Liebe Freunde der Galerie KK, sehr geehrte Damen und Herren,

80 Jahre alt wäre der geniale französische Zeichner, Illustrator, Schauspieler und Schriftsteller Roland Topor dieses Jahr geworden. Für das Museum Folkwang in Essen ein Anlass, vom 29. Juni bis zum 30. September unter dem Titel Panoptikum einen Überblick über einen der vielseitigsten Künstler seiner Generation zu zeigen, zumal er auch in Essen wiederholt gewirkt hat.

Die Galerie KK verband mit Roland Topor eine langjährige wunderbare Freundschaft und dem Galeristen ist es daher eine Freude, parallel zur Ausstellung im Museum Folkwang und zum dritten Mal seit Topors Tod (1997) wieder  eine kleine, aber feine Auswahl seiner Werke zu zeigen. Unverändert gilt: Seine grotesken, oft von makabrem Humor erfüllten Arbeiten setzen Ängste und Alpträume um, locken auf den zweiten Blick aber oft ein Schmunzeln oder gar Lachen hervor und entlasten so den Betrachter. Manch einer, der das Glück hatte, Roland Topor noch kennenzulernen, wird sich an dessen gellendes Lachen erinnern, sein unverwechselbares Markenzeichen.

Sein Künstlerkollege Ronald Searle äußerte einmal: »Roland Topor ist ein menschliches Feuerwerk, das in alle Richtungen sprüht, krachend und aufrüttelnd, unterhaltsam und erschreckend.« 

Wir laden Sie herzlich ein, diesem "Feuerwerk" in seinen Werken wieder zu begegnen.

Ihr/ Euer Klaus Kiefer

Inhalt

Roland Topor, unvergessen II (30.6.-22.09.2018)

Roland Topor, unvergessen II (30.6.-22.09.2018)

Roland Topor, unvergessen II

Ausstellung in der Galerie KK

Beginn: Samstag, 30. Juni 2018 , 11 Uhr
Ende: 
Samstag, 22. September 2018, 14 Uhr


Roland Topor: *Nouvelle du jour*, 1986, Mischtechnik, 32 x 24 cm


Biografie Roland Topor

Stationen • 1938 in Paris als Sohn polnischer Juden geboren, erste Veröffentlichungen seiner Zeichnungen in diversen Zeitschriften während des Studiums an der Ecole Nationale des Beaux-Arts in Paris, tätig als Zeichner, Illustrator, Regisseur, Filmemacher (1972 Spezialpreis der Jury in Cannes für den Zeichentrickfilm "La planète sauvage"), Schriftsteller (sein Roman "Der Mieter" wurde von Roman Polanski verfilmt) und Schauspieler (u. a. in Werner Herzogs "Nosferatu" und in Volker Schlöndorffs "Eine Liebe von Swann"), starb am 16. April 1997 in Paris 

Auszeichnungen • zahlreiche Preise, u. a. 1981 Prix Honoré pour le Dessin, Grand Prix National des Arts graphiques, 1985 Kunstpreis der Stadt Darmstadt, 1990 Grand Prix de la Ville de Paris 

Ausstellungen • Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und bedeutenden internationalen Museen, 2004 Retrospektive und Katalog "Topor – Dessins paniques", Les Musées de Strasbourg, 2018 Retrospektive "Panoptikum" Museum Folkwang, Essen 

Aufträge • Mitarbeit bei renommierten Zeitungen und Zeitschriften wie "Le Nouvel Observateur", "Le Canard enchaîné", "Libération", "L' Express", "New York Times", "Die Zeit" u. a., Zeichnungen für die Laterna-Magica-Sequenz in Federico Fellinis Film "Casanova", Illustrationen vieler Bücher (z. B. "Pinocchios Abenteuer"), Bühnenbild (u. a. für die Opern "Le grand macabre" von György Ligeti, "Les mamelles de Tirésias" von Francis Poulenc, "Die Zauberflöte" von W. A. Mozart 1990 am Aalto-Theater in Essen und "Ubu Rex" von Krzysztof Penderecki)

Kontakt

Galerie KK
Klaus Kiefer
Rüttenscheider Str. 56
D-45130 Essen
Fon +49 (0)201 78 82 66
Mobil +49 (0)172 2149805
www.galerie-kk.de
infokk@t-online.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 11 bis 18.30 Uhr
Samstag: 11 bis 14 Uhr
Montag geschlossen
 

Die Galerie KK bei Facebook

Besuchen Sie uns auch bei Facebook unter der Adresse www.facebook.com/GalerieKK 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen