Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB)


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Theaterfreunde,

die Sommerpause geht zu Ende und wir beginnen voller Tatendrang die neue Spielzeit.
Mit der Uraufführung „Der fliegende Holländer“ in einer Fassung von Andreas Marber eröffnen wir am 25. September die Theatersaison im Schauspielhaus. Fünf Schauspieler und eine Sängerin werden dabei von einem Akkordeonensemble begleitet, das die Musik von Richard Wagner auf eine ungewohnte Art und Weise erlebbar macht. Regie führt, wie in der letzten Spielzeit bei "Woyzeck", Marcel Keller. Am 26. September steht die Premiere von „Narziß und Goldmund“ auf dem Programm. In Tom Blokdijks Bühnenfassung von Hermann Hesses Erzählung transportieren drei Schauspieler in der Regie von Wolfram Mehring die in mittelalterlicher Zeitlosigkeit schwebende Geschichte in die Gegenwart. Darüber hinaus feiern im September – mit einem neuen Team in der Regie von Laura Tetzlaff – auch zwei weitere Folgen der Live-Hörspiel-Reihe „Der Frauenarzt von Bischofsbrück“ ihre Premiere: am 12. September „Flucht in die Alpen“ (4) und am 27. Sepember „Olé España“ (5). Die ehemalige Kult-Serie avancierte an der WLB zum absoluten Publikumsrenner und sorgte für einen großen Theaterspaß.
Die Junge WLB startet gleich mit drei Premieren in die neue Theatersaison: „Zwei Schwestern bekommen Besuch“ feiert am 19. September Premiere. Ausgehend von Sonja Bougaevas Bilderbuch hat Marco Süß, Leiter der Jungen WLB, die Geschichte für Kinder ab vier in Szene gesetzt. Am 20. September findet – im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten des Studios am Blarerplatz – die Uraufführung von Finn-Ole Heinrichs „Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes“ statt. Regie führt Benedikt Grubel. Der „Monolog für einen Reuber“ für Kinder ab acht Jahren entstand in Kooperation mit dem Theater Freiburg und wird in Zusammenhang mit „Nah dran! Neue Stücke für das Kinder- und Jugendtheater“ gefördert. Bereits am 13. September feiert die Lesekiste „Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam…“ von Rudyard Kipling Premiere. Auf eine weitere Premiere möchten wir Sie an dieser Stelle bereits hinweisen: „Obwohl“ von Beate Faßnacht feierte bereits im Mai in Recklinghausen als Koproduktion der WLB mit den Ruhrfestspielen und dem Stuttgarter Theater Rampe eine erfolgreiche Uraufführung. Am 1. Oktober findet nun die Esslinger Premiere im Schauspielhaus statt.

Was darüber hinaus im September auf dem Spielplan steht (u.a. Kostüm- und Requisitenverkauf, Kinderfest, Konzert "The Little Blues Brothers", Lesung mit Paul Maar) erfahren Sie im aktuellen Newsletter.

Vorhang auf! Herzlich willkommen in der neuen Spielzeit!

Ihre
Württembergische Landesbühne Esslingen


PROGRAMMVORSCHAU Spielzeit 2015/16
Informationen zum Spielplan, unseren Abo-Angeboten u.v.m. finden Sie im neuen Spielzeitheft, das an der Theaterkasse erhältlich oder auf unserer Website als Download verfügbar ist.

VORVERKAUF
Eintrittskarten können bereits 60 Tage vor der jeweiligen Vorstellung gekauft werden: online im Internet auch während der Theaterferien, an der Theaterkasse wieder ab 8. September

WLB Interaktiv
Verfolgen Sie unsere Aktivitäten auf Facebook oder lassen Sie sich einstimmen auf unsere Produktionen mit den Videotrailern auf unserem Youtube-Kanal. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Kartentelefon (0711) 3512 3044
www.wlb-esslingen.de

Inhalt

[1] PREMIEREN im September
[2] DER FRAUENARZT VON BISCHOFSBRÜCK (Fortsetzung)
[3] ES funkelt! in der WLB
[4] MATINEE zum Saisonstart
[5] LESUNG mit Paul Maar
[6] KINDERFEST UND ERÖFFNUNG STUDIO AM BLARERPLATZ
[7] VORSCHAU Oktober

[1] PREMIEREN im September

Premieren im Abendspielplan

Andreas Marber
nach Wilhelm Hauff und Richard Wagner
DER FLIEGENDE HOLLÄNDER (Uraufführung)
für drei Schauspieler, zwei Schauspielerinnen, eine Sängerin und ein Akkordeonorchester,
das vom Teufel dirigiert wird
Premiere: Freitag, 25. September, 19.30 Uhr, Schauspielhaus
Weitere Vorstellungen in Esslingen: 29.9., 7.10., 10.10., 16.10., 31.10.
Regie/Bühne: Marcel Keller
Kostüme: Katrin Busching
Die Sage behauptet, dass sein Schiff rückwärts, gegen den Sturm und selbst bei absoluter Flaute segeln kann. Außerdem kann es fliegen. Es taucht plötzlich aus dem Meer auf. Der Rumpf ist schwarz wie die Hölle und das Segel blutrot: Der Kapitän ist ein Untoter, der alle hundert Jahre an Land darf. Wenn er dort eine Frau findet, die ihn aufrichtig und treu liebt, wird er endlich erlöst. Die Rede ist vom Fliegenden Holländer. Andreas Marber hat den Stoff, den Richard Wagner musikalisch dramatisiert und Wilhelm Hauff als Märchen beschrieben hat, neu für die WLB bearbeitet.
 

Tom Blokdijk nach der Erzählung von Hermann Hesse
NARZISS UND GOLDMUND (Deutschsprachige Erstaufführung)
Premiere: Samstag, 26. September, 20 Uhr, Podium 1
Weitere Vorstellungen in Esslingen: 4.10., 21.10.
Regie: Wolfram Mehring
Bühne und Kostüme: Marion Eisele
Musik: Florian Mehring
Das Kloster Maulbronn, in dem Hermann Hesse die Klosterschule besucht hat, ist der Ort der Handlung seiner Erzählung „Narziß und Goldmund“. Mariabronn heißt es dort. Erzählt wird die Geschichte vom frommen Narziß und seinem Schüler Goldmund, die im 15. Jahrhundert aufeinandertreffen. Die beiden Charaktere verfolgen - jeder auf seine Art - die Suche nach einem vollkommenen Leben. Narziß in geistiger und religiöser Form, Goldmund hingegen in der Kunst als Wanderer und freier Künstler. Am Ende ihrer Suche geben Sie einander Bericht und erkennen schließlich ihre tiefen Gefühle füreinander.


Premieren Junge WLB

Rudyard Kipling
WIE DER ELEFANT ZU SEINEM RÜSSEL KAM 4+
…und andere tierische Geschichten
Premiere Lesekiste: Sonntag, 13. September, 16 Uhr, Podium 1
Weitere Vorstellungen in Esslingen: 27.9., 24,.10., Studio am Blarerplatz
Regie / Ausstattung: Jakob Weiss
Vor langer Zeit, am Anfang aller Jahre, sahen die Tiere noch ganz anders aus als heute. Das Kamel hatte noch keinen Höcker, der Krebs spielte noch mit den anderen Tieren an Land, und die Katze war noch das wildeste aller Tiere. In seinen „Geschichten für den allerliebsten Liebling“ (im Original „Just So Stories“) erzählt Rudyard Kipling davon, warum die Tiere so sind, wie sie sind. Und zum Beispiel auch, wie ein neugieriges Elefantenkind dafür sorgte, dass Elefanten heute einen Rüssel haben. Kiplings Geschichten sind fantasievolle Schöpfungsgeschichten, gespickt mit schrulligem Humor und verspielter Poesie.


Sonja Bougaeva
ZWEI SCHWESTERN BEKOMMEN BESUCH 4+
Premiere: Samstag, 19. September, 16 Uhr, Podium 2
Weitere Nachmittagsvorstellungen in Esslingen: 29.9. (15.30 Uhr), 10.10., 25.10.
Regie: Marco Süß
Bühne und Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan Paul Werge
Die zwei Schwestern leben glücklich und zufrieden in ihrem kleinen Häuschen auf einer Insel. Doch eines Tages bringt die Fähre einen Briief. "Erwartet mich am Dienstag, euer Vetter Hans." Eigentlich ist Besuch bekommen ja schön. Wenn er sich auch noch nützlich macht im Haushalt, ist das natürlich hilfreich und lobenswert. Aber Vetter Hans scheint die Sache doch etwas zu übertreiben. Und so weicht die anfängliche Freude schnell, denn plötzlich ist es um die Ruhe und den Frieden auf der Insel geschehen ...


Finn-Ole Heinrich
DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DES WALDES 8+ (Uraufführung)
Monolog für einen Reuber
Sonntag, 20. September, 16 Uhr, Studio am Blarerplatz
Weitere Nachmittagsvorstellung in Esslingen: 11.10.
Regie:. Benedikt Grubel
Ausstattung: Nina Hofmann
Tief drinnen im unendlichen Wald wohnt der „Reuber“. Einmal aufgestöbert erzählt er davon, wie man eigentlich überhaupt ein Räuber wird, gibt widerwillig Einrichtungstipps für eine miefige Räuberhöhle und erklärt, wie man ein Räuberlachen lacht. Die Reise geht querwaldein und führt unversehens bis zum Mittelpunkt des Waldes, wo ein großes und alles veränderndes Geheimnis lauert ...

[2] DER FRAUENARZT VON BISCHOFSBRÜCK (Fortsetzung)

Seit der Spielzeit 2014/15 sind die Abenteuer des jungen, sympathischen Frauenarztes Dr. Julius Borg an der WLB als Live-Hörspiel zu erleben. Drei abendfüllende Folgen, unter der Regie von Christine Gnann, sind bereits entstanden, in denen ungefähr die ersten 100 von insgesamt 693 Episoden der Fortsetzungsgeschichte verarbeitet wurden. Ab der Spielzeit 2015/16 übernimmt ein neues Team unter der Regie von Laura Tetzlaff. Um den Überblick nicht zu verlieren, erhalten die einzelnen Folgen auch einen eigenen Titel.

Alfred Marquart und Herbert Borlinghaus
DER FRAUENARZT VON BISCHOFSBRÜCK
Flucht in die Alpen (4)
Premiere: Samstag, 12. September, 20 Uhr, Podium 2
Weitere Vorstellungen in Esslingen: 20.9., 29.9., 6.10., 25.10.
Regie: Laura Tetzlaff
Ausstattung: Katrin Busching
Kein Pardon für Dr. Borg! Auf der Flucht vor der Bischofsbrückener Mafia und den deutschen Gesetzeshütern ist der sympathische junge Frauenarzt in Rom angekommen. Dumm nur, dass er dort mitten in der Höhle des Löwen landet …

Alfred Marquart und Herbert Borlinghaus
DER FRAUENARZT VON BISCHOFSBRÜCK
Olé Espana (5)
Premiere: Sonntag, 27. September, 20 Uhr, Podium 2
Weitere Vorstellungen in Esslingen: 11.10., 28.10.
Regie: Laura Tetzlaff
Ausstattung: Katrin Busching
Es wird heiß! Fußball Weltmeisterschaft in Spanien – und Dr. Borg mittendrin. Dass er da nicht ganz freiwillig mitmischt, ahnen wohl alle, die die turbulenten Geschehnisse bisher mitverfolgt haben. Und es steht zu befürchten, dass es auch in dieser Folge nicht ohne Komplikationen ablaufen wird.

[3] ES funkelt! in der WLB

Samstag, 12. September

Auch wir öffnen an diesem Samstag unsere Türen und bieten ab 18 Uhr im Foyer einen Requisiten- und Kostümverkauf an. Um 20 Uhr steht die Premiere der vierten Folge unseres beliebten Live-Hörspiels „Der Frauenarzt von Bischofsbrück“ auf dem Programm und ab 22 Uhr können Sie „The Little Blues Brothers“ im Konzert erleben. Dazu werden an der Bar im Foyer von unserem Ensemble Cocktails gemixt.

[4] MATINEE zum Saisonstart

Entdeckungsreise durch den Spielplan
Sonntag, 13. September, 11 Uhr, Schauspielhaus

Intendant Friedrich Schirmer, Chefdramaturg Marcus Grube, Marco Süß, der künstlerische Leiter der Jungen WLB, und Mitglieder des Ensembles stellen an diesem Vormittag die Stücke der Spielzeit 2015/2016 vor. Lassen Sie sich überraschen von Texten und Musik, die einen Vorgeschmack darauf geben, was Sie in den kommenden Monaten erwartet. Der Eintritt ist frei.

[5] LESUNG mit Paul Maar

„Der Galimat und ich“
Samstag, 19. September, 18 Uhr, Studio am Blarerplatz

Der Kinderbuchautor Paul Maar liest aus seinem neuesten Roman „Der Galimat und ich“: Jim ist erst zehn Jahre alt, hat es aber nicht leicht im Leben. Vor allem sein kluger Kopf macht ihm in der Schule mehr Feinde als Freunde, sodass er täglich unter den Hänseleien seiner Mitschüler zu leiden hat. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich erwachsen und damit, so glaubt er, mutiger und stärker zu sein. Eines Abends taucht da der Galimat bei ihm auf – ein seltsames, kugeliges Wesen, das die Elektrogeräte im Haus verrücktspielen lässt und die Fähigkeit hat, alles Mögliche und Unmögliche zu materialisieren. Zum Beispiel eine Pille, die erwachsen macht …

[6] KINDERFEST UND ERÖFFNUNG STUDIO AM BLARERPLATZ

Sonntag, 20. September

Um 11 Uhr wird das Studio am Blarerplatz von Kulturbürgermeister Markus Raab als Spielstätte feierlich eröffnet. Anschließend gibt es ein kleines Kulturprogramm mit Musik u.v.m. Außerdem findet für Kinder bis 14 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses und auf dem Weg zum Studio am Blarerplatz ein umfangreiches Programm mit kurzen Lesungen und Spielstationen rund um den neuen Spielplan der Jungen WLB statt (Entenangelstation, Seifenblasen, Tisch-Eishockey, Ritterkampf mit Luftballonschwertern u.a.). Und um 16 Uhr steht die Uraufführung „Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes“ auf dem Programm – ein Monolog für einen „Reuber“.

[7] VORSCHAU Oktober

01.10. Esslinger Premiere: Obwohl
03.10. Im Rahmen von Stadt im Fluss:  Music and Passion discovered / Aus dem Dunkel ins Licht - Ein Scharzlichttheater
08.10. Theatersport
11.10. Matinee: Wer seid ihr?
18.10. Premiere Lesekiste: Fünf Wochen im Ballon 8+
22.10. Lesung von und mit Martin Walker: Germany 2064
25.10. Matinee zu Der Sheriff von Linsenbach
29.10. Premiere: Der Sheriff von Linsenbach (Uraufführung)

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


1. hr-Sinfonieorchester Open Air 2015


Foto: Hessischer Rundfunk

Zum zweiten Open Air Konzert laden das hr-Sinfonieorchester und Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada in dieser Saison direkt ans Frankfurter Mainufer auf die Weseler Werft. Inmitten der City präsentieren sie in sommerlicher Atmosphäre vor eindrucksvoller Kulisse bekannte russische Werke von Glinka, Tschaikowsky und Strawinsky.

Konzert verpasst? 365 Tage bei ARTE Concert hier abrufbar.



I capuleti e I Montecchi (Romeo und Julia) von Vincenzo Bellini


Foto: Monika Rittershaus

Vincenzo Bellinis 1830 im Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführte Oper "I Capuleti e i Montecchi" verlegt Bühnenregisseur Christof Loy aus dem Verona des 13. Jahrhunderts ins Mafia-Milieu der 1950er Jahre, inspiriert unter anderem von mafiösen Riten sowie dem Film 'Der Pate'.
Das Opernhaus Zürich konnte für diese Neuproduktion als Romeo Joyce DiDonato gewinnen, eine Mezzosopranistin der Extraklasse. An ihrer Seite stellt sich die aus der Ukraine stammende Olga Kulchynska als Julia vor.

Konzert verpasst? Bei ARTE Concert bis 16.10. hier abrufbar.

/>