Sehr geehrte Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten, liebe Freunde des Eurythmeum Stuttgart,

im November 2014 haben Sie erstmals die Gelegenheit, "Schneewittchen", das Märchen der neuen Märchengruppe, zu sehen.

Am 14.11.2014 lädt Sie das Else-Klink-Ensemble ein, das neue Symphonie-Projekt "KONTRASTE KlangGeste" anhand der Einführungen von Carina Schmid und Benedikt Zweifel und der Darbietungen des Eurythmie-Ensembles kennenzulernen.

Inhalt

Schneewittchen
KONTRASTE KlangGeste - Eine Programmeinführung

Schneewittchen

ein Märchen der Gebrüder Grimm in eurythmischer Gestaltung

Das Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge", auch "Sneewittchen" genannt, ist wohl eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm. Besondere Popularität hat es durch die Verfilmung von Walt Disney erfahren. Die dahinterstehenden Urbilder werden dabei aber nicht berücksichtigt. Was das genau heißt beschreibt Friedel Lenz in ihrem Buch "Die Bildsprache der Märchen". Wenn wir die Bilder richtig entschlüsseln, dann zeigen sie uns den inneren Verlauf der sich entwickelnden Menschenseele.
"Das Schnneewittchenmärchen setzt da ein, wo das Märchen von Dornröschen aufhört, wo dieses sich mit der Spindel sticht und in Schlaf sinkt. Wieder sehnt sich die Menschenseele (die Königin) danach, dass ein Wandel des Bewusstseins eintreten möge.

Die Tochter, die sie sich wünscht, soll diesmal sein ein Kind so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, so schwarz wie Ebenholz". Dieses Motiv taucht an den drei bedeutsamen Stellen des Märchens auf.
Jedes Märchen ist ein Teil des Dramas der gesamten Seelenkräfte des Menschen. Im Menschen lebt auch die böse Königin mit Eitelkeit und Neid und Lüge. Diese Seelenkräfte aber müssen überwunden worden sein, wenn die Steigerung der Entwicklung und die Hochzeit der geläuterten Seele mit dem Königssohn stattfinden sollen. Der "brennende Ehrgeiz", der "glühende Haß" müssen von der Seele selbst vernichtet werden im Feuer einer Läuterung". (Friedel Lenz)
Die Märchen können so für jung und alt zur Seelen-Nahrung werden.

Erleben Sie die Aufführungen des neuen Märchenensembles (Leitung: Michael Leber):

2. / 8. / 9. / 29. / 30. November, 6. / 7. Dezember, jeweils um 16 Uhr im Eurythmeum Stuttgart

am 26. Dezember, um 16 Uhr, im Nikolaus-Cusanus-Haus

KONTRASTE KlangGeste - Eine Programmeinführung

Eine Programmeinführung in das neue Symphonie-Programm durch Carina Schmid und Benedikt Zweifel (gemeinsame künstlerische Leitung Eurythmie) mit eurythmischen Darbietungen des Else-Klink-Ensembles.

Das Projekt "KONTRASTE KlangGeste - Musik und Eurythmie" findet in Kooperation mit dem Musikkollegium Winterthur statt und kommt im Januar 2015 erstmals zur Aufführung.

http://www.kontraste.info

Freitag, den 14. November 2014, um 20 Uhr

Eurythmeum Stuttgart, Zur Uhlandshöhe 8, 70188 Stuttgart

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Dieser Newsletter wird versandt über den kulturkurier
Mehr lesen