Residence“.
Die Entwicklung einer neuen Tanzsprache, bei der sich zeitgenössisches Tanztheater mit der Hip-Hop-Kultur mischt, hat bereits für internationales Aufsehen gesorgt. „Irgendwo“ – die erste Renegade-in-Residence-Produktion – kommt gerade von einer erfolgreichen Tournee aus Russland zurück.
In „Out of Body“ schickte der Choreograph Julio César Iglesias Ungo die Tänzer zusammen mit dem Schauspieler Krunoslav Šebrek auf eine Reise hinaus aus dem Körper – out of body. Zu sehen ist eine kraftvolle Inszenierung zwischen Innen und Außen, Normalität und Fantasma, Tanz und Theater, die nun auch zum NRW Theatertreffen eingeladen wurde, das Ende Juni in Bielefeld stattfindet.

30. April, Kammerspiele

Lenz-Scapes

„Büchner knallt. So poetisch wie politisch, ein liebevoller Revoluzzer; verzweifelt auf der Suche nach dem Leben.“ So beschreibt Hansa Czypionka den Autor, der Zeit seines kurzen Lebens und weit darüber hinaus ein sehr geliebter und oft verhasster Unruhestifter war. Anlässlich Georg Büchners 200. Geburtstag präsentieren Hansa Czypionka und Claus Boesser-Ferrari eine eindringliche musikalische Lesung, basierend auf Büchners „Lenz“: „Lenz-Scapes“.

Der in Bochum aufgewachsene Hansa Czypionka spielte am Schauspielhaus Bochum und am Burgtheater Wien und ist in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen (z. B. „Jenseits der Stille“, „Tatort“, „Rote Erde“). Claus Boesser-Ferrari tourt international als Gitarrist und schreibt u. a. auch Musik für das Theater.

28. April, Kammerspiele

TANZ-STADTLABOR #1 @ SPECKSCHWEIZ

Tanzen ist Bewegung. Warum also sollte sich das Tanzen nur auf einen Ort festlegen? Die Reihe „Tanzlabor“ von pottporus e.V./Renegade und dem Schauspielhaus Bochum ist ein lebendiges Experimentierfeld für junge Tänzer und Choreografen verschiedener Stile, aber auch für Musiker und Wortkünstler. Als „Tanz-Stadtlabor“ ziehen wir damit nun von unserer Basis, dem Theater Unten, in den öffentlichen Raum der Stadt, erobern öffentliche Plätze, füllen urbane Leerstellen und entdecken bekannte Orte neu.
Für die erste Ausgabe schließen wir uns dem diesjährigen „Rundlauf Bochum“ in der sogenannten Speckschweiz zwischen Herner, Dorstener und Feldsieper Straße an. Am Eröffnungsabend des Rundlaufs erklären wir das Ladenlokal in der Dorstener Straße 93a zur Labor-Bühne. Beginn ist um 21.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

30. April, Ladenlokal Dorstener Str. 93 in Bochum

Werden Sie Fan auf Facebook und folgen Sie uns auf Twitter

Infos zu unserem Gesamtprogramm unter www.schauspielhausbochum.de
Karten: Tel. 0234 / 33 33 55 55 oder über unseren Onlinespielplan

Das Schauspielhaus Bochum ist Mitglied der Union des Théâtres de l'Europe.
Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen