Grafik Plakat: Frieder Grindler

                                                                                website    facebook    youtube

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Theaterfreunde,

das ist ein "echter Knaller, ein wahrer Knüller sozusagen" – die WLB Esslingen zeigt die theatrale Uraufführung der Filmkomödie SCHTONK!, die im Jahr 1992 von Helmut Dietl und Ulrich Limmer mit Götz George und Uwe Ochsenknecht in den Hauptrollen verfilmt wurde. Die Geschichte über die gefälschten Hitler-Tagebücher und die damit verbundene Frage nach Original und Fälschung gewinnt im Zeitalter von "Fake News" erneut an Brisanz.

Außerdem steht im Februar die 100. Vorstellung der KURZHOSENGANG auf dem Programm: Herzlichen Glückwunsch an die Schauspieler und das gesamte Team, die mit der rasanten Inszenierung über die vier kanadischen Jungs schon viele Schülerinnen und Schüler begeistert haben. Besonders freuen wir uns über das neue Angebot für Esslinger Studierende, die dank der Initiative der Theaterpädagogik der WLB, dem AStA der Hochschule Esslingen und dem studentischen Verein CampusLeben ab Februar kostenlos ins Theater gehen können!

Zuletzt ein kleiner Tipp: per Klick auf die Titel in diesem Newsletter (GROSS geschrieben) gelangen Sie zu unserer website mit mehr Informationen zu den jeweiligen Produktionen. Wir wünschen Ihnen schöne Theatererlebnisse im Februar.

Ihre
Jutta Ortelt und Anna Steimann
Intendanz- u. Pressereferentin und Gastspielorganisatorin
Württembergische Landesbühne Esslingen

VORVERKAUF
Karten sind an der Theaterkasse (0711) 3512 3044 erhältlich, gegen VVK-Gebühr beim Esslinger Stadtmarketing (am Marktplatz) oder über das Online-Ticketing-System rund um die Uhr unter www.wlb-esslingen.de.

Inhalt

[1] PREMIERE & URAUFFÜHRUNG
[2] MIT DEM STUDENTENAUSWEIS KOSTENLOS INS THEATER
[3] MATINEEN
[4] WLB-EXTRA
[5] GASTSPIEL
[6] ZUM LETZTEN MAL IN ESSLINGEN
[7] PREMIEREN-VORSCHAU MÄRZ
[8] IMPRESSUM

[1] PREMIERE & URAUFFÜHRUNG

SCHTONK!
von Helmut Dietl und Ulrich Limmer
Regie / Bühnenfassung: Marcus Grube
Premiere: Samstag, 10. Februar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus
Einführung: Dienstag, 20. Februar, 19 Uhr, Podium 1
Vorstellungen in Esslingen: 17.2., 20.2., 9.3., 16.3.

Helmut Dietl und Ulrich Limmer verfilmten 1992 den Skandal über die gefälschten Hitlertagebücher unter dem Titel SCHTONK!. Ihre groteske wie geniale Komödie findet nun erstmals den Weg auf die Bühne. Zum Hintergrund: Im April 1983 erklärt das Magazin „Stern“, dass sich Adolf Hitlers geheime Tagebücher in seinem Besitz befänden. Wenige Tage später beginnt die Veröffentlichung von Tagebuchauszügen. Es dauert nicht einmal zwei Wochen, bis eine BKA-Untersuchung bescheinigt, dass es sich bei den Büchern um eine Fälschung handelt. Über neun Millionen D-Mark hatte der Stern bis dahin für insgesamt 62 Bände an den Fälscher Konrad Kujau bezahlt.

[2] MIT DEM STUDENTENAUSWEIS KOSTENLOS INS THEATER

Alle Studierenden der Hochschule Esslingen – inklusive der Außenstelle in Göppingen – haben ab Februar die Möglichkeit, Vorstellungen an der WLB gratis zu besuchen. Gegen Vorlage ihres gültigen Studenten- und Personalausweises erhalten die Studierenden an der Abendkasse ein kostenloses Theaterticket. Dieses Angebot gilt für alle Preiskategorien, sofern noch Plätze verfügbar sind. Ausgenommen sind lediglich Sonderveranstaltungen und Gastspiele.

Möglich wird dieses Angebot durch die erstmalige Kooperation zwischen dem AStA der Hochschule Esslingen, dem studentischen Verein CampusLeben und der WLB. Den Studierenden soll auf diese Weise unkompliziert der Weg ins Theater geöffnet werden, um sich auch während der Studienzeit mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinanderzusetzen und auszutauschen.

[3] MATINEEN

Copyright Stadtmuseum Berlin, Bildrechte James Lyons

GESCHICHTEN AUS DEM KATASTROPHENKOFFER
Zum 80. Geburtstag von Ortrud Beginnen
Sonntag, 4. Februar, 11 Uhr, Podium 1

Der Eintritt ist frei.
Mit: Sabine Bräuning, Gesine Hannemann, Nina Mohr und Oliver Krämer (Klavier)
„Die Tragödie der Musik in unserer Familie begann im Jahre 1904 mit Frieda.“ So beginnt die irrwitzige, wahre Katastrophen-Familienchronik von Ortrud Beginnen, die wie keine andere zu Lebzeiten deutsche Küchen-, Kunst- und Kitschlieder bis zur Kenntlichkeit zersungen und die Arien der verlorenen Heimat zerfetzt hat. Mit ihrer Schärfe, Poesie und „schrillen Ehrfurcht vor dem Schmerz und Glück des heldenhaften Würmchens Mensch“ ist sie ein Theaterwunderwesen gewesen. Zum 80. Geburtstag der 1999 verstorbenen Komödiantin und „Diva in Schräglage“ lesen Ensemblemitglieder aus ihrem autobiografischen Werk „Guck mal, schielt ja“.

LEO LÖFFEL TRIFFT HERRN ERR
Ein nicht ganz ernst zu nehmendes (Dichter-)Duett
Sonntag, 25. Februar, 11 Uhr, Podium 1
Der Eintritt ist frei.
Mit: Leo Löffel (Jochen Schirmer) und Herrn Err (Wolfgang Clauß)
Leo Löffel, Deutschlands führender und vielfach ausgezeichneter Froschlyriker, begegnet mit seinen Reimen, die in ab- bis tiefgründiger Kongenialität das Thema Frosch umkreisen, Herrn Err, dem an der WLB schon bekannten Rückwärtsfahrer, der in Versen unter anderem von dieser aufsehenerregenden Fahrt am Riedbergpass berichten wird.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde der WLB.

[4] WLB-EXTRA

DIE ÜBERSTUNDE: VOM ELBUFER AN DEN NECKAR - GEDICHTE UND GESCHICHTEN AUS HAMBURG
Samstag, 17. Februar, 22.30 Uhr, Podium 1

Der Eintritt ist frei.
Daniel Großkämper, Schauspieler der Jungen WLB, gewährt Einblicke in seine Hamburger Lebens- und Schaffenszeit. Bevor er nach Esslingen kam, lebte und arbeitete er in der Großstadt an der Elbe. In dieser Zeit entstanden viele Texte: Lyrik, Prosa, Briefe – alles mit einer gepfefferten Prise norddeutschem Humor. Es geht um Bärte, verflossene Liebschaften und natürlich um Hamburg. Und um die Frage: Was zieht ein eingefleischtes Nordlicht ins Schwabenländle?


STÜCKEINFÜHRUNGEN

DIE KIRCHE BLEIBT IM DORF
Einführung um 19 Uhr im Podium 1, Eintritt frei
Vorstellung am Freitag, 2. Februar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

FRAU EMMA KÄMPFT IM HINTERLAND
Einführung um 19 Uhr im Podium 1, Eintritt frei
Vorstellung am Mittwoch,  21. Februar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

[5] GASTSPIEL

Foto: Alexander Gonschior

HEUTE ABEND: LOLA BLAU
Samstag, 24. Februar, 20 Uhr, Podium 1

Regie: Axel Krauße / Musikalische Leitung: Klaus Hügl / Mit: Agnes Decker, Klaus Hügl (Klavier)
Eine Produktion des Zimmertheaters Tübingen
Jung ist sie, voller Tatendrang und Hoffnung auf ein Engagement am Theater: die Schauspielerin Lola Blau. Als Jüdin muss sie 1938 aus Wien fliehen. In Amerika erlangt sie den erhofften Ruhm. Aber die Sehnsucht nach der Heimat und ihrer Jugendliebe ist stärker: So kehrt sie nach dem Krieg nach Europa zurück und macht sich auf die Suche …
Mit seinem 1971 in Wien uraufgeführten Musical zeigt der österreichische Komponist und Dichter Georg Kreisler das Leben einer Bühnenkünstlerin und die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung jener Zeit.

[6] ZUM LETZTEN MAL IN ESSLINGEN

Foto: Patrick Pfeiffer

SCHNABELTASSEN - EINE ALTENHEIM-REVUE
Donnerstag, 15. Februar, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

Zehn Schauspielerinnen und Schauspieler wirbeln mit einer energischen – und ziemlich schwäbelnden – Pianistin an der Spitze szenisch und musikalisch durch den Alltag eines Altenheims und sorgen für Ohrwürmer, viel Humor und manchmal auch für ein wenig Melancholie.

DER WEISSE WOLF (8+)
Samstag, 10. Februar, 16 Uhr, Podium 2

Eine höchst beunruhigende Prophezeiung erreicht den König: Seine Frau soll einen Sohn gebären, der ein Wolf sein wird. Um sein Schicksal abzuwenden, beschließt er das Neugeborene ertränken zu lassen. Doch der Diener bringt es nicht übers Herz und lässt den Königssohn im Wald zurück. Dort findet eine Wölfin das Kind und zieht es als ihr Junges auf. Der „weiße Wolf“ ist geboren.

[8] IMPRESSUM

Württembergische Landesbühne Esslingen
Strohstr. 1, 73728 Esslingen

Jutta Ortelt, Intendanz- und Pressereferentin
Tel. 0711 / 3512 3012
pressestelle@wlb-esslingen.de
www.wlb-esslingen.de

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen