Liebe Freunde und Freundinnen des Stadttheaters,

eine lange Durststrecke ganz ohne buntes Theatertreiben steht uns bevor - in einer Woche beginnt die Sommerpause des Stadttheaters. Die gute Nachricht: Am 22. September wird die Saison wie gewohnt mit dem Spielzeitcocktail inklusive dem vielleicht längsten Buffet der Stadt fulminant eingeläutet. Und bereits am 15. September ist das Sams im Rahmen der Spendenaktion für das Kinderfest 2018 zu Gast im dm-Markt in der Innenstadt und erfüllt Wünsche – solange die Wunschpunkte reichen. Doch bis es soweit ist, steht neben dem Freilichttheater noch eine Sonderveranstaltung an: Am 24. Juli findet um 18:00 im Großen Haus die Bürgerinformation zum Neubau der Kammerspiele statt. Vorbeikommen und mitreden!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Stadttheater Ingolstadt

 

www.theater.ingolstadt.de
theaterkasse@ingolstadt.de
Fax: (08 41) 305 47 209
Tel.: (0841) 305 47 200

 

Inhalt

Die Freilichtsaison geht zu Ende!
Nicht vergessen: Kassenschluss!
Lasset die Spiele beginnen!

Die Freilichtsaison geht zu Ende!

Wir haben gefroren, gelacht, laue Sommernächte, Gewitterschauer und natürlich großartiges Theater mit überragenden Schauspielern und Musikern erlebt: Am Samstag, 21. Juli ist »Der Besuch der alten Dame« ein letztes Mal im Turm Baur zu sehen und damit fällt für die Spielzeit 2017/2018 auch der letzte Vorhang. Insiderkreise haben verlauten lassen, dass diese Vorstellung immer etwas ganz Besonderes ist. Restkarten für Claires Rachefeldzug in Güllen erhalten Sie an der Theaterkasse oder online.

»Der Besuch der alten Dame« • 20. Juli und 21. Juli • 20:30 Uhr • Freilicht Turm Baur

Nicht vergessen: Kassenschluss!

Auch unsere Theaterkasse geht in die Sommerpause und ist daher von Donnerstag, 26. Juli bis Sonntag, 09. September geschlossen. Ab dem 10. September ist das Kassenteam wieder voll und ganz zu den regulären Öffnungszeiten für Sie da: Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr sowie
Samstag von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr.

Lasset die Spiele beginnen!

Bevor wir uns endgültig in die Ferien verabschieden, hier ein kleiner Premieren-Appetizer für die kommende Spielzeit:

28. September »Emmas Glück«: Tragik trifft auf Komödie – was passiert wenn zwei Menschen in aussichtslosen Lebenslagen aufeinander treffen? Für den todkranken Max geht es ums nackte Überleben, während Emmas Dasein von finanziellen Sorgen getrübt wird. Doch keine Angst, trotz dieses harten Tobaks gibt es auch was zu lachen, denn Claudia Schreibers Romanvorlage für das Stück ist »unprätentiös und leichtfüßig« (Süddeutsche Zeitung).

29. September »Leonce und Lena«: Mit Georg Büchner geht es in der neuen Spielzeit revolutionär weiter: Unter dem Deckmantel des Lustspiels, verbirgt sich die Sehnsucht nach Veränderung und Aufruhr. Es gilt, die Bürger wachzurütteln und aus ihrem gleichgültigen Dasein zu befreien. Die Parallelen zur heutigen Zeit sind deutlich zu erkennen: Die Voranschreitende Digitalisierung deutet auf gravierende Veränderungen in allen Lebensbereichen hin. Dennoch treten viele Menschen im Zeichen des Post-Biedermeier den Rückzug aus der gestaltenden gesellschaftlichen Teilhabe an. Ein 200 Jahre altes Meisterwerk, das heute brisanter ist denn je.

Am 05. Oktober startet das Junge Theater mit dem Stück »Gegen den Hass (UA)« in die neue Saison. Mia Constantine, die in der Spielzeit 17/18 »Rette Welt wer kann!« (UA) inszenierte, führt bei dieser Projektentwicklung nach dem gleichnamigen Essay von Carolin Emcke erneut Regie. Im Zentrum stehen Mechanismen der Zugehörigkeit, Ausgrenzung und Hass gegenüber dem vermeintlich Anderen. Wir warten gespannt auf die Umsetzung des Projektes.

Am 12. Oktober erwartet uns mit »Gras drüber (DSE)« eine bitterböse und skurrile britische Komödie mit Tiefgang im Kleinen Haus. Schauplatz ist eine Froschfarm: Es geht um militanten Veganismus, Drogen, Kidnapping und die Frage, wie schnell wir in Zeiten des Terrors bereit sind, uns von unseren Grundrechten zu verabschieden. Sebastian Kreyer inszeniert das Stück und bringt es mit den Worten von Sir Peter Ustinov auf den Punkt: »Gras drüber« ist »›eine lustige Art, ernst zu sein‹«.

Musikfans aufgepasst, die »Kleine Hausmusik« ist zurück: Die Konzertreihe im Kleinen Haus startet am 17. November mit Black Patti – Dahinter verbirgt sich das Duo Ferdinand und Peter Crowe C., die unter Bluesfreunden keine Unbekannten sind. Mit Mandoline, Mundharmonika, Gitarre und zweistimmigem Gesang verzaubern sie größtenteils mit eigenen Kompositionen, die zwischen Delta Blues, Ragtime und Spirituals angesiedelt sind, das Publikum.

Interesse geweckt? Der Vorverkaufs- und Reservierungsstart für die Vorstellungen im September, Oktober und November beginnt ab dem 14. September 2018. Einen Überblick aller anstehenden Produktionen in der Spielzeit 2018/2019 finden Sie hier.

Hinweise der Sponsoren dieses Newsletters:


Tongo Musik - Lernspiel für Kinder


Musik, Instrumente und Noten spielerisch entdecken.
Mit Lernspielen für Kinder von 2 - 8 Jahren.
Ausgezeichnet mit "Best of 2016" (Apple)
„Tongo Musik“ - für Smartphone und Tablet




Mehr lesen