Liebe Freundinnen und Freunde des Heilbronner Theaters,

SAVE THE DATE - sagen wir schon heute allen Freunden des zeitgenössischen Tanzes: Am 20. Februar stellen um 11 Uhr wir in einer Pressekonferenz das Programm des diesjährigen Festivals Tanz! Heilbronn vor, das vom 22.-26. Mai internationale Highlights des zeitgenössischen Tanzes präsentiert. Am gleichen Tag beginnt auch der Vorverkauf - als Newsletterabonnenten bekommen Sie die Informationen zum Programm nach der Pressekonferenz zugeschickt.

Um spannenden zeitgenössichen Tanz zu sehen, müssen Sie aber nicht bis zum Mai warten. Am kommenden Freitag, dem 15. Februar, und Samstag, dem 16. Februar, ist noch zwei Mal das Nationaltheater Mannheim Tanz bei uns zu Gast mit dem eindrucksvollen zweiteiligen Tanzabend "Vier Jahreszeiten/Empty House" von Giuseppe Spota und Johan Inger. Weitere Infos zum Abend finden Sie unten.

hier ist der Link zum Trailer

hier bekommen Sie Karten für den 15. Februar

hier bekommen Sie Karten für den 16. Februar

 

Musical "Anatevka" hat am 14. Februar im Großen Haus Premiere

Es gibt Musicals, das genügt die Erwähnung eines Titels, und jeder hat sofort die Melodie im Ohr: "Wenn ich einmal reich wär", das Lied des Milchmanns Tevje, der mit seiner Frau und seinen fünf Töchtern in Anatevka lebt, ist so ein Lied. Als seine älteren drei Töchter gegen die jüdische Tradion der Heiratsvermittlung verstoßen und sich einfach selbst einen Mann aussuchen, gerät seine Welt ganz schön aus den Fugen ...

Am 14. Februar ist die Heilbronner Premiere der Heidelberger Inszenierung, die im Sommer 2018 bei den Schlossfestspielen große Erfolge feierte und jetzt für die Große Bühne unseres Hauses adaptiert wird.
Weitere Infos, auch zu den nächsten Vorstellungen finden Sie unten.

 

Das perfekte Geschenk zum Valentinstag: Ein Schnupper-ABO

14. Februar, da war doch noch was - genau: es ist Valentinstag, DER TAG für alle liebenden Paare oder auch für  Verliebte, die einem anderen zeigen wollen: Ich steh' auf dich. Sagen Sie es statt mit Blumen doch einfach mal mit einem Schnupper-ABO. 

alle weiteren Infos zum Schnupperabo finden Sie hier

 

Wir sehen uns im Theater Heilbronn

Ihre Silke Zschäckel

 

P.S. Das Theater Heilbronn ist auch bei facebook und twitter und hat einen Blog. Da können Sie auch mit uns diskutieren oder erhalten Einblicke hinter die Kulissen oder in die Probenarbeit - schauen Sie doch mal vorbei!

www.facebook.com/theaterheilbronn
www.twitter.com/theat_heilbronn

Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie eine Mail an pressebuero@theater-hn.de.
Oder schauen Sie auf unserer Homepage nach unter www.theater-hn.de bzw. www.theater-heilbronn.de

Bis bald in diesem Theater!

Ihre
Silke Zschäckel


Theater Heilbronn
Berliner Platz 1
74072 Heilbronn
Telf: 07131/563403

Tickets: 07131. 56 30 01
Fax: 07131. 56 31 39
mail: kasse@theater-hn.de

Öffnungszeiten:
Vorverkauf
Mo. bis Fr. 10 bis 19 Uhr
Sa. 10 bis 14 Uhr

I

Inhalt

Tanz aus Mannheim: Vier Jahreszeiten/Empty House
Erfolgsinszenierung aus Heidelberg: Anatevka

Tanz aus Mannheim: Vier Jahreszeiten/Empty House

Theater Heilbronn

Premiere am 23. Januar 2019, 19.30 Uhr, Großes Haus
»Die vier Jahreszeiten/Empty House«
 Choreografien von Giuseppe Spota und Johan Inger

Gastspiel des Nationaltheaters Mannheim Tanz

Choreografie und Bühne: Giuseppe Spota / Johan Inger
Musik von Antonio Vivaldi / Félix Lajkó
Kostüme: Giuseppe Spota / Mylla Ek
Licht: Nicole Berry / Giuseppe Spota / Erik Berglund

 

Weitere Vorstellungstermine in Heilbronn: 31. Januar 2019, 15. Februar 2019, 16. Februar 2019 – jeweils um 19.30 Uhr

  


Brisante Begegnung zweier außergewöhnlicher Choreografen

Nationaltheater Mannheim Tanz gastiert mit „Die vier Jahreszeiten“ von Giuseppe Spota und „Empty House“ von Johan Inger in Heilbronn

Klimawandel und Orientierungslosigkeit – das Nationaltheater Mannheim Tanz untersucht in seinem brandneuen Tanzabend, der gerade erst am 11. Januar 2019 seine frenetisch umjubelte Premiere in Mannheim  feierte, zwei hochaktuelle gesellschaftliche Themen. Jetzt kommt „Die vier Jahreszeiten/Empty House“ mit Choreografien von Giuseppe Spota und Johan Inger für vier Vorstellungen nach Heilbronn. Premiere im Großen Haus ist am 23. Januar 2019.

Der Doppelabend »Die vier Jahreszeiten / Empty House« bietet eine spannende Begegnung zweier  äußerst interessanter Choreografenpersönlichkeiten: Johan Inger ist zweifellos einer der renommiertesten Choreografen unserer Zeit. Zunächst war der Schwede selbst viele Jahre Tänzer des Nederlands Dans Theaters und von 2009–2015 Associate Choreographer in dieser Weltklassecompagnie. Zuvor war er von 2003-2008 Leiter des Cullberg Ballets. Ingers Stücke zeichnen sich durch eine besondere Raffinesse aus und werden auf Bühnen weltweit getanzt. Sein expressives Stück »Empty House« (UA 2002 in Dresden) widmet sich dem Phänomen der Orientierungslosigkeit und zeigt einzelne Versuche, aus Einsamkeit und ungewollter Isolation auszubrechen. Zur atemberaubenden Geigenmusik von Félix Lajkós  krümmen, winden und jagen sich einsame Individuen und  folgen dem treibenden Rhythmus der Musik sowie den Höhen und Tiefen des Lebens.
„Auch wenn Empty House formal abstrakt ist, spielen Gefühle eine große Rolle, sie verschwinden nie. Es geht um den Zustand der Einsamkeit, wie man ihn nachts auf großen Bahnhöfen findet, wo sich Menschen zur selben Zeit am selben Ort befinden, ohne sich je zu begegnen … „Empty House“. Ein leeres, verlassenes Haus. Der Spiegel dieses Zustands ist meine Choreografie“, beschreibt Johan Inger.

 Giuseppe Spota, Haus-Choreograf am Nationaltheater Mannheim, wird in seiner Uraufführung zu Vivaldis berühmten »Vier Jahreszeiten« erforschen, wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter auf je eigene Art zu uns sprechen. Er setzt den barocken Klassiker mit dem hoch brisanten Thema des Klimawandels in Kontext. Denn die Charakteristika von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, wie Vivaldi sie musikalisch zeichnet, könnten uns wegen des rasant fortschreitenden Klimawandels bald fremd werden. Das Heilbronner Publikum begeisterte Giuseppe Spota bereits als Tänzer, unter anderem in der Titelpartie von Stephan Thoss‘ „Blaubarts Geheimnis“, wofür er 2011 mit dem Deutschen Theaterpreis  „DER FAUST“ in der Kategorie „Bester Darsteller Tanz“ ausgezeichnet wurde. Seit 2013 ist Spota als freischaffender Choreograf tätig und kreiert regelmäßig Stücke für Tanzcompagnien im In- und Ausland, bevor er in der nächsten Spielzeit Ballettchef des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen wird.

 

 

Erfolgsinszenierung aus Heidelberg: Anatevka

Premiere am 14. Februar 2019, 19.30 Uhr, Großes Haus

Anatevka
Musical von Jerry Bock, Joseph Stein und Sheldon Harnick
Basierend auf den Geschichten von Sholem Alejchem

Gastspiel des Theaters und Orchesters Heidelberg


Musikalische Leitung: Johannes Zimmermann
Regie und Choreographie: Pascale-Sabine Chevroton
Co-Choreographie: Rachele Pedrocchi
Bühne: Jürgen Kirner
Kostüme: Pascal Selbicke
Dramaturgie: Stefan Klawitter

Tevje, der Milchmann: Wilfried Staber
Golde, seine Frau: Carolyn Frank
Zeitel, seine Tochter & Oma Zeitl: Vassiliki Roussi
Hodel, seine Tochter & Fruma Sarah: Annika Mendrala
Chava, seine Tochter: Irene Eggerstorfer
Jente, Heiratsvermittlerin: Anjara Bartz
Mottel Kamzoil, der Schneider: Julian Culemann
Schandel, seine Mutter: Elena Trobisch
Perchik, ein Student: Manuel Heuser
Der Wachtmeister: Winfrid Mikus
Lazar Wolf, der Fleischer: Johannes M. Kösters
Motschach, der Gastwirt: Philipp Stelz/Miroslav Stričević
Der Rabbi: Albrecht- Peter Zahner /Michael Zahn
Mendel, sein Sohn: Adrien Mechler
Awram, der Buchverkäufer: Xiangnan Yao
Nachum, ein Bettler: Hans Voss
Fedja, ein junger Russe: Alexej C. Bernard
Fiddler: Kyle Fearon Wilson
Sascha: Arno Brys
Ein Russe: Sang Hoon Lee
Erster Mann: Dagang Zhang/Young Kyoung Won
Eine Frau: Manuela Sonntag-Dressel

Philharmonisches Orchester Heidelberg
Chor des Theaters und Orchesters Heidelberg
Dance Theatre Heidelberg

 

Theaterfrühstück am 27. Januar, 11 Uhr, Oberes Foyer

Weitere Vorstellungen: 26. Februar, 02. März, 17. März, 20. März, 18. April, 27. April, 05. Mai, 10. Mai – jeweils um 19.30 Uhr

 

Wenn ich einmal reich wär …
Das Theater und Orchester Heidelberg gastiert mit »Anatevka« in Heilbronn

 

»Anatevka« ist ganz zweifellos ein Welterfolg! Das Musical nach der Erzählung »Fiddler on the Roof« von Sholem Aleichem trat nach seiner Uraufführung 1964 in New York einen unvergleichlichen Siegeszug über die Bühnen der Welt an. Mit Songs wie »Wenn ich einmal reich wärʼ«, »Tradition« und »Ist es Liebe« gehört »Anatevka« zu den zehn erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. Mit »Anatevka« landete das Theater Heidelberg während der Schlossfestspiele im Sommer 2018 einen Riesenerfolg, und auch für den Sommer 2019 läuft der Vorverkauf für die hochgelobte opulente Inszenierung der international renommierten Regisseurin und Choreografin Pascale-Sabine Chevroton bereits auf Hochtouren. Jetzt kommt diese Erfolgsinszenierung auch nach Heilbronn. Für den Gastspielzyklus mit insgesamt neun Vorstellungen in Heilbronn adaptiert das Team des Heidelberger Theaters die Inszenierung für die hiesige Große Bühne. Die Heilbronner Premiere ist am 14. Februar 2019 um 19.30 Uhr.

 

Zum Inhalt

Russland 1905. Der jüdische Milchmann Tevje lebt mit seiner Frau Golde und seinen erwachsenen Töchtern in dem kleinen Dorf Anatevka. Die Zeiten sind schwierig, das Geld ist knapp. Da kommt es Tevje gerade recht, dass der reiche Fleischer von Anatevka seine älteste Tochter heiraten möchte. Doch das Mädchen hat längst einem anderen die Treue geschworen, einem armen Schneider, den sie schon seit Kindertagen kennt. Aus Liebe zu seiner Tochter erlaubt Tevje schweren Herzens die Heirat, verstößt aber damit gegen das wichtigste Element des jüdischen Zusammenlebens, die Tradition. Die gebietet, dass Mädchen sich nicht selbst einen Mann suchen dürfen, sondern von einem Heiratswilligen auserwählt werden, der die Heiratsvermittlerin schickt. Durch das Vorbild der großen Schwester ermutigt, wollen auch Tevjes andere Töchter nicht warten bis irgendein Mann um ihre Hand anhält.
Tevjes Welt gerät nicht nur  durch das selbstbewusste Verhalten seiner Töchter aus den Fugen. Die Juden sind immer stärkeren Anfeindungen ausgesetzt und stoßen mit ihren Bräuchen auf Ablehnung. Es wird für sie immer ungemütlicher in Anatevka.

»Ja, das Stück ist aktuell«, meint die französische Regisseurin  Pascale-Sabine Chevroton: »denn Ausgrenzung findet auf der ganzen Welt statt«. Sie erzählt in ihrer Inszenierung die Geschichte einer traditionellen jüdischen Familie in einer immer feindlicher werdenden Umgebung. Chevroton bekennt sich zur Melodramatik und zum Drive dieses Stückes gleichermaßen – ebenso wie die Musik in »Anatevka«, die zwischen jüdischer Folklore und Musical-Glamour, zwischen Klezmer-Anmutung und Big-Band-Sound, zwischen Fröhlichkeit und Trauer changiert.

 

Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie eine Mail an pressebuero@theater-hn.de.
Oder schauen Sie auf unserer Homepage nach unter www.theater-hn.de bzw. www.theater-heilbronn.de

Bis bald in diesem Theater!

Ihre
Silke Zschäckel



Theater Heilbronn
Berliner Platz 1
74072 Heilbronn
Telf: 07131/563403



Tickets: 07131. 56 30 01
Fax: 07131. 56 31 39
mail: kasse@theater-hn.de

Öffnungszeiten:
Vorverkauf
Mo. bis Fr. 10 bis 19 Uhr
Sa. 10 bis 14 Uhr

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen