Newsletter zur Adventszeit
Museum am Dom, Trier

Liebe Freundinnen und Freunde des Museums am Dom!

Wenn sich der Domfreihof mit Weihnachtsmarktbuden füllt, ist das ein untrügliches Zeichen, dass die Adventszeit nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und seit vielen Jahren zeigt das Museum am Dom in dieser Zeit Weihnachtskrippen unter einem bestimmten Thema. In diesem Jahr möchten wir Ihnen die Schöpfungen polnischer Volkskünstler vorstellen, Ihre naive Einfachheit und damit auch eine gewisse Zeitlosigkeit machen den besonderen Reiz dieser bunt bemalten Krippen aus. Sie spiegeln die tiefe Religiosität ihrer Schöpfer, aber auch das spezifische Brauchtum rund um Weihnachten.

Zur Vorstellung der Krippen am Sonntag, dem 27. November um 11.15 Uhr sind Sie und alle Interessierten herzlich eingeladen.

Alle weiteren Veranstaltungen bis Weihnachten finden Sie in diesem Newsletter.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr
Markus Groß-Morgen

Inhalt

Weihnachtskrippen polnischer Volkskünstler
Führungen durch die Krippenausstellung
Konfession und nationalsozialistische Parteiagitation
Reif für die Kunst: Mutter, Heilige, Fürsprecherin - Die vielen Seiten Mariens
Öffnungszeiten

Weihnachtskrippen polnischer Volkskünstler

27.11.2016 bis 22.01.2017

Weihnachtskrippen polnischer Volkskünstler stehen in diesem Jahr im Zentrum der Advents- und Weihnachtszeit im Museum am Dom. Das Ehepaar Gisela und Horst Riedel aus Wittstedt sammelt seit 35 Jahren die Schöpfungen dieser Volkskünstler: Bauern, Handwerker und Arbeiter schaffen meist aus einer tiefen Religiosität heraus Bildwerke, die sich mit ihrem Glauben, aber auch ihrem Alltag beschäftigen.

Die Präsentation im Museum am Dom zeigt ein Auswahl an Weihnachtsmotiven dieser sich im Niedergang befindlichen Volkskunst.

Zu einer Vorstellung der Krippen
im Rahmen einer Krippenmatinée

am Sonntag, dem 27. November 2016

um 11.15 Uhr

im Museum am Dom

sind Sie herzlich eingeladen.

Herr Horst Riedel wird eine Einführung in die Schnitzkunst der polnischen Volkskünstler geben.
Im Anschluss daran sind Sie herzlich zu einem Rundgang durch die Ausstellung sowie zu einem Glas Wein oder Wasser eingeladen.

Führungen durch die Krippenausstellung

Sie können Führungen durch die Sonderausstellung "Weihnachtskrippen polnischer Volkskünstler" telefonisch bestellen unter Tel. 0651/7105255 oder per Email; museum@bistum-trier.de
Führungshonorar 35,- Euro zzgl. Eintritt

Am Sonntag, dem 04.12. und  Sonntag, dem 18.12. bieten wir jeweils um 15:00 Uhr eine offene Führung durch die Krippenausstellung an. Im Anschluss gibt es weihnachtliches Gebäck und Kaffee.
Kosten: 7,50 €
Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Die TTM bietet Weihnachtsspaziergänge mit Besuch der Krippenausstellung an.
Termine sind am: 26.11., 03.12., 10.12. und 17.12.2016 jeweils um 13:00 Uhr.
Weitere Informationen finden Sie auf www.trier-info.de oder telefonisch unter 0651/97808-0.

Konfession und nationalsozialistische Parteiagitation

Konfession und nationalsozialistische Parteiagitation:
Die evangelischen Moselorte als regionale Einfallstore der NSDAP in den Endjahren der Weimarer Republik

Mittwoch, 30.11.2016, 19:00 Uhr
Vortrag von Dr. Christof Krieger
in Zusammenarbeit mit dem Verein Trierisch

Noch bei den Märzwahlen 1933 erlitt die NSDAP in der Stadt Trier wie auch in vielen katholischen Gemeinden des Umlandes eine empfindliche Schlappe. Trotz allgegenwärtiger Propaganda, Einschüchterung der politischen Gegner und umgehend einsetzendem staatlichen Terror blieb den Nationalsozialisten in zahlreichen Kommunen der Region auch noch nach Hitlers Machtantritt die erwartete Mehrheit der Wählerstimmen verwehrt. Ein völlig anderes Bild zeigte sich demgegenüber in den wenigen evangelischen Enklaven an der Unter- und Mittelmosel: In und um Winningen, Enkirch und Veldenz hatten die braunen Agitatoren bereits mehr als drei Jahre zuvor bei den Kommunalwahlen im November 1929 über vierzig Prozent - in Einzelfällen sogar über 60 Prozent (!) - der abgegebenen Stimmen gewinnen können. Und mehr noch: Die evangelischen Winzerorte wurden vor 1933 nachgerade zu den Einfallstoren der NSDAP beim Ausbau des Parteiapparates in der Moselregion.

Christof Krieger, Leiter des Mittelmosel-Museums in Traben-Trarbach, der sich in seiner Doktorarbeit an der Universität Trier mit der nationalsozialistischen Weinbaupolitik an Mosel, Saar und Ruwer beschäftigte, wird in seinem Vortrag diesem Phänomen nachgehen. Anhand auch einiger neuer Quellenfunde gibt er detaillierten Einblick in Anfänge und Aufstieg des Nationalsozialismus in der Moselregion in den Endjahren der Weimarer Republik.
Eintritt: 2,- Euro

Reif für die Kunst: Mutter, Heilige, Fürsprecherin - Die vielen Seiten Mariens

Freitag, 16.12.2016, 14:30 Uhr
Führung mit Paula Kolz im Rahmen von "Reif für die Kunst"

In unserer Reihe "Reif für die Kunst" geht Paula Kolz den vielen Bildern Marias in der Kunstgeschichte nach. Die Sammlung an Mariendarstellungen im Museum am Dom reicht von der thronenden Muttergottes aus Ayl aus dem 11. Jahrhundert bis zur "Maria im Abseits" (1991) von Reinhard Heß. Sie zeigen ein ganzes Spektrum der unterschiedlichsten Aspekte, unter denen Maria in Kunst und religiöser Volkskunst durch die Jahrhunderte dargestellt wurde.

Die Teilnahmegebühr beträgt 8,- Euro
inkl. Kaffee und Kuchen.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt.

Eine Anmeldung wird erbeten unter
0651 / 7105255

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag  9 - 17 Uhr,
So u. Feiertag 13 - 17 Uhr

Vom 24. - 26.12. sowie an Silvester und Neujahr ist das Museum geschlossen.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Klassik für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren
„Entdecke die Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen