Liebe Zuschauer und Freunde des Theaters Poetenpack,

wir sind vollauf mit den Vorbereitungen für das nächste Jahr beschäftigt, aber haben Weihnachten natürlich nicht vergessen. Der Vorverkauf für das neue Jahr ist bereits gestartet, so können Sie Ihren Lieben Tickets und die Aussicht auf einen lauen Sommertheaterabend auf den Gabentisch legen.

Auch als Last-Minute-Geschenke sind Tickets hervorragend geeignet. Selbst wenn alle Geschäfte bereits geschlossen sind, können Sie online noch Tickets buchen und ausdrucken. Die untere Hälfte des Blattes lässt sich individuell verzieren - und schon ist Weihnachten gerettet…  

Im Januar gibt es in Berlin erstmals die Gelegenheit, zwei unserer Inszenierungen im Theaterforum Kreuzberg zu sehen, Der eingebildete Kranke und Dinner for One - wie alles begann. Im Februar spielen wir noch sechs Vorstellungen von Gift. Eine Ehegeschichte in der Angerkirche Babelsberg. Die Kirche ist klein, es gibt nur wenige Plätze, und es lohnt sich, meinen die PNN.


Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in ein kulturreiches Neues Jahr wünschen
Constanze Henning und das gesamte Team des Theaters Poetenpack

Inhalt

nächste Vorstellungen
Der eingebildete Kranke (von Molière)
Dinner for One – wie alles begann (von Volker Heymann)
Gift. Eine Ehegeschichte (von Lot Vekemans)
Kontakt und Tickets

nächste Vorstellungen

27.12.2017 - 19:00 Uhr
Dinner for One – wie alles begann
Festhalle Pirmasens

31.12.2017 - 17:00 und 20:00 Uhr
Dinner for One – wie alles begann
Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg

13.01.2018 - 19:30 Uhr
Nathan der Weise
Stadttheater Sulingen

18. und 19.01.2018 - 20:00 Uhr
Der eingebildete Kranke
Theaterforum Kreuzberg, Berlin

20. und 21.01.2018 - 20:00 Uhr
Dinner for One – wie alles begann
Theaterforum Kreuzberg, Berlin

23.01.2018 - 20:00 Uhr
Der eingebildete Kranke
Stadttheater Ratingen

26.01.2018 - 19:30 Uhr
Cyrano de Bergerac
Theater Solingen

31.01.2018 - 20:00 Uhr
Nathan der Weise
Stadthalle Göppingen

15./16./17./22./23.02.2018 - 20:00 Uhr
25.02.2018 - 17:00 Uhr
GIFT. Eine Ehegeschichte (von Lot Vekemans )
Kirche am Neuendorfer Anger, Potsdam-Babelsberg
 

Der eingebildete Kranke (von Molière)


Ensemble (Foto © Constanze Henning)

In Molières berühmter Komödie, dreht sich alles um den leidenschaftlichen Hypochonder Argan. Dieser zieht diverse Ärzte und Apotheker zu Rate, die ihm gern teure und überflüssige Medikamente und Behandlungen verschreiben. Sogar seine Tochter will er mit einem Mediziner verheiraten, nur um immer einen Arzt im Hause zu haben. Dabei interessiert es ihn wenig, ob das ihren Plänen entspricht.
Zum Glück mischt sich das gewitzte Hausmädchen Toinette ein und so nimmt die Komödie ihren Lauf. Nach heftigen Verwicklungen, wird Argan von seiner Verblendung geheilt und beschließt - selbst Arzt zu werden...
Wir sind sicher, Lachen hilft und hält gesund!

es spielen:
Justus Carrière, Rike Joeinig, Karen Schneeweiß-Voigt, Clara Schoeller, Willi Händler, Felix Isenbügel, Jan Gugel und Olaf Mücke (Musik).

Regie: Teo Vadersen, Ausstattung: Janet Kirsten, Komposition: Olaf Mücke

Tickets:
030 612 88 880  /  info@tfk-berlin.de

 

Dinner for One – wie alles begann (von Volker Heymann)


Iduna Hegen, Martin Molitor, Justus Carrière (Foto © Constanze Henning)

The same procedure as last year?
The same procedure as every year…


Erster Teil:
Der angesehene Regisseur Schlenk sucht händeringend passende Darsteller für die Rollen der Miss Sophie und des Butlers James. Eine Menge Schauspieler haben bereits vorgespielt, die richtigen waren noch nicht dabei.
Zum heutigen Vorsprechen kommen Elvira und Klaus, ein seit Jahrzehnten gemeinsam durch die Lande tingelndes Komiker-Duo, welches sich auf der Bühne eine aberwitzige Profilierungsschlacht liefert. Die beiden waren lange ein Paar und dementsprechend katastrophal ist ihr Umgang miteinander. Rollen und Privates gehen wild durcheinander. Da die Premiere immer näher rückt, bleibt dem Regisseur keine Wahl, er muss die beiden nehmen, komme was da wolle…

Zweiter Teil:
Niemand durfte so oft seinen 90. Geburtstag feiern wie Miss Sophie, dabei immer an ihrer Seite James, der Butler. Der Sketch – beinahe wie man ihn kennt und liebt, jedoch auch mit einer kleinen Fortsetzung des neurotischen Ringkampfs der Schauspieler, Theater im Theater eben.

Besetzung:
Klaus Thielmann, Schauspieler, später Butler James - Justus Carrière
Elvira Strömer, Schauspielerin, später Miss Sophie - Iduna Hegen
Herr Schlenk, der Regisseur, später Ansager - Martin Molitor

Künstlerische Leitung - Constanze Henning und Benjamin Kernen
Ausstattung - Keren Korman

Tickets:
030 612 88 880  /  info@tfk-berlin.de

 

Gift. Eine Ehegeschichte (von Lot Vekemans)


Simone Kabst, Andreas Hueck (Foto © Constanze Henning)

„Mit ihrem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander, trifft Vekemans direkt ins Herz“, heißt es in der Jurybegründung für den renommierten Taalunie Toneelschrijfprijs, den die Autorin 2010 für Gift erhielt. Der Preis wird in den Niederlanden jährlich für das beste aufgeführte Stück der vergangenen Spielzeit vergeben. Das Potsdamer Theater Poetenpack inszeniert das vielgespielte Stück zum ersten Mal im Land Brandenburg.

Nach mehr als zehn Jahren kommen ein Mann und eine Frau zusammen, an dem Ort, wo ihr Kind begraben ist. Beide haben verschiedene Wege eingeschlagen, mit dem Tod des Kindes umzugehen. Er ist nach Frankreich gegangen, hat versucht, ein neues Leben zu beginnen, wird bald ein neues Kind haben. Sie ist zurück geblieben in dem gemeinsamen Haus, fühlt sich einsam in ihrer Trauer und kann den Gedanken an Veränderung nicht ertragen.

Der Grund ihres Treffens ist ein Brief, in dem die Umbettung des Kindes angekündigt wird, nachdem man auf dem Friedhof Gift im Boden gefunden hat. Aber warum lässt sich die ganze Zeit niemand von der Friedhofsverwaltung sehen? Das Elternpaar begegnet sich unsicher, versucht eine Annäherung. Doch der Schmerz hat eine nur schwer überbrückbare Kluft gerissen...

Gift ist ein grandioses Spiel um Liebe und Schmerz, eine tastende Suchbewegung zweier Menschen nach der Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden und Vertrautes wieder zuzulassen. Dabei lässt das Stück selbst in der tiefsten Tragik des Lebens auch komische Momente aufblitzen.

Es spielen Simone Kabst (Sie) und Andreas Hueck (Er).
Regie - Michael Neuwirth
Ausstattung - Janet Kirsten.

Tickets hier
Videotrailer hier

 

Kontakt und Tickets

Theater Poetenpack, Lennéstraße 37, 14469 Potsdam
presse@theater-poetenpack.de

Infos zu den Vorstellungen
per Telefon: 0331.9791291
per E-Mail karten@theater-poetenpack.de

Tickets selbst ausdrucken auf www.theater-poetenpack.de und auf www.reservix.de
Vorverkauf an allen bekannten Stellen

Folgen Sie uns auf facebook.

Dieser Newsletter unterstützt keine Antwortfunktion. Nutzen Sie stattdessen eine der hier angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

 

 

 

 

 

 

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen