Liebe Freunde des Germanischen Nationalmuseums, herzlich willkommen zu unserem Newsletter für das 3. Quartal 2011! Mit dem aktuellen Newsletter möchten wir Sie auch dieses Mal wieder über unsere Sammlungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen informieren. Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen unsere große Sommerausstellung "Die Frucht der Verheißung - Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur", die mit außergewöhnlichen Leihgaben aus den großen europäischen Museen aufwartet. Über Ihren Besuch freuen wir uns - hoffentlich nicht nur virtuell!

Inhalt

SAMMLUNG
AUSSTELLUNGEN
VERANSTALTUNGEN
IMPRESSUM

SAMMLUNG

Dauerausstellung "Renaissance. Barock. Aufklärung"
Wunder über Wunder - Sensationsnachrichten im 16. Jahrhundert
Studioausstellung
In der Schausammlung „Renaissance. Barock. Aufklärung“ kommen die Museumsbesucher ins Staunen: Schon im 16. Jahrhundert trugen Flugblätter als Massenmedium die neuesten Nachrichten von „wunderseltsamen Geschichten“ und „erschreckenden Wunderzeichen“ in die Welt. Entdeckungsfahrten und Forschungsreisen ließen damals das Weltbild der Europäer in Bewegung geraten. Die Rückkehrer überraschten die Daheimgebliebenen mit phantastischen Berichten aus der Ferne. Aber auch außergewöhnliche Ereignisse wie Missgeburten, grausame Verbrechen und seltene Himmelserscheinungen faszinierten die Menschen. Sie verlangten nach Erklärungen, die in Einklang mit ihrem christlich geprägten Weltbild zu bringen waren. Zu sehen sind unter anderem das berühmte „Rhinocerus“ und die „Missgeburt eines Schweins“ von Albrecht Dürer.




Neue Führungsreihe
Das Beste im GNM
Wissenschaftler des Museums präsentieren Spitzenstücke aus ihren Sammlungen
Im Germanischen Nationalmuseum sind etwa 25.000 Exponate ausgestellt, ein jedes davon mit einer besonderen Geschichte. Welches jedoch sind die „besten Stücke“ im GNM, und was macht ihre Bedeutung aus? Welche Objekte sind Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Forschung und warum? In dieser neuen Führungsreihe präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des GNM besondere Stücke aus den von ihnen betreuten Sammlungen. Sie erläutern, warum diese Objekte zum Besten im GNM gehören und was sie für die Forschung so bedeutsam macht.

So 03.07., 11:00 Uhr
Albrecht Altdorfers Gemälde der Florianslegende (um 1518/20) oder: Was macht ein Meisterwerk aus?
Dr. Daniel Hess, Leiter der Sammlung Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Brillantes Kolorit, stimmungsvolle Landschaften und expressive, innovative Bildfindungen kennzeichnen die Arbeiten des Regensburger Malers Albrecht Altdorfer. Seine Tafeln mit Darstellungen der Florianslegende, von denen das Germanische Nationalmuseum drei besitzt, sind Spitzenleistungen der spätgotischen Malerei. Doch wie entstehen solche Meisterwerke? Welche Maltechnik wendete Altdorfer an, wie inszenierte er das Dargestellte und wie erzielte er mit ökonomischem Einsatz der Mittel verblüffende malerische Effekte? Der Blick geht dabei auch unter die Oberfläche: Jüngste Forschungsergebnisse zum Bildaufbau, zur Maltechnik und zu den Unterzeichnungen werden berücksichtigt, um Altdorfers Meisterschaft anschaulich zu machen.

Mi 06.07., 19:00 Uhr
So 10.07., 11:00 Uhr
Musterbeispiel italienischer Majolika-Tradition: Die Madonna mit Kind
Dr. Silvia Glaser, Leiterin der Sammlung Gewerbemuseum und Design
Das große Keramikrelief entstand zwischen 1890 und 1900 in der Florentiner Manufaktur Cantagalli, neben Doccia die bedeutendste italienische Majolika-Manufaktur des 19. Jahrhunderts. Ab 1880 hatte der Gründer Ulisse Cantagalli begonnen, bedeutende Keramikarbeiten der Renaissance zu kopieren, darunter auch italienische Keramiken der Familie della Robbia. In Anlehnung an diese Arbeiten schuf Cantagalli zahlreiche Varianten des Themas „Maria mit Kind“ aus Majolika. Die Führung bietet Einblicke in die Tradition der Majolika-Herstellung des 19. Jahrhunderts und den Umgang mit berühmten künstlerischen Vorbildern in dieser Kunstgattung.

Mi 03.08., 19:00 Uhr
So 07.08., 11:00 Uhr
Skizzen mit Weltruhm: Albrecht Dürers redende Hände
Dr. Yasmin Doosry, Leiterin der Graphischen Sammlung
Zu den bedeutendsten Blättern der Graphischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums zählen die „Redenden Hände“, zwei 1506 datierte Handstudien, die Albrecht Dürer während seines zweiten Italienaufenthalts als Vorlagen für das Gemälde „Der zwölfjährige Jesus im Tempel“ schuf. Die fein nuancierten Pinselzeichnungen auf blauem venezianischen Papier zeigen die Hände des argumentierenden Jesusknaben und zweier Schriftgelehrter. Sie faszinieren einerseits durch Dürers Meisterschaft in der detailgetreuen Wiedergabe der Natur, andererseits durch ihre Qualität von Charakterschilderungen. Die Führung geht auf die Funktion der Zeichnungen ein und erläutert die grafische Technik.

Mi 24.08., 11:00 Uhr
So 28.08., 19:00 Uhr
Nicht nur zum Schreiben gedacht: ein Prunkschreibtisch aus dem frühen 18. Jahrhundert
Dr. Petra Krutisch, Leiterin der Sammlung Möbel
Seit jeher sind Schreibtische nicht nur Gebrauchsmöbel, sondern auch Repräsentationstücke, die der Selbstinszenierung ihrer Besitzer dienen. So auch der aufwendig verzierte Prunkschreibtisch, der seit 100 Jahren die Sammlung des Museums bereichert. Mit seinen überreichen Marketerie-Einlagen aus Schildpatt, Zinn, Messing, Kupfer, Perlmutt, Horn und verschiedenen, zum Teil gefärbten Hölzern zählt er zu den Meisterstücken der Barocksammlung. Derartige Einlegearbeiten, nach einem ihrer wichtigsten Vertreter André-Charles Boulle auch als Boulle-Technik bezeichnet, beherrschten in Süddeutschland nur wenige Möbelkünstler. Zu ihnen zählte der in Franken tätige Ferdinand Plitzner (1678–1724), der Schöpfer dieses großartigen Stücks.

Mi 07.09., 19:00 Uhr
So 09.09., 11:00 Uhr
Schöpfungswunder: Maria Sibylla Merians „Metamorphosis insectorum Surinamensium“
Dr. Johannes Pommeranz, Leiter der Bibliothek
Unter dem Titel „Metamorphosis insectorum Surinamensium“ veröffentlichte Maria Sibylla Merian 1705 in Amsterdam ihr Hauptwerk. Es berichtet von der Tier- und Pflanzenwelt Surinams, wohin Merian 1699 aufgebrochen war. Das Besondere an dem Folioband: Merian bildet die Insekten gemeinsam mit ihren Nahrungspflanzen ab. Bei dem Exemplar des Germanischen Nationalmuseums handelt es sich um eines der äußerst raren Umdruckexemplare. Ausgehend von diesem botanischen Prachtwerk werfen wir im Laufe der Führung einen Blick auf die botanische Buchillustration der frühen Neuzeit. Das besondere Augenmerk gilt dabei der Darstellung von Zitrusfrüchten.




BilderSprache
Die beiden Schauspieler Katharina Tank und Markus Nondorf präsentieren anregende, nachdenkliche und humorvolle Texte zu den Sammlungen des GNM.
Sa 23.07., 16:30 Uhr
Europa (Ehrenhalle)
Sa 17.09., 16:30 Uhr
Energie (Sammlung Handwerksgeschichte)

Treffpunkt um 16:15 Uhr in der Eingangshalle des Museums, Beginn um 16:30 Uhr an den Veranstaltungsorten. Mit einer gültigen Eintrittskarte können Sie an der BilderSprache teilnehmen.

AUSSTELLUNGEN

Die Frucht der Verheißung - Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur
19. Mai bis 1. September 2011
Zitronen, Pomeranzen und Orangen – die sagenumwobenen, goldenen Äpfel sind heute Teil unseres Alltags. Um sie ranken sich seit der Antike etliche Verheißungen, Mythen und Sehnsüchte. Sie gelten als Symbol für ewiges Leben, für Reinheit, für Fruchtbarkeit, für Tugend und für den Duft der weiten Welt. Das Germanische Nationalmuseum holt außergewöhnliche Kunstwerke aus den großen europäischen Museen nach Nürnberg. Gemälde von Giovanni Bellini, Paula Modersohn-Becker, Otto Dix, Francisco Zurbarán, kostbare Porzellane aus Meißen, Skulpturen und Kunsthandwerkliches legen Zeugnis ab von den Verheißungen der Zitrusfrucht.
Wir danken für die großzügige Unterstützung der Ausstellung herzlich dem Fördererkreis des Germanischen Nationalmuseums, Joh. Barth und Sohn, der Stiftung zur Förderung des Germanischen Nationalmuseums, der Stiftung für Fruchtmalerei und Skulptur "Am Anfang war der Apfel", der Ernst von Siemens Kunststiftung und dem Arbeitskreis selbständiger Kulturinstitute e.V.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der im Museumsshop 33,80 Euro, im Versand und Buchhandel 45,- Euro kostet.

Öffentliche Führungen
Jeweils sonntags 14:00 Uhr und mittwochs 19:00 Uhr
Kostenbeitrag € 2,— zzgl. Eintritt

Themenführungen
Mi 13.07. 19:00 Uhr
So 17.07. 11:00 Uhr
Der Mythos von den goldenen Äpfeln
Dr. Yasmin Doosry

Mi 10.08. 19:00 Uhr
So 14.08. 11:00 Uhr
Die Paradiesverheißung der Zitrusfrüchte
Dr. Christiane Lauterbach

Mi 07.09. 19:00 Uhr
So 11.09. 11:00 Uhr
Maria Sybilla Merian: Metamorphosis Insectorum Surinamensium
Dr. Johannes Pommeranz

Expertenführung
Mi 20.07. 19:00 Uhr
So 24.07. 11:00 Uhr
Zitrusfrüchte – begehrt und geschätzt, früher wie heute
Prof. Dr. Karl Knobloch, Pharmazeutischer Biologe, Universität Erlangen-Nürnberg

Gespräch vor einem Kunstwerk
Mi 06.07 10:15 Uhr
Bartolomeo Bimbi: Stillleben mit Zitrusfrüchten
Andreas Puchta M.A.

Mi 03.08. 10:15 Uhr
Giovanni Battista Foggini: Hippomedes und Atalante
Oliver Nagler M.A.

Mi 24.08. 10:15 Uhr
Meerwunderteppich
Dr. Ingeborg Seltmann

Mi 07.09. 10:15 Uhr
Ludwig von Hofmann: Idyll
Dr. Anke Reiß

Bild und Bibel
Fr 02.09. 15:30 Uhr
Schlüssel zum Paradies
Ursula Gölzen und Pater Johannes Jeran SJ
gemeinsam mit der akademie caritas-pirckheimer-haus, Nürnberg




Museumsfest
So 10.07. 10:00-17:00 Uhr, Eintritt frei!
10:30 Uhr
Kinder-Eltern-Aktion: Verheißungsvolle Früchtchen!
11:00 Uhr, 15:00 Uhr
Alles über Zitrusfrüchte
Dr. Johannes Pommeranz
11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 12:30 Uhr
Die Orange in der Kunst des 20. Jahrhunderts
Günter Braunsberg M.A.
11:30 Uhr, 12:30 Uhr, 15:00 Uhr
Zitrusfrüchte in der Kulturgeschichte
Dr. Ingeborg Seltmann
12:00 Uhr, 14:00 Uhr
Gemaltes Licht. Zitrusfrüchte im Stillleben
Dr. Christiane Lauterbach
13:00 Uhr
Klangfarben des Orient
Konzert mit Musikern von Izmir Barok: Sinem Özdemir (Sopran), Şehvar Beşiroğlu (Çeng, Kanun), Hüseyin Tuncel (orientalisches Schlagwerk)
In Kooperation mit Fränkischer Sommer – Musica Franconia 2011
(Kleiner Klosterhof, Eintritt € 12,-)
14:00 Uhr, 16:00 Uhr
Das verlorene Paradies: Die Gärten der Hesperiden
Dr. Yasmin Doosry
ab 11:00 Uhr
Kunstworkshop auf dem Kunstbalkon
Geschmacksproben
Wir assoziieren Zitrusfrüchte mit ihrem Geschmack und ihren leuchtenden Farben. Beides gehört zusammen: Geschmack hat eine Farbe. Bei diesem ungewöhnlichen Workshop können Sie eigene fantasievolle Geschmacksrichtungen erfinden, farblich umsetzen und schließlich in ein beschriftetes Schraubglas bannen. Glas an Glas gereiht, ergibt sich am Ende eine wundersame, bunte Geschmacksgalerie, an der sich alle Besucher satt sehen können.




Führungen in italienischer Sprache
Il frutto della promessa
Italien – das Land, wo die Zitronen blühen – ist natürlich mit dem Sehnsuchtsmotiv der Südfrüchte eng verbunden. Die Führungen in italienischer Sprache nehmen Sie mit auf eine Reise in südliche Gefilde. Bei den Terminen am Mittwochabend handelt es sich um Ausstellungsrundgänge, bei der Reihe „Obiettivo italiano su…“ werden einzelne Werke mit Italienbezug näher besprochen. Ziel ist die entspannte Konversation und die Erweiterung des italienischen Wortschatzes.
Mi 06.07. 18:30 Uhr
Mi 03.08. 18:30 Uhr
Simboli e sapori dal Sud: gli agrumi nell’arte
Fr 15.07. 16:30 Uhr
Obiettivo italiano su …: Dal mondo mitologico pagano alla Madonna del Bellini
Fr 09.09. 16:30 Uhr
Obiettivo italiano su …: Dalla natura morta alla majolica: gli agrumi a tavola
Dr. Monica Giorgetti Stierstorfer

Führung in russischer Sprache
Mi 27.07. 18:15 Uhr
Elena Vassilieva

Führung für Gehörlose
Sa 02.07. 15:00 Uhr
Alexa Dölle, Gebärdendolmetscherin und Dr. Anke Reiß
Diese Veranstaltung wird unterstützt vom Rotary Club Nürnberg.




Literatur im GNM
Di 19.07. 19:00 Uhr
€ 6,–, Reservierung: CEDON-MuseumsShop Tel.: +49 911 2358113
Die Schauspieler Adeline Schebesch und Thomas Nunner vom Nürnberger Staatstheater geben Einblicke in die Welt der erotischen Lyrik. Bei schönem Wetter findet die Lesung im „Zitrushain“ im Kleinen Klosterhof statt.




Kinderführung
So 24.07., So 07.08., So 21.08., So 11.09., jeweils 10:30–11:30 Uhr
Das Licht der Zitrone (ab 5 Jahren)

Kinder-Eltern-Aktion: Verheißungsvolle Früchtchen (ab 7 Jahren)
So 10.07., So 14.08., So 04.09., jeweils 10:30–12:30 Uhr
Achtung: Die „verheißungsvollen Früchtchen“ können
auch als Kindergeburtstag gebucht werden!

Kunstkurse für Erwachsene und Jugendliche
Sa 02.07., 14:00–17:00 Uhr, und So 03.07., 11:00–16:00 Uhr
Majolika – Bemalen und Gestalten
Der Nürnberger Künstler Christoph Gerling beschäftigt
sich seit Jahrzehnten mit der traditionellen Technik der
Majolika. Ausgehend von den Objekten der Ausstellung,
gestaltet jeder Kursteilnehmer unter seiner Anleitung einen
Teller und Fliesen mit den leuchtenden „Feuerfarben“.

Kurs 1: Sa 16.07., So 17.07., Sa 30.07., 11:00–17:00 Uhr
Kurs 2: Sa 03.09., So 04.09., Sa 17.09., 11:00–17:00 Uhr
Bronzekurs nach dem Wachsausschmelzverfahren
Wie entsteht eine gegossene Bronzeplastik? Inspiriert von
den Kleinbronzen in der Ausstellung schaffen die Teilnehmer
eine eigene Bronzefigur.
Anmeldung unter Telefon: +49 911 1331-238 oder per E-Mail: erwachsene@kpz-nuernberg.de

Kochkurs
Mi 20.07. 17:00–21:00 Uhr
€ 80,– pro Person inkl. Rezepte
Mit allen Sinnen genießen: Das Café Arte bietet zwei Kochkurse an. Nach einem Begrüßungscocktail kochen die Teilnehmer zum Thema Zitrusfrüchte ein viergängiges Menü und verspeisen es dann gemeinsam. Ausgewählte
Weine runden den Genuss ab.
Max. 15 Personen, Reservierung erforderlich unter Telefon: +49 911 1331-286




Der Zitrushain im Kleinen Klosterhof
Wandeln Sie zwischen Zitronen- und Orangenbäumen! Wenn Sie die „Frucht der Verheißung“ nicht nur in der Kunst- und Kulturgeschichte, sondern auch im Original betrachten möchten, bietet der Zitrushain im Kleinen Klosterhof des GNM einen ganz besonderen Ort, um Kunst und Natur im Einklang zu erleben. Das Nürnberger Gartencenter Radloff, unterstützt von den Leihgaben zahlreicher Nürnberger, die begeisterte Anhänger dieser Pflanzen sind, hat eine Vielfalt auch seltenerer Arten zusammengetragen und zu einem Hesperidenhain arrangiert. Hier lockt bei schönem Wetter mittwochs von 16:30 bis 20 Uhr eine Blaue Stunde der Verheißung, in der Cocktails rund um die Zitrusfrucht serviert werden. In den bequemen Gartenmöbeln, die von der Firma Amann zur Verfügung gestellt werden, lässt sich der Tagesausklang genießen.




Führungen in Ausstellungen (Führungskarte EUR 2,- zzgl. Eintritt)
Gruppenführungen: Fremdsprachen auf Anfrage

Telefon [09 11] 13 31-238

Näheres zu den hier vorgestellten Ausstellungen
Vorschau

VERANSTALTUNGEN

Gesprächskonzert
So 17.07. 11:00 Uhr
Das Liederbuch des Hartmann Schedel, Nürnberg 1460
Florian Reuthner, Tasteninstrumente
Der Nürnberger Kaufmannssohn und Arzt Hartmann Schedel, bekannt durch seine berühmte Weltchronik, begann bereits im Alter von 19 Jahren mit dem Sammeln und Niederschreiben überwiegend deutscher und französischer Lieder und Chansons. Im Laufe von etwa acht Jahren entstand ein Buch mit über 120 Liedern, das als eine von ganz wenigen Quellen bürgerlicher Musikpraxis der Dürer-Zeit überliefert ist. Die anfangs ungelenke Notenschrift dokumentiert das erwachende musikalische Interesse und den Musikgeschmack eines Studenten in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Die oftmals textlos notierten, überwiegend dreistimmigen Liedsätze legen eine ursprünglich wohl zum Teil rein instrumentale Verwendung nahe. Florian Reuthner stellt auf unterschiedlichen frühen Tasteninstrumenten der Musikinstrumentensammlung des Germanischen Nationalmuseums die Lieder des Hartmann Schedel vor.




AnKlang
Unsere beliebte Konzertreihe AnKlang, die wir in Kooperation mit der Hochschule für Musik Nürnberg veranstalten, findet im Café Arte statt. Erleben Sie die jungen Talente der Musikhochschule in konzentrierter Atmosphäre! Der Eintritt ist frei, das jeweilige Programm liegt aus. Beginn der etwa einstündigen Konzerte ist jeweils um 18:00 Uhr. Exklusiv für die Konzertbesucher bleibt das Café von 18:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Die Sektbar öffnet bereits um 17:30 Uhr.
Do 21.07. 18:00 Uhr
Klaviermusik
Studierende der Klasse Prof. Wolfgang Manz

Jazz im GNM
Lassen Sie sich von dem Können der Studierenden der Hochschule für Musik Nürnberg beeindrucken und genießen Sie swingende Jazz-Melodien und spannungsreiche Improvisationen. Mit einem Glas Wein oder Bier fügt sich all dies im Café Arte zu einem Kultur-Abend der besonderen Art: Verbinden Sie den Konzertbesuch während der langen Öffnungszeiten am Mittwochabend mit einem Ausstellungsbesuch!
Mi 27.07. 19:00 Uhr
Jean Quadrat – Deep Jazz
Johannes Ludwig, Saxophone; Johannes Böhmer, Trompete, Flügelhorn; Philip Czarnecki, Gitarre; Max Leiß, Kontrabass; Julian Fau, Schlagzeug
Jean Quadrat ist ein energiegeladenes Kollektiv, das auf und abseits der Bühne geschlossen auftritt und Spaß hat. Fünf Freunde, die zusammen in ihrer Wunschbesetzung Musik machen, sind gleichzeitig fünf der besten Jazzmusiker der jungen europäischen Szene. Sie leben in Berlin, Amsterdam, und Nürnberg und treffen sich in regelmäßigen Abständen, um zu proben und auf Tour zu gehen.

Mi 07.09. 19:00 Uhr
D’oro
Dorothea Tausch, Gesang; Matthias Schmitt, Klavier; Simon Danninger, Schlagzeug; Dominik Lehmeier, Bass; Lola Kügel, Geige
Der Name D’oro („aus Gold“) steht für die Sängerin Dorothea Tausch und ihre Band. Und das passt! Nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihr ganzes lebensbejahendes Wesen bringt Band und Publikum zum Leuchten. D‘oros Lieder erzählen von Situationen, die das Leben schreibt, von Fragen, die man sich stellt und von Dingen die man immer wieder erfährt.




Vortrag
Mi 13.07. 19:00 Uhr
Ludwig Dills Lebenserinnerungen
Zwischen Dichtung und Wahrheit
Vortrag von Dr. Matthias Hamann, Köln
Aus dem Deutschen Kunstarchiv 12
Der Maler Ludwig Dill (1848–1940) spezialisierte sich nach seinem Studium an der Münchner Kunstakademie vor allem auf Landschaftsdarstellungen. 1894 folgte er seinem Malerfreund Adolf Hölzel an die Künstlerkolonie Dachau und wurde einer der wichtigsten Vertreter der sich dort etablierenden Malerschule. Während sein Weg als Maler und die Wesenszüge seines Werks sehr gut erforscht sind, blieben seine Lebenserinnerungen, die als Manuskript im Deutschen Kunstarchiv verwahrt werden, bislang weitgehend unbekannt. Im Rahmen des Forschungs- und Ausstellungsprojektes „Künstlerkolonien in Europa“ am Germanischen Nationalmuseum erfolgte 2001 erstmals eine eingehende Beschäftigung mit Dills Lebenserinnerungen.




Literatur im GNM
Di 19.07. 19:00 Uhr
Erotische Lyrik mit Adeline Schebesch und Thomas Nunner
Erscheint sie im Traum, verheißt das ein leidenschaftliches Liebesverhältnis, aber auch in der Kunst steht sie für Erotik und Sinnenfreude: die Orange. Im Rahmen der Ausstellung „Die Frucht der Verheißung - Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur“ entführen uns Thomas Nunner und Adeline Schebesch vom Nürnberger Staatstheater in die Welt der erotischen Lyrik. Hier geht es tatsächlich um das eine, heimliche Thema Nr.1 der Poeten früherer Zeiten ebenso wie heute. Goethe, Tucholsky, Kästner… sie alle präsentieren sich von einer ganz anderen, meist unbekannten Seite. So unterschiedlich die Autoren auch sind, so verschieden die Motivation zu schreiben sein mag, eines haben sie alle gemeinsam: Sie gewähren uns intime Einblicke in ihr Innenleben, schreiben davon, was jeden von uns bewegt und doch so schwer in Worte zu fassen ist. Zum kulinarischen Genuss bietet das Cafe Arte vorab und in der Pause ausgewählte Weine und kleine Snacks. Die Lesung findet bei schönem Wetter im eigens eingerichteten „Zitrushain“ im Kleinen Klosterhof statt.
€ 6,–, Reservierung: CEDON-MuseumsShop Tel.: +49 911 2358113

KunstGenuss
Der Museumsbrunch im Germanischen Nationalmuseum
Der Brunch beginnt jeweils um 10:00 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00 und um 12:00 Uhr statt. Je nach Stand der Anmeldungen werden zusätzliche Führungen um 11:15 und um 12:15 Uhr angeboten
So 18.09. 10:00 Uhr
Spaziergang im und um das GNM
Begleiten Sie uns auf einen Spaziergang durch das Museum und entdecken Sie die faszinierende Vielfalt der Architektur dieses Hauses vom mittelalterlichen Kloster bis zur Moderne. Wir blicken auch in die Höfe und vor die Türen des Museums, wo es ebenfalls zahlreiche Kunstwerke zu sehen gibt.
Sigrid Zilm M.A., Oliver Nagler M.A.
Eintritt 25,– exkl. Getränke, € 12,– Kinder bis 12 Jahre
Reservierungen im Café Arte unter Tel.: +49 911 1331-286
Im Preis von € 25,– sind der Eintritt in das gesamte Museum einschließlich der Sonderausstellungen und die Brunchführung enthalten. Und für einen kleinen Aufpreis können Sie auch an den anderen Sonntagsführungen teilnehmen.

IMPRESSUM

Anschrift

Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1
D - 90402 Nürnberg

Telefon +49-911-1331 0
Telefax +49-911-1331 200
Internet www.gnm.de


Öffnungszeiten

Sonderausstellung und Sammlungen
Erdgeschoss, außer Gartensaal
Di, Do - So 10.00 - 18.00 Uhr
Mi 10.00 - 21.00 Uhr. Ab 18.00 Uhr freier Eintritt in die Sammlungen

Schausammlungen
Obergeschosse, Gartensaal
Di, Do - So 10.00 - 17.00 Uhr
Mi 10.00 - 21.00 Uhr. Ab 18.00 Uhr freier Eintritt

Spielzeugsammlung
Di, Do - So 11.00 - 18.00 Uhr
Mi 11.00 - 21.00 Uhr. Ab 18.00 Uhr freier Eintritt

Graphische Sammlung, Münzkabinett, Archiv
Di - Fr 09.00 - 16.00 Uhr

Bibliothek
Mo - Fr 09.00 - 19.00 Uhr

Aktuelle Änderungen
Wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten kommt es in den kommenden Wochen vorübergehend immer wieder zur Schließung der Kirche und Sakristei (Heiltumsschrein). Danke für Ihr Verständnis!

Wegen Renovierung wird die Sammlung zum 20. Jahrhundert ab 10. Januar 2011 für ca. 1 Jahr geschlossen.




Das Germanische Nationalmuseum bietet seinen Besuchern eines der umfangreichsten Veranstaltungsprogramme in der deutschen Museumslandschaft. Führungen, Gespräche vor einem Kunstwerk, Workshops, Kreativangebote, Sprachkurse und vieles mehr. Für kleine und große Menschen. Das gesamte Programm finden Sie unter
Vierteljahresprogramm zum Download
Angebote für Erwachsene, Familien und Kinder
Angebote für Schulen und Jugendliche





Für Anregungen oder Kritik zu unserem Newsletter sowie zu unserer Website sind wir immer offen.

Wir würden uns auch freuen, wenn Sie unseren Newsletter Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen, indem Sie diese E-Mail einfach weiterleiten.




Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Vogel
Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg
Tel. +49-911-1331 103
Fax. +49-911-1331 234
E-Mail: c.vogel@gnm.de

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen